Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Deutschland - Die heimliche Militärmacht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Deutschland - Die heimliche Militärmacht?

    Ist Deutschland technologisch gesehen eine Militärmacht?
    Sieht man sich zum Beispiel das neueste U-Boot der Marine an (ein Glantstück deutscher Ingenieurskunst, das modernste und mächtigste U-Boot der Welt), kann man das fast glauben.
    Fakt ist nämlich, dass die Bundesrepublik in vielen Bereichen führend ist.
    Nehmen wir als Beispiel den amerikanischen Abrams-Panzer, ohne deutsches Know-How wäre der nicht möglich gewesen, denn irgendwie haben die einfach kein funktionstüchtiges Getriebe hinbekommen.
    Außerdem soll es angeblich so sein, dass Deutschland in der Panzertechnologie sogar den Amerikanern weit überlegen ist, die Gründe, warum ein solcher mächtiger panzer nicht gebaut wird, liegt wohl einfach darin, dass Panzerflotten im Moment nicht notwendig sind und anstehende Aufgaben auch von den Leopards 2 gelöst werden können, dennoch wird auf dem Gebiet weiter geforscht, man will den Vorsprung wohl nicht an die Anderen abtreten.

    Interessant ist auch, dass die Bundesrepublik innerhalb weniger Wochen oder sogar Tage zur Nuklearmacht aufsteigen könnte (Deutschland ist in Sachen Maschinenbau führend).

    Sind wir eine potenzielle Militär- oder sogar Atommacht, die sich nur gerade im Ruhezustand befindet und jeden Moment in der Lage wäre, aufzuwachen?
    Zuletzt geändert von Freeman; 20.11.2005, 07:30.

  • #2
    Heimliche Militärmacht, ja. Jetzt werden wieder drei U-Boote für Israel gebaut.
    Ich glaube aber nicht das Deutschland innerhalb der NATO und der Europäischen Union eigene Schritte gehen kann. Am Ende denke ich fehlt auch das Geld für eine heimliche Aufrüstung.
    ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
    " Die Götter sind Außerirdische!"
    Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
    Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Freeman
      Ist Deutschland technologisch gesehen eine Militärmacht?
      Sieht man sich zum Beispiel das neueste U-Boot der Marine an (ein Glanzstück deutscher Ingenieurskunst, das modernste und mächtigste U-Boot der Welt), kann man das fast glauben.
      Sorry, das ist kurz gesagt ziemlicher Blödsinn. Erst mal ist dieses U-Boot zwar ein fantastisches Stück Technologie und in einigen Einsatzbereichen auch Weltklasse. Das "mächtigste" ist dieses "Küstentauchboot" aber sicherlich nicht. Andere Klassen können da sehr wohl mithalten oder sind gar in Teilbereichen überlegen.
      Des weiteren definiert man "Militärmacht" gewöhnlich nicht an Rüstungstechnologien. Da spielt eher das Potential mit rein Kriege zu führen. Und dazu ist unsere Bundeswehr -Sorry - nur sehr begrenzt in der Lage. "Friedenserhaltende" oder auch "Friedenschaffende" Missionen mögen ja gehen, aber für recht viel mehr als Luftangriffe (bei Unterstützung durch verbündete) und im weitesten Sinne Kommandoeinsätze wird’s kaum reichen.



      Zitat von Freeman
      Fakt ist nämlich, dass die Bundesrepublik in vielen Bereichen führend ist.
      Nehmen wir als Beispiel den amerikanischen Abrams-Panzer, ohne deutsches Know-How wäre der nicht möglich gewesen, denn irgendwie haben die einfach kein funktionstüchtiges Getriebe hinbekommen.
      Das mag teilweise richtig sein, ist jedoch wirklich nicht entscheidend.
      Zitat von Freeman
      Außerdem soll es angeblich so sein, dass Deutschland in der Panzertechnologie sogar den Amerikanern weit überlegen ist...
      Soso, wenn du meinst
      Ich habe auch andere Infos.
      Poste mal ne Quelle.


      Zitat von Freeman
      ... die Gründe, warum ein solcher mächtiger panzer nicht gebaut wird, liegt wohl einfach darin, dass Panzerflotten im Moment nicht notwendig sind und anstehende Aufgaben auch von den Leopards 2 gelöst werden können, dennoch wird auf dem Gebiet weiter geforscht, man will den Vorsprung wohl nicht an die Anderen abtreten.
      Neuartige Panzerungen kann man in einer Vielzahl von Fahrzeugen einsetzen. Nicht nur in "Main Battle Tanks". Informier dich mal drüber was Deutschland im Moment alles für gepanzerte Fahrzeuge in Dienst stellt oder kürzlich in Dienst gestellt hat. Da hätte man die so überlegenen Panzerungen auch reinbasteln können.
      Im übrigen Forschen auch die Amis an sehr sehr fortschrittlichen aktiven Panzerungssystemen. Davon ist das eine oder andere schon Einsatzbereit.

      Zitat von Freeman
      Interessant ist auch, dass die Bundesrepublik innerhalb weniger Wochen oder sogar Tage zur Nuklearmacht aufsteigen könnte (Deutschland ist in Sachen Maschinenbau führend).
      Noch mal: Ja und?
      Das könnten eine ganze Reihe anderer Länder auch. Und selbst dann wären wir eher eine Nuklearmacht anstatt eine furcherregende starke Militärmacht.
      Nuklearwaffen werden zur Abschreckung hergestellt und in fast keinen realistischen Szenario eingesetzt. Das gilt auch für die taktischen Gefechtsfeldwaffen. Eine Atombombe wäre da wirklich kaum ausschlaggebend. Kriege werden konventionell geführt und das wissen unsere potentiellen "Feinde" auch. Großbritannien hat im Falklandkrieg keine Atomwaffen eingesetzt, Israel 1967 und 1973 auch nicht.


      Zitat von Freeman
      Sind wir eine potenzielle Militär- oder sogar Atommacht, die sich nur gerade im Ruhezustand befindet und jeden Moment in der Lage wäre, aufzuwachen?
      Ich würde sagen nein. Sicherlich, das Technologische Potential ist vorhanden. Wie in vielen anderer Ländern auch. Entscheidend ist aber wie viel Geld wir den Streitkräften überhaupt zu Verfügung stellen können. Um "besser" zu werden bräuchten wir eine wirklich substantielle Erhöhung des Verteidigungsetats, der so ziemlich über das hinausgehen dürfte was im Moment eingespart wird. Illusorisch. Dann müsste man noch die öffentliche Meinung über die Bundeswehr ändern. Mit einer Wehrpflichtarmee in dem Stil wie wir sie im Moment haben werden wir keine Kriege führen können. Wir bräuchten mehr Berufssoldaten, teils viel bessere Ausrüstung. Die Bundeswehr müsste strukturell massiv umgestaltet werden und die Personalstärke substantiell erhöht werden.
      Der politische Wille müsste vorhanden sein, usw.
      So einfach ist das nicht zu machen. Klar, ein Potential ist immer da. Das haben aber auch eine ganze Reihe Länder und ist nicht ungewöhnlich.
      Übrigens haben wir uns viele der nötigen Reformen um eine schlagkräftige Militärmacht zu werden selber untersagt. In den Verträgen die geschlossen wurden als es zur Wiedervereinigung kam. Mit ABC-Waffen schaut es da schlecht aus. Auch mit einer Personalerhöhung der Streitkräfte. Zudem müssten wir da dass GG ein wenig zurechtbiegen.
      Europa und die internationale Gemeinschaft wären sicherlich auch sehr begeistert, wenn wir unsere Streitkräfte ein wenig "umbilden" würden.
      Wahrscheinlich wären wir überrascht wie schnell man die "Stationierungsstreitkräfte" ein wenig verstärken wird...

      Kommentar


      • #4
        Deutschland ist eine gefestigte Demokratie, mir gefällt der Terminus mittlere Friedensmacht sehr gut, wie er von unserem Bundeskanzler Gerhard Schröder geprägt wurde.

        Niemand wird heutzutage mehr etwas dagegen habe, wenn wir uns aufmachen eine gewaltige Friedensmach zu werden, höchstens die Amerikaner, weil wir sie mit der verantwortungslosen Irak-Politik so brüskiert haben.
        Zuletzt geändert von Freeman; 20.11.2005, 11:18.

        Kommentar


        • #5
          Das Know-How haben wir schon ewig. Alleine schon die U-Boote und sonst noch was wir damals entwickelt haben. Aber heute geht das auch wie man sieht.

          Naja heimliche Militärmacht!
          Ich denke mal auch, dass uns das geld fehlt, für eine Aufrüstung. Doch durch das neue U-Boot kommt ja vll mal mehr Geld in die Kasse und kann dann für andere Dinge im Staat genutzt werden
          ***Wer bist du? (Vorlonen!) Was willst du? (Schatten!)***
          ***Leben heisst zu lernen wie man fliegt! (Wicked)***
          +++Wir fallen, um zu lernen wieder aufzustehen. (Alfred Pennyworth)+++

          Kommentar


          • #6
            Dass wir heute immer noch keine Aussichten auf einen ständigen Platz im Weltsicherheitsrat haben, verdanken wir übrigens dieser völlig verantwortungslosen Politik des Herrn Schröder. Es lag vor allem an den Einwänden der USA, daß die UNO-Reform, gescheitert ist. Ich bin sicher, die USA hätten sich es dreimal überlegt, diese Einwände zu artikulieren, wären sie nicht von Schröder und Co. derart brüskiert worden. Einen Verbündeten hätten sie nicht so auflaufen lassen. Daß sie eine Regierung, die derartige Hetze gegen die USA betreibt, derart auflaufen ließen, kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich hätte an Bushs Stelle genau so gehandelt.

            Kommentar


            • #7
              Wäre es dir lieber gewesen wenn Herr Schröder "verantwortungsvoll" Ja und Amen zu den Irak-Plänen der USA gesagt hätte? Wäre es dir lieber gewesen wenn sich Deutschland damit eine riesengroße Zielscheibe für Terroranschläge auf die Stirn malt? Nicht umsonst hat Schröder durch genau diese "verantwortungslose" Politik 2002 noch den Schwarz-Gelben Vorsprung eingeholt.
              Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

              Kommentar


              • #8
                Militärmacht? ...nicht wirklich!!!

                Hallo,

                ...wir reden doch hier von der Bundesrepublik Deutschland, oder?
                Nur mal rein prophylaktisch gefragt.

                Ja, das neue U-Boot (U-31; UBootklasse 212A) der Bundesmarine ist zweifelsohne ein faszinierendes Gefährt, schon alleine der innovative Außenluft unabhängige Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb ist revolutionär. Doch U-31 ist der erste U-Bootneubau seit mehr als 30 Jahren. Kein Wunder bei einer Bausumme von ca. 1,6 Mrd. Öre pro Boot.

                Und da wären noch weitere Rüstungsprojekte die derzeit klammheimlich auf Eis gelegt werden:
                Beim Transportflugzeug A 400 M wird auch gespart. Entweder wird es erst später angeschafft oder es wird die Stückzahl reduziert. Statt dessen sollen wieder Maschinen angemietet werden.
                Ist halt ökonomischer. Und wenn mal eins vom Himmel fällt, kann man sich ja bezüglich des eventuellen Kolateralschadens an Menschen und Material auf die gesetzliche Gewährleistung berufen.

                Die Bundesregierung wollte ursprünglich 180 Eurofighter beschaffen. Es wird schon gemunkelt, dass die dritte Teillieferung nicht kommt. So dass es bei 120 Maschinen bleibt.

                Auch die Zahl des Tiger Kampfhubschraubers soll von 80 auf 60 reduziert werden. Ach ja, der gute Tiger ist ja noch Zahnlos, denn die Entwicklung der dazugehörigen Waffensysteme wird sich auch erst mal verzögern.

                Gleiches gilt auch für den Transporthubschrauber NH-80 bzw. NH-90. Da werden sich lediglich die Heeresflieger drüber freuen dürfen.
                Dann werden doch lieber der 1973 eingeführte CH-53, oder der „Teppichklopfer“ vom Typ Bell UH1D weiter eingesetzt. Zur Ehrenrettung muss man schon den BO-105 erwähnen.

                Quelle...

                Im März des Jahres 2004 hat der Verteidigungs-Peter noch geprotzt.
                Quelle

                Ich erinnere mich noch sehr gut an den ersten Golfkrieg Anfang der Neunziger. Während die Koalitionstruppen dazu in der Lage waren, mit Hilfe modernster Kommunikationstechnologie, aus der Wüste direkt nach Hause zu telefonieren, haben unsere Funker erst mal angefangen die Kabel für die Feldtelefone zu verlegen. Typ Landser 1939.
                Klar hat die Bundeswehr auch neueste technische Spielereien bekommen. Sei es der Leopard 2A6, Wiesel, Dingo, Fennek, MARS, P8, G36, Präzissionswaffen....das ist aber noch keine Militärmacht, sondern notwendige Grundausstattung einer modernen Armee.

                Nur fragt mal einen der Jungs vom KSK was die so von ihrer Ausrüstung hielten. In der Anfangszeit haben die sich Teile ihrer Ausrüstung selbst beschafft, weil kein Geld da war, oder das vorhandene Material nicht den Anforderungen entsprach.
                Aber auf der politischen Ebene wurde großspurig verkündet an was sich unsere Soldaten so alles beteiligen.

                Mittlerweile ist, Gott sei Dank, auch das KSK auf einen dementsprechenden sehr guten Standard gebracht worden.
                Persönlich habe ich den größten Respekt vor den Soldaten die in dieser Einheit ihren Dienst tun. Was die Jungs drauf haben kann sich international locker sehen lassen. Auch ist deren Akzeptanz sehr groß.
                Weiter so Leute, aber laßt euch nicht verheizen!!!


                Quelle... ...wobei ich hierbei keinerlei Garantie für die Authentizität der Seite übernehmen kann. Denke da vor allem an den hohen Geheimhaltungsgrad.

                Der großspurige Anspruch sitzt in den Köpfen unserer Politiker und unsere Jungs und Mädels der Bundeswehr dürfen die Köpfe hinhalten.
                Was wollen wir den mit einem Sitz im Weltsicherheitsrat? Die Politiker sollen lieber sehen, dass sie sich erst mal um innere Angelegenheiten kümmern. Anstatt auf der Weltbühne plan- und ziellos umherzustolpern.

                Wehrtechnische Nostalgie, das ist schon ein faszinierendes potential für eine heimliche Militärmacht. Ich nenne das schon unheimlich....

                Gruß Night...
                "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
                "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Freeman
                  Sieht man sich zum Beispiel das neueste U-Boot der Marine an (ein Glantstück deutscher Ingenieurskunst, das modernste und mächtigste U-Boot der Welt)
                  Das gilt doch nur für nichtatomgetriebene U-Boote. Gegen ein Atomuboot hat das deutsche Teil doch schon alleine deshalb keine Chance, weil dieses wesentlich mehr Ausdauer und Energie besitzt, von der Größe und der Bewaffnung mal ganz zu schweigen.
                  Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                  endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                  Klickt für Bananen!
                  Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                  Kommentar


                  • #10
                    Hat die Bundeswehr keine Atom-U-Boote?

                    Kommentar


                    • #11
                      Nein, hat sie nicht. Sie hat auch keine Flugzeugträger, keine Langstreckenraketen, ...
                      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                      Klickt für Bananen!
                      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                      Kommentar


                      • #12
                        Warum gibt es keine Schlachtschiffe mehr auf der Welt? Die waren doch stets so mächtig!

                        Kommentar


                        • #13
                          Schlachtschiffe mögen ja mächtig gewesen sein und wenn es nur Schiffe gäbe, gäbe es die vermutlich immer noch, aber es wurde eine stärkere Waffe entwickelt, nämlich die Flugzeuge. Als die japanische Luftwaffe kurz nach Pearl Harbor diese zwei englischen Schlachtschiffe auf offener See versenkt hatte läutete dies gleichzeitig das Ende dieser Schiffsklasse überhaupt ein.
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber die waren bis in die 90er Jahre im Einsatz - 40 Jahre später!
                            Und Flugzeugträger müssten dann ja auch leicht zu versenken sein!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Freeman
                              Aber die waren bis in die 90er Jahre im Einsatz - 40 Jahre später!
                              Und Flugzeugträger müssten dann ja auch leicht zu versenken sein!
                              Wie sol den ein Flugzeugträger vernichtet werden können? Die sind so gut wie unangreifbar. Mit dem Schiff gehts net da die einen Verband von Zerstören und U-Booten um sich herum haben und Flugzeuge gibts auch nicht wenig. Da benötigt es schon einen gegnerischen Trägerverband.
                              Doctor aka The_Doktor
                              Der Doktor: "Und so beginnt meine neue Karriere als Tricorder." (Translokalisation / Displaced)
                              Meine Homepage
                              Die Macht vom Niederrhein

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X