Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

George W. Bush und das internationale Recht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • George W. Bush und das internationale Recht

    Hab ich gerade gefunden:
    http://onnachrichten.t-online.de/c/1...6/1359568.html

    Verblüffende Logik... Wer nicht zerbombt, darf auch nicht aufbauen.
    Was meint Ihr?

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

  • #2
    Ich finde, das ist eine Frechheit von der Bushregierung.

    besonders Bushs abfällige Äußerungen:
    http://www.spiegel.de/politik/auslan...277937,00.html

    Naja, ich hoffe, dass nächstes Jahr die Buschregierung endlich durch Howard Dean abgelöst werden kann.
    Im vorzeitigen Ruhestand.

    Kommentar


    • #3
      Naja ich finds keinesfalls überraschend. Jedenfalls ein rückständiger Beschluss.
      Von Bush habe ich aber nichts anderes erwartet. Der Krieg im Irak war schon nicht gerechtfertig, wieso sollte es dann beim Wiederaufbau anders laufen?

      Nochwas zum Thema Irak-Krieg am Rande. Der Aragon Darsteller hat sich ja bei der Berlin-Premiere bedankt, das die Deutschen beim Krieg nicht mitgemacht haben. Fand ich prima, die Aktion!
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Ja, es wäre zu begrüßen, wenn Herr Bush wegkäme.

        Ich kann seine Logik hier aber durchaus nachvollziehen, was nicht heisst, dass ich sie teilen würde.

        Naja, und notfalls schicken wir schnell noch ein Bataillon da runter, das dauert nicht lange, dann sind die alle tot und wir können auch mitmachen.

        Nee, es ist wirklich schlimm und mir tun die Familien leid, deren Kinder für diese Politik den Kopf hinhalten müssen.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Ich sehe das, wie Michael Moore: Ein Land, das seinen Gegner nicht auf der Landkarte findet, darf das Land auch nicht zerbomben .

          Bush verhält sich wieder mal in seiner typischen indoktrinierten, christlich geprägten Art: Wer sich nicht so verhält, wie ich das euch sage, den wird seine Strafe schon treffen.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Wie Endar schon sagte, die Logik Bushs ist durchaus nachzuvollziehen.

            Krieg führen kostet Geld. Sehr viel Geld.

            Und da wäre es natürlich schwachsinnig zu sagen: "Wir geben Geld zum zerbomben aus, und andere Länder können sich am Wiederaufbau gesund stoßen." Sorry, aber das ist das Kalkül.

            Neben der Tatsache, die Ölreserven kontrollieren zu wollen, sehen wir hier also einen zweiten Grund dafür, dass die USA die Macht im Irak nicht abgeben wollen: Dürften die Iraker selbst entscheiden, wer das Land wieder aufbauen und dafür abkassieren darf, dann hätten die USA naturgemäß wohl recht schechte Karten.

            Zudem geht es nicht nur um den Wiederaufbau, sondern auch um die Zeit danach. Wer beim Wiederaufbau dabei war, hat bereits mehr als nur einen Fuß im irakischen Markt. Die USA sind eben der Gottesstaat des Kapitalismus. Die USA haben Außenpolitik noch nie unter humanitären Gesichtspunkten betireben, sondern immer nur unter wirtschaftlichen.

            Warum sollte das hier anders sein.
            ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

            Kommentar


            • #7
              Auch wenn die Logik durchaus wirtschaftlich nachzuvollziehen ist, kann ich nicht behaupten, dass ich dieses Verhalten als sinnvoll erachte. So wird nur versucht auf Kosten der irakischen Bevölkerung einen Krieg halbwegs rückzufinanzieren.
              ...nur glaube ich kaum, dass der "gemeine Steuerzahler" der ja schon als Kanonenfutter in den Irak durfte irgendetwas von dieser Einschränkung der Ausschreibung haben wird.
              “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
              Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

              Kommentar


              • #8
                Irgendwie habe ich den Eindruck das einige hier was falsch verstehen. Das Geld um das es geht stammt nicht aus dem Irak sondern vom amerikanischen Steuerzahler. Insofern finde ich es nachvollziehbar, dass die Kriegsgegner nicht mit Generalunternehmeraufträgen bedacht werden sollen. Rechtlich ist diese Ausschreibepraxis wohl nicht so ganz koscher, aber das Geheule aus Berlin und Paris ist auch nicht zielführend. Der BDI sieht das ganze jedenfalls viel entspannter, denn man kann sich ja als Subunternehmer engagieren.

                Wirklich aufregen tut mich im vielmehr diese Idee, das praktisch Unterstützung gekauft werden soll. Für was für Bananenrepubliken halten die Bush Leute uns Europäer eigentlich !!! Nicht mal der Gerd ist dumm genug auf so eine dämliche Aktion hereinzufallen. Das ist ja wie mit der Karotte die man dem Esel vorhält !!

                Plump, Plumper, Bush...
                Zuletzt geändert von Direwolf; 12.12.2003, 15:21.
                LANG LEBE DER ARCHON

                Kommentar


                • #9
                  Irgendwie habe ich den Eindruck das einige hier was falsch verstehen. Das Geld um das es geht stammt nicht aus dem Irak sondern vom amerikanischen Steuerzahler.
                  Schon klar, nur wer hat den darunter zu leiden, wenn eine amerikanische Firma den zuschlag erhält, obwohl ein Unternehmen aus einem der "ausgeschlossenen Länder" die Arbeit schneller/billiger/besser (oder was auch immer) erledigen könnte,... wohl kaum der amerikanische Steuerzahler.
                  “Oh my, that is quite toxic isn’t it?” (Weyoun) “Duty? Starfleet, the Federation? You must be pleased with yourself. You have this ship to take back to them. I hope it was worth it.” (Kilana)
                  Was hältst du von den Vorta? Der Vorta-Fanclub freut sich über deinen Besuch.

                  Kommentar


                  • #10
                    Original geschrieben von Kilana
                    Schon klar, nur wer hat den darunter zu leiden, wenn eine amerikanische Firma den zuschlag erhält, obwohl ein Unternehmen aus einem der "ausgeschlossenen Länder" die Arbeit schneller/billiger/besser (oder was auch immer) erledigen könnte,... wohl kaum der amerikanische Steuerzahler.
                    Ich für meinen Teil bezweifle, dass die Unterschiede zwischen amerikanischen und deutschen Generalunternehmern den Begriff "Leiden" rechtfertigen können. Die Masse der Arbeiten wird am Ende eh bei irakischen Subunternehmern landen denke ich. Hier dürfte es mehr um die Materialliferungen gehen.

                    Man muß es aber mal so sehen. Wenn die 20 Mrd nur an eigene Unternehmen gehen gibt es Rückflüße in Form von Steuern und neuen Arbeitsplätzen. Ich behaupte mal keine Regierung in einem westlichen Industrieland würde anders handeln.
                    LANG LEBE DER ARCHON

                    Kommentar


                    • #11
                      Original geschrieben von Direwolf
                      Ich behaupte mal keine Regierung in einem westlichen Industrieland würde anders handeln.
                      Sicher, es ist naiv zu glauben, dass Bush & Co sich ihre Beute ohne Gegenwehr wieder abjagen lassen.
                      Resistance is fertile
                      Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                      The only general I like is called strike

                      Kommentar


                      • #12
                        Logisch nachvollziehen kann man das Ganze natürlich, aber...
                        "Internationales Recht? Ich rufe besser meinen Anwalt an".
                        ...heißt doch nichts weiter als: "Ich sch... auf internationales Recht!"
                        Was sich die Bush-Regierung gegenüber dem Rest der Welt erlaubt, nimmt immer aberwitzigere Formen an, finde ich.

                        Gruß, succo
                        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Naja, ich denke auch, dass Bushs derzeitiges Handeln schon nachvollziehbar ist, wenn man versucht seine neo-konservativen Gedankenführungen nachzuvollziehen versucht, doch das heißt nicht, dass das alles richtig wäre, was die machen.

                          Also für mich war es nicht sehr überraschend, dass Unternehmen aus Kriegsgegnerländern ausgeschlossen würden. Vorher wurde doch schon von Rumsfeld und Co. angekündigt, dass die Kriegsgegner bestraft werden sollten. Dass man das auch bei dieser Auftragsvergabe machen würde, hätte man sich denken können.

                          Ob das gerecht ist, ist eine andere Frage. Ich finde es nicht richtig, weil das Geld für den Wiederaufbau bezahlen nicht nur die Amerikaner mit den Briten(so wie es die UNO eigentlich für alle Besatzer vorschreibt), sondern auch andere Länder. Darunter sind nicht nur die Kriegsverbündeten, sondern auch Kriegsgegner wie Deutschland, Frankreich und Kanada. So weit ich weiß, wäre Deutschland mit einer zweistelligen Millionensumme an den Wiederaufbaukosten beteiligt. Dann wäre es nur gerecht, dass für das Geld, was schließlich die deutschen Steuerzahler aufgebracht haben, auch die heimische Wirtschaft profitieren kann.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X