Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bush - Das Furunkel am Arsch der Weltpolitik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bush - Das Furunkel am Arsch der Weltpolitik

    US-Autofahrer sind Hauptproblem für Ölmärkte

    Bush will Ölproduktion erhöhen - auf Kosten der Natur
    Um die Ölproduktion im eigenen Land zu erhöhen, verlangt Bush die Öffnung eines riesigen Naturschutzgebietes im Norden Alaskas und küstennaher Gebiete in der Nähe der Strände von Florida für die Ölförderung. Die US-Automobilindustrie wehrt sich gegen jeden Versuch, neue, härtere "Flottenverbrauchs"-Vorschriften einzuführen. Sie würden Detroit zwingen, Autos mit geringerem Treibstoffverbrauch anzubieten. Autos mit Brennstoffzellen-Antrieb würden über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 1,2 Milliarden Dollar gefördert.

    Politikum: Hoher Ölpreis
    Die hohen Ölpreise sind inzwischen in den USA zum Politikum geworden. Sie kosten die Amerikaner viele Milliarden Dollar zusätzlich und haben einen deutlichen konjunkturellen Bremseffekt. Sie wirken wie eine massive Steuererhöhung. Die meisten Autofahrer haben in dem großräumigen Land ohne ausreichende öffentliche Verkehrsmittel keine Wahl. Sie müssen tanken, denn ohne Auto kommen sie nicht zur Arbeit oder in die Geschäfte.

    Amerikaner verbrauchen rund ein Viertel des globalen Ölangebots
    Die knapp 300 Millionen Amerikaner repräsentieren rund sechs Prozent der Weltbevölkerung, doch verbrauchen sie rund ein Viertel des globalen Ölangebots. In diesem Jahr wird der amerikanische Ölverbrauch um 1,6 Prozent auf 20,9 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag steigen, schätzt die Energie-Informations-Behörde EIA. Fast die Hälfte entfällt auf Treibstoff.

    US-Ölproduktion fällt seit Jahrzehnten
    Die US-Autofahrer verbrauchen mit 9,3 Millionen Barrel allein rund ein Neuntel des globalen Ölangebots von etwa 84 Millionen Barrels pro Tag. Die US-Ölproduktion fällt seit Jahrzehnten und liegt in diesem Jahr nur noch bei 5,5 Millionen Barrel pro Tag. Der Rest muss importiert werden. Bush hat die "Strategische Ölreserve" für geopolitische Krisenfälle mit 600 Millionen Barrel gefüllt, und die Demokraten verlangen Verkäufe, um die Ölpreise zu drücken.

    Globales Ölproblem laut Experten leicht zu lösen
    Das globale Ölproblem würde sich nach Expertenschätzungen leicht lösen lassen. Die US-Autofahrer kaufen seit 20 Jahren immer mehr Geländewagen, Pickups und Minivans mit sehr hohem Benzinverbrauch. Der Pkw-Anteil liegt inzwischen bei unter 50 Prozent des US- Gesamtabsatzes. Mit Kleinwagen ist hier kaum ein Fuß auf den Boden zu kriegen. Der Durchschnittsverbrauch aller US-Autos liegt bei rund zwölf Liter auf hundert Kilometer, Tendenz rasch steigend.

    Bleifreies Normalbenzin in USA sehr billig
    Der Grund für die anhaltende Vorliebe der Amerikaner für die großen Benzinfresser ist einleuchtend. Bleifreies Normalbenzin kostet wegen der extrem niedrigen US-Treibstoffsteuern im Landesschnitt trotz der enorm gestiegenen Benzinpreise nur etwa 0,46 Euro je Liter. "Weder das Weiße Haus, noch der Kongress versuchen ernsthaft, den 800-Pfund-Gorilla des Ölverbrauchs anzugreifen - Autos und Trucks", kritisiert das US-Wirtschaftsmagazin "Business Week". Eine Halbierung des durchschnittlichen Benzinverbrauchs auf rund sechs Liter je 100 Kilometer würde letztlich sechs Millionen Barrel weniger US- Ölverbrauch pro Tag bedeuten, zitierte das Magazin die Energieexpertin Amy Myers Jaffe.

    Quelle: T-Online.de
    Zuletzt geändert von Enterprise-A; 24.04.2005, 15:45.

  • #2
    Der nun folgender Text sollte von allen als Sarkasmusfreie Zone angesehen werden, alles was ich nun schreiben werde ist ernst gemeint!

    Die US-Regierung macht alles falsch, was man nur falsch machen kann.
    Dieser Satz ist seit der Regierungsübernahme durch George Walker Bush und sein Kabinett von Superkonservativen Konsorten leider so wahr wie er nur sein kann.
    Ob in Fragen der Ölpolitik, der Diplomatie, der transatlantischen Beziehungen, der Umwelt- und Gesundheitspolitik, sowie in Fragen fast aller anderen Ressorts, Bush und Co. benehmen sich wie die Warzenschweine im Porzellanladen.
    So sind wir seit Beginn seiner ersten Legislaturperiode vom Weltfrieden weiter entfernt als je zuvor seit Zusammenbruch der UDSSR, seine verantwortungslose Politik treibt die CO2-Ausstoß-Werte in nie gesehene Höhen, ebenso das US-Haushaltsdefizit und das amerikanische Verteidigungsetat.
    Traurige Tiefen dagegen haben dagegen die Budgets für Umwelt, Gesundheit und Bildung erreicht.
    Kleine Unternehmen gehen in den USA áufgrund von Steuerhöhungen zugrunde, alles zugunsten von Steuerleichtungen für Waffenindustrie und Großwirtschaft.
    Viele Städte erscheinen inzwischen wie die obligatorischen Geisterstädte, Bushs Politik fördert die Verlagerung von Produktionsstandorten in Billiglohnländer.
    Das ist nicht einfach eine Folge der Bush-Politik, sondern abgemachte Sache zwischen US-Regierung und Wirtschaft!

    Bush, die Wildsau im Porzellanladen der
    Weltpolitik


    Ich könnte noch mehr ausführen, habe jetzt aber Hunger und werde mir mal was zu Essen machen, bis später!

    Kommentar


    • #3
      Auch hier kann man sagen das du es recht treffend formuliert hat .Nur glaube ich nicht das es bushs ziel ist die USA zu ruinieren oder eben den weltfrieden zu beenden sondern ich bin davon überzeugt das er wirklich glaubt das das was er tut richtig ist ! Im gegensatz zu unseren Politikern verdient bush als Präsident soviel ich weiss einiges weniger .Und bei jeder seiner reden ist der glaube an seine sache zu hören !er glaubt wirklich durch krieg den terror vernichten zu können , er glaubt wirklich das diese kürzungen notwenidg sind und er glaubt wirklich das gott ihn leitet .Also alles in allem halte ich ihn vielleicht für einen idioten der manipuliert wird aber ich glaube er ist e3in patriotischer amerikaner der das beste für sein land will .
      Etwas was ich übrigens bei unseren Politikern zunehmend vermisse nämlich den willen das richtige für das land zu tun .Und nicht sich selbst die diäten zu erhöhen während die schulbusse streiken !
      Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
      Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Velra Haneck
        .Nur glaube ich nicht das es bushs ziel ist die USA zu ruinieren ...
        Bist du da so sicher ??

        "Unsere Gegner zeigen Initative und sind einfallsreich, und das sind wir auch. Sie hören nie damit auf sich neue Wege zu überlegen, wie sie unserem Land und unserem Volk schaden können, und wir auch nicht ..." ( G.W.Bush , August 2004)

        http://lustige-ecards.de/Politik/2065/Bush-Versprecher.html

        Hier gibts sonst noch ein paar von seinen "Weisheiten"

        http://www.hbuecker.net/hbuecker/bushword.htm

        Kommentar


        • #5
          @MRM
          der einzige der dem Amerikanischen Volk schadet ist Bush höchst persönlich!Da kann ich nur sagen Yankee go Home!!!!!!!!
          Oder geh wieder zurück auf deine rinderfarm und spiel cowboy
          Let's make sure history never forget the name ENTERPRISE
          Scotty wir werden dich nie vergessen

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Velra Haneck
            Im gegensatz zu unseren Politikern verdient bush als Präsident soviel ich weiss einiges weniger .
            Erstens ist das schlichtweg falsch, ein US-Präsident verdient in seiner Funktion ein vielfaches mehr als ein deutscher Bundeskanzler und zweitens sind US-Präsidenten von vornherein Milliardäre oder zumindest vielfache Multimillionäre.
            Anders könnten sie ihren Wahlkampf gar nicht finanzieren.
            Außerdem glaubst du doch wohl nicht, dass das Präsidentenamt Bushs einzige Einkommensquelle ist.
            Und bei jeder seiner reden ist der glaube an seine sache zu hören !er glaubt wirklich durch krieg den terror vernichten zu können , er glaubt wirklich das diese kürzungen notwenidg sind und er glaubt wirklich das gott ihn leitet .Also alles in allem halte ich ihn vielleicht für einen idioten der manipuliert wird aber ich glaube er ist e3in patriotischer amerikaner der das beste für sein land will .
            Ja genau, das ist doch genau das, was diesen Mann so überaus gefährlich macht, er glaubt, dass alle seine Taten durch Gott gewissermaßen gesteuert bzw. durch Gott authorisiert sind.
            Das macht ihn praktisch unangreifbar gegenüber Kritik, sein Wille stammt ja von Gott!

            Kommentar


            • #7
              Bush will Probleme im Irak und weltweit mit Zivilkorps lösen
              Washington - Angesichts der Probleme im Irak will US-Präsident George W. Bush künftig mit Hilfe von zivilen Hilfskorps jungen Demokratien den Weg ebnen. Die USA müssten überall schneller reagieren können, um neuen Demokratien bei der Lösung von Konflikten und der Schaffung demokratischer Institutionen zu helfen

              Das sagte Bush am Mittwochabend in Washington. Die zivile Eingreiftruppe werde aus US-Diplomaten, anderen Regierungsbeamten sowie Freiwilligen aus allen Bereichen der Gesellschaft bestehen. Dazu wurde nach den Worten von Bush bereits ein neues Büro für Wiederaufbau und Stabilisierung im Außenministerium geschaffen. 2006 soll ein Fond für eine neue zivile Hilfstruppe für Konfliktfälle mit 100 Millionen Dollar (79 Millionen Euro) ausgestattet werden.

              Die USA hätten im Irakkrieg bewiesen, dass das Militär schnell überall in der Welt eingesetzt werden könnte. Ähnlich müsste künftig auch für die zivile Hilfe beim Demokratie-Aufbau gelten. Die Entstehung von Demokratien brauche ihre Zeit.

              Obwohl freie Wahlen «berauschende Ereignisse» seien, entstünden auch Unsicherheit, Konfusion und zuweilen falsche Erwartungen im Blick auf die rasche Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen, betonte Bush. Er hatte schon seit längerem darauf verwiesen, dass die Stabilisierung des Iraks noch Jahre dauern werde.

              Die Bush-Regierung war kritisiert worden, weil sie keinen adäquaten Plan für den Irak nach dem Sturz von Saddam Hussein 2003 hatte. Aufständische und Terroristen haben seitdem eine Vielzahl von Attentaten mit Hunderten von Toten verübt. Bush hat die Verbreitung von Demokratie und Freiheit im Nahen Osten und anderswo in der Welt zu den zentralen Aufgaben seiner zweiten Amtszeit gemacht.

              «Wir leben in historischen Zeiten, in den die Freiheit weltweit voranschreitet wie nie zuvor», sagte Bush und verwies auf die demokratischen Revolutionen in Georgien, Ukraine oder im Libanon. «Dies ist erst der Anfang.» Der Traum von Freiheit werde für viele Millionen Menschen in der Welt wahr. Um weltweit den dem[]okratischen Wandel voranzutreiben, haben die USA nach den Worten von Bush seit 2001 über 4,6 Milliarden Dollar (3,6 Milliarden Dollar) ausgegeben, für 2006 seien weitere 1,3 Milliarden Dollar vorgesehen.

              Ob das wohl eine Lösung ist ....
              Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
              Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Velra Haneck
                Ob das wohl eine Lösung ist ....
                Sicher nicht, weil es nichts an der Besatzung ändern würde - und schon gar nicht an den imperialistischen Angriffskriegen. Es ist nur ein PR-Trick, der wohl in erster Linie das innen- und aussenpolitisch schwer angeschlagene Bild der Bush-Regierung verbessern soll und den Eindruck erwecken soll, dass Bush aus seinen Fehlern lernt.
                Resistance is fertile
                Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                The only general I like is called strike

                Kommentar


                • #9
                  also: ich weiß gar nicht, was ihr alle gegen bush habt?
                  eigentlich müsste sich die ganze welt bei ihm bedanken!

                  bush
                  • setzt sich ein für die kirche
                  • kämpft für demokratie
                  • kämpft gegen den terror
                  • bewegt menschen zu demonstrationen für den frieden
                  • stürtzte einen diktator
                  • sichert die ölreserven in arabien




                  WICHTIG: bevor jemand auf den post andwortet, sollte er sich das lied im anhang anhorchen oder zumindest diesen liedertext lesen!!! sakassmus!


                  ~ j. caesar ~
                  Angehängte Dateien
                  Möge der Glanz seines Schattens auf euch fallen!
                  Lexx

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke Mr. Bush dass ich das erste mal seit einigen Jahren wiedermal ein Hip-Hop Lied gehört habe!!!

                    Ist aber ein wirklich gut überlegter Text!!!
                    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                    das geht aber auch so

                    Kommentar


                    • #11
                      also eigendlich mag ich ja hip-hop nicht sonderlich gerne, aber der song, der hat echt was. dazu gibts es auch eine entsprechung für die leute, die noch weniger auf hip-hop stehen wie ich;das sind zwei lieder, von konstantin wecker und hannes wader (meine ich jedenfalls) die ziemlich genau das gleiche thematisieren. ich finde die bloß grade nicht,aber die heißen:
                      -"Amerrica" http://www.wecker.de/cgi-bin/cgi_lieder1?id=216&ok
                      - "Willy" (allgemein Gesellschaftskritisch) http://www.wecker.de/cgi-bin/cgi_lieder1?id=230&ok
                      Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

                      Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ist der bush vielleicht der dritte antichrist, der die welt mit sicherheit in den dritten weltkrieg führen könnte? ... Nur ma als frage und nicht als unterstellung, was denkt ihr darüber? ...

                        Kommentar


                        • #13
                          also das ist eindeutig so.
                          allerdings hat er, wenn man den begriff "weltkrieg" etwas freier auslegt das längst getan .sagt man nämlich, dass ein weltkrieg,ein krieg ist, der sich gegen mehrere völker/staaten richtet, dann führt bush längst einen weltkrieg.schließlich hat hitler auch nicht sofort der ganzen welt den krieg erklärt, sondern sie sich stück für stück (mit mehr oder weniger) wiederstand einerleibt.


                          Hitler:
                          1.) Hitler wird durch eine volksabstimmung "gewählt".
                          2.)Hitler massakriert im schatten den 2.Weltkriegs tausende von menschen, die nicht in sein glaubens/weltbild passen.
                          3.) hitler überfällt ein land; legitimiert das mit der behauptung der "verteidigun" ("seit 4.45 wird jetzt zurückgeschossen..."
                          4.)hitler stürzt europa und andere teile des erdballs in den globalen krieg, in dem auch die zivilbefölkerung erklärtes kriegsziel wird.

                          Bush
                          1.) Bush wird durch undemokratischve mittel zum präsidenten "gewählt"
                          2.) Bush führ krieg gegen den terror (oder menschen, die seinem weltbild nach terroristen sind/sein könnten)
                          3.)Bush greift einen staat an; legitimiert das mit falscvhen behauptungen einer bedrohung.
                          4.) Wie weit geht bush noch?
                          Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

                          Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

                          Kommentar


                          • #14
                            Oh, armes Deutschland
                            Vielleicht wäre es trotz des Thread-Themas ja möglich eine Diskussion oberhalb der Schwachsinnsgrenze und einigermaßen Tiefgründig zu führen.

                            Zitat von Boelkow
                            Ist der bush vielleicht der dritte antichrist, der die welt mit sicherheit in den dritten weltkrieg führen könnte? ... Nur ma als frage und nicht als unterstellung, was denkt ihr darüber? ...
                            Oh ja, ganz sicher, so wird es sein
                            Hab ich was verpasst?
                            Wer war den Antichrist Nr. 1 und 2?
                            Und seit wann tritt dieser Typ mit gespaltener Persönlichkeit auf?
                            Laut Johannes wird es den nur einmal geben...
                            Les doch erst mal das letzte Buch der Bibel (und versuch es zu verstehen) bevor du mit sowas daher kommst.
                            Was ich wirklich darüber und über diejenigen die so einen Blödsinn absondern denke willst du aber garantiert nicht wissen.


                            Zitat von Pawel
                            also das ist eindeutig so.
                            Aha.
                            Wahnvorstellungen ziehen ihre Kreise.

                            Zitat von Pawel
                            allerdings hat er, wenn man den begriff "weltkrieg" etwas freier auslegt das längst getan .sagt man nämlich, dass ein weltkrieg,ein krieg ist, der sich gegen mehrere völker/staaten richtet, dann führt bush längst einen weltkrieg.
                            Bush führt einen globalen Krieg gegen den Internationalen Terrorismus.
                            Ein Weltkrieg ist nach allgemeiner Auffassung ein Krieg, welcher sich über mehrere Kontinente erstreckt und eine größere Anzahl von Staaten, insb. Großmächten involviert sind.
                            Diese Auffassung galt aber auch nur bestenfalls bis zum Ende des Kalten Krieges.
                            Heute haben wir im Zuge der Globalisierung und vermehrten Asymmetrischen Bedrohungslagen eine gänzlich andere Art von Konflikten in anderen Bereichen.
                            Damit einhergehend ist die allgemein anerkannte Definition von Weltkrieg ziemlich überholt.
                            Was zur Folge hat das es sich bei Bushs Unternehmung zwar um ein globales militärisches Unternehmen aber noch längst keinen Weltkrieg handelt.

                            Zitat von Pawel
                            schließlich hat hitler auch nicht sofort der ganzen welt den krieg erklärt, sondern sie sich stück für stück (mit mehr oder weniger) wiederstand einerleibt.
                            Es tröstet dich vllt., dass die USA seit dem 11.12.1941 keinem Land mehr den Krieg erklärt haben...
                            Und wenn du die eklatanten Unterschiede zwischen Hitlers Feldzügen und Bush Krieg gegen den Terror nicht erkennst tust du mir wirklich nur noch leid.


                            Zitat von Pawel
                            Hitler:
                            1.) Hitler wird durch eine volksabstimmung "gewählt".
                            2.)Hitler massakriert im schatten den 2.Weltkriegs tausende von menschen, die nicht in sein glaubens/weltbild passen.
                            3.) hitler überfällt ein land; legitimiert das mit der behauptung der "verteidigun" ("seit 4.45 wird jetzt zurückgeschossen..."
                            4.)hitler stürzt europa und andere teile des erdballs in den globalen krieg, in dem auch die zivilbefölkerung erklärtes kriegsziel wird.

                            Bush
                            1.) Bush wird durch undemokratischve mittel zum präsidenten "gewählt"
                            2.) Bush führ krieg gegen den terror (oder menschen, die seinem weltbild nach terroristen sind/sein könnten)
                            3.)Bush greift einen staat an; legitimiert das mit falschen behauptungen einer bedrohung.
                            4.) Wie weit geht bush noch?
                            Nur noch traurig.
                            Zu 1.) du vergleichst die Machtergreifung der Nationalsozialisten ernsthaft mit einer demokratischen Wahl in der ältesten Demokratie der Welt?
                            Der Hinweis, dass bei Bush die Wahl auch gewonnen hätte, selbst wenn Gore in allen Punkten recht bekommen hätte, spar ich mir mal ganz.
                            Falsch Behauptungen und halbwahre Unterstellungen halten sich halt gerne, man muss sie nur hören wollen und sie schön weiterverbreiten...
                            Zu 2.) Du vergleichst den Kampf gegen den Terror mit dem Holocaust?
                            Muss man dazu noch was sagen?
                            Zu 3.) Du vergleichst Polen mit dem Irak? Ganz toll und bei solch oberflächlichen Ansichten und Argumentationsweise klappt das auch wunderbar.
                            Beschäftige dich mal eingehender mit beiden Kriegen, dann wirst du sicher erkennen, warum man das so ein wenig zu verallgemeinert und zu oberflächlich dargestellt ist – um es höflich auszudrücken.
                            Zu 4.) Wie weit Bush noch geht? Einfach: Bis 2008 und davor maximal noch bis Teheran.
                            Kein Grund zur Aufregung und erst recht kein Grund für solch abartige Vergleiche.

                            Ich hab mich ja schon lange damit abgefunden, dass die allermeisten Menschen Bush absolut nicht abkönnen und den guten Mann an allen Ecken und Enden kritisieren und bashen, egal ob gerechtfertigt oder nicht.. Schön, ist ihr gutes Recht.
                            Aber, dabei sollte man doch bitte ein gewisses Niveau einhalten.
                            Und Phrasen wie Antichrist oder ein Bush-Hitler vergleich sind da IMO wirklich nur allerunterste Schublade.
                            Bestenfalls.

                            Kommentar


                            • #15
                              eine sekunde bitte:
                              1.) ich vergleiche den Holocaust (der keinerlei Rechtfertigung hat) mit dem "Antiterrorkrieg" (der evtl. eine gewisse rechtfertigung hat ) nicht , sondern stelle lediglich einige auffällige parallen her, die,gebe ich zu, eher auf die personen als auf deren taten bezogen werden sollten. da habe ich mich schlecht ausgedrückt,hda hast du recht!
                              2.)ich vergleiche die älteste demokratie der welt micht mit der machtergreifung der nazis, sondern stelle auch hier nur einige übereinstimmungen fest. außerdem vergleiche ich jew. die art wie eine gruppe/eine person die leitung in einem staat übernimmt; dass die amerikanische demokratie beispielhaft war für das europa der damaligen zeit, will ich nicht in frage stellen. aber egal, wie gut und edel der grundegedanke einer verfassung, eines staates etc. war; auch eine "perfekte" staatsform kann sich zum schlechten wandeln.
                              3.) naja, offiziell hat amerika wohl im letzten jahrhundert kaum einem land den krieg erklärt, da hast du recht. aber moralisch/menschlich ist es ja wohl kaum ein unterschied, ob ein konflickt kriegeriscvher art nun als "krieg" deklariert wird, oder nur als "unterstützung" einer anderen partei, wie zum bsp. in vietnam geschehn. um nicht in mehr oder weniger belegte spekulationen zu verfallen, will ich garnicht von irgendwelchen geheimen operationen der usa in laos,china oder sonst wo reden.
                              4.)Der vergleich zwischen polen und dem irak hat aber einen wichtigen, und richtigen grundinhalt. beides war mittel zum zweck.(bzw. der jew. krieg gegen diesen staat)
                              5.)dass hitler recht eindeutig der größte verbrecher und sonst noch einiges, was nicht in dieses forum gehört ist, muss wohl nicht betont werden. auch glaube ich nicht, dass meine einstellung dazu, dass sowol er, als auch bush völkerrechtverbrecher sind, hitler aber dennoch ein völlig anderes kaliber ist, nicht aus meinem beitrag hevorging.
                              Im Krieg gibt es keine Gewinner - höchstens Überlebende

                              Nazis, folgt eurem Führer! Seine letzte Tat war Selbstmord...!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X