Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ungültigwähler?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ungültigwähler?

    Käse entscheidet die Wahl

    Ungültigwähler sind eine relativ wenig beachtete Protestgruppe. Sie partizipieren zwar an der Wahl verzichten aber auf eine gültige Stimmabgabe. Stattdessen „verschönern“ sie den Wahlschein, wie sie sagen, zumeist mit dem „ganz großen Kreuz“ vereinzelt auch mit Sprüchen, Karikaturen oder einer Scheibe Käse. Dabei handelt es sich keineswegs um eine Randgruppe. Bei der letzten bundesweiten Wahl, der Europawahl im vergangenen Jahr stieg der Anteil ungültiger Stimmen in allen Bundesländern stark. In Mecklenburg-Vorpommern (mit 5,3%), dem Saarland (mit 6,6%) oder Sachsen-Anhalt (mit 6,7%) würde die Gruppe der Ungültigwähler mit Leichtigkeit die 5% Hürde überspringen.

    In der Wahrnehmung der Menschen in diesem Land gilt diese Gruppe zumeist einfach als zu dumm – dabei wählt die Mehrheit der Ungültigwähler voller Absicht ungültig. Grund genug diese Gruppe genauer zu betrachten. Die Internetseite http://www.ungueltigwaehler.de gibt allen Ungültigwählern die Chance zum Coming Out. Die als Instrument für eine Uni-Abschlussarbeit gestartete Website ruft alle Ungültigwähler auf, ihre Gründe für die Entwertung des Stimmzettels anzugeben und bietet reichlich Information zum Thema.

  • #2
    Ich glaube die Schaden den großen Parteien nicht soviel wie Nichtwähler oder?

    Weil ihre Stimmen zwar ungültig sind aber sie dafür auch keine Extremen wählen.

    Bei den Nichtwählern aber ist es doch so, das die wegfallenden Stimmen für prozentualen Zuwachs bei den Randparteien sorgen.

    Von daher kann es nicht ganz so schlimm sein.

    Kommentar


    • #3
      ähm, skymarshall, wo ist denn der unterschied zwischen leuten, die nicht wählen und welchen, die einen ungültigen stimmzettel abgeben?

      beide werden nicht gezählt, vergrößern also den anteil extremer parteien, wenn man dieser these folgen mag.
      können wir nicht?

      macht nix! wir tun einfach so als ob!

      Kommentar


      • #4
        Zitat von blueflash
        ähm, skymarshall, wo ist denn der unterschied zwischen leuten, die nicht wählen und welchen, die einen ungültigen stimmzettel abgeben?
        beide werden nicht gezählt, vergrößern also den anteil extremer parteien, wenn man dieser these folgen mag.
        Stimmt. Aber die Ungültigkeitswähler geben schonmal keine Stimmen an Extremisten ab. Weil die Stimmen ja nicht zählen.

        Und bei den Nichtwählern die wegbleiben verlieren die großen Parteien Anteile. Die Extremisten kriegen automatisch mehr durch Protestwähler oder andere.

        Wenn aber die Protestwähler zu Ungültigkeitswählern wechseln dann kann es nur besser werden!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Skymarshall
          Und bei den Nichtwählern die wegbleiben verlieren die großen Parteien Anteile.
          Setzt aber voraus, daß der Nicht - wähler eine der großen parteien gewählt hätte ... findest du das nicht ein wenig vereinnament zu postulieren, was der nichtwähler wohl gewählt hätte, wäre er deenn zur wahl gegangen ... ?



          Zitat von Skymarshall
          Wenn aber die Protestwähler zu Wahlfälschern wechseln dann kann es nur besser werden!
          Was genau soll dann besser werden . Nein, besser wäre ein Feld auf dem Wahlzettel wo stünde, daß man mit keiner der dort aufgeführten Parteien einverstanden ist, und das ein solches Kreuz automatisch den anteil ALLER Parteien senkt.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von MRM
            Setzt aber voraus, daß der Nicht - wähler eine der großen parteien gewählt hätte ... findest du das nicht ein wenig vereinnament zu postulieren, was der nichtwähler wohl gewählt hätte, wäre er deenn zur wahl gegangen ... ?
            Naja, man kennt ja die Wahlbeteiligungen der letzten Jahre und das Wahlverhalten. Und es sind nunmal Volksparteien. Alle Nichtwähler werden nicht CDU und SPD wählen würden(oder haben sie gewählt) aber die meisten.



            Was genau soll dann besser werden . Nein, besser wäre ein Feld auf dem Wahlzettel wo stünde, daß man mit keiner der dort aufgeführten Parteien einverstanden ist, und das ein solches Kreuz automatisch den anteil ALLER Parteien senkt.
            Das ist deine Auffassung!

            Ich meinte ja nur damit das mir Ungültigkeitswähler lieber sind als Protestwähler die extreme Parteien wählen. So kann man ja auch protestieren ohne blöden Schaden anzurichten. Oder man läßt es sein!

            Kommentar


            • #7
              Bei den Nichtwählern aber ist es doch so, das die wegfallenden Stimmen für prozentualen Zuwachs bei den Randparteien sorgen.
              Der Politikwissenschaftler stellt klar :
              Ungültige Wahlzettel (und seien noch soviele Herzchen drauf) haben genau dieselben Auswirkungen auf das Wahlergebnis, wie die Nichtwahl der Nichtwähler.
              Auch Nichtwähler wählen keine extremen Parteien, lieber Skymarschall, weil sie ja nicht wählen.

              Und dass Nichtwähler die extremen Ränder ansteigen lassen würden, ist so eine Sache, die man auch mit einem Fragezeichen versehen kann. Das würde ja voraussetzen, dass Nichtwähler automatisch alle CDU, SPD & Co wählen würden, während die Radikalinskis alle brav zur Wahl gingen und sich unter den Nichtwählern keine NDP (oder MLPD )-Anhänger befinden würden.
              Wenn man nämlich davon ausgeht, dass die NPD z.B. einen Großteil von Protestwählern auf sich vereint, müssten unter denjenigen, die aus Protest nicht zur Wahl gehen, ja ebensoviele (wenn nicht deutlich mehr) NPD-Anhänger zu finden sein.
              Ich bin überfragt, ob das schon einmal genauer untersucht worden ist, aber das wäre sicher interessant.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Skymarshall
                Naja, man kennt ja die Wahlbeteiligungen der letzten Jahre und das Wahlverhalten. Und es sind nunmal Volksparteien. Alle Nichtwähler werden nicht CDU und SPD wählen würden(oder haben sie gewählt) aber die meisten.
                Naja, aber da schwingt dann schonn immer so ein wenig unterstellung mit, das die leute nur nicht gewählt haben, weils zu warm, zu kalt zu sonnig oder zu verregnet war, man billigt den leuten aber nicht zu das sie möglicherweise deshalb nicht gewählt haben, weil sie mit keiner partei einverstanden waren.

                btwwenn ich mich recht erinnere waren bei einigen der letzten wahlen, bei denen angeblich die wahlbeteiligung gesunken war, tatsächlich mehr leute an die urnen gegangen, da der anteil der ungültig wähler tatsächlich stark gestiegen war ...




                Zitat von Skymarshall
                Das ist deine Auffassung!

                Ich meinte ja nur damit das mir Ungültigkeitswähler lieber sind als Protestwähler die extreme Parteien wählen. So kann man ja auch protestieren ohne blöden Schaden anzurichten. Oder man läßt es sein!
                Nicht alle sonstige parteien sind extreme parteien ( was ist eigentlich aus den yogi fliegern geworden ... ? )

                Im übrigen hab ich auch manchmal den eindruck, ( insbesondere bei so "tollen" ideen wie den 1 euro jobs ), daß diejenigen, die die großen parteien wählen, "blöden Schaden" anrichten ...

                Kommentar


                • #9
                  @Endar: Wenn doch die Wähler der Großen Parteien wegfallen dann fallen auch denen ihre Stimmen weg. Und gemessen an der Wahlbeteiligung steigen dann die Stimmen der extremen Parteien wenn sie gleich viel Stimmen oder mehr Stimmen bekommen - das ist doch logo oder?

                  Also wenn bei 60% Wahlbeteilung die CDU 30 % bekommt, die NPD 5% und irgendwann bei 40 % Wahlbeteiligung die CDU 20 % und NPD immer noch 5% so ist es verhältnismäßig ein Zuwachs für die NPD. Aber oftmals kommen Protestwähler noch dazu so das dann die Extremen reale Zuwächse haben.

                  Mir ging es auch nur darum das die Ungültigkeitswählerstimmen schonmal nicht als Protestwähler gelten. Umso mehr von den ersten umso weniger von den zweiten!

                  Zitat von MRM
                  Naja, aber da schwingt dann schonn immer so ein wenig unterstellung mit, das die leute nur nicht gewählt haben, weils zu warm, zu kalt zu sonnig oder zu verregnet war, man billigt den leuten aber nicht zu das sie möglicherweise deshalb nicht gewählt haben, weil sie mit keiner partei einverstanden waren.
                  Was anderes sage ich ja nicht. Es hat was mit Verhältnissen zu tun. Habe ich oben erklärt!

                  btwwenn ich mich recht erinnere waren bei einigen der letzten wahlen, bei denen angeblich die wahlbeteiligung gesunken war, tatsächlich mehr leute an die urnen gegangen, da der anteil der ungültig wähler tatsächlich stark gestiegen war ...
                  Besser als Protestwähler.....

                  Nicht alle sonstige parteien sind extreme parteien ( was ist eigentlich aus den yogi fliegern geworden ... ? )
                  Yogi Flieger???

                  Im übrigen hab ich auch manchmal den eindruck, ( insbesondere bei so "tollen" ideen wie den 1 euro jobs ), daß diejenigen, die die großen parteien wählen, "blöden Schaden" anrichten ...
                  So einfach ist die Welt dann doch nicht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Skymarshall
                    @Endar: Wenn doch die Wähler der Großen Parteien wegfallen dann fallen auch denen ihre Stimmen weg. Und gemessen an der Wahlbeteiligung steigen dann die Stimmen der extremen Parteien wenn sie gleich viel Stimmen oder mehr Stimmen bekommen - das ist doch logo oder?

                    Also wenn bei 60% Wahlbeteilung die CDU 30 % bekommt, die NPD 5% und irgendwann bei 40 % Wahlbeteiligung die CDU 20 % und NPD immer noch 5% so ist es verhältnismäßig ein Zuwachs für die NPD. Aber oftmals kommen Protestwähler noch dazu so das dann die Extremen reale Zuwächse haben.

                    Mir ging es auch nur darum das die Ungültigkeitswählerstimmen schonmal nicht als Protestwähler gelten. Umso mehr von den ersten umso weniger von den zweiten!
                    Du solltest meinen Beitrag noch einmal durchlesen, falls du ihn nicht verstanden hast. Dass Nichtwähler alles alte Wähler der Volksparteien seien, ist nur eine Hypothese bzw. eine Vermutung.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Skymarshall

                      Besser als Protestwähler.....
                      Bei meinem Vorschlag könnte man protest wählen, ohne extrem wählen zu müssen . Dann IMO sollte man die möglichkeit haben, seine unzufriedenheit zum ausdruck zu bringen. ansonsten bewegen sich die großen zu wenig und machen einfach so weiter wie bisher ... sclimmer noch, fühlen sich womöglich sogar bestätigt 8 wie man an jedem wahlabend sehen kann )

                      Und ungültig wählen wird schlicht nicht zur kenntnis genommen, wenn 5% oder 10 % ihre wahlzettel ungültig machen so wird das in der öffentlichkeit nicht als protest wahr genommen sondern es wird nur am rande erwähnt daß die wahlbeteiligung mal wieder gesunken ist ...


                      Zitat von Skymarshall
                      Yogi Flieger???
                      Hm, ja bin mir nicht mehr sicher wie genau die partei hieß ( ich glaub naturgesetz partei oder so ). die hatten jedenfalls ein wahlwerbespot wo die mitglieder alle im scheindersitz hüpften und so hofftne die welt verbessern zu können ( sehr esoterisch das ganze ) . Nun, zumindest war es sehr ... orgeniell ( ums mal positiv auszudrücken )


                      Zitat von Skymarshall
                      So einfach ist die Welt dann doch nicht.
                      hab auch nicht behauptet, daß es einfach ist, udn das sollte auch nur ein beispiel für eine ( von vielen ) falschen weichenstellungen sein, die die gegenseite ( cdu/fdp ) mit sicherheit nicht besser machen würde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar
                        Du solltest meinen Beitrag noch einmal durchlesen, falls du ihn nicht verstanden hast. Dass Nichtwähler alles alte Wähler der Volksparteien seien, ist nur eine Hypothese bzw. eine Vermutung.
                        Vielleicht hast du ja meinen Beitrag nicht verstanden?

                        Das habe ich doch schon längst oben eingestanden als ich MRM zitierte.

                        Zitat von Mir
                        Naja, man kennt ja die Wahlbeteiligungen der letzten Jahre und das Wahlverhalten. Und es sind nunmal Volksparteien. Alle Nichtwähler werden nicht CDU und SPD wählen würden(oder haben sie gewählt) aber die meisten
                        Aber es geht hier ganz alleine um die Verhältnismäßigkeiten!

                        Du kannst ja alle anderen Parteien auflisten. Wenn die Großen(oder andere wie Grüne) Stimmen verlieren und die Wahlbeteiligung geringer als vorher ist, die Extremen gleiche Stimmen oder Zuwächse haben, dann haben die extremen Parteien gemessen an der Wahlbeteiligung, im Verhältnis zu den Stimmen der einzelnen anderen Parteien dazugewonnen.

                        Zitat von MRM
                        Und ungültig wählen wird schlicht nicht zur kenntnis genommen, wenn 5% oder 10 % ihre wahlzettel ungültig machen so wird das in der öffentlichkeit nicht als protest wahr genommen sondern es wird nur am rande erwähnt daß die wahlbeteiligung mal wieder gesunken ist ...
                        Dann haben sie eben heimlich und anders protestiert. Auch wenn es nicht öffentlich deklariert wird wissen es wohl die Parteien genau. Auf jeden Fall immer noch besser als aus Protest Extremisten zu wählen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von endar
                          Der Politikwissenschaftler stellt klar :
                          Auch Nichtwähler wählen keine extremen Parteien, lieber Skymarschall, weil sie ja nicht wählen.

                          Und dass Nichtwähler die extremen Ränder ansteigen lassen würden, ist so eine Sache, die man auch mit einem Fragezeichen versehen kann.
                          Ich bin überfragt, ob das schon einmal genauer untersucht worden ist, aber das wäre sicher interessant.
                          Tja, der Politikwissenschaftler aus Österreich hält dabei fest (wobei ich das auch nicht konkret beantworten kann, weil Wahlen und Wählerverhalten im speziellen erst nächstes Semester anstehen [voraussichtlich]):
                          dass, soweit ich weiss (und das kann man durchaus als paradox bezeichnen), jene Wähler bzw Parteianhänger dessen Forderungen eigentlich durchaus gegen "demokratische" Einrichtungen wie eben Wahlen wettern, eher wählen gehen, während die Anhängerschaft der etablierten "Volksparteien" aus Frust oder Enttäuschung zu Hause bleiben und dadurch den extremen Parteien zu einem besseren Wahlausgang verhelfen.
                          Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                          Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Skymarshall
                            Vielleicht hast du ja meinen Beitrag nicht verstanden?

                            Das habe ich doch schon längst oben eingestanden als ich MRM zitierte. Aber es geht hier ganz alleine um die Verhältnismäßigkeiten.

                            Du kannst ja alle anderen Parteien auflisten. Wenn die Großen(oder andere wie Grüne) Stimmen verlieren und die Wahlbeteiligung geringer als vorher ist, die Extremen gleiche Stimmen oder Zuwächse haben, dann haben die extremen Parteien gemessen an der Wahlbeteiligung, im Verhältnis zu den Stimmen der einzelnen anderen Parteien dazugewonnen.
                            Oder du hast uns nicht verstanden ...

                            Ums mal anders herum zu formulieren. Wenn nun wahlpflicht bestünde und jeder potentlielle nichtwähler an die urnen gezwungen wird, so könnte es ja bei großer unzufriedenheit genau so gut sein, daß nicht die großen von der wahlpflicht profitieren würden ....

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Eye-Q
                              Aber soweit ich weiss (und das kann man durchaus als paradox bezeichnen) gehen jene Wähler bzw Parteianhänger dessen Forderungen eigentlich durchaus gegen "demokratische" Einrichtungen wie eben Wahlen wettern, eher wählen, während die Anhängerschaft der etablierten "Volksparteien" aus Frust oder Enttäuschung zu Hause bleiben und dadurch den extremen Parteien zu einem besseren Wahlausgang verhelfen.
                              Ja, diese These kenne ich auch, aber ich habe mir einfach mal erlaubt, sie in Frage zu stellen , denn sie ist natürlich sehr praktisch, um Wahlerfolge von radikalen Parteien herunterzuspielen. Im kleineren, was die reinen Stammwähler anbetrifft, so mag sie ja stimmen, aber sie gilt sicherlich nicht für Wechselwähler, deren Anzahl wiederum in den letzten Jahren stetig zugenommen hat und somit sicherlich nicht für die gesamte Wahlbevölkerung.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X