Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Linkspartei und die Stasi

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Linkspartei und die Stasi

    BELASTETER ABGEORDNETER

    Linkspartei-Mann arbeitete für die Stasi

    Lutz Heilmann, frisch gewählter Abgeordneter der Linkspartei.PDS, hat offenbar Erinnerungslücken: Auf seiner Website gibt er an, er habe von 1985 bis 1990 Wehrdienst geleistet. Tatsächlich war er hauptamtlich bei der Staatssicherheit.

    Hamburg - In den nach dem Fall der Mauer von Bürgerrechtlern gesicherten Gehaltslisten des Ministeriums für Staatssicherheit (MfS) ist Heilmann 1989 als hauptamtlicher Mitarbeiter des DDR-Geheimdienstes registriert. Nach Aktenlage war er in der Hauptabteilung Personenschutz tätig, die für die Sicherung und Versorgung der Partei- und Staatsführung zuständig war.

    Eine Verwechslung mit einer anderen Person gleichen Namens ist ausgeschlossen: Sowohl das in den MfS-Unterlagen vermerkte Geburtsdatum, der 7. September 1966, als auch der Meldeort, Zittau in Sachsen, stimmen mit den Daten im Lebenslauf des Bundestagsneulings überein.

    Vom SPIEGEL konfrontiert, gab Heilmann seine MfS-Tätigkeit gestern zu. Er habe aber seine Lübecker Genossen vor seiner Kandidatur informiert und so "die entsprechenden Regelungen der Linkspartei" erfüllt. Ein Sprecher der Bundespartei erklärte, er sehe in dem Vorgang "kein großes Problem". Heilmann ist der erste hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter, der jetzt als Abgeordneter im Deutschen Bundestag sitzt.
    Quelle

    Da zeigt sich einmal mehr, das es ein Fehler war die alte DDR-Junta in/s Exil/Ruhestand/Freiheit zu entlassen anstatt eine zweite Runde der Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozeße zu starten. Ich wüßte gerne mal wieviele Kollaborateure und Nutzniesser der hoffentlich letzten deutschen Diktatur noch im Bundestag sitzen. Wir könne nur froh sein, das die SPD standfest geblieben ist und diese Verbrecher vorerst nicht an die Regierung kommen.
    Und so abstoßend und unsympathisch ich Stoiber sonst finde, die Äußerung mit den Schafen und den Metzgern war ja scheinbar gar nicht so verkehrt.
    Armes Deutschland, wiedermal nichts aus der Geschichte gelernt......

  • #2
    Zitat von Kopernikus
    Quelle

    Da zeigt sich einmal mehr, das es ein Fehler war die alte DDR-Junta in/s Exil/Ruhestand/Freiheit zu entlassen anstatt eine zweite Runde der Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozeße zu starten. Ich wüßte gerne mal wieviele Kollaborateure und Nutzniesser der hoffentlich letzten deutschen Diktatur noch im Bundestag sitzen. Wir könne nur froh sein, das die SPD standfest geblieben ist und diese Verbrecher vorerst nicht an die Regierung kommen.
    Und so abstoßend und unsympathisch ich Stoiber sonst finde, die Äußerung mit den Schafen und den Metzgern war ja scheinbar gar nicht so verkehrt.
    Armes Deutschland, wiedermal nichts aus der Geschichte gelernt......
    Nun, hier sollte erst mal geklärt werden, was er überhaupt genau getan hat. Hat er aktiv Leute denunziert, geschädigt oder war er nur Mitläufer, der keine Wahl hatte?
    Alles in allem ein Thema, bei dem Wessis mal besser den moralischen Zeigefigner stecken lassen sollten.
    Wieviel Ex-Nazis machten eigentlich nach dem Krieg in der BRD eine steile Karriere?

    succo
    Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

    Kommentar


    • #3
      Nun, hier sollte erst mal geklärt werden, was er überhaupt genau getan hat. Hat er aktiv Leute denunziert, geschädigt oder war er nur Mitläufer, der keine Wahl hatte?
      Na klar, er ist gezwungen einer Eliteorganisation wie der Stasi beizutreten, schon klar....
      Und abgesehen davon ist es vollkommen egal, in welcher Position er dort war. Er kann von mir aus in der Kantine oder in der Putzkolonne gewesen sein, das macht es keinen deut besser. Er hat sich dieser Verbrecherbande angeschlossen, das macht ihn in meinen Augen zum Verräter. Der gehört ins Gefängniß und nicht in den Bundestag.

      Alles in allem ein Thema, bei dem Wessis mal besser den moralischen Zeigefigner stecken lassen sollten.
      Wieviel Ex-Nazis machten eigentlich nach dem Krieg in der BRD eine steile Karriere?
      Bloß weil der Fehler früher schon einmal gemacht wurde, darf man jetzt nicht darauf hinweisen,das man dabei ist, ihn nochmal zu begehen? Tolle Logik....
      Und komm mir nicht mit dieser schwachsinnigen Ossi-Wessi-Tour. Ich war 10 als die Mauer gefallen ist. Mir ist es egal ob jemand aus Thüringen oder aus Schleswig-Holstein kommt, der Thüringer ist genauso Deutscher wie ich. Die einzigen leute mit denen ich ein Problem habe, sind diejenigen, die die DDR heute immer noch glorifizieren und ihr hinterherweinen.

      Kommentar


      • #4
        ...klar, weil du, egal ob in Nazi Deutschland oder in der DDR immer der große Rebell gewesen wärs...

        succo
        Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

        Kommentar


        • #5
          Ich muss hier succo absolut zustimmen.

          In einer Diktatur gibt es wirklich nichts wie "aus den vielen Mitläufern von damals müssen wir lernen". Diejenigen, die sich wirklich getraut haben, sich aktiv gegen die jeweiligen Regime zu stellen, bewundere ich. Diejenigen, die aus Angst um ihr Leben und des Lebens ihrer Familie sich ohne jegliche politische Motivation einer Organisation wie der Stasi, Wehrmacht, SS, NVA etc angeschlossen haben, würde ich aber niemals als Feiglinge bezeichnen oder sie ob ihres Handelns verachten. Ich freue mich nur, dass ich niemals in so einer Situation war und kann daher auch nicht erahnen, wie ich in so einer Situation gehandelt hätte.

          Verachten tue ich nur diejenigen, die aus Überzeugung aktiv in diesen Organisationen beteiligt waren und ohne mit dem Auge zu zucken über das Schicksal von Millionen von Menschen entschieden haben.
          "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
          ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

          Kommentar


          • #6
            ...klar, weil du, egal ob in Nazi Deutschland oder in der DDR immer der große Rebell gewesen wärs...
            Klasse Argumentationsweise. Wenn uns die Argumente ausgehen ziehen wir einfach die Integrität und Ehrlichkeit des anderen in Zweifel, sprich beleidigen ihn. Top, so bringt man Gespräche vorran.

            Diejenigen, die aus Angst um ihr Leben und des Lebens ihrer Familie sich ohne jegliche politische Motivation einer Organisation wie der Stasi, Wehrmacht, SS, NVA etc angeschlossen haben, würde ich aber niemals als Feiglinge bezeichnen oder sie ob ihres Handelns verachten.
            Du glaubst doch nicht ernsthaft, das sich jemand einer Organisation wie der Stasi anschließt, wenn er nicht voll davon überzeugt ist, oder?
            Die Leute, denen es wirklich nur ums Überleben ging, sind ein ganz anderes Kaliber, als diejenigen, die sich aktiv an der Unterdrückung eines ganzen Volkes beteiligt haben.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Kopernikus
              Du glaubst doch nicht ernsthaft, das sich jemand einer Organisation wie der Stasi anschließt, wenn er nicht voll davon überzeugt ist, oder?
              Schon mal daran gedacht, dass es in einer Diktatur (welcher Ausprägung auch immer) Zwang gibt?

              Mein Opa z.B. war in der Wehrmacht. Weil er davon toll überzeugt war? Mag sein, allerdings war Jahrzehnte später als Bürger der SBZ/DDR in der SED und wenn man gewissen Verwandten von mir glauben mag, war er auch in der Stasi wie sehr viele andere Menschen auch. Allerdings mag man doch etwas differenzieren, ob man vielleicht als Mannschaftsdienstgrad in der Wehrmacht war, weil man es musste und sich nicht gerade als Topheld dagegen gewehrt hat und auch die, die in der Stasi waren, müssen keine Topspione gewesen sein. Oftmals reichte es ja, Nachbarn und Verwandte zu 'überwachen'.

              Also, Kopernikus vllt. lohnt es sich ja doch, die Dinge mal etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und nicht pauschal alle über einen Kamm zu scheren.
              Forum verlassen.

              Kommentar


              • #8
                mir ist das so scheissegal ob der damals für Stasi oder sonst wen gearbeitet hat wichtig ist nur was er jetzt macht.

                Und Sorry aber die Linkspartei hat nie etwas verlauten lassen das auch nur im entferntesten darauf schliessen lässt das wegen nen paar Ex Staasi oder sonstwas membern die ganze partei irgendwelche pläne hätte die deutschland schaden!

                Ich hab PDS gewählt und ich bin stolz drauf was sie erreicht hat. Nämlich die grossen, die die wirklichen Verbrecher sind, aus dem Gleichgewicht zu bringen!

                Das ihr idioten jetzt natürlich wieder auf die Medien propaganda springt und Nazi-Staasi-Linke-drecksau schreit nur weil ihr in ner news lest das da einer in seinem lebenslauf was geschönt hat....
                pff lol ihr tut mir leid werdet glücklich mit eurer CDU!
                -derzeit keine Signatur-

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Kopernikus
                  Klasse Argumentationsweise. Wenn uns die Argumente ausgehen ziehen wir einfach die Integrität und Ehrlichkeit des anderen in Zweifel, sprich beleidigen ihn. Top, so bringt man Gespräche vorran.
                  Berechtigte Kritik als persönliche Beleidigung zu werten, fördert auch nicht gerade den Diskussionsfluss und zeugt von einem schwachen Standpunkt.
                  Wie du selbst schon sagtest, du wars zum Zeitpunkt der Einheit gerade 10 und du erhebst jetzt schwere Vorwürfe, also ist die Frage, was gerade dich nun zum moralischen Experten für DDR-Lebensläufe macht, durchaus berechtigt.

                  Du glaubst doch nicht ernsthaft, das sich jemand einer Organisation wie der Stasi anschließt, wenn er nicht voll davon überzeugt ist, oder?
                  Die Stasi ist oft an die Leute herangetreten, um sie zu rekrutieren. Wer sich weigerte, stand meistens selbst auf der Liste.

                  succo
                  Ich blogge über Blogger, die über Blogger bloggen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Schön das man die Linkspartei immer wieder mit der Stasi in verbindung setzt! Hat man die CDU oder SPD schon richtig überpüft, wie viele CDU-Mitglieder der DDR waren in der Stasi? Selbst die SPD und FDP hat Wendehälse aus der alten DDR übernommen.
                    Irgendwie sind einige Zeitgenossen aus den Westen immer wieder Scharf darauf die Geschichte der DDR aufarbeiten zu wollen, leider sind die meist zu jung dafür und haben auch keinen Schimmer was in der DDR wirklich los war!
                    ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
                    " Die Götter sind Außerirdische!"
                    Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
                    Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Kopernikus
                      Er hat sich dieser Verbrecherbande angeschlossen, das macht ihn in meinen Augen zum Verräter. Der gehört ins Gefängniß und nicht in den Bundestag.
                      Wir bekommen wahrscheinlich eine Kanzlerin, die ebenfalls Funktionärin des stalinistischen Regimes war (FDJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation) und in der DDR zu den privilegierten Schichten gehörte. Warum klagst du Merkel nicht deshalb an, sondern nur Mitglieder der Linkspartei? Warum geht es dir nicht um die Stasi-Kontakte weiterer Funktionäre des DDR-Regimes wie Manfred Stolpe?

                      Ich finde es richtig, dass es eine Überprüfung gibt, was wer in der DDR gemacht hat. Nur kann sich dies nicht nur auf die Linkspartei beziehen, sondern auf alle Parteien, also auch die Blockflöten und Wendehälse. Und Aktionen, wie die Lüge von Birthler, sind sowieso nicht akzeptabel.

                      Ich bin dafür, dass man nicht den gleichen Fehler wie 1949 macht, als zahlreiche Nazis leitende Funktionen im Verfassungsschutz, BKA, Justiz, Bundeswehr, Aussenministerium und in den Parteien (besonders der Union) übernahmen.
                      Resistance is fertile
                      Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                      The only general I like is called strike

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von max
                        Wir bekommen wahrscheinlich eine Kanzlerin, die ebenfalls Funktionärin des stalinistischen Regimes war (FDJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation) und in der DDR zu den privilegierten Schichten gehörte. Warum klagst du Merkel nicht deshalb an, sondern nur Mitglieder der Linkspartei? Warum geht es dir nicht um die Stasi-Kontakte weiterer Funktionäre des DDR-Regimes wie Manfred Stolpe?
                        Geanu so ist das. Gewisse Kreise von Leuten (CDU-Wähler,....) suchen doch sooft Argumente um andere Leute, die nicht derselben Meinung sind, zu schaden, sie zu verläudmen.

                        Um wieder zum Ausgangsthema zu kommen, dieser Abgeordnete, laut dem Bericht geht hervor dass er Personenschutz machte für wichtige Mitglieder der DDR-Gesellschaft. Na und solche Jobs muss man auch machen, und wenn er es bis soweit hinaufgeschafft hat, war er sicher auch gut in seinem Job.

                        Und allgemein zur Stasi, da ich nicht aus diesem Gebiet komme kann ich nicht wirklich viel darüber sagen, aber eins weiß ich sicher. Weil ja die Stasi oder der KGB immer als so brutal und unmenschlich angesehen werden, klar haben sie sicher viele Verbrechen begangen, aber der CIA oder Mossad ist um nichts besser als die, die haben genau soviel Dreck am Stecken. Aber darüber verliert man kein Wort.
                        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                        das geht aber auch so

                        Kommentar


                        • #13
                          CIA oder Mossad ist um nichts besser als die, die haben genau soviel Dreck am Stecken. Aber darüber verliert man kein Wort.
                          Haben CIA und Mossad Leute in den Knast gebracht, die sich nicht der Mainstream-Meinung anschlossen?
                          Haben sie Leute vernichtet, die versuchen, das Land zu verlassen...?

                          Leute wie du, die die Verbrechen der roten Nazis immer wieder relativieren sind erst dafür verantwortlich, dass solche Diskussionen wie diese entstehen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Seht euch mal diesen Artikel an, beschriebt sehr gut das Ausmaß des Skandales.
                            Für mich ist die Vorstellung fast unerräglich, dass in meinem Bundestag nun Stasi-Spitzel sitzen!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von ZeroB@NG
                              Das ihr idioten jetzt natürlich wieder auf die Medien propaganda springt und Nazi-Staasi-Linke-drecksau schreit nur weil ihr in ner news lest das da einer in seinem lebenslauf was geschönt hat....
                              pff lol ihr tut mir leid werdet glücklich mit eurer CDU!
                              Ich bitte dich das sofort zurückzunehmen. Sonst leite ich das an einen Mod weiter. Kann ja nicht angehen das hier so dermaßen beleidigt wird.

                              Und zu den ehemaligen Nazis und Stasis: Bei einfachen Beamten(Dienstgraden)geht das ja noch mit dem Argument des "Zwanges". Aber jemand der ganz oben mitgemischt hat den hat die Arbeit gefallen und blickte auch durch den Apparat durch. Kann mir keiner erzählen.

                              Wenn das alles egal ist was man gemacht hat dann kann man ja auch polizeiliche Führungszeugnisse abschaffen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X