Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schwarzenegger macht Stimmung für Bush!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwarzenegger macht Stimmung für Bush!

    Servus!


    Arnold Schwarzenegger ist ja Gouverneur von Kalifornien und bekennender Republikaner. Da jetzt Parteitag der Reps war und Bush wieder als Kandidat ansteht, hat sich Schwarzenegger für ihn eingesetzt. Interessant ist auch das er mit der Nichte von Kennedy verheiratet ist. Kennedy selber gehörte aber den Demokraten an.

    Als Schauspieler mag ich Arnie sehr. Aber seine politische Gesinnung kann ich nicht teilen. Na ja, er ist auf jeden Fall ein erfolgreicher Mensch. Er hat sogar ein abgeschlossenes BWL Studium. Seine Karriere ist eine Bilderbuchgeschichte. Wäre als Biographie interessanter als Bohlen´s und Beckers oder sonstwer zusammen.

    Ich hoffe mal das die Demokraten mit Kerry die nächste Wahl gewinnen, weil Bush für mich ein selbstsüchtiger Tyrann ist. Sprich "Ein Ar***loch wie es im Buche steht!". Der hat schon genug Schaden angerichtet. Sei es verfehlte Außenpolitik oder Klimaschutz.

    Hier mal ein Link:


    US-Wahlen

  • #2
    Naja, wenn Bush gewinnt, kann man sich wenigstens auf vier weitere Jahre gefasst machen, in denen Geschichte geschrieben wird. Sei es durch 'ne kleine Atombombe, die weitere Einschränkung der Bürgerrechte bei denen und bei uns oder durch die Internierung aller, die für die Demokraten gestimmt haben...
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

    Kommentar


    • #3
      Schwarzenegger tut im Grunde nur das, was jeder Politiker tun würde.
      Bush scheint derzeit doch wieder an Stimmen zu gewinnen und ich befürchte, das die Chancen gut stehen, das Bush weitere 4 Jahre regiert.
      Das Problem der Amerikaner ist, das viele sich weniger mit Inhalten befassen sondern mehr auf die große Show stehen. Und wenn Bush mit seinen Geldern da eine Kampagne anrollt, dann hat er leider schon fast gewonnen.
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Ich hoffe auch mal , dass die Demokraten in amerika wieder an die macht kommen.Naja ihr habt wohl recht , dass die amis mehr so auf Show stehen als auf andere Sachen.Naja aber es gab doch letztens erst ne große Demo in NY.Da waren über 250.000 Leute und haben doch gegen Bush demonstriert. Vllt rüttelt das mal die anderen Leute auf, die die Welt durch eine rosarote Sonnenbrille sehen

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Soran
          Schwarzenegger tut im Grunde nur das, was jeder Politiker tun würde.
          Bush scheint derzeit doch wieder an Stimmen zu gewinnen und ich befürchte, das die Chancen gut stehen, das Bush weitere 4 Jahre regiert.
          Das Problem der Amerikaner ist, das viele sich weniger mit Inhalten befassen sondern mehr auf die große Show stehen. Und wenn Bush mit seinen Geldern da eine Kampagne anrollt, dann hat er leider schon fast gewonnen.

          Ich hoffe das die meisten Amerikaner vernünftig sind und sich nicht durch solche Showeinlagen beeinflussen lassen. In den Umfragen gibt es jedenfalls eindeutige Tendenzen zu Kerry. Auch Michael Moore, Demokrat und Kriegsgegner, hat mit seinen Dokumentationen, einen große Zahl von Bushanhängern auf seine Seite gebracht.

          Immerhin hat Kerry noch die Unterstützung von Bill Clinton und Moore.

          Wenn es wieder ein Wahldebakel geben sollte, weiß man ja welche Partei dafür verantwortlich ist. Schon beim letzten mal, gegen Al Gore, ging das nicht mit rechten Dingen zu.

          Kommentar


          • #6
            Ob wohl Bush im November zum ersten Mal wirklich zum Präsidenten gewählt wird? Ich befürchte es. Das Problem ist, Kerry ist - mal ehrlich - ein langweiler. Es wird sich niemand enthusiastisch für ihne einsetzen, er ist nichts weiter als die Alternative zu Bush. Natürlich ist alles besser als Bush - aber Kerry? Dann doch lieber Nader. Nein, im Ernst: Ich befürchte, Kerry wirds nicht schaffen... Ihm fehlt einfach das gewisse etwas. Aber angesichts einer solchen Katastrophe wie Bush ist er immer noch vorzuziehen...
            Dann können wir nur für 2008 hoffen - Hillary Clinton würde bestimmt eine gute Präsidentin abgeben, die dann den Schaden, den Bush angerichtet hat, wieder aufräumen darf...
            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Soran
              Schwarzenegger tut im Grunde nur das, was jeder Politiker tun würde.
              Bush scheint derzeit doch wieder an Stimmen zu gewinnen und ich befürchte, das die Chancen gut stehen, das Bush weitere 4 Jahre regiert.
              Ausgeschlossen ist das nicht.
              Im Grunde müsste man sagen wenn die Mehrheit der Amis so hirnverbrannt ist Bush zu wählen haben dies nicht besser verdient, aber leider wirkt sich die US-Wahl wie keine andere auch auf den rest der Welt aus.
              “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
              They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
              Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

              Kommentar


              • #8
                Ich finde ebenfalls, dass Arnie ein guter Schauspieler ist. Das er nun als Politiker sich betätigt bleibt ihm überlassen. Ich dachte Anfangs das er nicht das Zeug zum Politiker hat. Innerhalb kürzester Zeit aber, hat er doch in Californien aufgeräumt und lenkt den Staat in die bessere Richtung (finanztechnisch). Das er nun als Republikaner tätig ist, könnte man als schwarzen Fleck auf seiner Weste ansehen.

                Wichtig ist nur das im November ein Regierungswechsel stattfindet, sonst könnten uns mit den USA noch mehr Probleme erwarten.
                Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                Kommentar


                • #9
                  Ich sehe das ähnlich wie Bynaus. Ich denke schon, dass die Mehrheit in den USA gegen Bush ist, aber Kerry ist halt keine wirkliche Alternative. So wird wohl ein großer Teil aus Frust erst gar nicht zur Wahl gehen und genau das wird Bush den Sieg bringen.

                  Schwarzenegger macht, wie schon gesagt, hier eigentlich nur seinen Job. Er kommt aus dem Showbiz und zieht eine Show ab.
                  Über seine Qualitäten als Politiker kann ich nichts sagen, aber seit er damals das Gnadengesuch eines zum Tode Verurteilten abgelehnt hat, sehe ich ihn um so kritischer. Hoffentlich verwechselt er bei solchen Gelegenheiten die Realität nicht mit seinen Hollywoodfilmen.

                  Gruß, succo
                  Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Bush hat echt Chancen die Wahl wieder zu gewinnen.Bei den letzten Wahlen wurden manche Stimmen die an Gore gingen nicht gezählt und verspätet angetroffe Wahlbriefe, die für Bush waren, wurden noch gewertet.Lest euch am besten mal "Stupid White Men" von Michael Moore durch , dann könnt ihr sehen was für ein betrug da eigentlcih hintersteckt.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von succo
                      Über seine Qualitäten als Politiker kann ich nichts sagen, aber seit er damals das Gnadengesuch eines zum Tode Verurteilten abgelehnt hat, sehe ich ihn um so kritischer. Hoffentlich verwechselt er bei solchen Gelegenheiten die Realität nicht mit seinen Hollywoodfilmen.

                      Gruß, succo
                      Auf jeden Fall fährt er den Kurs, für den die republikanische Partei steht. Von moralischen Werten will ich mal gar nicht erst reden. Und wie sinnvoll die Todestrafe ist.

                      Würde er als Republikaner "Schwächen" zeigen, dann wäre er garantiert schneller unten durch als er denkt. Er ist ja immerhin schon im "liberalen" Flügel und setzt sich für Abtreibungen ein.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von matrix089
                        Das er nun als Politiker sich betätigt bleibt ihm überlassen. Ich dachte Anfangs das er nicht das Zeug zum Politiker hat. Innerhalb kürzester Zeit aber, hat er doch in Californien aufgeräumt und lenkt den Staat in die bessere Richtung (finanztechnisch).
                        Das wird wohl weniger sein verdienst sein, als vielmehr der seiner sehr zahlreichen Berater. Ich glaube nicht, dass Schwarzenegger wirklich das Ruder in der Hand hält, er ist das Gesicht, das gewählt wird, die Politik machen andere. Ich schätze George Bushs Rolle übrigens ähnlich ein, ich halte ihn für einen ziemlich schwachen Präsidenten, der nur in sofern gefährlich ist, als dass er nicht in der Lage ist die enorme Menge Autorität, die dieses Amt verlangt, auszufüllen.
                        "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

                        Kommentar


                        • #13
                          "Stupid White Men"
                          1. Das Buch steckt voller Verderehter Fakten und Halbwahrheiten.
                          "Fahrenheit 9/11" ebenfalls.
                          "The Big One" hat mich zu einem MM-Fan gemacht. Doch alles was danach kommt ist Schund.

                          2.Sollte Kerry an die Spitze gewählt werden ist der Krieg gegen den Terror schon verloren. So hart es sich für die meisten von euch jetzt anhört: Bush muss wiedergewählt werden. Er zieht seine Linie gegen den Terror durch. Kerry hat ja schon angekündigt Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Sollte die Präsenz alliirter Truppen dort wirklich gemindert werden, sind die Terroristen ganz klar wieder oben auf.

                          3. Ich glaube nicht das auch nur einer (ich eingeschlossen) auch nur annähernd genug Wissen hat von dem was in Amerika wirklich abgeht um sich wirklich ernsthaft über die dort bevorstehemnde Wahl zu äussern. Es wird zwar (relativ) viel von dort berichtet, jedoch sind die Übersetzungen zum teil falsch (da müsst ihr wirklich mal genau hinhören) und einige Sachen werden dort auch verdreht.
                          If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
                          - Paul Walker
                          1973 - 2013

                          Kommentar


                          • #14
                            Und du hast ja soviel mehr Ahnung, oder wie sehe ich das?

                            Zumindest habe ich von der weltpolitischen Situation genug Ahnung, um zu wissen, dass Bush abgewählt werden muss.
                            Und zwar damit dieser "Krieg gegen den Terror" endlich beendet wird, damit in den USA wieder die Bürgerrechte vollständig in kraft gesetzt werden und damit in Deutschland es Schily nicht doch noch schafft sich diesen Mist aus dem Patriot Act abzuschauen.

                            Allein dieser "Krieg gegen den Terror" ist so ein politischer Schwachsinn, der einzig allein dazu dient, von innenpolitischen Problemen abzulenken. Oder warum sind es gerade Staaten mit wirtschaftlichen Problemen - wie Russland und die USA -, die aus der Jagd auf Verbrecher, gleich den Krieg gegen eine ganze Ethnie drauß machen?!
                            Selbst die Spanier, die hart getroffen worden sind, haben es nicht nötig jeden Tag davoon zu reden, dass sie im Krieg sind. Und da ich grad aus der Bundeswehr komme, weiß ich dass es bei uns sicherlich auch nicht der Fall ist.

                            Wenn die Amis z.B. aus Afghanistan abziehen, macht das fast gar nichts. Ein Großteil der Arbeit - und alle wichtige humanitäre Hilfe - wird nämlich von den ISAF Truppen erledigt und nicht von den Amis, die dort seit über 3 Jahren Räuber und Gendarm spielen und einen Terroristenführer suchen, der wahrscheinlich schon seit Ewigkeiten das Land verlassen hat.

                            Der Krieg gegen den Terror bleibt letztlich nur eins: ein Machtinstrument gegen das amerikanische Volk. Und je mehr es ihnen eingeredet wird, umso realer wird er... vor allem auf der amerikanischen Seite. Und da Bush & Co die Konstrukteure dieses Krieges sind, müssen sie weg - sonst wird er nie beendet.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Tom Parker
                              1. Das Buch steckt voller Verderehter Fakten und Halbwahrheiten.
                              "Fahrenheit 9/11" ebenfalls.
                              "The Big One" hat mich zu einem MM-Fan gemacht. Doch alles was danach kommt ist Schund.
                              Ich denke schon das Moore gut die Wahrheit zeigen kann. Kalr macht er auch Politik für sein Partei. Aber nicht umsonst schätzen alle seine Doku´s.


                              2.Sollte Kerry an die Spitze gewählt werden ist der Krieg gegen den Terror schon verloren. So hart es sich für die meisten von euch jetzt anhört: Bush muss wiedergewählt werden. Er zieht seine Linie gegen den Terror durch. Kerry hat ja schon angekündigt Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Sollte die Präsenz alliirter Truppen dort wirklich gemindert werden, sind die Terroristen ganz klar wieder oben auf.
                              Tut mir Leid, aber das ist völliger Quatsch. Bush seine "Härte" hat überhaupt ncihts gebracht. Im Gegenteil es wurde sogar noch schlimmer. Die El Quaida ist stärker denn je und im Irak herrscht Chaos.

                              . Ich glaube nicht das auch nur einer (ich eingeschlossen) auch nur annähernd genug Wissen hat von dem was in Amerika wirklich abgeht um sich wirklich ernsthaft über die dort bevorstehemnde Wahl zu äussern. Es wird zwar (relativ) viel von dort berichtet, jedoch sind die Übersetzungen zum teil falsch (da müsst ihr wirklich mal genau hinhören) und einige Sachen werden dort auch verdreht.
                              Klar, alle Nachrichtendienste/Sendungen sind total schlecht in Englisch. Und kritisch sind sie auch nciht. Ich denke das wir sehr viel über denen ihre Politik wissen. Genug um uns ein Urteil zu bilden........

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X