Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Kanzlerkandidatin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Kanzlerkandidatin

    MERKELS KANZLERKANDIDATUR

    Die Klügere gab nach

    Von Severin Weiland

    Der Weg von Wolfratshausen nach Berlin war mühsam, doch jetzt ist Merkel am Ziel. Damals, im Januar 2002, hatte sie Stoiber beim gemeinsamen Frühstück die Kanzlerkandidatur überlassen müssen. Heute war der Bayer unter Zugzwang. In der Hauptstadt rief er Merkel zur Kandidatin der Union aus.

    Und hier ihre ersten Aussagen, wie sie sich das Wahlprogramm vorstellt:

    Merkels Konturen für den Wahlkampf

    Merkel, die nach Stoiber spricht, dankt. Es habe heute in den Präsidien ein "Geist der Freundschaft, der Gemeinsamkeit und der großen Ernsthaftigkeit" angesichts der vor der Union liegenden Aufgaben geherrscht.

    Sie benennt, wie sie es selbst nennt, "Raster" und "Grundlagen für ein Wahlprogramm": grundlegende Reform der Pflegeversicherung, solidarische Gesundheitsprämie, Große Steuerreform, Abbau der Schulden. Im Wahlprogramm müssten sich auch jene aus der Gesellschaft wieder finden, die keine Lobby hätten, mahnt sie. Das, so scheint es, ist eine Absicherung gegen den Wahlkampf der sozialen Kälte, den SPD und Grüne dabei sind zu intonieren. "Wir wollen die Ich-AGs durch die Wir-Gesellschaft ersetzen", sagt Merkel.

    Zwei Pole des Wahlprogrammes sind erkennbar: Es solle eines mit "dem Mut zur Ehrlichkeit sein", sagt Merkel. Nichts werde "schöngeredet", aber es würden auch "keine Patentrezepte formuliert werden, wo es keine gibt". Und: "Wir brauchen eine Agenda Arbeit", lautet einer ihrer Kernsätze in Abgrenzung zur "Agenda 2010" des Kanzlers.

    In ihrer ersten Rede als Kanzlerkandidatin lässt Merkel auch Konturen der künftigen Auseinandersetzung mit Rot-Grün erkennen. "Wir werden einen Wahlkampf ohne Feindbilder führen", ruft sie.

    Die Frau aus dem Osten, die Tochter eines Pfarrers, bemüht an diesem Tag auch das protestantische Arbeitsethos. Er könnte dem Kirchentag entliehen sein, den sie vergangene Woche besucht und auf dem sie mit Müntefering diskutiert hat. Im Berliner Adenauer-Haus endet ihre Rede mit zwei markanten Sätzen, die das Wahlvolk wohl in den kommenden Wochen öfters hören dürfte: "Wir wollen Deutschland dienen. Ich will Deutschland dienen".


    Kompletter Artikel: http://www.spiegel.de/politik/deutsc...358292,00.html
    Was meint Ihr dazu? Politikergerede, um auf Stimmenfang zu gehen? Oder steckt doch eigene(?) Überzeugung dahinter, dass dieser Weg richtig ist?

  • #2
    Natürlich steckt auch überzeugung drin, dass der Weg der beste ist. Denn sonst würden sie ihn ändern. Eine andere Frage ist natürlich, für wen er der beste ist.
    Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
    Bilder vom 1. und 4.Treffen

    Kommentar


    • #3
      Merkel hat jede innovative Idee zur Bekämpfung unserer Probleme im Keim erstickt und die Personen die diese hatten (Seehofer, Merz,..) abgesägt. Für sie ist der eigene Machterhalt das oberste Ziel und dafür wird sie alles notwendige tun, d.h. Neuverschuldung, keine neuen größeren unbeliebten Reformen und hoffen, dass die der jetzigen Regierung greifen um das dann als eigenen Erfolg zu verlaufen, Schulterschluss mit dem Imperium Americanum (wobei die Amis die Türkei in der EU sehen wollen), etc...

      Kurz, für Deutschlands Zukunft sehe ich unter der Führung einer CDU/CSU Fraktion schwarz.

      Selbst wenn sie jedoch Reformen machen würden würden sie das gleiche Schicksal wie Rot Grün haben.
      Wenn man in der Lage sein will Reformen umzusetzen darf man sie nicht umsetzen.
      Denn man würde sich beim Volk unbeliebt machen sodass man die Mehrheit im Bundesrat verliert.

      Die angedachte Steuerreform der CDU/CSU hat lediglich eine Umverteilung zum Ziel. Kosten, die bis jetzt z.T. auch der Arbeitgeber getragen hat soll vollständig der Arbeitnehmer übernehmen. So können Arbeitgeber besser Leute einstellen, weil diese ihre sozialen Abgaben selbst zahlen müssen. -> Mehrbelastung des "kleinen Mannes" -> Rückgang der Kaufrkaft -> Rückgang des Konsums im Binnenmarkt -> Wirtschaft down -> Arbeitslose

      Auch die "Sicherung des Alters" der CDU/CSU ist ne Verarschung. Rentner bekommen gebug Geld zum Leben, wenn sie 40! Jahre lang gearbeitet bzw. Sozialabgaben gezahlt haben. Das dürften verschwindend wenig sein
      Ggeenfinanziert wird dieses exklusive Rentenmoddel dadurch, dass für Arbeitslose schneller die Leistungen gekürzt werden.

      edit:
      - grundlegende Reform der Pflegeversicherung
      (Wie gesagt, Anspruch werden nur wenige haben und Gegenfinanzierung ist schwierig)
      - solidarische Gesundheitsprämie
      (fehlen mir leider noch Informationen zum Konzept)
      - Große Steuerreform
      (wie gesagt, wird ne Sterumverteilung werden, bei denen Arbeitgeber ent- und Arbeitnehmer belastet werden, das ist "schöngeredet")
      - Abbau der Schulden
      (Wie war das mit "dem Mut zur Ehrlichkeit"?)
      -"Wir brauchen eine Agenda Arbeit"
      (Wie war das, es sollen "keine Patentrezepte formuliert werden, wo es keine gibt"? Im übrigen sind deren Ideen keien Agenda Arbeit sondern eine Agenda Arbeitgeber)
      Zuletzt geändert von Phaidon; 31.05.2005, 14:30.

      Kommentar


      • #4
        Obwohl ich tendentiell eher dem konservativem Lager zuzuordnen bin, muss ich sagen das Merkel mir nicht passt. Nicht weil sie eine Frau ist, sondern weil ich ihren Charakter nicht leiden kann.

        Sie fängt ja jetzt schon an sich für Sachen von nach der Wahl rauszureden.
        Gut ich gebe zu der Satz:"Wir werden nichts versprechen, was nicht machbar ist", kann man auch anders auslegen. Für mich aber klingt das eher so, als ob sie mit dem vermeintlichen Versagen der jetzigen Regierung noch Stimmen fangen will (Schaut her, die haben Mist gebaut, da brauchen wir mindestens 2 Amtsperioden um Aufzuräumen)

        Aber ich möchte kein Idiot sein und wegen der Führungsperson eine andere Partei wählen. Auf diese Weise geht sonst gar nichts vorwärts in Deutschland bzw. wohin ein Personenwahlkampf führt hat man vor 60 Jahren gesehen.

        Die große Hoffnung ist nur, dass die CDU mit ihrer Stimmenmehrheit im Bundesrat und Bundestag, den Knoten des Reformstaus endlich mal löst und weiterarbeitet. Derzeit ist es schon fast egal in welche Richtung, weil egal wohin endlich wieder was weitergeht.
        Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
        Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
        Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

        Kommentar


        • #5
          Zitat von matrix089
          Die große Hoffnung ist nur, dass die CDU mit ihrer Stimmenmehrheit im Bundesrat und Bundestag, den Knoten des Reformstaus endlich mal löst und weiterarbeitet.
          Glaubst du auch noch an den Weihnachtmann?

          Im ernst, Merkel will Macht und deren erhalt ist mit echten Reformen nicht möglich. Sie wird sich auf den Reformen der jetzigen Regierung ausruhen und und mögliche Probleme nach alter Kohl Manier aussitzen.

          Die SPD hat das getan was sich die CDU/CSU 16 Jahre lang wegen der berechtigten Angst vor Machtverlust nicht getraut hat. Ok, in den ersten 4 Jahren haben sie es nen bissl verschlafen und in den 2. waren sie zu sehr auf die Mitarbeit der Union angewiesen, sodass die Reformen teilweise nen Schuss in den Ofen waren.

          Ein Anhaltspunkt, dass es nichts wird ist, dass Merkel auch in der Vergangenheit nur auf Machterhalt und nicht auf Inhalte aus war und deswegen gute Leute wie Merz und Seehofer abgesägt hat.

          Kommentar


          • #6
            Hm ,wer strebt denn nicht nach der "Macht"?
            Jeder Politiker- übrigens auch nur Menschen- hat seine Vorstellungen und Ideale, die er durchsetzen möchte. Und vorher möchte man die Wähler natürlich überzeugen.

            Und beileibe sind das nicht alles machtgierige, grausame Despoten wie Pol Pot oder Pinochet...
            Und wer weiss- ein Merz oder Seehofer (und Wulff!) würden sich sicherlich besser in einer Regierung machen als dieser Stoiber...
            "If there's nothing wrong with me, maybe there's something wrong with the universe!" (Dr. Beverly)

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Phaidon
              Glaubst du auch noch an den Weihnachtmann?

              Im ernst, Merkel will Macht und deren erhalt ist mit echten Reformen nicht möglich. Sie wird sich auf den Reformen der jetzigen Regierung ausruhen und und mögliche Probleme nach alter Kohl Manier aussitzen.
              Ne an den Weihnachtsmann glaube ich nicht mehr, aber glaubst du nicht das auch andere nicht nur Schröder mutige Reformen anpacken könnten? Schröder verdient finde ich den höchsten Respekt, dass er anpacken will/wollte wo sonst keiner sich ran wagt.
              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

              Kommentar


              • #8
                Ich finde es gut das eine Frau die Chance hat die höchste Machtposition im Lande einzunehmen... doch diese Frau nicht!

                Sie ist eine machtversessene Heuchlerin die gerne ihren Daumen in Wunden drückt und selber keine konkreten Standpunkte vertreten kann. Sie redet viel um den heissen Brei und von einem besseren Deutschland. In Wirklichkeit fehlen den CDU genauso die Konzepte(oder noch mehr) und sie kriechen den Kapitalisten noch mehr in den Ar***. Aber das hatte ich ja schonmal im anderen Thread gesagt...

                Ob sie davon überzeugt ist was sie tut? Mag sein das sie so blind ist. Aber ich glaube eher sie spielt nur eine Rolle wie viele Politiker. Erzählen genau das Gegenteil von dem was sie wirklich denken. Eben Heuchler.

                Mit Angie wird Deutschland noch weiter den Bach runter gehen. Mit Arbeitslosenzahlen auf Stimmenfang - aber keine Mittel(und Willen) diese Zahlen zu minimieren.

                Kommentar


                • #9
                  Da fällt mir besonders Loriots "Bundestagsrede" ein...
                  "Politik bedeutet - und davon sollte man ausgehen - das ist doch - ohne darum herumzureden, in Anbetracht der Situation, in der wir uns befinden...."
                  "If there's nothing wrong with me, maybe there's something wrong with the universe!" (Dr. Beverly)

                  Kommentar


                  • #10
                    Das ich von Merkel nichts halte habe ich in meiner Signatur bereits verdeutlicht. Weder die CDU noch Merkel als Person würde in Deutschland eine Politik verfolgen, die mir zusagt.
                    Wenn die Leute sich jetzt beschweren, das Schröder und seine SPD eine unsoziale Politik verfolgen, dann sollen sie erstmal abwarten, was uns bei der CDU ins Haus steht.
                    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Schwarz/Gelb alles besser machen wird glaub ich auch nicht so hat jede neue Regierung vor der Wahl geredet. Das hier endlich mal Reformiert wird und das nicht nur ausschließlich auf kosten der kleinen glaubt doch auch keiner oder? Ich glaub auch nicht das hier endlich auch Bürokratie abgebaut wird, diese alten Säcke von Politiker stehen doch auf Bürokratie.

                      Zu Merkel an sich : Ich hab nichts gegen eine Frau als Kanzlerin, wirklich nicht, aber nicht diese Frau, da schäm ich mich wirklich ein Deutscher zu sein wenn sie uns im Ausland repräsentiert. Wenn ich die Merkel sehe, sehe ich nur ein Unnatürliches, ekelhaftes und aufgesetztes grinsen.

                      Das sie Kluge köpfe abgesägt hat spricht auch nicht für sie sondern eher dafür das sie die Macht will und auch behalten will, anders denkende werden hier wohl nicht toleriert.
                      "...To boldly go where no man has gone before."
                      ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

                      Kommentar


                      • #12
                        Tja, Angie hat hier wahrlich kein gutes Klima zu erwarten und ich kann da wohl auch nur dem Trend hier folgen.
                        Ich halte Angela Merkel für eine nicht redliche Person, die auf Kosten anderer ziemlich skrupellos ihre Karriere aufgebaut hat. Wenn das Vorbild für unser soziales Klima sein soll, das eh schon genug von solchen Tendenzen genährt ist, dann gute Nacht Deutschland!

                        Im Weißen Haus mag man sich ja auf sie freuen, aber auch diese Feststellung wirkt schon fast bedrohlich.
                        "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                        DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                        ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                        Kommentar


                        • #13
                          Wieso zum Henker kommt dann die CDU überhaupt soweit, wenn die hier schon keiner mag. Jeder den ich kenne, würde niemals die CDU wählen... ich verstehs einfach nich.
                          Lieber eine Kerze anzünden, als über die Finsternis klagen.
                          Schrimps und Krabben haben das Herz im Kopf.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von matrix089
                            Ne an den Weihnachtsmann glaube ich nicht mehr, aber glaubst du nicht das auch andere nicht nur Schröder mutige Reformen anpacken könnten? Schröder verdient finde ich den höchsten Respekt, dass er anpacken will/wollte wo sonst keiner sich ran wagt.
                            Er ist der einzige der es in den letzten Jahrzehnten gewagt hat.

                            @Amöbius
                            Es gibt Leute die Wählen lieber diejenigen, die ihnen sagen, dass die Scheisse, in der man steckt, eigentlich Honig wäre.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Amöbius
                              Wieso zum Henker kommt dann die CDU überhaupt soweit, wenn die hier schon keiner mag. Jeder den ich kenne, würde niemals die CDU wählen... ich verstehs einfach nich.
                              Als 2002 die SPD und die Grünen gewannen, wollte sie komischerweise auch keiner gewählt haben...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X