Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Politikverdruss

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Politikverdruss

    Wir sollten mal ein heißes Thema angehen:
    Politikverdruss!
    -Was sind die Auslöser?
    -Wer ist schuld
    -Was kann man dagegen tun?
    -Seid Ihr der Politik auch überdrüssig?
    -Meckern wir deutschen zu viel?
    -Unterschätzen wir deutschen unsere wirtschaftliche Stärke und unser Potenzial??

  • #2
    1. Auslöser sind das gefühl von en etablierten parteien verraten worden zu sein und mit seiner stimme nichts mehrausrichten zu können !(ausser NPD wählen da achten sie auf jede stimme da hat man das gefühl etwas zu bewirken ! ) *sarkasmus*

    2.Das system das vorgibt das man 30 Jahre in einer Partie ackern muss um etwas sagen zu dürfen !! *

    3.Mhm ...um ehrlich zu sein glaube ich das die einzigen wähler die momentan oder generell beachtet werden die sind die NPDS wählen (die etablierten gehen automatisch davon aus das ihnen soviele stimmen zustehen !)

    4.ICh bin für fast jede politische diskussion zu haben aber ich bezweifle das ich mal in eine partei einsteigen werde und dort ewig ausharren werde bis ich mich mal zu wort melden darf !!

    5.ja wir meckern schon viel und im vergleich zu anderen ländern sind wir auch nicht wirklich optimisten aber ich denke mal das es was gewisse sachen angeht auch berechtigt ist und der erste zorn viel zu schnell verfliegt ! Da dank dieser tatsache z.B dinge wie Hartz 4 nicht sehr lange grosses öffentliches interesse geniessen !

    6.Naja was die wirtschafts kraft angeht bin ich zwar nicht top informiert aber wenn ich mich nicht täusche ist unsere abhängigkeit vom export schon keine allzu gute basis da es eben eine abhängigkeit ist !Eine stabile Binnennachfrage halte ich schon für recht wichtig .
    Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
    Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

    Kommentar


    • #3
      @Velra Haneck
      Punkte 1-6 ich stimme zu!

      Ich sag nur noch schnell was zur Verdrossenheit:
      Viele Jugendliche (nun und auch Erwachsene) haben einfach die Nase voll von Politikern, die für die Aussage "Euer Gehalt wird gekürzt, unseres aus verständlichen Gründen erhöht" mindestens eine Stunde Redezeit beanspruchen. (und man wäre glücklich die Aussage herausgehört zu haben).
      Man hat kein Vertrauen mehr in die Politik
      Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
      Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

      Kommentar


      • #4
        Es gibt auch weniger eine Politik-Verdrossenheit, sondern eine Politiker-Verdrossenheit in Bezug auf die grossen Parteien. Wie Velra Haneck schreibt resultiert diese Verdrossenheit aus der Erfahrung, dass eine Wahl nichts ändert.

        Zu dem Meckern: da gibt es momentan auch genügend Gründe, z.B. die Massenarbeitslosigkeit, Sozialabbau, Lohnkürzungen - und dies trotz der Tatsache, dass die Gewinne steigen und die BRD Exportweltmeister ist. Deutsche Konzerne also sehr konkurrenzfähig sind.

        Zu dem Unterschätzen: ja, das gibt es oft. Viele meinen tatsächlich, dass alle sparen müssen, weil insgesamt weniger vorhanden wäre, während tatsächlich der allgemeine Reichtum steigt.
        Resistance is fertile
        Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
        The only general I like is called strike

        Kommentar


        • #5
          Schuld an der Poitikverdrossenheit sind natürlich die Medien .... meinen zumindest die Abgeordneten selber.

          Zitat von Spiegel
          Die Medien sind in den Augen der meisten Bundestagsabgeordneten im hohen Maße mitverantwortlich für den Vertrauensverlust zwischen Politik und Öffentlichkeit. Einer Umfrage zufolge sehen 97 Prozent der Abgeordneten einen Großteil der Verantwortung für die Politikverdrossenheit in der Berichterstattung.
          Zu dumm nur, das es keine Hofbereichterstattung mehr gibt ...

          http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,346535,00.html

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Spiegel
            Die Medien sind in den Augen der meisten Bundestagsabgeordneten im hohen Maße mitverantwortlich für den Vertrauensverlust zwischen Politik und Öffentlichkeit. Einer Umfrage zufolge sehen 97 Prozent der Abgeordneten einen Großteil der Verantwortung für die Politikverdrossenheit in der Berichterstattung.
            Oh man, das ist echt billig!
            Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
            Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

            Kommentar


            • #7
              Als ich das heute im Radio hörte, wurde mir zum letzten Mal bestätigt warum es mit dieser Welt so bergab geht: alle Politiker sind wahnsinnig und leiden an gnadenloser Selbstverblendung!
              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
              Makes perfect sense.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von max
                Es gibt auch weniger eine Politik-Verdrossenheit, sondern eine Politiker-Verdrossenheit in Bezug auf die grossen Parteien. Wie Velra Haneck schreibt resultiert diese Verdrossenheit aus der Erfahrung, dass eine Wahl nichts ändert.
                Das sehe ich ähnlich.
                Das Interesse an Politik ist vorhanden. Viele bilden sich eine Meinung und beschäftigen sich mit den diversen Themen.
                Nur von Politikern und Parteien ist man abgeneigt, weil diese nicht wirklich die Meinung des Volkes repräsentieren.

                Ich merke es an mir selbst. Ich war schon in einer Partei engagiert. aber das ist bei mir vorbei, da es IMO nichts bewegt hat. Politisch interessiert und engagiert bin ich aber trotzdem weiterhin. Nur spiegelt sich das nicht in Parteien wider sondern in meiner Meinung und wie ich sie nach außen trage.
                Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                Kommentar


                • #9
                  Demokratie führt automatisch mit der Zeit zu Verdruss, da zumindest jene Menschen die geistig schon lange am "Hände Heben" der verdummten Masse vorbei gegangen sind als undemokratische Bösewichte gebrandmarkt wurden.

                  Diese wären aber der Teil welcher die Demokratie quasi spannend machen würde, wobei es egal ist ob von Links oder von Rechts - die einzige Wahl die man heute wirklich hat ist ob das eigene Land in 20 Jahren nur noch ein seelenloses Heuchelei-Gebilde ist mit Menschen darin die kamen weil wir tolle Sozialhilfeangebote haben, oder ob wir das lieber erst in 50 Jahren gerne hätten.

                  Zum Beispiel habe ich eine nette Geschichte, bei uns waren das Wochenende Gemeinderatswahlen, ich war am Vormittag noch in einem Lokal hier, da saßen 5 Damen um die 50 die miteinander darüber diskutierten ob es Dinosaurier gab, 3 meinten das ist alles Blödsinn, so etwas gibt es doch nur in Filmen, die anderen nickten dabei.

                  Um etwa 12 Uhr sah ich die 5 Damen wieder, und zwar im Wahllokal, dort standen sie danach alle bei den Leuten der SPÖ und versicherten in Dorfüblicher Manier ihre Stimme.

                  Am Abend mache ich den TV an und sehe dass die SPÖ hier gewonnen hat, und ich erkenne das 5 Idioten die nicht einmal wissen ob es Dinosaurier gab gerade wieder einmal über mein Leben entschieden haben.
                  Zuletzt geändert von AnamCara; 15.03.2005, 17:59.
                  Ich hab schon mal geküsst. ;)

                  Kommentar


                  • #10
                    Na bitte da haben wir schon ein beispiel für das zitat von mir im "Zukünftige regierungen "thread .

                    Aber es ist wirklich auch das politisch billigste die verantwortung einfach an die medien weiterzuschieben .Aber gott sei dank machen sie die anderen Parteien nicht verantwortlich schliesslich könnte ja ein echo kommen das ihnen nicht passt von wegen :
                    "ihr führt doch in der affären statistik ! Aber nur weil es eure Partei noch nicht solang gibt !"
                    Obwohl das wäre auch mal eine abwechslung ..
                    Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
                    Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X