Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Handymastensteuer in Niederösterreich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Handymastensteuer in Niederösterreich

    http://futurezone.orf.at/futurezone.orf?read=detail&id=268639

    Die NÖ Landesregierung hat ein Gesetz beschlossen, welches die Netzanbieter dazu verpflichtet Steuern für die Masten zu bezahlen. Die Netzanbieter haben darauf reagiert, dass die Mehrkosten auf die Kunden abgewälzt werden - verständlich, immerhin haben die Anbieter für die Lizenzen genug bezahlt und durch die Regulierungsbehörde bestimmte vorgaben für einen Ausbau bekommen (welche ihnen jetzt in den Rücken fallen). Insgesamt mehr als lächerlich. Sollte das Österreichweit kommen, werde ich mein Handy wohl abmelden. So dringend brauche ich das nicht, dass ich dann 5-15€ für nichts mehr zahle.

    Finde es einfach nur beschämend, dass in Österreich immer nur gegen die Wirtschaft gearbeitet wird. Da gibts ja genügend andere Beispiele (Citymaut in Graz! LOL; Mautsystem auf der Autobahn auch für PKWs - weil die Vignette zu wenig bringt!)... Die Inflation steigt permanent, die Arbeitslosenzahlen steigen, die Spritkosten und die Steuern steigen auch. Irgendwann hat das "Fußvolk" kein Geld mehr um irgendwas in die Wirtschaft zu investieren. Und da wundert sich unser Finanzminister dann warum so wenig Geld durch die Umsatzsteuer reingekommen ist...

  • #2
    Schön zu sehen, dass es in anderen Ländern genauso zugeht wie in Deutschland. Tut mir natürlich leid für Dich, wenn Du jetzt noch mehr zahlen musst.

    Den Staaten geht das Geld aus. Sie versuchen Geld rauszuziehen, wo es nur geht. In Deutschland z.B. muss der Staat so viel zur Rentenkasse beisteuern, dass jeder Bürger im Endeffekt fast 30% in die Rente zahlt (ohne Eigenvorsorge) statt der 20 % die auf dem Lohnzettel stehen.

    Was nennt die Landesregierung als Grund, dass man auf Masten steuern zahlen muss?
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

    Kommentar


    • #3
      Zitat von cmE
      Finde es einfach nur beschämend, dass in Österreich immer nur gegen die Wirtschaft gearbeitet wird. Da gibts ja genügend andere Beispiele (Citymaut in Graz! LOL; Mautsystem auf der Autobahn auch für PKWs - weil die Vignette zu wenig bringt!)... Die Inflation steigt permanent, die Arbeitslosenzahlen steigen, die Spritkosten und die Steuern steigen auch. Irgendwann hat das "Fußvolk" kein Geld mehr um irgendwas in die Wirtschaft zu investieren. Und da wundert sich unser Finanzminister dann warum so wenig Geld durch die Umsatzsteuer reingekommen ist...
      In diesem Punkt stimme ich absolut zu, da wirst du von mir nicht die geringste Widerrede hören.

      Was aber die Handymasten-Steuer im Speziellen angeht, muss ich schon sagen, dass ich durchaus Befürworter bin. Es hätte ursprünglich schon ein Gesetz her gehört, dass das Aufstellen von Handymasten auf ein Minimum beschränkt. Ein Mast pro speziell festgelegter Zone oder so ähnlich. Spricht doch nix dagegen, dass alle 5 österreichischen Handynetz-Anbieter über ein und den selben Mast arbeiten. Ist es wirklich nötig, auf den Dächern unserer Altstadt im Umkreis weniger Meter 5 einzelne Masten aufzustellen?

      Wenn man dazu noch die Unsicherheit bezüglich der gesundheitsschädigenden Auswirkungen von Handy-Funk berücksichtigt, hätte eine solche Reglementierung schon gewisse Vorteile.

      Aber wie es aussieht, werden die Netz-Anbieter wegen der Steuer wohl kaum mit Kooperationen beginnen. Zumindest nicht mit solchen Kooperationen, wie die Nutzung gemeinsamer Ressourcen. Die werden sich eher an einen Tisch setzten und sich ausknobeln, um wie viel Prozent sie einheitlich die Preise steigern.

      Ich persönlich habe mein Handy (Wertkarte) nur für Notfälle. Dank neuestem Gesetzesbeschluss bekomme ich dann bei Rückkgabe der Sim-Karte das verbleibende Guthaben retour. So kommt eine Preiserhöhung für mich nur bis zu diesem Zeitpunkt etwas teurer.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von matrix089
        Was nennt die Landesregierung als Grund, dass man auf Masten steuern zahlen muss?
        Sie wollen den "Wildwuchs" an Masten eindämmen. Und da geht es nicht (nur)darum die Betreiber auf einen gemeinsamen Masten zu zwingen.

        Dieses "weniger Masten, weniger Strahlung" Denken ist sehr sehr kurzsichtig. Angenommen man hat jetzt 5 Masten, welche auf 1/5 ihrer Maximalkapazität senden. Durch diese Steuer werden 4 der 5 Masten abgebaut und einer der Masten sendet jetzt mit Maximalleistung. Da das Handy selbst nun auch nicht mehr so guten Empfang hat wie vorher ist die Strahlung die vom Handy ausgeht logischerweise natürlich auch stärker. Ich frage mich deshalb wirklich ob diese Sache mal wirklich durchdacht wurde.

        Ich fühle mich jedenfalls so wohler (5 Masten statt einem), da mein Handy mit Sicherheit weniger Strahlen an meinen Kopf abgibt als in dem von mir beschriebenen Fall. Diese Mastensteuer hat ja noch weitere negative Auswirkungen (Handys verbrauchen mehr Strom, Wirtschaftsstandort NÖ wird weniger attraktiv wenn man als Geschäftsmann dort kaum noch erreichbar ist bzw. man mehr zahlen darf ...). Seh absolut keine Vorteile in dieser Steuer.

        Kommentar


        • #5
          Ich hab zwar nich wirklich Ahnung, aber warum muss die Strahlung und die Sendeleistung raufgehen, es ist doch bloß mehr Traffic... Und ob dein Handy jetzt zu dem einen Mast funkt wo vorher nur dein Anbieter drauf war oder zu dem wo alle drüber gehen ist doch egal...
          Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

          Kommentar


          • #6
            Das es schon sehr viele Handymasten gibt, stimmt durchaus aber diese halbausgedachte Lösung ist ja wieder mal typisch für Glatzenschlumpf Pröll und der restlichen blau-orange-schwarz-rosarotteBrillen-Regierung. Es hat eh niemand Kohle und dann kommt eine Steuer nach der anderen dazu...
            'To infinity and beyond!'

            Kommentar


            • #7
              Zitat von St3v3f
              Ich hab zwar nich wirklich Ahnung, aber warum muss die Strahlung und die Sendeleistung raufgehen, es ist doch bloß mehr Traffic... Und ob dein Handy jetzt zu dem einen Mast funkt wo vorher nur dein Anbieter drauf war oder zu dem wo alle drüber gehen ist doch egal...
              ich stells mir so vor: 5 masten strahlen ein gebiet gleichmäßig aus - mit schwacher auslastung. jetzt werden 4 masten wegrationalisiert und die abdeckung des gleichen gebiets wird nur mehr von dem einen masten übernommen.

              da wird es dann möglicherweise zu staus kommen wenn man mal telefonieren will und die sendeleitung des masten muss ja wohl klarerweise erhöht werden wenn der das gleiche gebiet abdecken soll.

              dass die anbieter sich nun auf einen haufen werfen möchte ich stark bezweifeln. haben schon genug geld da rein gesteckt, als dass sie jetzt gemeinsam was machen - das wäre zu beginn der mobilfunkzeit möglich gewesen, aber jetzt nicht mehr.

              ich bin dafür, dass die anbieter man das netz in nö abdrehen und warten bis der gute her pröll zur vernunft kommt, bzw. bis es der bevölkerung zu dumm wird.

              Kommentar


              • #8
                ach macht nur weiter so
                irgendwann wird es inder "Provinz" (alles außerhalb der Stadt) gar nichts mehr geben
                Die Post ect. flüchtet ja schon fleissig aus den kleinen Orten weils zu unwirtschaftlich ist
                Homepage

                Kommentar


                • #9
                  Für die Verschwörungstheoretiker unter euch: Das ganze ist ein abgekartetes Spiel zwischen Regierung und Telekom Austria um einen letzten Rettungsversuch für das Festnetz zu unternehmen
                  'To infinity and beyond!'

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich hab das so Verstanden dass dadurch jetzt alle Anbieter über die gleichen Masten funken sollen. Aber wenn jetzt nur die einzelnen Anbieterer Masten wegkürzen und über die übrigen funken ist klar dass die Leistung da erhöht werden muss.
                    Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von cmE
                      Dieses "weniger Masten, weniger Strahlung" Denken ist sehr sehr kurzsichtig..
                      Und beruht meistens nur auf absoluter Unwissenheit und Panik

                      Ein Handy direkt am Ohr verursacht eine zigmal höhere Strahlendosis als ein Sendemast in 100 Meter Entfernung

                      Oder Beispiel UMTS:
                      Da alle Teilnehmer auf der gleichen Frequenz senden nimmt die allgemeine Frequenz-"Belastung" rapide ab (wenn D1/2 komplett abgeschaltet sind).
                      Es wird zwar eine höhere Anzahl von Sendemasten benötigt, aber da der Standard nur funktioniert wenn alle mit der geringstmöglichen Leistung senden, wird das mehr als kompensiert
                      "Bright, shiny futures are overrated anyway" - Lee Adama, Scar
                      "
                      Throughout history the nexus between man and machine has spun some of the most dramatic, compelling and entertaining fiction." - The Hybrid, The Passage

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X