Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Europawahl 13.06.2004

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Europawahl 13.06.2004

    Hi,
    hab dazu keinen Thread gesehen bisher...wird doch Zeit oder?
    Also hier isser...

    Also ich würd, selbst wenn ich es schon könnte (bin ja erst 17), nicht Wählen gehen da für mich alle Politiker die gleichen verlogenen Assis sind und es doch eh nicht besser wird egal wen man wählt...

    So jetzt eure geistigen Ergüsse, bitte...

  • #2
    Also ich würd, selbst wenn ich es schon könnte (bin ja erst 17), nicht Wählen gehen da für mich alle Politiker die gleichen verlogenen Assis sind und es doch eh nicht besser wird egal wen man wählt...
    Dazu nur die alten Bauernregeln:
    1. Wer nicht wählt darf auch nicht meckern.
    2. Wer nicht wählt, wählt genau das, was er nicht will.

    Bei uns fällt die Wahl übrigens wieder mit den Landtags- und Kommunalwahlen zusammen. Von daher bin ich auch eigentlich dafür, das auch Jugendliche so ab 14 oder 16 wählen dürfen. Thüringen braucht nämlich dringend eine Schulreform, bevor sich so eine Tragödie wie in Erfurt noch wiederholt. Da sollten die, die es angeht auch mitbestimmen dürfen.

    Gruß, succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von succo
      Dazu nur die alten Bauernregeln:
      1. Wer nicht wählt darf auch nicht meckern.
      2. Wer nicht wählt, wählt genau das, was er nicht will.
      Ich mecker aber, aber ich würde über jede Regirung meckern da weder SPD, CDU, FDP usw. irgendetwas gebacken bekämen! Frei nach den Onkelz:

      Wir versprechen alles und geben nichts!
      Doch wir brauchen deine Stimme, wir zählen auf dich!
      Wir werden dich betrügen, uns drehen und wenden,
      alles dementieren und wer sagt hier was von Spenden?


      Ist sowiso mit jeder Partei die gleiche Scheiße daher werde ich auch nicht wählen gehen wenn ich 18 bin! Das einzige was ich tun werde ist so schnell wie möglich auswandern...

      Kommentar


      • #4
        Ich werde am Sonntag unseren Vrbandsgemeinderat und Stadtrat wählen.
        Da ich der Meinung bin dass das Europa-Parlament absoluter Schwachsinn und Geldverschwendung ist wird dieser Wahlzettel bei mir leer bleiben.
        If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
        - Paul Walker
        1973 - 2013

        Kommentar


        • #5
          Zitat von succo
          Dazu nur die alten Bauernregeln:
          1. Wer nicht wählt darf auch nicht meckern.
          2. Wer nicht wählt, wählt genau das, was er nicht will.
          Diese alte Bauernregel hat natürlich etwas. Das Problem ist nur, was soll man wählen, wenn man nicht genau das wählen will, was man nicht will? Die Unterstützung des kleineren Übels hat bis jetzt immer nur bewirkt, dass das kleinere Übel schlimmer als das grössere wurde.

          Ich bin für die PSG und

          Für Vereinigte Sozialistische Staaten von Europa!

          Auch wenn diese kaum eine Chance haben, bin ich der Meinung, dass man danach angesichts der fehlenden wirklichen Wahlmöglichkeiten bei den Parteien mit einer realistischen Chance, deutlich machen muss, dass es auch noch wirkliche Alternativen gibt.

          Sehr bedauerlich finde ich, dass es immer noch nationale Wahlen sind und es nicht möglich ist, z.B. eine aus UK stammende Partei zu wählen.
          Resistance is fertile
          Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
          The only general I like is called strike

          Kommentar


          • #6
            Für mich ist keine der Parteien wählbar...

            Werde wahrscheinlich die Grauen Panther wählen, schließlich sind wir alle irgendwann Rentner
            "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

            Kommentar


            • #7
              Die ham' auch nicht wirklich alle Zellen im Hirn...aber naja die kommen sowiso nicht weit denke ich...

              Kommentar


              • #8
                Wählen sollte man auf jeden Fall, wenn man nicht wählt verliert man die Demokratie, da vom Wahlboykott nur die radikalen Parteien profitieren. Man denke nur an Le Penn in Frankreich vor einem oder zwei Jahren. Also nur nicht den Glauben an die Demokratie verlieren über die Folgen kann man in jedem Geschichtwerk nachlesen (z.B. Hitler gewann nicht unglaublich viele Stimmen in einer Reichstagswahl es gingen nur viel zu wenige Bürger zur Wahl).

                Noch eine Bauernregel:

                Wer nicht bestimmt, wird Bestimmt.
                Männer, passend für Sklaven
                (Tiberius über die Senatoren)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tiberius
                  Also nur nicht den Glauben an die Demokratie verlieren über die Folgen kann man in jedem Geschichtwerk nachlesen (z.B. Hitler gewann nicht unglaublich viele Stimmen in einer Reichstagswahl es gingen nur viel zu wenige Bürger zur Wahl).
                  Hast du Informationen über eine niedrige Wahlbeteiligung?

                  Hitler wurde im übrigen nie zum Kanzler gewählt, sondern er wurde zum Kanzler eines Präsidialkabinetts ernannt. Also eine Minderheitenregierung, die vom Reichspräsidenten offiziell abhängig war. Das grösste Ergebnis, was die NSDAP in freien Wahlen je erringen konnte war 37,4% im Juli 1932. Bei der letzten freien Wahl im November 1932 kam sie auf 33,1%.
                  Zitat von Tiberius
                  Noch eine Bauernregel:

                  Wer nicht bestimmt, wird Bestimmt.
                  Die ist gut. Nur sollte man schauen, dass man nicht für "kleinere Übel" stimmt!
                  Resistance is fertile
                  Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                  The only general I like is called strike

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Tiberius
                    (z.B. Hitler gewann nicht unglaublich viele Stimmen in einer Reichstagswahl es gingen nur viel zu wenige Bürger zur Wahl).
                    Das ist falsch, tatsächlich lag die Wahlbeteiligung bei der Wahl am 31.07.32 bei der die NSDAP mit 37,4% ihren Höhepunkt hatte bei über 84%. Das war die höchste Wahlbeteiligung überhaupt in der Weimarer Republik. Bei der darauffolgenden letzten freien Wahl der WR kam die NSDAP nur auf knapp 33%, bei einer niedrigeren Wahlbeteiligung - nämlich von nur 80,5%.

                    Aber ansonsten hast du natürlich Recht, die radikalen Parteien haben eine feste Unterstützergruppe, die immer zur Wahl geht. Die demokratischen Parteien dagegen leiden prozentual wesentlich mehr an einer niedrigen Wahlbeteiligung.
                    "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke auch wer nicht wählen geht, der ist selber schuld was dann kommt. Ich finds immer toll wenn alle rummeckern, wo sie doch nicht mal gewählt haben. Wer so gänzlich unzufrieden ist mit den Politikern, der soll es doch selber versuchen. Mache ich selber ja auch.
                      Ich werde morgen jedenfalls für die Europawahl meine Stimme abgeben, da ich es für wichtig halte, das Euopa eine größere Sache wird allein schon um ein gewisses Gleichgewicht zu den Amerikanern herzustellen.
                      Kommunalwahlen sind bei uns morgen auch. Und da ich selber für den Kreistag und Stadtrat antrete hoffe ich mal, dass ich ein paar Stimmen kriege.

                      Wie gesagt, nicht rummeckern, sondern was tun!
                      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                      Kommentar


                      • #12
                        Diese Information ist aus Sebastian Haffner die Geschichte eines Deutschen.

                        Habe ich geschrieben, dass er zum Kanzler gewählt wurde? Den Punkt mit der Minderheitenregierung muss man differenziert betrachten die NSDAP hatte zwar nicht 50% der Sitze im 8. Reichstag aber sie hatte 288 ihre großen Gegner SPD KPD hatten 120 und 81 Sitze und dann kamen noch die aderen Parteien ( die 5% Hürde gab es nicht ) mit 158 Sitzen davon 73 kath. Zentrum und 52 DNVP, durch die politischen Verhältnisse in der Weimarer Rep. war es also nicht möglich eine parlamentarische Front gegen die NSDAP zu errichten, wenn sie es denn wollten. Diese "Merheit" führte dazu, dass im Hause Schröder der Grundstein zur "Machtergreifung Hitlers" (suggeriert illegallität meiner Meinung nach nur ein Versuch von uns Deutschen die Schuld von uns zu wiesen) gelegt werden konnte.

                        Ich dachte zu wissen, dass sie vorallem bei den Gegnern der NSDAP niedrig gewesen währe aber man lernt eben nie aus.
                        Männer, passend für Sklaven
                        (Tiberius über die Senatoren)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tiberius
                          suggeriert illegallität meiner Meinung nach nur ein Versuch von uns Deutschen die Schuld von uns zu wiesen
                          "Uns Deutsche"? Natürlich waren Deutsche für Hitler verantwortlich, aber die Kollektivschuldthese lenkt eben von den wirklich verantwortlichen ab. Dazu verhindert sie, dass daraus die richtigen Schlussfolgerungen gezogen werden.

                          Hitlers Regierung sützte sich, wie die drei Vorgängerregierung, nicht auf das Parlament.
                          Resistance is fertile
                          Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                          The only general I like is called strike

                          Kommentar


                          • #14
                            Mir geht es dabei nur um die Situation der "Machtübernahme" und diese erfolgte mit Billigung der Bevölkerung und das wird wie ich finde duch den Begriff verleugnet. Damit meine ich keine Kollektive Schuld am 2. Weltkrieg und des Holocausts. Wird dadurch die Kollektivschuldthese unterstützt?
                            Mir geht es mit dieser Aussage natürlich auch um die Problematik, dass die Bgründer der Bezeichnung Machtübernahme zu dieser Zeit gelebt und gewählt haben ihre Zeitgenossen haben dies dann auch gerne so gesehen.
                            Zuletzt geändert von Tiberius; 12.06.2004, 18:10.
                            Männer, passend für Sklaven
                            (Tiberius über die Senatoren)

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich denke mal das CDU, SPD und die ganzen anderen genauso einen festen Wählerkreis haben wie die radikalen Parteien! Und das die Demokratie in Deutschland schon längst tot ist weiß ich auch nicht erst seid gestern! Gerade in meinen Altersklassen gibt es genug Leute die es einfach nicht interessiert weil alles gleich Scheiße (was nicht heißen soll das ich jetzt alles schwarz sehe) ist! Ich möchte sicher nicht irgendeine Diktatur wiederhaben oder so nur es muss irgendetwas neues her denn so wie es jetzt hier in Deutschland ist geht es sicher nicht die nächsten 25 Jahre weiter...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X