Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Drogen und die Linkspartei

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drogen und die Linkspartei

    Guten Tag!

    Mir ist nicht entgangen, dass es in diesem Forum eine große Anhängerschaft der Linkspartei gibt.

    Sagen wir mal so, was mich an der Linkspartei stört ist die PDS.

    Die WASG alleine wäre sicherlich eine gute Alternative, aber von diesem Linksbündnis halte ich gar nichts.

    Gestern habe ich durch Zufall bei Spiegel.de einen interessanten Bericht über die jüngste Landtagsabgeordnete Julia Bonk gelesen.

    Julia Bonk ist zurzeit 19 Jahre alt(geboren 1986) und ist mit der PDS im sächsichen Landtag vertreten.

    Mit der Jugendgruppe der PDS ging sie auf Wahlkampftour mit dem Spruch "Schöner leben mit Drogen".

    Ist ja ein toller Einfall!

    Mit diesen überaus primitiven Spruch wird sie sicherlich viele Drogenbegeisterte in ihren Bann ziehen.

    Ihr Ziel ist es, dass es "Hanf" bei Supermärkten zu kaufen gibt und harte Drogen(Kokain, Heroin) bei so gennanten

    Drogen-Stores(zu Deutsch: Drogengeschäfte) zu kaufen gibt.

    Sie beabsichtigt mit dieser Art von Politik die Drogenkriminalität zu verringern.

    So ein naives Denken kann auch nur von einer verrückten Drogenbegeisterten kommen, die in keinster Weise Ahnung von Politik hat.

    Selbst wenn z.B. der Staat Deutschland derartige Drogen freigeben würde, würde er diese versteuern etc....

    Aus diesem Grund würde man seine Drogen lieber weiterhin beim Drogenhändler(Dealer) einkaufen.

    Bei einem Interview mit der BZ(Berliner Zeitung) weist sie daraufhin, dass sie weiß, wo von sie spreche, da sie schon an einer Haschzigarette gezogen hat.

    Nun, das ist ja eine tolle Leistung.

    Offensichtlich vergleicht die kleine Julia die Wirkung von Hasch mit der von Kokain und Heroin.

    Man kann der kleinen Julia natürlich keinen Vorwurf machen, da ein Drogensüchtiger im Allgemeinen sowieso nicht mehr so klar denken kann.

    Hierzu mal ein kleiner Ausschnitt eines Beitrags im Bezug auf die politische Aktivitäten der Frau Bonk

    Es ist nicht das erste Mal, daß die sächsischen Genossen beim Thema Drogenpolitik auffällig wurden. Julia Bonk, die als parteilose Aktivistin im zarten Alter von 18 Jahren für die PDS in den Landtag eingezogen war, hatte bereits vor Monaten in bemerkenswert naiver Weise über Drogen und Freitod fabuliert. Was der NPD, die ja noch eine Rechnung mit der Jungabgeordneten offen hatte, eine Steilvorlage für den Konter lieferte. Unter dem Motto "Schöner leben ohne Drogen" erzwangen die Rechtsextremen eine Debatte im Landtag - sehr zum Ärger nicht nur der PDS mit ihrer schulpolitischen Sprecherin Bonk.
    Quelle: http://www.welt.de/data/2005/08/10/757824.html

    Der Artikel ist durchaus interessant, da im Zuge dieser Debatte sich sogar die kleine NPD(unter dem Motto "Schöner leben ohne Drogen" ) gegen die PDS durchsetzen konnte.

    Alleine daran sieht man schon, wie ärmlich die PDS wirken kann, wenn Sie von Leuten geführt wird, die von Politik nichts verstehen.

    Auf ihrer Internetseite gibt Frau Bonk an, dass es sicherlich vorteilhaft ist, wenn man gut aussieht, jedoch sollte man auch was im Kopf haben.

    Glücklicherweise kann man sagen, dass Frau Bonk weder das Eine noch das Andere hat.

    Letztes Jahr lief Frau Bonk(wo sie noch nicht ihre politischen Ansichten im Bezug auf die Drogenpolitik geäußert hat) immer mit einem T-Shirt herum auf dem der Spruch stand "Schöner leben ohne Nazis".

    Also, mit ihren Sprüchen "Schöner leben mit Drogen" und "Schöner leben ohne Nazis" hat es Frau Bonk geschafft, die Gruppe der Linken und die der Drogenbegeisterten für ihre Partei zu gewinnen.

    Man muss natürlich sagen, dass beide Sprüche äußerst primitiv sind und man kann mit folgedem relativ primitiven Spruch, den ich mir gerade ausgedacht habe, eine durchaus größere Zielgruppe ansprechen <--- "Steuern runter und Arbeit für alle".

    So, das war für mich der Anlass der Linkspartei keine Chance zu geben, denn ich kann es nicht akzeptieren, dass solche Personen eine hohe Führungsposition haben.

    Wie seht ihr das denn?

    Mit freundlichen Grüßen
    Dr.Arridor

    p.s: Man kann sich eigentlich nur noch darüber wundern, warum die PDS diese verrückte Person eine so hohe Position anvertraut hat.
    Hierbei handelt es sich nicht mehr um eine verantwortungsvolle Politikerin.
    Zuletzt geändert von Dr.Arridor; 20.08.2005, 13:02.

  • #2
    Also, ich sage mir, wenn die Linkspartei viele Stimmen bekommt, könnte (!) sich die Chance ergeben, die Parteienlandschaft (was die Koalitionen nach der Wahl angeht) etwas aufzumischen.
    Ob zum Besseren oder Schlechteren vermag auch ich nicht vorherzusagen.

    Die Linkspartei als solche finde ich jetze auch nich' soo prickelnd, aber ich mag Gregor Gysi, weil er meiner Meinung nach 'ne Menge in der Birne hat und auch ausspricht, was er meint (wenn er denn auch wirklich der Meinung ist, die er kundtut, das weiß man man bei Politikern ja nie...) und man sollte m.E. nach den Leuten eine Chance geben, wenn auch nicht in der Regierung, dann doch zumindest in einer starken Opposition!

    Und wenn alle Stricke reissen, besteht in 4 Jahren immer noch die Möglichkeit, meine Idee - die ich schon in verschiedenen Shreds geäußert habe, aber bisher anscheinend auf keine große Gegenliebe gestoßen ist - in Angriff zu nehmen.

    Egal, wie die Wahl im September ausgehen wird, die Probleme, die wir z.Z. Haben, werden nicht gelöst werden.

    Ach ja, was die Drogen angeht:
    Julia ist da m.E. etwas naiv. Sie sieht wohl die Drogenfreigabe, was andere Länder (z.B. Holland) angeht, als 1 zu 1 umsetzbar an (wäre ja auch keine schlechte Idee, da diese Länder weniger Drogentote haben als wir), aber sie schießt ein wenig schnell übers Ziel hinaus; ich mache schon einen Unterschied zwischen Kiff und Heroin!
    "Krieg ist immer das Eingeständnis eines Versagens. Es gehört auch nicht viel Intelligenz dazu, einem Schwächeren eine Keule über den Schädel zu ziehen." (E.C. TUBB)
    "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es." (J.W.v.Goethe)
    Das Leben ist unendlich

    Kommentar


    • #3
      Da die Position die Frau Bonk zum Thema Dorgenpolitik vertritt in keinster Weise die der PDS darstellt, sehe ich da im Moment nicht das große Problem. Es liesen sich sicherlich Vertreter anderer Parteien finden, speziell unter den Politkern der Grünen, die ähnliche Ansichten in dieser Frage vertreten.

      Wenn die Welt titelt "Sächsische Linkspartei wollte harte Drogen freigeben" ist dies schlichtweg falsch, da die Frage allein durch die Jugendorganisation aufgeworfen wurde, wie es dann ja auch im Artikel erwähnt wird. Wie man aus "Eine Freigabe harter Drogen sei nicht die Position der Linkspartei, versicherte die resolute Parteichefin", ein "die wollen harte Drogen freigeben" machen kann, ist mir schleierhaft.

      Desweiteren hat Frau Bonk keine hohe Führungsposition in der PDS. Sie ist ja nicht einmal Mitglied der Partei, sondern sitzt nur für sie im Landtag.
      Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
      "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

      Kommentar


      • #4
        Guten Tag!
        Desweiteren hat Frau Bonk keine hohe Führungsposition in der PDS. Sie ist ja nicht einmal Mitglied der Partei, sondern sitzt nur für sie im Landtag, wie man auf ihrer Homepage auch erfährt.
        Das stimmt, aber auf ihrer Internet-Seite ist auch angegeben, wieviel sie für ihr herumsitzen und ihren dämlichen Drogenparolen ausgezahlt bekommt
        Laut sächsischem Abgeordnetengesetz bekommen alle Abgeordneten eine Grundentschädigung von 4284 Euro monatlich. Dazu kommen diverse Aufwandsentschädigungen wie eine Kostenpauschale von 1161 Euro sowie eine Fahrtkostenpauschale von 645 Euro. Von diesen Geldern bestreiten die Abgeordneten unter anderem Aufwendungen für die Wahlkreisarbeit und Bürgerbüros.

        Eine weitere geldwerte Leistung ergibt sich durch die kostenlose Beförderung aller Abgeordneten des Sächischen Landtages auf dem Liniennetz der Deutschen Bahn in Sachsen.

        Neben meiner vergüteten Abgeordnetentätigkeit erhalte ich keinerlei Zahlungen für Beschäftigungen außerhalb der Landtagsarbeit. Weitere Tätigkeiten sind ehrenamtlich.
        Mit freundlichen Grüßen
        Dr.Arridor

        Kommentar


        • #5
          Naja, dazu sage ich nur



          Kommentar


          • #6
            Wo ist das Problem, wenn einer kifft? Ich kiffe ab und zu auch... und glaube trotzdem kein schlechter Mensch zu sein. Zumindest nicht sündiger als jemand der Alkohol trinkt oder Zigaretten raucht.
            Die Legalisierung von Cannabis ist sicherlich vernünftig und IMO auch notwendig, allein um den Konsumenten eine gewissen gesundheitliche Sicherheit zu bieten.

            Es ist auch völlig abstrus zu glauben, dass nach der Legalisierung, die Leute aufgrund der Steuern trotzdem zu den Dealern rennen würden. Dagegen sprechen die Erfahrungen auch den Niederlande und auch der gesunde Menschenverstand. Denn niemand begibt sich wegen ein paar Euro in die Kriminialität - das macht ja auch die wenigsten Zigarettenraucher, obwohl da ganz schön Steuern drauf sind. Vor allem würde Cannabis ja viel billiger werden, da man es dann wieder legal anbauen darf und richtig Geschäft mit machen kann, was wahrscheinlich sogar die Tabak-Industrie ins Rennen bringen würde.

            Gegenüber der "Legalisierung" von harten Drogen bin ich eigentlich abgeneigt, allerdings glaube ich eher, dass die liebe Frau Bonk keine generelle gesetzliche Freigabe meinte, sondern eher eine kontrollierte Abgabe u.a. durch Apotheken, usw. Das gibt es in manchen Städten schon als Pilotprojekt und diese sind IMO sehr erfolgreich.
            Dabei ist das Hauptziel den Junkies erstens eine Betreuung zu vermitteln, sie vor unhygienischen Spritzen und unreinen Stoff zu schützen (da sterben IIRC sehr viele Drogenabhängige daran) und auf diesem Weise auch einen Einstieg in den Ausstieg anzubieten.
            Insgesamt also eine sehr verantwortungsvolle Drogenpolitik, denn mit verteufeln, wegschauen und wegschließen der Betroffenen löst man das Problem nicht. Hier halten die etablierten Parteien an einer ideologisch verblendeten Position fest, die schlicht und ergreifend Menschenleben fordert.

            Generell finde ich es durchaus erfrischend, wenn man mal Leute in der Politik hat, die Politik nicht "gelernt" haben. Berufspolitiker haben häufig das Problem, dass IMO alles nur noch durch die "Ich-brauche-Wählerstimmen-Brille" sehen und dabei die wirklichen Probleme aus den Augen verlieren und ihren Seilschaften, Machtgeil-Vereinigungen und politischen Theoriekursen die wirklichen Sorgen des Volks völlig aus den Augen verlieren. Was man IMO an der steigenden Politikverdrossenheit im Land ganz gut darlegen kann.

            Was jetzt gegen T-Shirts wie "Schöner leben ohne Nazis" einzuwenden ist, will sich mir nicht ganz erschließen. Das ist zwar sicher polarisierend, aber zutreffen und diese verdammten Schweine und Arschlöscher haben keine andere Behandlung verdient. Um mal die Ärzte zu zitieren:
            Scheint die Sonne auch für Nazis? Ich könnt's nicht verstehen.
            Dürfen Faschos auch verreisen? Das wär' ungerecht.
            Können Rassisten etwa auch den blauen Himmel sehen?
            Scheint die Sonne auch für Nazis?
            Wenn's nach mir geht, tut sie's nicht:

            Ich will 'nen Sommer nur für mich!
            Will 'nen Sommer nur für mich!
            Als Fazit: man müsste zwar sicher noch einmal mit der Frau (am besten direkt bei einer Wahlkampfveranstaltung) klären wie sie den Part mit den harten drogen generell gemeint hat, aber ansonsten ist sicherlich wählbarer als unser lieber antidemokratischer Edmund. Denn in der Politik muss man IMO auch mal unkonventionelle Wege gehen. Die konventionellen Werte von Union, SPD, Gründe & FDP haben ja astrein bewiesen, dass sie zu nichts taugen.

            Zum Aussehen von Julia Bonk will ich mal jetzt nichts sagen... Aber von der Bettkante würde ich die Dame sicherlich nicht stoßen.
            Allgemein zeugt es aber nicht von der Intelligenz von jemanden, wenn er Menschen anderer Meinung aufgrund ihres Aussehens abwerten.
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              Yup!

              (Bis auf Deine Bemerkung von der Bettkante ( ); ich bin mit meiner Traumfrau verheiratet und treu. Da hat keine andere Frau 'ne Chance bei mir! )
              "Krieg ist immer das Eingeständnis eines Versagens. Es gehört auch nicht viel Intelligenz dazu, einem Schwächeren eine Keule über den Schädel zu ziehen." (E.C. TUBB)
              "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es." (J.W.v.Goethe)
              Das Leben ist unendlich

              Kommentar


              • #8
                Guten Tag!
                Allgemein zeugt es aber nicht von der Intelligenz von jemanden, wenn er Menschen anderer Meinung aufgrund ihres Aussehens abwerten.
                Das habe ich ja auch nicht gemacht, ich habe meine Meinung auf ihre Politik bezogen und wie Frau Bonk aussieht ist mir relativ egal.

                Frau Bonk sieht jedoch das Aussehen anscheinend als sehr wichtig an, sonst hätte sie ja auf ihrer Internet-Seite nicht den Spruch angegeben, dass es sicherlich vorteilhaft ist, wenn man gut aussieht.

                Mit freundlichen Grüßen
                Dr.Arridor

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Dr.Arridor
                  Frau Bonk sieht jedoch das Aussehen anscheinend als sehr wichtig an, sonst hätte sie ja auf ihrer Internet-Seite nicht den Spruch angegeben, dass es sicherlich vorteilhaft ist, wenn man gut aussieht.
                  Yo, abba sind wir denn nicht alle visualisierend? Du willst mir doch jetze nich' sagen, dass Du jemanden nur nach seiner Eignung einstellen würdest, wenn Du zwei Personen mit gleicher Qualifikation hast und Dir eine von beiden besser gefällt?! (Es sei denn, Du bist mit einer eifersüchtigen Person liiert, die da was gegen hätte... )
                  "Krieg ist immer das Eingeständnis eines Versagens. Es gehört auch nicht viel Intelligenz dazu, einem Schwächeren eine Keule über den Schädel zu ziehen." (E.C. TUBB)
                  "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es." (J.W.v.Goethe)
                  Das Leben ist unendlich

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dr.Arridor
                    Guten Tag!

                    Das habe ich ja auch nicht gemacht, ich habe meine Meinung auf ihre Politik bezogen und wie Frau Bonk aussieht ist mir relativ egal.

                    Frau Bonk sieht jedoch das Aussehen anscheinend als sehr wichtig an, sonst hätte sie ja auf ihrer Internet-Seite nicht den Spruch angegeben, dass es sicherlich vorteilhaft ist, wenn man gut aussieht.

                    Mit freundlichen Grüßen
                    Dr.Arridor
                    Na du schreibst doch:

                    Auf ihrer Internetseite gibt Frau Bonk an, dass es sicherlich vorteilhaft ist, wenn man gut aussieht, jedoch sollte man auch was im Kopf haben.

                    Glücklicherweise kann man sagen, dass Frau Bonk weder das Eine noch das Andere hat.
                    Das bedeutet eindeutig, dass du findest, dass sie a) dumm ist und b) hässlich.

                    Des Weiteren hat Frau Bonk mit der Feststellung völlig recht. In unserer Gesellschaft ist das Aussehen durchaus von Bedeutung. Wer das nicht eingesteht, leidet unter Realitätsverlust.

                    Interessant übrigens, dass dies der einzige Teil meines Postings ist auf den du eingehst. Gehe ich dann recht in der Annahme, dass du mir beim Rest zustimmst?
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Guten Tag!
                      Das bedeutet eindeutig, dass du findest, dass sie a) dumm ist und b) hässlich.
                      Du kannst das Interpretieren wie du willlst. Tatsache ist, das es letzendlich meine Entscheidung ist, ob ich diese Person schön oder hässlich finde.
                      Tatsache ist, dass mir die politische Meinung der jeweiligen Person wichtiger ist, als deren Aussehen.

                      Interessant übrigens, dass dies der einzige Teil meines Postings ist auf den du eingehst. Gehe ich dann recht in der Annahme, dass du mir beim Rest zustimmst?
                      Meine Meinung zu diesem Thema dürfte dir bekannt sein.
                      Desweiteren sollte man erwähnen, dass durch den freien Verkauf von Drogen wohl auch die Kosten im Gesundheitswesen im hohen Maße steigen werden, da immer mehr Patienten in Krankenhäuser etc.. eingeliefert werden müssen, besonders wenn harte Drogen legalisiert werden, wie es Frau Bonk fordert.

                      Mit freundlichen Grüßen
                      Dr.Arridor

                      Kommentar


                      • #12
                        Seh ich auch so, jemand der behauptet es gehe ihm bei der Partnerwahl nur um den Charakter ist schlichtweg ein Lügner Zumindest 99% von denen.
                        Und in der Politik siehts denk ich nich anders aus
                        Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

                        Kommentar


                        • #13
                          Guten Tag!
                          Wo ist das Problem, wenn einer kifft? Ich kiffe ab und zu auch... und glaube trotzdem kein schlechter Mensch zu sein. Zumindest nicht sündiger als jemand der Alkohol trinkt oder Zigaretten raucht.
                          Aber selbstverständlich ist es sündiger.
                          Ich gehe mal davon aus, dass du in Deutschland wohnst und in Deutschland kann man Canabis nicht legal erwerben, von daher gesehen ist das nicht vergleichbar mit dem Kauf von Alkohol oder Zigaretten, was in Deutschland legal erhältlich ist.

                          Mit freundlichen Grüßen
                          Dr.Arridor

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Dr.Arridor
                            Guten Tag!


                            Aber selbstverständlich ist es sündiger.
                            Ich gehe mal davon aus, dass du in Deutschland wohnst und in Deutschland kann man Canabis nicht legal erwerben, von daher gesehen ist das nicht vergleichbar mit dem Kauf von Alkohol oder Zigaretten, was in Deutschland legal erhältlich ist.

                            Mit freundlichen Grüßen
                            Dr.Arridor

                            Entschuldige, ich möchte hier was zur Begriffsklärung beitragen:

                            "sündig" bezieht sich auf Glaubensangelegenheiten; ich glaube - korrigier' mich bitte, wenn ich falsch liege - Du beziehst Dich auf "ungesetzlich".
                            Das is' klar; kiffen is' in Deutschland ungesetzlich, aber "der Besitz von kleinen Mengen zum Eigenbedarf" nicht. (ich weiß ja nun auch nicht, wozu ich kleine Mengen zum Eigenbedarf" haben sollte, wenn ich sie nicht eigenbedarfe (sprich: konsumiere).

                            Wie auch immer:
                            Der Staat erhebt Steuern auf bestimmte Giftstoffe. In unserem Fall Tabak und Alk. Würde sich die Judikative darauf einigen, Cannabis zu legalisieren, könnten sie auch Steuern darauf erheben und die ganze Diskussion wäre beendet...
                            "Krieg ist immer das Eingeständnis eines Versagens. Es gehört auch nicht viel Intelligenz dazu, einem Schwächeren eine Keule über den Schädel zu ziehen." (E.C. TUBB)
                            "Es gibt nichts Gutes, außer man tut es." (J.W.v.Goethe)
                            Das Leben ist unendlich

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dr.Arridor
                              Aber selbstverständlich ist es sündiger.
                              Ich gehe mal davon aus, dass du in Deutschland wohnst und in Deutschland kann man Canabis nicht legal erwerben, von daher gesehen ist das nicht vergleichbar mit dem Kauf von Alkohol oder Zigaretten, was in Deutschland legal erhältlich ist.
                              "Sündiger" bezog sich auf die moralische Tragweite und nicht auf den juristischen Hintergrund. Das Konsumieren ist schon mal legal, das Kaufen ja eigenartigerweise nicht, aber da ich immer nur schnorre und nie kaufen... Man muss auch mal sehen, dass alles was illegal ist, nicht falsch sein muss. Homosexualität war bis vor kurzem auch ein Straftatbestand.
                              Und ich finde, dass Kiffen - das juristische mal ausgeklammert - keineswegs schlimmer ist, als Zigaretten zu rauchen oder sich die Birne vollzusaufen.

                              Man muss sich auch mal vor Augen führen, warum Cannabis verboten ist. Nicht weil es eine böse, böse Mörderdroge ist, sondern weil Hanf zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine große wirtschaftliche Konkurrenz gegenüber Baum- und Schafwolle, sowie der tradiontionellen Arzneimittelindustrie war. Und dann haben sich die Lobbyisten durchgesetzt und Hanf wurde verboten.

                              Es ist auch völlig widersinnig zu behaupten, die Gesundheitskosten würden steigen. Viel mehr würden sie wohl sinken, da die Leute sauberen, hygenienischen Stoff bekommen, saubere Besteck verwenden können, usw. Das heisst die Gefahr von irgendwelchen Ansteckungen, Überdosen, Vergiftungen, usw. nimmt rapide ab und rettet Menschenleben.
                              Des Weiteren würde man durch die Besteuerungen dieser Rauschmittel auch noch enorm Kohle scheffeln.

                              Aber, wenn du deine Meinung nicht diskutieren willst und argumentativ belegen willst - bitte. Ist für mich nur ein Zeichen, dass du diese Meinung nur aus ideologischen, aber nicht aus argumentativen Gründen vertrittst.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X