Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Oskar Lafontaine tritt aus der SPD aus!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Oskar Lafontaine tritt aus der SPD aus!

    Der frühere Parteichef kündigte an, bei der Bundestagswahl für ein neues Linksbündnis antreten zu wollen. Daraufhin forderte die Parteispitze ihn zum Austritt auf.


    Der frühere SPD-Parteichef Oskar Lafontaine hat seine Parteimitgliedschaft nach 39 Jahren für beendet erklärt. Weitere Details zur Rückgabe seines Parteibuchs wollte der Ex-Parteichef laut „Bild-Zeitung“ nicht nennen.

    Zuvor hatte die SPD-Spitze den früheren Parteivorsitzenden zum Parteiaustritt aufgefordert. Nach der Ankündigung Lafontaines, bei einer Neuwahl für ein mögliches Linksbündnis aus PDS und Wahlalternative Soziale Gerechtigkeit kandidieren zu wollen, erklärte SPD-Generalsekretär Klaus Uwe Benneter in Berlin: „Oskar, geh' jetzt!“ Lafontaine solle aufhören mit dem „eitlen Rumgerede“. Benneter fügte hinzu: „Oskar, hör auf, der SPD zu schaden.“

    Lafontaine hatte angekündigt, bei der Bundestagswahl für ein neues Linksbündnis antreten zu wollen. „Es ist nicht sinnvoll, wenn zwei kleine Parteien, die WASG und die PDS, links von der SPD kandidieren“, sagte Lafontaine der „Bild“-Zeitung. "Wenn es zu einer gemeinsamen Liste kommen sollte, bin ich bereit, mitzumachen.“ Er forderte eine linke Liste „nach dem Modell des italienischen Olivenbaums“.
    Quelle:Berliner Morgenpost


    Naja, er gab ja schon immer Reibereien in der SPD. Vor allem mit seinen Erzrivalen Schröder. Lafontaine wurde auch von vielen als Querkopf angesehen.

    Eigentlich fand ich das gar nicht so schlimm. Nur das er der Partei schon einige Male in den Rücken gefallen ist. Das war ein wenig taktlos.

    Was meint ihr? Macht er seine Versprechungen wahr? Kommen neue Linksbündnisse oder sogar eine Partei die ihm genug Anhänger bringen würde um mit der PDS zu konkurieren?

  • #2
    Ach, der war noch in der Partei? Aber immerhin will der Wahlkampfleiter der PDS den Oskar willkommenheißen, wenn er will. Fehlt nur noch der Gysi. Bin mal gespannt, ob die auf die schnelle eine konkurrenzfähige Linkspartei auf die Beine kriegen.

    Quelle
    Forum verlassen.

    Kommentar


    • #3
      Oskar kenn ich nun schon von Kindesbeinen an, als er noch OB von Saarbrücken war. (Hier sagt man ihm auch gute "Verbindungen" ins Rotlichtmilieu nach )

      So wie ich ihn kenne wird er wieder viele Worte machen und am Ende kommt nur heiße Luft.
      Unless you're alive you can't play, and if you don't play...
      Ich habe Dinge gesehen, die ihr Menschen niemals glauben würdet. Gigantische Schiffe, die brannten, draußen vor der Schulter des Orion. Ich sah C-Beams, glitzernd im Dunkeln, nahe dem Tannhäuser Tor. All diese Momente werden verloren sein in der Zeit, so wie Tränen im Regen. Zeit zu sterben
      Six, seven. Go to hell, go to heaven

      Kommentar


      • #4
        Tja, für die neue Linkspartei ist Oskar ein zweischneidiges Schwert ... einerseits ist er IMO ein selbstverliebter Schwätzer, andererseits ist eine prominente Fugur im Moment das was WASG und PDS fehlen, um erfolgreich zu sein, insbesondere wenn er es schafft die beiden Parteien, die sich im Grunde nur Gegenseitig konkurrenz machen, in einer Liste zu vereinen ... mal sehen. Aber wie er es so lange in der Schröder SPD ausgehalten hat ist mir auch ein Rätsel

        Kommentar


        • #5
          Ach, ich glaub nicht, dass da großartig was zustande kommt von wegen neuer Linkspartei, außer einer neuen Partei, die vielleicht ihre 2 Prozentchen hat, aber ansonsten total unwichtig ist, genau wie die PDS...
          Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

          "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

          Kommentar


          • #6
            Ich finde, darüber braucht man nicht reden. Wen interessiert es, was Lafontaine macht? Der tritt eh nur noch in Talkshows auf, und versucht sich, ins Gespräch zu bringen. Dabei wird er doch von jedem eiskalt ignoriert.

            Sollte man hier auch machen. Ein Thread zu dem Thema ist eigentlich völlig überflüssig.
            "I'll say one thing Spock. You never cease to amaze me."
            "Nor I myself."

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Troublegum
              Ich finde, darüber braucht man nicht reden. Wen interessiert es, was Lafontaine macht? Der tritt eh nur noch in Talkshows auf, und versucht sich, ins Gespräch zu bringen. Dabei wird er doch von jedem eiskalt ignoriert.

              Sollte man hier auch machen. Ein Thread zu dem Thema ist eigentlich völlig überflüssig.
              Naja, es ist ja nicht verboten, dazu nen Thread aufzumachen, immerhin WAR der gute Oskar war recht wichtig in der SPD.

              Aber du hast recht: Mitlerweile hat er ohnehin nix mehr zu melden und versucht sich halt jetzt noch irgendwie wichtig zu machen, indem er mal eben ne neue Partei gründet. Das scheint ohnehin irgendwie voll im Trend zu liegen, machen sie in Österreich ja auch.
              Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

              "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

              Kommentar


              • #8
                Ich halte neue Parteien generell für eine gute Idee. Und dann muss man gerade über sie reden, auch und weil sie noch nichts zu melden haben. Wenn man immer nur den Platzhirschen sein Ohr schenkt, ändert sich nichts oder nur zum schlechten.

                Ich jedenfalls würde eine Links-Liste begrüßen und auch sicherlich bei Neuwahlen unterstützen. Vor allem die Ansätze des WASG gefallen mir persönlich sehr gut und sind IMO vernünftiger als die neoliberalen Ansätze der etablierten Volks(-verdummer-)parteien.
                Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                Makes perfect sense.

                Kommentar


                • #9
                  Nun, ich weiß nicht , was ich von einer neuen Linkspartei halten soll.
                  Einerseits wird sie die PDS Stimmen kosten und so vielelicht für deren Scheitern an der 5 % Hürde sorgen, andererseits begrüße ich neue Parteien im linken Spektrum mit anderen Ideen als die im Bundestag etablierten Parteien grundsätzlich schon.
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Nicolas Hazen
                    Nun, ich weiß nicht , was ich von einer neuen Linkspartei halten soll.
                    Einerseits wird sie die PDS Stimmen kosten und so vielelicht für deren Scheitern an der 5 % Hürde sorgen,...
                    Ich glaub genau aus diesem Grund wollte Lafontain auch daß PDS und WASG in einer
                    Liste antreten

                    Kommentar


                    • #11
                      Lafontaine verläßt nur ein sinkentes Schiff!!
                      Wofür noch eine Links-Partei?
                      ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
                      " Die Götter sind Außerirdische!"
                      Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
                      Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Harmakhis
                        Ich halte neue Parteien generell für eine gute Idee. Und dann muss man gerade über sie reden, auch und weil sie noch nichts zu melden haben. Wenn man immer nur den Platzhirschen sein Ohr schenkt, ändert sich nichts oder nur zum schlechten. [...]
                        Das sehe ich anders. Ich denke ohnehin, dass wir mit CDU/CSU, SPD, PDS, FDP und Grünen schon genug ("wichtige"/"große") Parteien haben, die im BT sitzen.
                        Wenn es viele Parteien gibt, wird es früher oder später wieder Regierungs-Koalitionen mit drei oder sogar mehr Parteien geben, die womöglich teils auch noch sehr unterschiedliche Grundansichten vertreten und dann geht gar nichts mehr, wie man in der Weimarer Republik gesehen hat.

                        Meiner Meinung sind weniger Parteien sinnvoller.
                        Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                        "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich sehe nur eine Chance wenn die Linken sich verbünden. So ähnlich wie Bündnis 90/Die Grünen.

                          Dann hätten sie eine Chance mehr Einfluss auszuüben.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Skymarshall
                            Ich sehe nur eine Chance wenn die Linken sich verbünden. So ähnlich wie Bündnis 90/Die Grünen.

                            Dann hätten sie eine Chance mehr Einfluss auszuüben.
                            B90/DG waren mal jeweils zwei Parteien? Wusst ich gar ned...

                            Aber egal: Ich denke nicht, dass das mit dem verbünden was brächte. Erstens sind sie dazu alle zu eingebildet (Sah man ja bei der letzten BT-Wahl) und zweitens: Dann könnten sie die Abspaltung ja gleich bleiben lassen.
                            Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                            "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                            Kommentar


                            • #15
                              hey wo ist Max? Auf so was hat er bestimmt gewartet!

                              Naja mal im ernst. Ich glaube nicht das Lafontaine mit dieser Idee scheitern wird. Sicher werden sie ein Paar Punkte zusammenbekommen, aber letztenendes schadet er nur der SPD, weil er ihr Punkte abzieht. So spielt er der CDU direkt in die Hand.
                              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X