Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erste Schule führt "Deutsch-Pflicht" ein

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erste Schule führt "Deutsch-Pflicht" ein

    Hi. Wird Zeit das ich auch nochmal einen Politik-Threat eröffne.

    Wie ihr vielleicht schon gehört habz gibt es seit letzter Woche an einer Berliner Schule die Pflicht auch auf dem Schulhof deutsch zu sprechen.

    Hier ein Artikel darüber

    http://www.spiegel.de/unispiegel/sch...396842,00.html


    Meine Meinung dazu: WURDE VERDAMMT NOCHMAL ZEIT

    Wenn wir hier in Deutschland schon Tür und Tor öffnen und jedes Jahr tausende von Ausländern aufnehmen sollen sie auch deutsch sprechen.

    Jetzt versteht mich bitte nicht falsch. Ist OK wenn sie hierhin kommen. Ich will sie auch nicht alle rausjagen oder noch schlimmeres mit ihnen anstellen.
    Nur wenn sie hier leben sollen sie sich bitte... tja welches Wort nehme ich jetzt? Anpassen, integrieren, unterordnen (das passt nicht wirklich).
    Tja, was sagt man jetzt wenn man nicht ausländerfeindlich klingen will??? Bitte um Antwort.
    Ich glaube aber ihr versteht was ich meine.

    Und die Sprache des Landes, in dem ich warscheinlich bis ans Ende meiner Tage leben werde, zu lernen ist der erste und wichtigste Schritt um mir eine Existenz aufzubauen.
    Ob ich Gott, Allah, Budha oder niemanden anbete, ob ich Kopftuch oder Base-Cap trage, ob ich weiß, gelb, rot oder schwarz bin. All das dürfte in der heutigen Welt nicht mehr interessant sein. Ich glaube da sind wir uns alle einig.

    Aber das wir alle dieselbe Sprache sprechen, davon sind wir noch Lichtjahre entfernt. Und daher finde ich, ist es die Pflicht eines jeden der in ein fremdes Land zieht die Sprache die dort herrscht zu lernen.

    Dernn wenn man das nicht tut kommt es für mich so rüber wie wenn der Wille fehlt sich ins Ganze zu, ich sag jetzt einfach mal, integrieren und auch der nötige Respekt untereinander fehlt.

    Um wenn dann die Kinder untereinander nur türkisch (Ich nehme jetzt einfach mal türkisch als Beispiel) sprechen, zu Hause auch nur türkisch gesprochen wird und lediglich von 8 bis 13 bzw 16 Uhr deutsch gesprochen,auch noch mit Pausen , wird kann der Lerneffekt nicht allzu groß sein.

    Von daher begrüße ich diesen Schritt und würde selbst noch einen Schritt weitergehen und den Kindern die noch nicht so gut deutsch können eine oder zwei Deutsch-Stunden pro Woche verordnen. Nicht anbieten so dass sie es tun können, sondern anordnen das sie es tun müssen.
    If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
    - Paul Walker
    1973 - 2013

  • #2
    Naja ich find das garnich schlecht, Leute die in Deutschland leben und arbeiten wollen, sollten auch in der Lage sein sich zu auf deutsch zu unterhalten, was leider nicht so selbstverständlich ist. Und um das zu lernen reichen 3*45 Minuten pro Woche Deutschunterricht nicht wirklich aus.
    Im übrigen gibt es in Duisburg eine Schule, die Deutsch seit 18 Monaten auf dem Schulhof vorschreibt. Soll gut angekommen sein, auch bei den 90% ausländischen Schülern.
    Nur weil die Klugen immer nachgeben regieren die Dummen die Welt

    Kommentar


    • #3
      Ist in meinen Augen nur eine Frage der durchmischung. Da jahrelang türkische Einwanderer in türkische Wohngebiete gesteckt wurden, konnte das ja nur zu abgrenzungen führen. Hätte man von Anfang an mehr auf die Mischung geachtet, hätte man auch dieses Problem mit der Sprache nicht.
      können wir nicht?

      macht nix! wir tun einfach so als ob!

      Kommentar


      • #4
        Ich finde die Deutsch-Pflicht schon gut. Glaube das sich die Deutsch Kenntnisse dadurch bei den Schülern mehr festigen. Habe auch darüber einen kurzen Bericht im Fernsehen gesehen, die meisten der gefragten Schüler sind auch für eine solche Pflicht.
        ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
        " Die Götter sind Außerirdische!"
        Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
        Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

        Kommentar


        • #5
          Naja, von einer generellen Pflicht halte ich sicher nichts - wo kämen wir da hin, wenn der Staat den Menschen vorschreibt wie sie zu reden haben. Da ist das "was" nicht mehr weit entfernt.

          Aber wenn das so läuft, dass die Schulen unter Einbeziehung der Eltern und Schülern das selbstständig entscheiden, dann ist das sicher eine legitime Sache.
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Es geht auch glaublich um eine Pflicht und nicht um ein Gesetz. (Obwohl biedes nicht weit von einander entfernt liegt.) Wie will man den Fremdsprachigen Kinder und Jugendlichen ein Leben in Deutschland ohne unsere Sprache einigermaßen sichern? Nur mit dem Deutsch im Unterricht halte ich für nicht Ausreichend. Ich hatte z.b.s. in der Schule Russisch und was ist übrig geblieben, nicht viel.
            ! Planet Thüringia ein Besuch lohnt sich !
            " Die Götter sind Außerirdische!"
            Mache das Beste aus deiner Vergangenheit!
            Thüringen das Grüne Herz Deutschlands.

            Kommentar


            • #7
              Naja, ich halte das ganze für ziemlich schwachsinnig, alleine schon, weil man überhaupt net überwachen kann, ob die Schüler die ganze Zeit übe rdeutsch sprechen.

              Ansonsten kann ich da blueflash nur beipflichten, hätte sich die Regierung mal darum gekümmert, dass die Einwanderer nicht ghettoisiert werden, hätten wir das Problem net.
              Möp!

              Kommentar


              • #8
                Also ich find das schon fast schlimm. Abgesehen von der schwierigen 'Überwachung' grenzt das ja fast schon an Persönlichkeitseinschränkung! Es ist eine Sache, in der Klasse Deutsch zu sprechen (logisch) oder aufm Amt oder sonstige öffentliche Einrichtungen, aber das jetzt schwachsinnige Regelungen getroffen werden, soll doch nur von der eigentlichen Problematik (wie ist das Verhältnis an deutschen/ausländischen Kindern an der Schule (80:20?) ablenken. Da hilft auch nicht zu schreien, dass "die endlich deutsch lernen sollen", wenn von Anfang an dafür gesorgt wurde, dass sie eben dies nicht brauchen.
                Forum verlassen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich finde das Ausländer zumindest in der Schule in Gegenwart von Deutschen deutsch sprechen sollten.

                  Oft stand ich irgendwo daneben und konnte nichts verstehen. Empfinde sowas als unhöflich weil diese Menschen hier im Gastland sind. Woanders sollte man sich ja auch anpassen.

                  Wie sie zu Hause(oder unter sich) reden ist ihnen überlassen. Doch wer zu Hause häufig eine andere Sprache spricht kann Probleme bekommen überhaupt erst richtig Deutsch zu lernen. Ich kenne Ausländer die das nämlich seit über 20 Jahren schon so machen und immer noch total schlecht Deutsch sprechen. Allerdings kenne ich auch genug die beides sprechen und damit klarkommen.

                  Ghettorisierung ist 1 großes Problem. Bei manchen ist es auch Faulheit und Ignoranz. Hauptsache man weiß wie man an Kohle kommt...

                  Kommentar


                  • #10
                    Also mir ist das ehrlich gesagt als Deutscher völlig egal, ob Ausländern, wenn ich daneben stehe nicht Deutsch reden. Solange sie mit mir Deutsch reden ist das i.O. Ich rede ja auch kein Englisch/Französisch, usw. wenn ich mich im Ausland mit anderen Deutschen unterhalte. Ich finde das nicht unhöflich, das ist einfach natürlich.

                    Aber wenn sich die Mehrheit von Schülern, Lehrern und Eltern darauf einigen, dann bitte. Who cares?

                    Ich glaube aber nicht, dass es viel bringt, da die Probleme IMO anderer Natur sind.
                    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                    Makes perfect sense.

                    Kommentar


                    • #11
                      Also mir persönlich ist es egal, wer wo welche Sprache spricht. Sollen die doch auf dem Schulhof sprechen was sie wollen. Ich sehe das wie Harmakhis, so lange sie mit mir Deutsch sprechen, reicht mir das.

                      Allerdings würde ich es gerne als Pflicht sehen, dass jeder Ausländer, der hier Leben und Arbeiten will, zumindest die deutsche oder englische Sprache beherrscht. Ich denke, es ist nicht zuviel verlang, dass man die Sprache des Landes beherrscht, in dem man lebt. Oder wie gesagt, zumindest die Weltsprache Englisch. Wann und wie oft man man diese aber dann benutzt, sollte aber niemanden etwas angehen.
                      "Steigen Sie in den Fichtenelch! - Steigen Sie ein!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finde dieses GEsetz auch nicht schlecht, wenn man in ein Land einwandert ist es doch Grundvoraussetzung die Sprache zu beherrschen, das erleichtert doch das Leben ungemein. Und wenn man sich da unsere heutigen Volksschulen ansieht, es ist mind. schon 1/3 Ausländeranteil, und wenn die fast gar kein Deutsch können, wo kommen wir denn da hin? Oder wenn man sich die ältere Generation der Einwanderer ansieht, und selbst da können nicht alle Deutsch, dann ist es klar dass solche Vorurteile kommen, dass diese Einwanderer faul sind.

                        Oder ich denke es erleichtert den ausländischen Kindern das Leben, wenn sie bei uns Deutsch können. Was haben die denn für Aussichten nach der Schule wenn sie unsere Sprache nicht können, nur irgendwelche Hilfsjobs die nicht gesichert sind.
                        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                        das geht aber auch so

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mr.Viola
                          Oder wenn man sich die ältere Generation der Einwanderer ansieht, und selbst da können nicht alle Deutsch, dann ist es klar dass solche Vorurteile kommen, dass diese Einwanderer faul sind.
                          Da ich von "manchen" gesprochen habe ist es zum Glück bei mir kein Vorurteil.

                          @Harmakhis: Sicherlich ist das nicht das Hauptproblem. Aber auch nicht zu vernachlässigen.

                          Kommentar


                          • #14
                            zu dem thema,

                            In Amerika sind die Türken Indianer

                            Wir müssen über den "Brief von Wagner" von gestern reden. Das ist, wie so oft bei den Kolumnen von Franz Josef Wagner, nicht so leicht, also fangen wir mit einem schlichten Fehler an:
                            Wagner behauptet, dass eine Berliner Schule ihren überwiegend aus ausländischen Familien stammenden Schülern "ab sofort" vorschreibt, auf dem Pausenhof ausschließlich deutsch zu sprechen. Dabei gilt die Regel schon seit fast einem Jahr.

                            Soweit die Kleinigkeiten.

                            Doch Wagner gibt in seinem Brief den "lieben türkischen Schülern" noch gute Ratschläge mit:

                            Wenn Deutschland zu Eurem Land werden soll, dann müßt Ihr fließend Deutsch sprechen. Oder Ihr übernehmt die Rolle der Indianer in Amerika. Straßenräuber, Drogenkranke, Geächtete.

                            Ohne Deutsch kein Schulabschluß, ohne Deutsch keine Lehrstelle, ohne Deutsch ein Indianer.

                            (…) Eine schöne Wohnung, ein Auto in der Garage, eine Topfpflanze auf dem Balkon, geachtet von den Nachbarn – all das kriegst Du, wenn Du deutsch kannst. In unserer Sprache heißt das Glück.

                            Hoppla. Die Rolle der Indianer in Amerika ist es, zugedröhnt unschuldige Leute zu überfallen? Wissen das die Indianer? Und hätten sie das verhindern können, wenn sie nur rechtzeitig
                            aufgehört hätten, ihre komischen Dialekte zu sprechen?

                            Da kommt man natürlich ins Grübeln, wie die amerikanische Geschichte verlaufen wäre, wenn die Indianer sich nur rechtzeitig an die Gepflogenheiten ihres Gastlandes… Moment: Gastland? Waren nicht die Indianer zuerst da? Wären dann nicht die Bleichgesichter die Türken Amerikas? Also quasi die Indianer? Oder, ganz anders, waren die Indianer einfach nicht integrationswillig genug, um es in der amerikanischen Geschichte zu einer anständigen Rolle zu bringen? Und wer hat hier auf dem Pausenhof wieder gekifft?

                            Und schon haben wir uns fröhlich in einer Kolumne von Wagner verlaufen und finden den richtigen Ausgang nicht mehr. Denn womöglich müsste man sich ernsthaft damit auseinandersetzen, dass Wagner unter der wirren Oberfläche hier eine klare Ideologie vertritt, welche Rolle Türken seiner Meinung nach in Deutschland haben sollten: brave Konsumenten, die ihren (deutschen) Nachbarn nicht unangenehm auffallen. Glückliche Türken sind die, die "wir" gar nicht als Türken erkennen.
                            quelle: www.bildblog.de

                            im aktuellen "spiegel" ist da auch ein bericht drüber, dort steht, dass es sich bei dieser "pflicht" um eine empfehlung handelt und eine zuwiderhandlung auch nicht bestraft wird. das einzige was wahrscheinlich passiert ist, ist dass die "hürriyet" das thema aufgebauscht hat,
                            This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
                            "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
                            Yossarian Lives!

                            Kommentar


                            • #15
                              Hallo

                              Ich finde es positiv, Deutsch, unsere Muttersprache und die Sprache der Schüler in unseren Schulen, auf Schulhöfen zur Pflicht zu machen. Wenn die Erwachsenen Deutsch lernen müssen, wenn sie hier leben und arbeiten wollen, warum nicht auch deren Kinder? Je früher sie damit anfangen, je eher Deutsch zur Umgangssprache wird, desto eher klappt das mit der Integration und desto besser werden auch die schulischen Leistungen aller Kinder einer Schule. Die besseren beruflichen Chancen danach nicht zu vergessen.
                              Wenn bei einem Schüler/einer Schülerin im Bewerbungszeugnis "2" steht, er/sie aber keinen vernünftigen Satz zustande bringt, weil die Note daher rührt, dass er/sie einer/eine von nur 5 deutschen Schülern in der Klasse war, dann wird es wirklich Zeit! (Leider selbst erlebt)

                              Ich finde es nicht schlimm von unseren neuen Mitbürgern auch einiges zu verlangen.
                              Wenn ich im Ausland leben und arbeiten will, dann wird auch von mir verlangt die dortige Sprache zu lernen und zu beherrschen!

                              Letztendlich tun wir damit niemandem Unrecht und wollen niemandem was Böses - so scheint es aber manchmal rüberzukommen, wenn wir unsere eigene Sprache im eigenen Land erhalten wollen.

                              Also, guter Schritt in die richtige Richtung - es geht ja nicht darum, die Kulturen der ausländischen Mitbürger zu unterdrücken oder sie gleichzuschalten.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X