Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hamas gewinnt Palästina Wahl

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hamas gewinnt Palästina Wahl

    Hallo,

    wie heute zu hören ist, hat die Hamas wohl die absolute Mehrheit in den Palästinensergebieten geholt.

    Was denkt Ihr?
    Chance oder Fluch?
    können wir nicht?

    macht nix! wir tun einfach so als ob!

  • #2
    Solange die Hamas dem gewaltsamen Kampf nicht aufgibt, sehe ich dort keine Chance. Eher gibt dieser Wahlausgang den radikalen Kräften hinter Netanjahu in Israel wieder auftrieb.

    Schade, aber es wäre eine echte Chance für die Hamas gewesen, wirklich was für die Palästinser zu tun.
    Möp!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Cu Chulainn
      Solange die Hamas dem gewaltsamen Kampf nicht aufgibt, sehe ich dort keine Chance. Eher gibt dieser Wahlausgang den radikalen Kräften hinter Netanjahu in Israel wieder auftrieb.
      Sehe ich auch so. Ohne es zu wollen haben die Palästinenser auf viele Jahre ihre Situation wieder verschlechtert. Die EU wird wahrscheinlich die Hilfen für Palästina einfrieren usw. Den Leuten wird es noch dreckiger gehen als jetzt.
      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

      Kommentar


      • #4
        Insgesamt bin ich auch eher skeptisch, ob es durch den Wahlsieg der Hamas zu einer Verbesserung des Friedensprozesses (kann man das noch so nennen?) kommen wird.
        Jedoch könnte ich mir auch vorstellen, dass dadurch, dass die Hamas nun politische Macht hat, sie vielleicht eher im Stande wäre Entscheidungen auch im Land durchzusetzen, da die Terrroristengruppen vermutlich zur Hamas halten und sich z.B. an ein Waffenstillstandsgebot eher halten würden als wenn Abbas und seine Fatah so eine Befehl geben würden.
        Ich denke, wenn Hardliner mit Hardlinern verhandeln könnte das möglichweise eher was bringen, als wenn moderate Kräfte verhandeln.
        Wenn ich da z.B. an Scharon denke. Der galt doch sehr lange als Hardliner auf israelischer Seite, jedoch letztendlich war er der einzige, der die Räumung des Gaza-Streifens angepackt hat.
        Vielleicht ergibt sich mit der Hamas eine ähnliche Chance. Vielleicht kann die politische Macht die Hamas mäßigen. Die Fatah war in den 60ern und darüber hinaus ja auch eine üble Terrorgruppe und Arafat hat ja sie ja dann doch etwas besänftigt (zumindest den politischen Kern).
        Wer weiß, vielleicht ist das bei der Hamas auch möglich.
        Ich hoffe zumindest, dass man irgendwann mal einen deutlichen Fortschritt in diesem Konflikt sieht.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von blueflash
          Hallo,

          wie heute zu hören ist, hat die Hamas wohl die absolute Mehrheit in den Palästinensergebieten geholt.

          Was denkt Ihr?
          Chance oder Fluch?
          Stillstand - bis schlechterwerden.

          Das sieht nach einer Endlos-Gewaltspirale aus....

          Kommentar


          • #6
            So negativ wie immer dargestellt darf man die Hamas auch nicht sehen. Immerhin errichteten sie seit ihrer Entstehung 1987 viele Schulen, Kindergärten oder auch Suppenküchen für das Volk. Außerdem setzten sie sich gegen Korruption und Vetternwirtschaft ein. Das sind Dinge die man der Hamas positiv anrechnen muss.
            Aber klar ist dass es jetzt mal erstmals keine Friedensgespräche seitens Israel und der USA geben wird, immerhin befürwortete die Hamas früher ganz offiziel die Zerstörung Israels, was sie für diese Wahl allerdings aus ihrem Programm nahmen, was aber eher wahlstrategische Gründe hatte.
            Aber seitens der EU wäre es nun falsch, alle Kontakte zur neuen Regierung abzubrechen.
            Und anhand dieser Wahl kann man auch sehen, wie groß der Hass des palästinensischen Volkes gegenüber Israel ist, dieser Hass kommt sicher nicht von irgendwo, da gibt es schon gute Gründe.
            Ich meine, wenn jetzt die Hamas die Regierung stellt, soll man diese nicht von anfang an verteufeln, man soll mal sehen was sie für Arbeit leisten.
            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


            das geht aber auch so

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mr.Viola
              So negativ wie immer dargestellt darf man die Hamas auch nicht sehen. Immerhin errichteten sie seit ihrer Entstehung 1987 viele Schulen, Kindergärten oder auch Suppenküchen für das Volk. Außerdem setzten sie sich gegen Korruption und Vetternwirtschaft ein. Das sind Dinge die man der Hamas positiv anrechnen muss.
              Aber klar ist dass es jetzt mal erstmals keine Friedensgespräche seitens Israel und der USA geben wird, immerhin befürwortete die Hamas früher ganz offiziel die Zerstörung Israels, was sie für diese Wahl allerdings aus ihrem Programm nahmen, was aber eher wahlstrategische Gründe hatte.
              Aber seitens der EU wäre es nun falsch, alle Kontakte zur neuen Regierung abzubrechen.
              Und anhand dieser Wahl kann man auch sehen, wie groß der Hass des palästinensischen Volkes gegenüber Israel ist, dieser Hass kommt sicher nicht von irgendwo, da gibt es schon gute Gründe.
              Ich meine, wenn jetzt die Hamas die Regierung stellt, soll man diese nicht von anfang an verteufeln, man soll mal sehen was sie für Arbeit leisten.

              hmm die nazis sind auch ganz liebe gewesen,
              die hatten duschen und besonders freundlich waren auch,
              ihre mittel behinderten, schwachen, kranken und ausländern....

              aber die hamas,

              züchten kinder,
              bilden die aus,
              packen die voll mit sprengstoff und es Boooomt.

              etliche tote.

              was ist "positiv anrechnen muss"?

              das ist krank

              und man muss solchen kranken nichts, anrechnen.
              erzähl das mal den hinterblieben oder überlebenden,
              die werden dich belohnen.

              die werden töten solange und
              mit allen mitteln bis der feind weg ist.

              und da interessiert es niemanden was die alles liebes machen können.
              klar es kann sich alles zum positiven wenden und es geschit ein wunder.
              tja und nun?

              eben in den news (zu deutsch neues)

              1 mutter verliert 2 söhne im kampf gegen die israelis
              schikt ihren 3 und letzten sohn in den krieg.
              klar das der nicht wieder kommt sovoll war der rucksack.
              ihr sohn nam 5 andere jugendliche mit in den tod, woooow
              lass uns ne schule bauen und 4 krankenhäuser.
              und was sagt die dazu?
              meinen söhnen geht es gut,
              die sitzen oben bei allah und machen party

              oh man ich sag jetzt nicht mehr sonnst !$§Z§/"&HI&

              Kommentar


              • #8
                Als Optimist stimme ich mal Mr.Viola zu und hoffe, dass die Hamas sich ihrer sozialen Fähigkeiten besinnt und nicht zu den alten Gewaltsdoktrinen.
                Sicherlich haben viele der Bevölkerung auch eher daran gedacht, als an weiteren Eskalationen.

                Aber Sorge habe ich bezogen auf die Reaktion Israels. Hoffentlich schlagen die nun nicht alle Türen wieder zu.
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde es sehr positiv, dass die Hamas in die Regierung gewählt wurde.

                  Warum?

                  - Das palästinensische Volk hat sich nicht von Drohungen der westlichen Länder sowie Israel einschüchtern lassen und hat diejenige Gruppierung gewählt, von der sie glauben, dass sie ihre Interessen am besten vertritt und nicht jene "korrupte Bande", die sie bisher regiert hat. DAS ist Demokratie.

                  - Eine extremistische Hamas an der Spitze der Palästinenser hat eine hohe Glaubwürdigkeit - kommt es zu Verhandlungen zwischen Israel und Palästina, dürften diese äusserst hart sein, aber am Ende wird vermutlich etwas heraus schauen, mit dem alle leben können und das alle akzeptieren können. Frei nach dem Spruch "nur Nixon konnte nach China gehen".

                  Man wird sich jetzt zwar gegenseitig angiften, aber ich bin davon überzeugt, Hamas wird den Friedensprozess (= den Weg zu einem gerechten Frieden) letztlich weiter voran bringen, als es der Fatah jemals gelungen wäre. Sie haben bereits jetzt Verantwortung gezeigt, in dem sie die Waffenruhe gegen Israel unter der Bedingung, dass dieses seine Führer nicht mehr gezielt tötet, auf unbegrenzte Zeit verlängert haben.
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    @Bynaus: Im Grunde gebe ich dir Recht, aber du gehst von zwei Annahmen aus, die ich in Frage stellen möchte:

                    1. Gehst du davon aus, dass sich die Hamas nicht ähnlich wandelt wie die Fatah und somit selber zur Zielscheibe wird.
                    2. Implizierst du dass die Hamas bereit wäre, ihr eigenes Profil aufzweichen, ohne dass die Wähler damit zu noch extremeren Organisationen "überlaufen". Es wäre natürlich sehr schön, wenn der Unmut, den die Hamas in der Regierungsverantwortung zweifellos auf sich ziehen wird, die Wählergunst Richtung Fatah oder anderer gemäßigter (was gibts da eigtl. noch?) Parteien treiben wird. Das darf aber zumindest bezweifelt werden.
                    können wir nicht?

                    macht nix! wir tun einfach so als ob!

                    Kommentar


                    • #11
                      Komme gerade aus dem Film "München". (Fand ihn übrigens nicht so toll).
                      Auf jeden Fall finde ich es ironisch, dass dieser Film genau an dem Tag rauskommt, wo die Hamas die Macht in Palästina übernimmt. So schließt sich der Kreis und wir beginnen die nächsten 20 Jahre voller Terror und Gewalt.
                      Na dann gute Nacht! (eindeutig zweideutig)
                      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                      Kommentar


                      • #12
                        @Blueflash:

                        Zu 1.) Die Gefahr besteht natürlich - Macht macht korrupt. Aber möglicherweise fühlt sich die Hamas viel stärker diesem Image verpflichtet als noch die Fatah, die quasi tun und lassen konnte, was sie wollte. Ich hoffe es nicht.

                        Zu 2.) Ich glaube nicht, dass, falls die Hamas die Leute enttäuscht, diese einfach zur Fatah zurückkehren werden oder sich extremeren Parteien zuwenden wird. Ich denke, langfristig wäre eine Spaltung der Hamas möglich, in einen radikalen und einen gemässigten Flügel. In einer neuen Wahl könnte dann der gemässigte Flügel gewinnen, weil allen klar ist, dass es nur so eine Chance auf Frieden gibt.

                        Ich glaube nicht, dass die Hamas sich allzu stark verdrehen muss, um mit Israel zu verhandeln.

                        http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21878/1.html
                        http://www.heise.de/tp/r4/artikel/21/21882/1.html

                        Hamas hat sich andeutungsweise bereit erklärt, mit Israel über die Gründung eines Palästinenserstaates auf den verbliebenen 22% des historischen Palästinas zu verhandeln. Ich glaube, das ist ein gutes Zeichen.

                        So schließt sich der Kreis und wir beginnen die nächsten 20 Jahre voller Terror und Gewalt.
                        Das glaube ich nicht. Im Gegenteil, ich bin davon überzeugt, dass es jetzt endlich etwas vorwärts geht in diesem Konflikt.
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Bynaus
                          Ich finde es sehr positiv, dass die Hamas in die Regierung gewählt wurde.

                          Warum?

                          - Das palästinensische Volk hat sich nicht von Drohungen der westlichen Länder sowie Israel einschüchtern lassen und hat diejenige Gruppierung gewählt, von der sie glauben, dass sie ihre Interessen am besten vertritt und nicht jene "korrupte Bande", die sie bisher regiert hat. DAS ist Demokratie.
                          Vor allem ist das Demokratie wenn es Terroristen und Mörder sind. Aus unabhängiger und israelischer Sicht betrachtet.

                          Einschüchtern wollte nur die Hamas - mit ihren Anschlägen.
                          - Eine extremistische Hamas an der Spitze der Palästinenser hat eine hohe Glaubwürdigkeit - kommt es zu Verhandlungen zwischen Israel und Palästina, dürften diese äusserst hart sein, aber am Ende wird vermutlich etwas heraus schauen, mit dem alle leben können und das alle akzeptieren können. Frei nach dem Spruch "nur Nixon konnte nach China gehen".
                          Oder es kommt gar nichts dabei raus. Sondern wird nur gedroht und Gewalt angewendet. Israel hat schon angekündigt auf gar keinen Fall mit der Hamas alleine zu verhandeln. Und bei den nächsten israelischen Wahlen befürchtet man das dort auch die Radikalen gewählt werden. Dann gute Nacht!

                          Man wird sich jetzt zwar gegenseitig angiften, aber ich bin davon überzeugt, Hamas wird den Friedensprozess (= den Weg zu einem gerechten Frieden) letztlich weiter voran bringen, als es der Fatah jemals gelungen wäre. Sie haben bereits jetzt Verantwortung gezeigt, in dem sie die Waffenruhe gegen Israel unter der Bedingung, dass dieses seine Führer nicht mehr gezielt tötet, auf unbegrenzte Zeit verlängert haben.
                          Israel hat nur Führer gezielt getötet wenn auch was los war oder nicht?

                          Naja, ich will nicht alles schlechtreden. Aber so wie es meiner Meinung nach aussieht sind die Chancen für Frieden in Israel in weite Ferne gerückt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Die Hamas haben gewonnen. Okay. Und wie reagiert alle Welt, inklusive der meisten hier im Forum? Wie die Kaderführung eines gleichgeschalteten, antidemokratischen Staates.
                            Die Hamas wurden in einer freien, demokratischen Wahl von der Mehrheit der Wahlberechtigen als die einzigem empfunden, die den Willen des palästinensischen Volkes korrekt wiedergeben können.
                            Wenn das die USA, EU, etc. und ihr nicht akzeptieren könnt, dann muss man schwer an dem jeweiligen Demokratieverständnis zweifeln.

                            Die Hamas ist, wie Bynaus schon erklärte, eine sehr zwiespältige Organisation, da sie einerseits eindeutig dem palästinensischen Volk bzw. den Bedürftigen sehr viel Gutes getan hat. Ohne die Hamas würde es wahrscheinlich um einiges trostloser für Palästinenser im eigenen Land aussehen. Das haben die Wähler nun honoriert.
                            Auf der anderen Seiten ist die Hamas natürlich eine brutale Widerstandsbewegung (IMO ein Unterschied zu Terroristen und auch nicht brutaler als IDF), die wohl der Überzeugung ist, dass man mit Personen wie Sharon nicht verhandeln kann bzw. den Israelis allgemein nicht, da diese aus Sicht der Hamas am liebsten die Palästinenser auf den Mond schießen würden. Entsprechend hart walten sie gegenüber Israel und durch die Aktionen und Reaktionen Israels werden die Einschätzungen der Hamas aus ihrer Sicht bestätigt. Auch das hat der Wähler honoriert bzw. gezeigt, dass er ähnlich denkt wie die Hamas. Was auch nicht völlig unverständlich ist, da beide Seiten in diesem Konflikt viel Mist gebaut haben und bauen und die Palästinenser als wahnsinnig ungerecht behandelt fühlen, vor allem da ein Großteil der Welt aus der palästinensischen Sicht zu den invasierenden Juden hält.
                            IMO ist also der Wahlsieg der Hamas, nachdem die Fatah eigentlich fast gar nichts zustande bekommen hat, nicht überraschendes.

                            Und ich denke auch, dass das eine Chance ist, da hier jetzt vielleicht mal Tacheles geredet wird und nicht immer dieses komische Rumgedrücke. Irgendwie traue ich der Hamas mehr zu die harten Entscheidungen zu treffen, als Fatah. Und generell kann ein Wechsel der politischen Firma und da mit eine radikale Veränderung der Verhandlungsveraussetzungen machmal Wunder in festgefahrenen Situationen bewirken.
                            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                            Makes perfect sense.

                            Kommentar


                            • #15
                              Quelle: Spiegel.de Warum sich die Hamas zu Tode siegen könnte

                              So was habe ich schon fast vermutet. Die Geldgeber für Palästina werden jetzt wahrscheinlich ihr Engagement einstellen. Irgendwo auch logisch, weil die Hamas zwar die Wahl gewonnen hat, aber immer noch eine Terrororganisation ist und der Gewalt nicht abschwören will.
                              Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                              Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                              Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X