Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Antifa mit Nazi-Mitteln?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Antifa mit Nazi-Mitteln?

    Ich weiss nicht, wer von euch in Berlin lebt, aber was ich gestern sehen musste, hat mich fast kotzen lassen.

    Da hat eine Initiative unter dem Siegel "Nazis entgegentreten" zwischen Tiergarten und Ernst Reuter Platz etliche Plakate mit dem Gesicht eines NPD-Funktionärs aufgehängt, in denen nicht nur voller Name, sondern auch Studienort (UdK) dieses Mannes genannt werden. Das ganze, wenn ich mich recht erinnere, unter der Überschrift "Vorsicht Neonazi".

    Für mich sind diejenigen, die das getan haben eindeutig verfassungsfeindliche Elemente, wer kommt überhaupt auf die Wahnsinnsidee, Steckbriefe von politischen Gegnern auszuhängen? Was kommt als nächstes? "Vorsicht CDU-Anhänger" oder schlägt die Braune Suppe zurück mit: "Vorsicht Kommunist/Jude/Kiffer"?
    können wir nicht?

    macht nix! wir tun einfach so als ob!

  • #2
    fanatiker sind fanatiker, völlig egal hinter welcher fahne sie herlaufen.
    solchen leuten ist auch jedes mittel recht, zur durchsetzung ihrer ziele, da ihre ziele, im gegensatz zu denen von allen anderen menschen, jA die richtigen sind

    ACHTUNG IRONIE:
    wenn ich solche gestalten auf demos oder anderen "politischen aktionen" sehe oder mich einiger antifa-flugblätter erinnere denke ich mir immer: ja, ihr hättet euch auch super als taliban gemacht
    This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
    "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
    Yossarian Lives!

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Zocktan
      fanatiker sind fanatiker, völlig egal hinter welcher fahne sie herlaufen.
      yes! *zustimm*

      extremisten, egal wie links oder wie rechts, scheinen bezüglich ihrer "methoden" sehr phantasielos zu sein - sind immer dieselben (gewalt, intoleranz, verletzung der bürgerrechte...).

      komisch, dass beide seiten nicht merken, wie ähnlich sie sich sind...

      echt traurig!
      "Das Denken und die Methoden der Vergangenheit konnten die Weltkriege nicht verhindern,
      aber das Denken der Zukunft muß Kriege unmöglich machen." (Albert Einstein)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von loerp
        komisch, dass beide seiten nicht merken, wie ähnlich sie sich sind...
        Das ist gerade das Üble an der Sache. Jeder von denen meint, er müssen die Welt "verbessern", vor allem aber nach seinem Gusto umbiegen. Das braucht echt keiner.

        Aber es ist auch sehr verführerisch und schön einfach, sich einen Sündenbock zu suchen, an dem man sich dann so richtig schön festbeißen kann und dem einfach alle Recht abgesprochen werden.
        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
        -Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          Tja, hier wird ein typische polizeiliches Mittel benutzt: der Steckbrief, um auf einen Vertreter einer verbrecherischen, faschistischen Organisation aufmerksam zu machen. Die Methode ist also nicht die Methode der Nazis, sondern die Methode die ganz normal heute von allen Medien (z.B. bei den Privaten in fast jeder Nachrichtensendung) und der Polizei benutzt wird.

          Trotzdem würde ich diese Methode ablehnen, weil das Vorgehen einen üblen Beigeschmack hat und der Sinn (was will man damit erreichen!?) wohl mehr als fraglich ist. Diese Antifa-Gruppe benutzt Methoden, die sie wahrscheinlich bei anderen politischen Kräften ablehnt. Alleine dies macht das Vorgehen schon politisch mehr als dumm.

          Die Aussagen über Fanatiker sind hier aber etwas daneben. Oder zählt ihr Leute wie Schäuble (Unterstützung von Folter), Schily (Anhänger der Einschränkung von Bürgerrechten), Clement (Beschimpfung von Armen als Parasiten) oder diverse CDUler (Ausländer als Sündenböcke für soziale Probleme) zu den Fanatikern? In diesem Fall würde ich euch recht geben. Aber dann müsste man schon schreiben: Fanatiker aller politischer Lager.
          Resistance is fertile
          Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
          The only general I like is called strike

          Kommentar


          • #6
            Ja, stimme ich ebenfalls zu, die linken Extremisten sind keinesfalls besser als die rechten, nur die linken begreifen dass selbst nie.
            Was mich auch an den Linken stört, sie setzen sich immer so sehr für die angebliche Freiheit und Demokratie ein, aber in Bezug auf ihre politischen "Feinde" sind sie auch nicht besser als die Nazis.
            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


            das geht aber auch so

            Kommentar


            • #7
              Man beachte das die Supa-Linken meist auch Kommunistische Systeme oder Anarchistische Systeme anstreben. Das beide Systeme nichts mit Demokratie oder Freiheit zu tun haben ist denen nur selten bekannt.

              Kommentar


              • #8
                Tja, hier wird ein typische polizeiliches Mittel benutzt: der Steckbrief, um auf einen Vertreter einer verbrecherischen, faschistischen Organisation aufmerksam zu machen. Die Methode ist also nicht die Methode der Nazis, sondern die Methode die ganz normal heute von allen Medien (z.B. bei den Privaten in fast jeder Nachrichtensendung) und der Polizei benutzt wird.
                Völlig falscher Vergleich: Die Polizei ist keine politische Organisation, sondern übt das staatliche Gewaltmonopol aus. Ausserdem sind die Steckbriefe unterzeichnet und es gibt klare Verantwortlichkeiten.
                Ausserdem ist die NPD keine "verbrecherische Organisation" zumindest nicht mehr als eine Antifa-Gruppe, die derartige Plakate aufhängt.
                können wir nicht?

                macht nix! wir tun einfach so als ob!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mr.Viola
                  Ja, stimme ich ebenfalls zu, die linken Extremisten sind keinesfalls besser als die rechten, nur die linken begreifen dass selbst nie.
                  Was mich auch an den Linken stört, sie setzen sich immer so sehr für die angebliche Freiheit und Demokratie ein, aber in Bezug auf ihre politischen "Feinde" sind sie auch nicht besser als die Nazis.
                  Noch mal: warum zählst du Schily, Beckstein, Schäuble, Blair, Bush etc. hier nicht dazu, sondern sprichst nur von "linken Extremisten" und Nazis?

                  Eine linke Gruppe macht eine falsche Massnahme und schon wird die Linke mit Massenmörder und Diktatoren gleichgesetzt?

                  Steckbriefe werden von der Polizei und den meisten Medien (insbesondere BILD & Co) verwendet. Also warum hier die Gleichsetzung mit Nazis?
                  Resistance is fertile
                  Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                  The only general I like is called strike

                  Kommentar


                  • #10
                    Es gibt einen unterschied zwischen einen Steckbrief um einen Kriminellen zu fassen oder um einen zu difamieren.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von blueflash
                      Völlig falscher Vergleich: Die Polizei ist keine politische Organisation, sondern übt das staatliche Gewaltmonopol aus. Ausserdem sind die Steckbriefe unterzeichnet und es gibt klare Verantwortlichkeiten.
                      Der Vergleich ist nicht falsch. Du forderst lediglich, dass nur die Polizei dieses Mittel benutzen darf. Aber warum dann der Nazi-Vergleich?

                      Um zu begründen, dass diese Massnahme der Antifa abzulehnen ist, hättest du auch andere Argumente bringen können - und nicht diesen unsinnigen Vergleich.
                      Zitat von blueflash
                      Ausserdem ist die NPD keine "verbrecherische Organisation"
                      Eine Organisation, die für zahlreiche Überfalle, Brandanschläge und Morde verantwortlich ist und die eine faschistische Gesellschaft anstrebt, ist nicht verbrecherisch?

                      Die NPD wurde nur von den Innenministern vor einem sicheren Verbot geschützt.
                      Zitat von En´til´za
                      Man beachte das die Supa-Linken meist auch Kommunistische Systeme oder Anarchistische Systeme anstreben. Das beide Systeme nichts mit Demokratie oder Freiheit zu tun haben ist denen nur selten bekannt.
                      Im Gegenteil: Anarchie/Kommunismus wäre eben deutlich demokratischer und freiheitlicher, als alle Gesellschaften, die bisher existiert haben. Offensichtlich ist nur "selten bekannt", was Kommunismus und Anarchie bedeutet. Staatskapitalistische Regime (UdSSR etc.) hatten auf jeden Fall mit einer kommunistischer Gesellschaft nichts gemeinsam.
                      Zitat von En´til´za
                      Es gibt einen unterschied zwischen einen Steckbrief um einen Kriminellen zu fassen oder um einen zu difamieren.
                      Ja, diesen Unterschied gibt es. Aber in diesem Fall nicht.
                      Resistance is fertile
                      Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                      The only general I like is called strike

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von max
                        Noch mal: warum zählst du Schily, Beckstein, Schäuble, Blair, Bush etc. hier nicht dazu, sondern sprichst nur von "linken Extremisten" und Nazis?
                        Gut, da habe ich mich vielleicht etwas falsch ausgedrückt.
                        Was mich aber stört, wenn einmal eine Versammlung einer rechtsgerichteten Organisation angekündigt wird, kommt es immer zu vielen Gegenprotesten und Tumulten. Meistens muss hier die Polizei gewaltsam einschreiten, um einen blutigen Zusammenstoß zu verhindern. Und solche Leute, die rechte Versammlungen ständig blockieren, sprechen andauernd von Meinungsfreiheit und Demokratie.
                        Ich will damit nicht sagen, dass ich rechte Aufmärsche befürworte, aber in einer Demokratie (zumindest in solch einer laut unserer Verfassung) haben auch die Rechts denkenden Mitmenschen ein Recht auf Meinungsäußerung. Natürlich solange hier keine NS-Symbole gezeigt werden.
                        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                        das geht aber auch so

                        Kommentar


                        • #13
                          Der Vergleich ist nicht falsch. Du forderst lediglich, dass nur die Polizei dieses Mittel benutzen darf. Aber warum dann der Nazi-Vergleich?

                          Um zu begründen, dass diese Massnahme der Antifa abzulehnen ist, hättest du auch andere Argumente bringen können - und nicht diesen unsinnigen Vergleich.
                          Der Vergleich daher, dass die AntiFa hier ja gegen Nazis wirken wollte, aber sich deren Methoden zunutze gemacht hat. Ich hätte auch SED schreiben können, aber Nazis ist noch krasser.

                          Eine Organisation, die für zahlreiche Überfalle, Brandanschläge und Morde verantwortlich ist und die eine faschistische Gesellschaft anstrebt, ist nicht verbrecherisch?

                          ...

                          Ja, diesen Unterschied gibt es. Aber in diesem Fall nicht.
                          Vielleicht sollte dir endlich mal jemand mit Nachdruck erklären, wie ein Rechtsstaat funktioniert: In einem solchen entscheiden nicht diejenigen, die am lautesten Schreien können: "Ich habe Recht!" kraft eigener Arroganz, wer ein Verbrecher ist, sondern ein ordentliches Gericht.
                          In diesem Punkt bist du den Nazis und allen anderen Diktaturen offensichtlich sehr nahe.

                          Im Gegenteil: Anarchie/Kommunismus wäre eben deutlich demokratischer und freiheitlicher, als alle Gesellschaften, die bisher existiert haben. Offensichtlich ist nur "selten bekannt", was Kommunismus und Anarchie bedeutet. Staatskapitalistische Regime (UdSSR etc.) hatten auf jeden Fall mit einer kommunistischer Gesellschaft nichts gemeinsam.
                          Komisch, die erste gemeinsamkeit, die mir auffällt ist die Verurteilung politischer Gegner zu Verbrechern und ganz allgemein die Abschaffung bürgerlicher Freiheiten.
                          können wir nicht?

                          macht nix! wir tun einfach so als ob!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von max
                            Die NPD wurde nur von den Innenministern vor einem sicheren Verbot geschützt.
                            Kannst Du das mal bitte belegen?
                            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                            -Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Mr.Viola
                              Ja, stimme ich ebenfalls zu, die linken Extremisten sind keinesfalls besser als die rechten, nur die linken begreifen dass selbst nie.
                              Was mich auch an den Linken stört, sie setzen sich immer so sehr für die angebliche Freiheit und Demokratie ein, aber in Bezug auf ihre politischen "Feinde" sind sie auch nicht besser als die Nazis.
                              Und sofort wird wieder pauschalisiert. Die Linken sind so schlimm wie die Rechten, die Linken machen dies und das ....
                              Wer ein kleinen wenig bescheid weiß, wird wissen, dass die linken Strukturen sehr viel facettenreicher sind, als da nur von den Linken sprechen zu können.

                              Eines weiß ich jedenfalls schonmal mit Sicherheit. Im Gegensatz zu den Nazis laufen Linke ganz sicher nicht nachts durch die Strasse und verprügeln Ausländer oder verüben feige Anschläge auf irgendwelche Institutionen.

                              Ich will gar nicht abstreiten, dass es einen Teil der Linken, den Autonomen oftmals nicht nur um Bekämpfung der Nazis sondern vielmehr um die gewaltvolle Bekämpfung des Systems geht. Damit bin ich mich genauso wenig einverstanden.
                              Und ob es nun sinnvoll ist, eine Person öffentlich mit solchen Plakaten zu denunzieren wage ich auch mal zu bezweifeln, da gibt es sicher andere Mittel und Wege!

                              Wie lange aber dauert es eigentlich bis die Masse der Menschen in diesem Land erkennt, dass es soetwas wie damals nicht nochmal geben darf? Ich will kein zweites Nazi-Deutschland erleben. Und ihr sicher auch nicht. Kommt jetzt wieder das Argument, das die Nazis heute doch nur eine kleine Minderheit seien? Tja dann frag ich mich wie in einigen Teilen des Landes sich eine 16 Prozent Minderheit so anfühlt (siehe Sachsen).
                              Auf der anderen Seite wird immer so stark auf ein kommunistisches System eingeprügelt. Warum? In der Relatität wurde es auf der Erde noch nicht umgesetzt. Ich stelle es mir vor wie man es bei der Föderation in ST erlebt. Gibt es da Armut? Gibt es da Diskriminierung? Nein alle sind gleichgestellt. Das mag aus heutiger Sicht utopisch sein. Aber ich finde für eine Utopie lohnt es sich zu kämpfen, denn so viele Dinge die heute selbstverständlich sind waren einmal Utopie gewesen.

                              Also überlegt zweimal bevor ihr Links und Rechts auf eine Schiene stellt.
                              Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
                              Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X