Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Merkel drückt sich vor 2. Fernsehduell!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Merkel drückt sich vor 2. Fernsehduell!

    In der Debatte um die Zahl der TV-Duelle mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) vor der Bundestagswahl kommt Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel (CDU) zunehmend in Bedrängnis.

    Merkel hatte Terminprobleme als Grund angegeben, nur zu einem TV-Duell bereit zu sein. Dies nannte der Parteienforscher Jürgen Falter "fadenscheinig". Schröder schlug der CDU-Chefin vor: "Wenn Frau Merkel keine Zeit hat, soll sie doch Herrn Stoiber zum zweiten Duell schicken."

    Falter rät der Unions-Kanzlerkandidatin in den "Ruhr Nachrichten" zu einer anderen Taktik. "Zu einem Duell kann sie nicht Nein sagen. Wenn sie aber eine zweite Fernsehdebatte verhindern möchte, sollte sie sich bessere Argumente einfallen lassen".

    Ihr Kalkül, die Zahl der Fernseh-Diskussionen zu begrenzen, sei aus strategischer Sicht verständlich, sagte Falter. "Während Edmund Stoiber beim ersten Aufeinandertreffen auf Gerhard Schröder beachtlich mithalten konnte und sogar von manchen als relativer Sieger angesehen wurde, ging Schröder in den Augen der meisten als klarer Gewinner aus dem zweiten Duell hervor." Die Union wolle eine Wiederholung jetzt mit allen Mitteln verhindern.

    Der Grund dafür sei Merkels Wirkung vor den Kameras, sagte Falter. Wenn es darauf ankomme, werde sie oft "fahrig" und neige unter Stress zu "teils drolligen Versprechern". Schröder hingegen wirke im Fernsehen gelassener als Merkel und verfüge über einen auch im Medium Fernsehen wirksamen Charme.

    Auch Ex-WDR-Intendant Friedrich Nowottny nannte Merkels Begründung im Bayerischen Rundfunk eine "faule Ausrede". "Man geht 15 Millionen Zuschauern nicht aus dem Weg", kritisierte Nowottny Merkels Begründung mit Blick auf die Zuschauerzahlen der TV-Duelle im Wahlkampf 2002. Zu den Chancen der beiden Kanzlerkandidaten sagte er, Schröder kenne seine Stärken und die Schwächen der anderen. Merkel hingegen sei bisher "schaumgebremst" gewesen und könne noch zulegen. Nicht "Sinn der Sache" sei Schröders Vorschlag, im Zweifel mit CSU-Chef Stoiber zu diskutieren.

    Auch Schröder warf seiner Kontrahentin indirekt vor, sich vor einem zweiten Duell zu drücken. "Wenn Frau Merkel jetzt sagt, sie habe für ein zweites Duell keine Zeit, ist das ein vorgeschobenes Argument", sagte Schröder der "Passauer Neuen Presse".
    Quelle:GMX


    Wo sie Recht haben, da haben sie Recht. Merkel hat einfach Angst das ihre ohnehin schon wenigen Symphatien sich im nachinein negativ auf die Parteisymphatie übertragen.

    Aber durch ihre jetztige Taktik werden die Symphatien noch weniger wenn sie dabei bleibt.

  • #2
    Sehr gut. Dann bleibt uns die langweilige Diskussion von zwei Leuten, die die gleichen Positionen haben und sich gegenseitig des Diebstahls des Programms beschuldigen oder andere lächerliche Versuche machen sich von einander abzugrenzen, erspart.
    Resistance is fertile
    Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
    The only general I like is called strike

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Skymarshall
      Quelle:GMX


      Wo sie Recht haben, da haben sie Recht. Merkel hat einfach Angst das ihre ohnehin schon wenigen Symphatien sich im nachinein negativ auf die Parteisymphatie übertragen.

      Aber durch ihre jetztige Taktik werden die Symphatien noch weniger wenn sie dabei bleibt.
      Man kann es auch anders auslegen. Man könnte meinen Schröder braucht dieses Duell, weil er politisch nichts drauf hat und nur so punkten kann.

      Aber generell finde ich diese Duelle eher nutzlos, weil dort nicht offen geredet wird, sonder auch nur gegenseitig beschuldigt. Einfluss auf Wahlen sollen solche Duelle eh nicht haben.
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Ich hätte mal eine Idee, wenn Schröder Merkel nur einmal demontieren darf, dann könnte man doch eine Runde Wirtschaftssachvertändigen Rat gegen Lafontaine/Gysi zeigen, wenn das dem Durchschnittszuschauer zu kompliziert wird, bringen wir Generalinspektuer vs. Beckstein, damit der mal merkt, was seine Vorschläge so kosten würden.
        können wir nicht?

        macht nix! wir tun einfach so als ob!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von matrix089
          Man kann es auch anders auslegen. Man könnte meinen Schröder braucht dieses Duell, weil er politisch nichts drauf hat und nur so punkten kann.

          Aber generell finde ich diese Duelle eher nutzlos, weil dort nicht offen geredet wird, sonder auch nur gegenseitig beschuldigt. Einfluss auf Wahlen sollen solche Duelle eh nicht haben.
          Das sehe ich genauso.
          ...und auch wenn Schröder hier der Gewantere und Eloquentere ist, so kann das doch bei einem, der fast schon alle Symphatien in der Bevölkerung verloren hat, auch derbe nach hinten losgehen, wenn er jetzt noch einen auf "Strahlemann" macht.

          Gruß, succo
          Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von max
            Sehr gut. Dann bleibt uns die langweilige Diskussion von zwei Leuten, die die gleichen Positionen haben und sich gegenseitig des Diebstahls des Programms beschuldigen oder andere lächerliche Versuche machen sich von einander abzugrenzen, erspart.
            Das hört sich für mich so nach Links-Polemik an....

            Wenn man will dann findet man schon Unterschiede. Darüber hinaus finde ich die Diskussionen zumindest amüsant.


            Zitat von Matrix089
            Man kann es auch anders auslegen. Man könnte meinen Schröder braucht dieses Duell, weil er politisch nichts drauf hat und nur so punkten kann.
            Und was ist wenn Merkel in beiden Sachen Defizite hat?

            Aber generell finde ich diese Duelle eher nutzlos, weil dort nicht offen geredet wird, sonder auch nur gegenseitig beschuldigt.
            Das nennt man auch Wahlkampf.
            Einfluss auf Wahlen sollen solche Duelle eh nicht haben.
            Haben sie aber laut Partei - und Meinungsforschern.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Skymarshall
              Und was ist wenn Merkel in beiden Sachen Defizite hat?
              Sie hat noch nicht regiert. Sie war noch nichtmal Ministerpräsidentin. Also kann sie den zweiten Makel noch gar nicht haben. Ob sie versagen wird, kann mann jetzt noch nicht sagen.

              Das nennt man auch Wahlkampf.
              Fernsehduelle gibt es aber erst seit "Mr. Genosse der Bosse". So etwas ist nur Personenbezogen und hat nichts mit Sachthemen zu tun. Ergo - Ist ne Verarsche!

              Haben sie aber laut Partei - und Meinungsforschern.
              Laut Partei (SPD) vielleicht, aber nicht nach den Meinungsforschern. Möchte wissen wo Du das gelesen hast. Sicher wird so ein Rededuell "bewertet" und es geht ein "Sieger" hervor. Aber es werden kaum Leute dazu bewegt wegen dem Ergebnis nun diese Partei zu wählen.
              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

              Kommentar


              • #8
                Zitat von matrix089
                Sie hat noch nicht regiert. Sie war noch nichtmal Ministerpräsidentin. Also kann sie den zweiten Makel noch gar nicht haben. Ob sie versagen wird, kann mann jetzt noch nicht sagen.
                Das ist klar. Aber da sie in der CDU ist wird sich nichts verbessern. Das sage ich aus Erfahrung.



                Fernsehduelle gibt es aber erst seit "Mr. Genosse der Bosse". So etwas ist nur Personenbezogen und hat nichts mit Sachthemen zu tun. Ergo - Ist ne Verarsche!
                Klar. Aber hat auch mit Glaubwürdigkeit zu tun. Zumindest was subjektive Eindrücke angeht.


                Laut Partei (SPD) vielleicht, aber nicht nach den Meinungsforschern. Möchte wissen wo Du das gelesen hast. Sicher wird so ein Rededuell "bewertet" und es geht ein "Sieger" hervor. Aber es werden kaum Leute dazu bewegt wegen dem Ergebnis nun diese Partei zu wählen.
                Nicht laut Partei sondern laut Parteienforscher. Wie z.B Prof. Jürgen Falter der oben auch im Artikel zitiert wird. Zumindest betont er die Relevanz dieser Duelle.

                Und die Symphatien die aus solchen Rededuellen hervorgehen haben schon Einfluss auf die Wahlen. Auch wenn sonst zwischen Einzelpersonen und Parteien differenziert wird.

                Kommentar


                • #9
                  Was den Einfluss dieser Duelle angeht:
                  in Deutschland fehlen ja weitestgehend die Erfahrungswerte, aber IIRC gibt es Studien aus Amiland, die dort sehr wohl einen massiven Einfluss der TV-Duelle auf die Wahlentscheidung belegen.

                  Natürlich muss man aber auch sagen, dass dort eine ganz andere politische Kultur vorherrscht.
                  “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                  They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                  Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke, diese Rededuelle haben auch hier ganz bestimmt ihren Einfluss. Aber der kann meiner Meinung nach keine Polit-Welten versetzen.

                    In Amiland sieht das anders aus. Da geht's mehr um Show und wie die einzelne Person rüberkommt.
                    Hier mag das auch nicht unwichtig sein und man kann seine Meinung und Einstellung zu den Parteien anhand dessen nochmal überprüfen. Aber ich denke bei uns im Lande kommt's mehr auf die Politaussagen als auf die Personen an sich an.
                    Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche. (Franz von Assisi; 1181 od. 82 - 1226)

                    Kommentar


                    • #11
                      Generell halte ich von diesen TV-Duellen nichts.
                      Zunächst mal wird hier doch auf die beiden Spitzenparteien polarisiert und zudem auch noch auf die Kanzlerkandidaten.
                      Politiker anderer Parteien werden doch hier aussen vorgelassen. --> Demokratie?

                      Zudem ist doch diese dämliche Diskussion mal wieder das beste Beispiel dafür, das es nur selten um politische Inhalte geht im Wahlkampf sondern nur darum den jeweils anderen in ein schlechtes Licht zurücken. Einfach lächerlich!
                      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                      Kommentar


                      • #12
                        im aktuellen spiegel steht auch, wie das fernseh-duell, lt. cdu, ablaufen soll:

                        die erste hälfte wird von den öffentl. sendern gezeigt, die zweite von den privaten.

                        als ich das gelesen habe fragte ich mich, was die denn bundespolitik machen wollen, wie die im kleinen schon solchen blödsinn ernst meinen!
                        This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                        "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                        Yossarian Lives!

                        Kommentar


                        • #13
                          klar haben die Fernsehduelle Einfluss. Sagen wir Schröder kommt bei dem TV-Duell gut an. Dann steht am nächsten Tag in der BILD "Schröder hat das Duell gewonnen!". Zur Wahl wählen dann alle Deppen, die BILD lesen, den Schröder Jetzt vielleicht ein wenig überzogen, aber im Grunde ist es doch so.

                          Im Grunde wird aber in dem Duell genau so ein schwachsinn erzählt, wie sonst auch. Und wie man im Wahlprogramm lesen kann. So läuft der Wahlkampf nunmal. SPD, CDU und auch der von allen hier so geliebte Lafontaine und co. leben doch auch davon, dass die Leute eher nach Parolen wählen, anstatt mal diese Parolen zu hinterfragen.
                          "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Dr.Bock
                            klar haben die Fernsehduelle Einfluss. Sagen wir Schröder kommt bei dem TV-Duell gut an. Dann steht am nächsten Tag in der BILD "Schröder hat das Duell gewonnen!". Zur Wahl wählen dann alle Deppen, die BILD lesen, den Schröder Jetzt vielleicht ein wenig überzogen, aber im Grunde ist es doch so.

                            Im Grunde wird aber in dem Duell genau so ein schwachsinn erzählt, wie sonst auch. Und wie man im Wahlprogramm lesen kann. So läuft der Wahlkampf nunmal. SPD, CDU und auch der von allen hier so geliebte Lafontaine und co. leben doch auch davon, dass die Leute eher nach Parolen wählen, anstatt mal diese Parolen zu hinterfragen.
                            Da würde sich die Bild-Redaktion aber kräftig in den Hintern beißen, wenn sie ihre Leser zum SPD-Wählen mobilisieren würde.
                            "Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." Arthur Schopenhauer

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Soran
                              Generell halte ich von diesen TV-Duellen nichts.
                              Zunächst mal wird hier doch auf die beiden Spitzenparteien polarisiert und zudem auch noch auf die Kanzlerkandidaten.
                              Politiker anderer Parteien werden doch hier aussen vorgelassen. --> Demokratie?
                              Das lässt sich ganz leicht erklären. Die TV-Duelle gehen weder von den Parteien noch von den Verfassungsorganen aus, sondern von den beteiligten TV-Sendern. Diese Duelle sind nicht verpflichtend, daher sind es einzig die Fernsehsender, die entscheiden, wen sie dazu einladen (wie bei jeder Polittalkshow à la Christiansen). Daher besteht hier auch kein Anspruch auf irgendwelche demokratische Gleichberechtigung.

                              Ferner schließe ich mich hier dem Grundtenor an, dass diese TV-Duelle vollkommen überbewertet und wie in den USA ein erheblicher Schritt weg von themenbezogenen Wahlkämpfen (gibt es sowas eigentlich noch?) sind.
                              Wenn der Schröder so ein lächerliches Mittel nötig hat, um seine Partei mit letzter Müh' und Not über die 20% zu kriegen, soll er es doch ruhig versuchen.
                              "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                              ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X