Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Springerverlag will Pro7/Sat1 übernehmen!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Springerverlag will Pro7/Sat1 übernehmen!

    Das Bundeskartellamt habe mitgeteilt, dass "nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen die Voraussetzungen für eine Untersagung des Zusammenschlusses vorliegen", berichtete die Axel Springer AG.

    Der Verlag sieht jedoch noch Möglichkeiten, die Bedenken der Behörde auszuräumen. "Wir haben gute Argumente und sind zuversichtlich, in den weiteren Gesprächen mit dem Bundeskartellamt eine Genehmigung des Zusammenschlusses zu erreichen", erklärte Springer-Chef Mathias Döpfner. Eine endgültige Entscheidung erwarte man bis Ende Dezember.

    Springer hatte im August einer Investorengruppe um den US-Milliardär Haim Saban für knapp 2,5 Milliarden Euro die Mehrheit an der ProSiebenSat.1 Media AG abgekauft. Zusätzlich musste der Verlag den freien Aktionären ein Angebot machen und Schulden übernehmen, so dass sich der Kaufpreis auf insgesamt rund 4 Mrd. Euro summierte.

    Springer will sich so ein starkes zweites Standbein in der Fernsehbranche schaffen, das traditionell höhere Margen hat als das Verlagsgeschäft. Durch den Zukauf von ProSiebenSat.1 erhielte Springer ("Bild", "Die Welt") die Kontrolle über die Fernsehsender PRO7, SAT.1, Kabel 1 und den Nachrichtenkanal N24. Neben Bertelsmann ("Stern", RTL) entstünde damit ein zweiter Konzern in Deutschland, der Verlags- und Fernsehaktivitäten vereint.

    In der Politik und in der Medienbranche waren bereits unmittelbar nach der Übernahme kritische Stimmen laut geworden. Unter anderem wurde eine mögliche Konzentration von Medienmacht moniert.

    Nach Auffassung des Bundeskartellamts würden sich die Wettbewerbsbedingungen auf dem Fernsehwerbemarkt verschlechtern. Mit Springer und Bertelsmann stünden sich zwei "symmetrische Konzerne" gegenüber, die sich keine Konkurrenz machen würden. Darüber hinaus führt der Zusammenschluss nach Einschätzung der Kartellwächter zu einer Verstärkung der marktbeherrschenden Stellung von Springer auf dem Lesermarkt für Kaufzeitungen und auf dem Markt für Anzeigen in bundesweiten Tageszeitungen. Springer ist Europas größtes Zeitungshaus.

    Springer betonte am Abend, der Ausgang des kartellrechtlichen Verfahrens bleibe weiterhin offen. Man werde die vom Kartellamt genannten Gründe analysieren und prüfen, auf welche Weise eine Freigabe des Geschäfts erreicht werden könne. "Eine solche Zwischenmitteilung ist in Fusionskontrollverfahren dieser Größenordnung nichts Ungewöhnliches", hieß es. Es sei immer noch möglich, die Bedenken der Behörde "zum Beispiel durch den Vorschlag von Auflagen" auszuräumen und damit eine Genehmigung des Zusammenschlusses zu ermöglichen.

    In Branchenkreisen hieß es, mögliche Auflagen könnten zum Beispiel die Kooperation von Springer und Bertelsmann beim Tiefdruck- Unternehmen Prinovis betreffen.
    Quelle:Medienhandbuch

    Wurde auch eben im Fernsehen berichtet. Also ich würde mich freuen wenn es zu keiner Übernahme kommt.

    Auf der anderen Seite wird sich über das Verhalten von DB und Post auch nicht aufgeregt die global expandieren. Sie haben sich von staatlichen zu privaten Monopolen entwickelt.

    Naja, die Macht der Medien ist wohl relevanter. Und Springer hat schon so genug Macht mit seinen Anwälten die Klagen gegen die Bildzeitung immer wieder im Keim ersticken. Wenn ich mir überlege das die Menschen durch diesen Konzern noch mehr manipuliert werden können....

    Natürlich gehört zum Springerverlag noch viel mehr

    Springer ist ein Wissenschafts-Verlag für Bücher und Zeitschriften. Nach Elsevier ist Springer weltweit der zweitgrößte Verlag im Bereich Science, Technology, Medicine (engl. für Wissenschaft, Technik, Medizin; Abkürzg: STM). Neben der Medizin gehören Wirtschaft, Technik, Architektur, Bau und Verkehr zu den Gebieten, auf denen der Verlag oder seine Teile eine bedeutende Position haben.

    Standorte sind Berlin, Heidelberg, Dordrecht (NL), New York und Boston (USA), Wien, Paris, Mailand und Neu-Delhi(Indien). Der Springer-Verlag ist namensgebender Teil der Verlagsgruppe Springer Science+Business Media.
    Quelle:Wikipedia

  • #2
    Na Mahlzeit! Wie gut, dass es noch arte gibt Der Punkt Manipulation ist echt wichtig, finde ich. Ich finde es ganz krass, wie deutlich man manchmal bei Leuten merkt, wodurch und wie stark sie beeinflusst sind. Das ist unglaublich. Als würden sie ihre "eigene" Meinung irgendwo abgeben und auch noch froh sein, wenn diesen Job jemand für sie übernimmt...

    Kommentar


    • #3
      ALso wenn Springer nun noch diesen Konzern kontrollieren würde, steht wohl eine weitere Verschlechterung des Niveaus im deutschen TV zu befürchten.
      Ich habe jedenfalls keine Lust darauf, dass das Fernsehen sich noch mehr dem BILD-Niveau annähert.
      “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
      They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
      Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

      Kommentar


      • #4
        Da Pro7/Sat1 sowieso seine Sender auf digital verschlüsseln will ist es mir fast egal.
        www.satnews.de berichtet davon.
        ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
        " Die Götter sind Außerirdische!"
        Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
        Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

        Kommentar


        • #5
          Ich hoffe, dass die das wirklich noch verhindern. Was soll ich denn sonst noch im TV schauen? Die RTL-Gruppe ist jetzt schon totaler Kapitalismus und absoluter Einheitsbrei, kaufen den besten Radiosender Deutschlands auf (Radio Project) um bringen nun als RTL Radio Einheitsmucke, Verlangen 2 DM bei einem SC/DC-Konzert, bieten auf ihrer HP fast alles nur gegen Gebühr an und sind die einzigen, die gegen den Werbungsblocker geklagt haben. Sorry, die sind schon unten durch bei mir und wenn dann die andere große Gruppe mit der Springerpresse fusioniert krieg ich echt das Kotzen
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Hallo,

            ..wie gut das bei dieser "Transaktion" das Bundeskartellamt noch ein Wörtchen mitzureden hat. Auch das Europäische Kartellamt wird sich noch damit befassen müssen bzw. dürfen.

            Wenn das Bundeskartellamt nein sagen sollte, gibt es nur noch die Möglichkeit einer "Ministererlaubnis". Was jedoch nach so manch positiver, und nicht Minder dubioser, Entscheidung aus dem BWM eher fraglich sein dürfte.
            Der EX-Wirtschaftsminister hat seiner Zeit der e-on Fusion zugestimmt und stand keurze Zeit später, nachdem er gebeten wurde zu gehen, in den nicht schlecht bezahlten Dinsten von e-on. Und das ist/war bei weitem kein Einzelfall...

            Gruß Night...
            "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
            "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

            Kommentar

            Lädt...
            X