Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist Schröder schamlos, oder nur clever?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist Schröder schamlos, oder nur clever?

    Hallo,

    ...aktuell erregt unser Ex-Bundes-Gerd recht stark die Gemüter.
    Es stellt sich schon irgendwie die Frage: Ob er sich nur die Taschen vollstopfen will, oder ob sich alle irren und er nur gutes will.
    Was haltet Ihr davon?

    Hier mal eine Kurzinfo...

    Gruß Night...
    "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
    "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

  • #2
    Ich denke mal er ist beides, hat er schon gut eingerichtet in seinen letzten Kanzlertagen dieses Projekt, aber jetzt gleich danach im Vorstand zu sein. Er wird schon gewusst haben, dass es jetzt innenpolitisch sowie von den Medien viel Kritik hagelt, da fragt man sich warum er dieses Amt angenommen hat. Da wird die Bezahlung wohl so gut sein, dass er den Imageverlust ohne weiteres wegstecken kann. In Ordnung finde ich es nicht dass er diesen Job angenommen hat. Aber trotzdem ist das Projekt eine sehr gute Sache für Deutschland (und vielleicht auch bald für weitere Teile Mitteleuropas) sowie Russland, weil beide Seiten stehen als Gewinner da. Ich weiß jetzt nicht wie große die Gasvorräte Russlands sind, aber wenn sie es sich leisten können soviel Gas zu exportieren kommen viele Rubel in den Kreml und der Bau garantiert einige Jahre viele Arbeitsplätze. Und die Zollabgaben an die Baltikum-Länder fallen jetzt auch ab, mal sehen ob sich das im Preis bemerkbar macht.
    Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
    die Internationale erkämpft das Menschenrecht


    das geht aber auch so

    Kommentar


    • #3
      Ehrlich gesagt habe ich mich schon gewundert, dass es hier so lange ruhig war wegen dem Thema.
      Ich finde es bezeichnend. Und das ist für mich der Schlusspunkt für Politik, Politiker und Parteien gewesen. Ich wähle nunmehr keine "bürgerlichen" Parteien mehr, weil das alles qasi Lügner und Banditen sind!
      Egal wo man hinschaut wechseln Politiker in die Wirtschaft und umgekehrt, um auf die Schnelle und Kürze ein paar gute Gesetze für sich durchzusetzen und dann wieder ab in die Wirtschaft (oder haben gleich beide Jobs...).
      Das kotzt mich an.
      Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
      Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

      Kommentar


      • #4
        Ich finde das geschmackslos und es bestärkt eigentlich die Meinung das Politik und Wirtschaft mehr "Liebäugeln" als sie zugeben. Sowas darf nicht sein.

        Das gleiche war ja damals mit Ex-Wirtschaftsminister Müller und einigen anderen.

        Ist zwar nicht illegal wie Schmiergeldzahlungen aber doch sehr pietätslos.

        Kommentar


        • #5
          ich finde es cool,

          den solange sich das volk so dumm verarschen lässt,
          so lange ist es ja ok.

          was ist daran falsch?
          wer will das den schon ändern?


          es gibt 1000 andere fälle wo die sich nehmen was sie wollen ,
          und keine sau macht etwas dagegen warum?
          zu blöd?
          zu dumm?
          volksverarschung halt.


          aber vergiss nie

          DU BIST DEUTSCHLAND


          EDIT:

          Wo werden Steuergelder verschwendet?


          Der Pfusch am Neubau des Bundesbauministeriums an der Invalidenstraße in Mitte beschäftigt nicht nur die Justiz, sondern auch den Bundesrechnungshof, der jetzt die Unterlagen prüft. Nach Informationen dieser Zeitung soll zudem die Sanierung des erst sechs Jahre alten Gebäudes weit mehr als die vom Ministerium zunächst veranschlagten 18,5 Millionen Euro betragen. Die für Anfang nächsten Jahres bis Ende 2007 geplante Beseitigung der unzähligen und "schwerwiegenden Mängel" soll vielmehr "annähernd die Höhe der Errichtungskosten des Neubaus erreichen", der nach Angaben des Ministeriums immerhin 40,5 Millionen Euro gekostet hat.

          http://morgenpost.berlin1.de/content...in/795581.html

          und hier?

          http://www.berlinonline.de/berliner-...in/508489.html

          ula ula lala

          http://www.stern.de/politik/deutschl...er/551416.html

          wollte nicht nen neuen aufmachen,
          nur daran errinnern das es wichtigeres gibt,
          aber das ist ja normal warum ?

          weil bla bla bla

          den

          DU BIST DEUTSCHLAND
          Zuletzt geändert von QDataseven; 13.12.2005, 18:46.

          Kommentar


          • #6
            Wie treffend...
            Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
            Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

            Kommentar


            • #7
              Hallo,

              Zitat von Skymarshall
              Das gleiche war ja damals mit Ex-Wirtschaftsminister Müller und einigen anderen.
              ...der Herr Müller ist eines von leider zu vielen Beispielen.
              Er war als parteiloser in das Kabinett Schröder berufen worden. Vorher war der Energie Konzern e-on sein Arbeitgeber. In seine Amtszeit viel auch eine umstrittene Fusion von e-on und - weis leider nicht mehr mit wem.
              Das Bundeskartellamt hatte damals durchaus berechtigte Bedenken und wiedersprach dem Zusammenschluss.
              Mr. Müller hat dann, in letzter Instanz, seine sogenannte "Ministererlaubnis" gegeben. Einige Zeit später war der Herr Müller nicht mehr im Amt.
              Unschwer zu erraten wo er heute noch sitzt.
              Genau, im Aufsichtsrat von e-on.

              Tja und e-on hat seine Machtstellung weiter ausgebaut. Vielleicht sollten wir die Bundesländer abschaffen und stattdessen in die vier Gaue EnBw, Vattenfall, e-on und RWE aufteilen.

              Aldi-Nord und Aldi-Süd ware zwar einfacher, nur im Gegensatz zu den Energieriesen hat Aldi keine oligopolistische Machtstellung.

              Gruß Night...
              "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
              "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

              Kommentar


              • #8
                Die interessante Frage ist doch, ob durch die Umsetzung der Pipeline irgendwo deutsche Interessen verletzt wurden. Wenn das nicht der Fall ist kann man ja dem Ex Kanzler nicht vorwerfen, dass er ein gutes Projekt eingefädelt hat. Dann finde ich es auch unproblematisch, dass er in den Aufsichtsrat gehen will. Andernfalls müßte allerdings wegen Korruption ermittelt werden.

                Ich bin wirklich kein Schröderfan, aber ehrlichgesagt sehe ich hier hier keine deutschen Interessen verletzt. Insofern empfinde ich das ganze als künstliche Aufregung. Die Sache von Minister Müller finde ich da schon kritischer.

                Und wenn ich das hier lese finde ich es sogar scheinheilig. Einerseits regt man sich über Politikerversorgungsbezüge auf, andererseits darf ein Expolitiker nicht das Grundrecht auf freie Berufswahl ausüben. Nun gut. Und selbst wenn es viele Quereinsteiger aus der Wirtschaft in die Politik geben würde - was schlicht nicht der Fall ist - wo ist das Problem. Normalerweise wird doch die Abgehobenheit der Berufspolitiker beklagt.
                LANG LEBE DER ARCHON

                Kommentar


                • #9
                  ich muss direwolf recht geben, ganz genauso sehe ich das auch.

                  ich habe vor einiger zeit ein interview mit einem manager gelesen, der sagte, dass man beziehungen braucht wenn man in russland geschäfte machen will... wenn man, wie hr. schröder, gut mit dem russischen staatschef kann, warum sollte man daraus nicht kapital schlagen?
                  This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                  "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                  Yossarian Lives!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Direwolf
                    Und wenn ich das hier lese finde ich es sogar scheinheilig. Einerseits regt man sich über Politikerversorgungsbezüge auf, andererseits darf ein Expolitiker nicht das Grundrecht auf freie Berufswahl ausüben. Nun gut. Und selbst wenn es viele Quereinsteiger aus der Wirtschaft in die Politik geben würde - was schlicht nicht der Fall ist - wo ist das Problem. Normalerweise wird doch die Abgehobenheit der Berufspolitiker beklagt.
                    Jein, kommt noch darauf an wer sich wegen den Bezügen aufregt UND über deren freie Berufswahl.
                    Das Problem liegt darin, dass Gesetze etc im Sinne der Wirtschaft getroffen werden. Und Quereinsteiger gibt es schon genug, und es sind ja nicht nur Quereinsteiger, sondern auch jene die eben Job in Wirtschaft UND Poltik haben (was man aber nicht so mitbekommt). Von Lobbyismus ganz abgesehen...
                    Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                    Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Direwolf
                      Die interessante Frage ist doch, ob durch die Umsetzung der Pipeline irgendwo deutsche Interessen verletzt wurden. Wenn das nicht der Fall ist kann man ja dem Ex Kanzler nicht vorwerfen, dass er ein gutes Projekt eingefädelt hat. Dann finde ich es auch unproblematisch, dass er in den Aufsichtsrat gehen will. Andernfalls müßte allerdings wegen Korruption ermittelt werden.
                      Es geht ja nicht nur um die Verletzung deutscher Interessen.

                      Sondern das er sich als Politiker und als Firmenmitarbeiter für die Firma arrangiert. Und das zeitlich sehr nahe hintereinander. Das verschafft der politischen "Resistenz" gegen Lobby-Druck, Schmiergeldern und Vetternwirtschaften nicht gerade einen besseren Eindruck.

                      Es geht nicht um konkrete Vorteile in diesem Beispiel gegenüber Konkurrenten(Polen mal ausgelassen) sondern eher um das Prinzip einer wirtschaftlich "unbefangenen" Politik.


                      Ich bin wirklich kein Schröderfan, aber ehrlichgesagt sehe ich hier hier keine deutschen Interessen verletzt. Insofern empfinde ich das ganze als künstliche Aufregung. Die Sache von Minister Müller finde ich da schon kritischer.
                      Von Müller das war nen Brüller!

                      Aber Kohl hatte damals mit Leuna schon den Vogel abgeschossen.



                      Und wenn ich das hier lese finde ich es sogar scheinheilig. Einerseits regt man sich über Politikerversorgungsbezüge auf, andererseits darf ein Expolitiker nicht das Grundrecht auf freie Berufswahl ausüben. Nun gut.
                      Aber was haben die Versorgungsbezüge der Abgeordneten mit Löhne/Gehältern in der Wirtschaft zu tun?

                      Außerdem ging es in diesem Thread nicht darum wieviel sie bekommen.

                      Und selbst wenn es viele Quereinsteiger aus der Wirtschaft in die Politik geben würde - was schlicht nicht der Fall ist - wo ist das Problem. Normalerweise wird doch die Abgehobenheit der Berufspolitiker beklagt.
                      Und das würde was ändern? Guck dir mal die Top-Manager an die sich fette Prämien und Abfindungen reinziehen. Da frage ich mich wo die noch Bezug zur Realität haben. Besonders wenn gleichzeitig Leute entlassen werden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Zocktan
                        ich muss direwolf recht geben, ganz genauso sehe ich das auch.

                        ich habe vor einiger zeit ein interview mit einem manager gelesen, der sagte, dass man beziehungen braucht wenn man in russland geschäfte machen will... wenn man, wie hr. schröder, gut mit dem russischen staatschef kann, warum sollte man daraus nicht kapital schlagen?
                        Tja, dass erinnert mich daran, dass der Chef dieser Firma ein ehemaliger hauptamtlicher Stasi-Mitarbeiter ist, der danach bei der Dresdner Bank Chef der russischen Niederlassung wurde (siehe hier).

                        Zum Thema: der Genosse der Bosse wird jetzt für seine Dienste belohnt. Er wird einerseits für eine Politik für die Reichen belohnt, wobei es nicht nur um die Wirtschafts- und Sozialpolitik geht, sondern auch um die Aussenpolitik. Also konkret um eine Politik, die den deutschen Konzernen eine Expansion in Russland und insgesamt durch Bündnisse mit russischen Konzernen auf dem Enerigesektor ermöglicht hat. Es ist auch die Belohnung dafür, dass Schröder bei seiner Aussenpolitik auf Menschenrechte geschissen hat und die Zustände in Russland (plus diverser anderer Staaten) verherrlicht hat.

                        Die Posten Schröders machen die enge personale Vernetzung zwischen Kapitalisten und dem Staatsapparat deutlich. Eben die Vernetzung, die die Demokratie aushebelt.
                        Resistance is fertile
                        Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                        The only general I like is called strike

                        Kommentar


                        • #13
                          Schröder tut das was jeder von uns machen würde. Er geht in die freie Wirtschaft um viel Geld zu verdienen. Warum sollte er es anders machen. Er hatte und hat gute Beziehungen dorthin. Keiner von uns würde es anders machen - nicht der kleine Arbeiter und nicht der Besserverdienende.

                          Soll Schröder nun in Rente gehen, weil er sein Amt los ist?! Manchmal ist die in Deutschland gezeigte Scheinheiligkeit von Menschen zum
                          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                          Kommentar


                          • #14
                            An solchen Meldungen erkenne ich am besten wie gut es ist, dass wir bei allen Vorbehalten Angie gegenüber nicht mehr Schröder als Kanzler haben.

                            Seine Kungelei mit Putin hatte mich immer am meisten gestört, besonders in Hinsicht auf die Verstimmungen mit Washington. Schröder hat deswegen niemals ernsthaft die Probleme in Russland angesprochen. Die Sorgen, die Polen bei jener Berlin-Moskau Achse hatten, kann man auch gut verstehen, kommen da doch alte Erinnerungen hoch.

                            Ich kann nur sagen, dass ich froh bin, dass wir mit Merkel wieder etwas näher an Washington und weiter weg von Moskau gehen. Putin jedenfalls, so hoffe ich, wird nun etwas mehr kritische Worte aus Berlin zu hören bekommen. Seinen Busenfreund Schröder kann er jedenfalls gerne haben.
                            No dictator, no invader can hold an inprisoned population by force of arms forever. There is no greater power in the universe than the need for freedom. Against that power governments and tyrants and armies cannot stand. The Centauri lerned this lesson once. We will teach it to them again. Though it take 1000 years, we will be free. (G'Kar)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von matrix089
                              Schröder tut das was jeder von uns machen würde. Er geht in die freie Wirtschaft um viel Geld zu verdienen. Warum sollte er es anders machen. Er hatte und hat gute Beziehungen dorthin. Keiner von uns würde es anders machen - nicht der kleine Arbeiter und nicht der Besserverdienende.

                              Soll Schröder nun in Rente gehen, weil er sein Amt los ist?! Manchmal ist die in Deutschland gezeigte Scheinheiligkeit von Menschen zum
                              Nur ist dies ein klares Beispiel für Korruption, weil jemand sich für politische Massnahmen mit Posten belohnen lässt. Und dafür hat die Mehrheit nie in ihrem Leben die Gelegenheit bzw. ein solches Verhalten wäre strafbar. Dein Scheinheiligkeit-Argument geht deshalb am Thema vorbei.

                              Übrigens hat es Kohl damals genauso gemacht: er hat sich für seinen Einsatz für Kirch mit einem Beratervertrag belohnen lassen. Wobei es für solches Verhalten noch ein paar andere Beispiele gibt, z.B. jüngst den Wechsel des bayerischen Finanzministers zur Bahn, wobei dieser erst kurz zuvor die Interessen der Bahn politisch vertreten hat.
                              Resistance is fertile
                              Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                              The only general I like is called strike

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X