Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gewaltschule in "Neukölln" unter Polizeischutz!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gewaltschule in "Neukölln" unter Polizeischutz!

    Gewalt an Schulen wird zum Wahlkampfthema: Nach dem Hilferuf einer Hauptschule fordert der Berliner CDU-Spitzenkandidat Pflüger, dass die Behörden schärfer durchgreifen. Mehrfach straffällig gewordene ausländische Jugendliche müssten notfalls abgeschoben werden.

    Berlin - Pflüger forderte eine stärkere Polizeipräsenz an Schulen. Jugendliche, die dort mehrfach wegen Straftaten aufgefallen seien, müssten notfalls abgeschoben werden, sagte er dem "Tagesspiegel". In New York seien ähnlichen Verhältnissen wie an der Neuköllner Rütli-Schule längst "mit Durchgreifen" beendet worden. Dem Berliner Senat warf Pflüger "völliges Versagen in der Schul- und Integrationspolitik" vor.

    Probleme wie in Neukölln seien auch durch eine Änderung der Schulform nicht in den Griff zu bekommen. Es müsse verhindert werden, dass in den Schulen rechtsfreie Räume entstünden, sagte Pflüger, der bei den Parlamentswahlen im Herbst den regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) herausfordert. Stattdessen hätten Bildungssenator Klaus Böger (SPD), aber auch der Neuköllner Bürgermeister Heinz Buschkowsky (SPD) die Hilferufe der betroffenen Lehrer verdrängt, sagte Pflüger.

    Der CDU-Politiker hatte gegenüber SPIEGEL ONLINE auch den Einsatz von Metalldetektoren ins Gespräch gebracht. Dem rot-roten Senat warf er dabei vor, "jahrelang weggeguckt und die Augen zugedrückt zu haben - und zwar aus Zaghaftigkeit und Opportunismus".

    An der Neuköllner Hauptschule lief der erste Schultag unter Polizeischutz heute ruhig an. Sechs Beamte in Streifenwagen standen vor Unterrichtsbeginn an den Straßen rund um die Schule und boten den Schülern Gespräche über die brisante Lage an.

    Die Lehrer der "Rütli"-Schule hatten sich mit der Bitte an Böger gewandt, ihre Schule aufzulösen. Als Grund nannten sie das hohe Ausmaß der Gewalttätigkeiten an der Schule. Böger hatte die Auflösung abgelehnt.
    Quelle:GMX
    Ich finde auch das solche Jugendlichen nach mehrmaligen Auffallen abgeschoben werden sollten. Allerdings nicht wie "Mehmet" wieder zurückgeholt werden. Dieser hat ja kurz danach seine Eltern bedroht und angegriffen.

    Die Ursachen werden damit sicherlich nicht aus der Welt geschafft, aber man braucht sich auch nicht alles gefallen lassen. Manche ausländische Jugendliche meinen sich hier alles erlauben zu können. Ventil - Deutsche Gesellschaft und Öffentlichkeit. Weil zu Hause ein anderer Wind weht...

  • #2
    Na toll!!

    War ja klar, dass es nun wieder Rufe nach Abschiebung gibt.

    Ich finde das Ganze eine Unverschämtheit seitens der Lehrer, der Medien und auch den Politikern.

    Die Kids wurden vorgeführt wie in einem Zoo.
    Zitat von Spiegel Online
    Einem Fotografen kommt die Szenerie auf dem Pausenhof so unwirklich vor, dass er sich sogar ein paar türkische und arabische Jungs schnappt und sie bittet, sich als Gang aufzubauen. "Etwas breitbeiniger", fordert er einen von ihnen auf. Die Jungen spielen mit und tun böser, als sie wahrscheinlich sind: Bitte recht unfreundlich. Ghetto als Montage.
    --Zum Bericht--

    Das unsere Schulen ein Problem haben, wissen wir nicht erst seit heute. Aber es ist ein Unding, wie auf subtile Weise mal wieder "Ausländer" (die meisten wohnen schon in der 2 Generation hier) dafür den Kopf hinhalten müssen.

    Integration wird seit Jahren beschrien und nichts passiert. Keine Hilfe für Sprachkurse, keine Zusammelnlegung von Klassen mit ausgewogenen Anteilen von "Deutschen" und "Ausländern". All das war schon Thema vor Jahren.
    Nicht die Kids müssten hier am Pranger stehen, sondern die Politik, welche beflissen dieses Problem ignoriert und immer wieder mit den gleichen hohlen "Wir haben kein Geld"-Phrasen daher kommt.
    Wenn man die Jugend so auf das Abstellgleis schiebt, dann sollten wir uns nicht wundern, wenn irgendwann die Schulhöfe brennen.

    Und zur Rektorin, die ja zudem schon mehrmals öffentlich "resigniert" hat(warum geht sie dann nicht gleich), sage ich jetzt mal lieber nichts. Ich würde die Etikette dieses Forums nicht einhalten können.
    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

    Kommentar


    • #3
      Unabhängig von deinen Bericht ist es statistisch erwiesen das die Gewalt an Schulen mit höheren Ausländeranteilen auch höher ist.

      Und man muß diese Jugendlichen aus der sogar vermutlich 3. Generation nicht als Unschuldslämmer hinstellen. Sie prügeln rum und erpressen andere Mitschüler.

      Natürlich gibt es das auch bei Deutschen. Aber die meisten Jugendgewaltstraftäter welche auch einsitzen sind Ausländer.

      Natürlich haben die Politiker mit ihrer Ghettorisierung die Hauptschuld. Dennoch darf man sich nicht auf der Nase rumtanzen lassen. Gesetze kennt ja jeder.

      Also stelle bitte solche Jugendliche nicht als Opfer da. Die müssen irgendwann eben raus. Dann wissen sie was harte Zustände im Knast sind. Nämlich in ihrer Heimat. Dann brauchen sie auch nicht mehr über "Hotel deutsche Gefängnis" lachen.

      Kommentar


      • #4
        War völlig klar, dass jetzt wieder die Leute laut werden (nicht nur sky), die natürlich seit Jahren das Problem erkannt haben: männliche, jugendliche Ausländer!

        So einfach kann man sichs machen. Etwas problematischer ist natürlich die Auseinandersetzung mit den tatsächlichen Ursachen, die sich allerdings nicht so schön 'vermarkten' lassen. (Bildungspolitik, Integration, deutsches Schulsystem, ...)

        Was ich allerdings nicht verstanden habe: Mit Schule auflösen und Abschiebung ist das Problem in Neu-Kölln gelöst?

        PS: @sky: klar, sind sicherlich nicht nur Unschuldslämmer auf dieser Hauptschule, aber lassen sich mit den vorgeschlagenen Lösungen tatsächlich die Probleme lösen? Metalldetektoren? Polizeipräsenz? Abschiebung?
        Forum verlassen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von maestro
          Was ich allerdings nicht verstanden habe: Mit Schule auflösen und Abschiebung ist das Problem in Neu-Kölln gelöst?
          Ne, aber die Lehrkräfte sind irgendwann auch überfordert. Und Strafen so wie Gefängnisse schrecken wohl nicht wirklich ab.

          Dann vielleicht das "Heimat"gefängnis....

          Kommentar


          • #6
            Mir entgleist hier wirklich gleich die Etikette!

            Skymarshall, kannst du nicht einmal deinen Blick etwas erweitern????

            Ich stelle hier keine prügelnden Jugendliche als Opfer dar, sondern unser xxxxxx System!

            Gewalt ist Mist und dagegen muss etwas getan werden. Es sind unsere Politiker, die einen Auftrag haben, dafür beste Bedingungen zu schaffen, und das wurde verpennt.

            Jetzt medial auf die Jugendlichen einzudräschen ist mit Sicherheit nicht deeskalierend, sondern genau das Gegenteil.

            Mich kotzt es einfach an, dass immer wieder mit dieser "Gesetzeskeule" geschwungen wird.
            Wir leben nicht auf einer Mine mit drogensüchtigen Minenarbeitern, wo ein Marshall mal schnell für Ordnung sorgt!

            Wir leben in einer Gesellschaft wo man langsam mal kapieren sollte, dass die Jugendlichen das wichtigste Kapital sind und ethnische Vielfalt auch ein Vorteil sein kann, wenn man denn dieses auch so sehen will.
            "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
            DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
            ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

            Kommentar


            • #7
              Zitat von sky
              Ne, aber die Lehrkräfte sind irgendwann auch überfordert. Und Strafen so wie Gefängnisse schrecken wohl nicht wirklich ab.
              Tja, leider gibts auch auf anderen Hauptschulen (mit erheblich großem Anteil an deutschen Jugendlichen) große Probleme (immer brutalere Übergriffe, dieses komische Handy-Gewaltfilmchen-Getausche).

              Da zieht wohl die Abschiebe-Drohung und auf Eltern-Verantwortung-Hinweisen nicht.
              Forum verlassen.

              Kommentar


              • #8
                sie sollten abgeschoben werden wenn es zu massiven brutalen taten kommt.

                bei uns in der schule war ein türke,
                konnte kaum deutsch, der schlug dem lehrer aufs maul, der andere hatte im winter ne sonnenbrille an.
                schon mal gesehen wir eine frau (lehrerin)
                ne schöne kopfnuss küsste?! das sah geil aus sie auch.

                er wurde nach 12 monaten aus der schule geworfen und
                irgendwann abgeschoben das ist richtig so, es gibt gewissen gruppen die es nicht raffen,
                wollen oder können und sich über alles hinweg setzen und
                da können statistiken sagen was die wollen,
                es geht nur um das jetzt der situation nix anderes das system ist leer die lehrer sind leer,
                wenn ich da höre das die schule geschlossen soll weil die nicht damit zurecht kommen. naja amen.

                und ob nun deutsche oder ausländer egal,
                es MUSS mehr informiert werden und die aroganz und
                sturheit auch der eltern ist gefragt.

                aber besonders die ausländer, die schlechtes deutsch können,
                oder auch kein sollten besser informiert werden UND deren eltern sollten daran teilhaben und
                die zukunft sehen wir in der gegenwart der usa,
                Zollkontrollen ob eine waffen bei sich trägt...dann darf ins klassenzimmer.

                wir prügelten uns mit blossen fäusten,
                heute haste 2-4 x ein messer im rücken bei uns
                wurde einer abgestochen weil er keine zigaretten hatte.
                dem anderen wurde ein auge ausgestochen weil er ihn nur dumm anschaute.

                jajajaja und?
                alles 16 jahre alte kinder verwirrt arm ihre kindheit war schon so schlüüüm was
                und wie die medien berichten ist eine sache,
                was die politik und die geselschaft daraus macht eine andere.

                @EREIGNISHORIZONT

                Wir leben in einer Gesellschaft wo man langsam mal kapieren sollte, dass die Jugendlichen das wichtigste Kapital sind und ethnische Vielfalt auch ein Vorteil sein kann, wenn man denn dieses auch so sehen will.
                das ist richtig aber es gibt extrem asoziale jugendliche die egal was sie auch machen wollen sie machen es. und daran kann niemand etwas ändern die meisten sehen es irgednwann ein, aber es werden immer mehr die rumlaufen saufen prügeln schlagen was auch immer...und es wird extremer

                wenn du allein schon diese happy slappy clips siehst wo ein so ohne grund einem aufs maul geschlagen getretten wird , ich werde nicht sagen was ich mit dem machen werde, würde mir so etwas passieren nein,
                ich werden aber einen clip drehen.

                es ist leichter gesagt als getan, jugendlcihen zu helfen aber es wird zeit das manchen ihren arsch bewegen und nicht nur labern.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von QDataseven
                  das ist richtig aber es gibt extrem asoziale jugendliche die egal was sie auch machen wollen sie machen es. und daran kann niemand etwas ändern die meisten sehen es irgednwann ein, aber es werden immer mehr die rumlaufen saufen prügeln schlagen was auch immer...und es wird extremer

                  wenn du allein schon diese happy slappy clips siehst wo ein so ohne grund einem aufs maul geschlagen getretten wird , ich werde nicht sagen was ich mit dem machen werde, würde mir so etwas passieren nein,
                  ich werden aber einen clip drehen.

                  es ist leichter gesagt als getan, jugendlcihen zu helfen aber es wird zeit das manchen ihren arsch bewegen und nicht nur labern.
                  In der Tat, es gibt asoziale Jugendliche, weil keiner für sie Zeit hat. Sozialität wird nicht vorgelebt, wie also sollen die Jugendlichen es dann verstehen können, was es heisst, sozial zu sein?
                  Klar, diese "Happy Slapping" Clips sind ein äußerst bedrohliches Signal. Ein Grund mehr, endlich in die Hufe zu kommen. Dahingehend sind wir uns einig.

                  Aber mit all diese Abschieb-Parolen erreicht man nichts und schon gar nicht mit Polizei und Detektoren. Das einzige was daraus fruchten wird, ist Eskalation auf anderen Terrain.

                  Auch auf meiner Arbeitsstelle (Psychiatrie) ist Gewalt ein immer häufiger auftretendes Symptom für eine allein gelassene Generation, um die sich keiner kümmern will.
                  Jugendliche Karrieren enden im Knast oder immer häufiger auch in chronisch psychischer Krankheit.
                  Mit 30 zum Frührentner!

                  Unsere Gesellschaft ist wirklich krank!
                  "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                  DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                  ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von EREIGNISHORIZONT
                    Wir leben in einer Gesellschaft wo man langsam mal kapieren sollte, dass die Jugendlichen das wichtigste Kapital sind und ethnische Vielfalt auch ein Vorteil sein kann, wenn man denn dieses auch so sehen will.
                    - Zivilisierte Jugendliche schon, der Abschaum, der auf manchen Hauptschulen rumlungert wohl kaum...!
                    - Zur ethnischen Vielfalt: Ich suche die Vorteile schon seit vielen Jahren und habe mich auch wirklich angestrengt. Aber ich kann nunmal nichts als Ärger und Respektlosigkeit erkennen ....
                    Lindenstrasse Fan?

                    Kommentar


                    • #11
                      Das ist auch meine Meinung. Und das jetzt wieder auf die Lehrer abzuschieben finde ich eine Frechheit. Denn die Lehrer haben bestimmt ihr Bestes getan und zum Senat zu gehen ist denke ich das Äußerste und das wird bestimmt nicht jede Woche gemacht.
                      Warum sollen denn die Schüler (jetzt mal abgesehen davon, ob sie ausländisch sind oder nicht) nicht dafür verantwortlich sein, wenn sie brutale Gewalt zeigen. Die Aufgabe der Schulen ist eigentlich nicht Kinder zu erziehen (zumindest im Moment noch nicht), sondern dafür sind die Eltern da.
                      Zu den ausländischen Jugendlichen: Sie und ihre Familien sind noch Gast hier in Deutschland. Und als Gast haben sie sich verdammt nochmal so zu verhalten, wie es hier in Deutschland nunmal üblich ist. Ich bin kein Ausländerhasser. Wenn sie sich unseren Sitten entsprechend verhalten, habe ich mit ihnen überhaupt kein Problem. Aber sie müssen abgeschoben werden, wenn sie sich unseren Sitten nicht anpassen wollen/können. Wir sind ja kein Aufnahmelager für Verbrecher (für mich sind das Verbrecher), sondern wir können durchaus gesittete Ausländer aufnehmen.
                      Ich betone es zum Schluss nocheinmal: Wenn sich Ausländer unseren Sitten entsprechend verhalten, habe ich kein Problem damit. Aber wenn sie Gewalt anwenden, ist das ein Zeichen dafür, dass sie nicht nach Deutschland passen und auch nicht passen werden.
                      Zuletzt geändert von Fleet Admiral; 31.03.2006, 14:25.
                      Astroforen.de - Die Community rund um Astronomie und Astrophysik
                      Meine Homepage
                      "Instinkt ist nur ein anderer Ausdruck für Zufallstreffer." Tuvok

                      Kommentar


                      • #12
                        Echt erschreckend, wie schnell manche mit so einem Urteil bei der Hand sind. Wegschauen und später über die "Verbrecher" schimpfen ist wahrlich leicht, aber wehe, wenn sich so ein Problemfall mal selbst in der Familie entwickelt...

                        Leute! Jugendliche brauchen Zuwendung, müssen gefordert und gefördert werden und sollen nicht abgeschoben werden in ein Land, dass die wenigsten kennen. Und mal darüber nachgedacht, dass Jugendhaft erst recht einen Straftäter heranwachsen lässt?
                        Ist mir echt schleierhaft, wie man über Jugendlich so urteilen kann und auf diesen Medien-Hype anspringt (seit wann ist dieses Problem bekannt?), anstatt über die grundlegenden Probleme in Neu-Kölln und im Rest Deutschlands nachzudenken.
                        Forum verlassen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von maestro
                          Leute! Jugendliche brauchen Zuwendung, müssen gefordert und gefördert werden und sollen nicht abgeschoben werden in ein Land, dass die wenigsten kennen. Und mal darüber nachgedacht, dass Jugendhaft erst recht einen Straftäter heranwachsen lässt?
                          Ist mir echt schleierhaft, wie man über Jugendlich so urteilen kann und auf diesen Medien-Hype anspringt (seit wann ist dieses Problem bekannt?), anstatt über die grundlegenden Probleme in Neu-Kölln und im Rest Deutschlands nachzudenken.
                          Und was willst Du jetzt eigentlich sagen?
                          (Ausser blablabla...)
                          Lindenstrasse Fan?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von maestro
                            Echt erschreckend, wie schnell manche mit so einem Urteil bei der Hand sind. Wegschauen und später über die "Verbrecher" schimpfen ist wahrlich leicht, aber wehe, wenn sich so ein Problemfall mal selbst in der Familie entwickelt...

                            Leute! Jugendliche brauchen Zuwendung, müssen gefordert und gefördert werden und sollen nicht abgeschoben werden in ein Land, dass die wenigsten kennen. Und mal darüber nachgedacht, dass Jugendhaft erst recht einen Straftäter heranwachsen lässt?
                            Ist mir echt schleierhaft, wie man über Jugendlich so urteilen kann und auf diesen Medien-Hype anspringt (seit wann ist dieses Problem bekannt?), anstatt über die grundlegenden Probleme in Neu-Kölln und im Rest Deutschlands nachzudenken.

                            dann lass uns doch mal aufzählen was es für typen von jugengewaltcharackteren es gibt,

                            jugendliche die,
                            1 x den kick erleben wolen
                            1x dabei sein wollen
                            mitläufer
                            der führer
                            der dieb der schläger
                            der erst ermahnte
                            der 2. ermahnte
                            der 2 wochen im jugenkanst war
                            der, aus spass einem aufs maul hauen
                            die einsichtigen
                            die sozialstunden abarbeiter
                            wiederholungs täter
                            ect.....

                            wir reden ja hier nicht um die jugendliche,
                            die was weiss ich jetzt mal den einen oder anderen ärgern, verarschen, einfach mal scheisse bauen.

                            passiert mir auch das "mal"
                            der eine oder andere jugendliche nen bemerkung macht ok muss ja ncith darauf reagieren, aber wer ein messer zieht, oder dem anderen einfach so vom rad schlägt, das das ist krank und asozial, es geht hier um gewalt, anderen brutal zusammen schlagen.

                            man kann doch nicht ständig "nur" psychologen drann lassen,
                            die ins ausland ne villa haben und
                            da sollen jugendliche dann den frieden der welt erlernen.
                            es hat sicher den eine oder anderen geholfen ja.
                            auf kosten anderer die sogar ihr leben liessen,
                            oder aber ihre gesundheit.
                            aber es gibt sehr viel die es nicht schaffen "wollen" oder können?
                            warum nicht können? ist es der stolz? der glaube?
                            die ach so immer kranke mentalität?
                            es wird wirklich zeit das, das leben, der respeckt, das miteinander,
                            gemeinsam wichitger ist als, falschparken und
                            steuernachzahlung als falsche ideale, kranker glauben und unwissenheit.

                            ich habe oft in diversen jugendzentren gearbeitet und
                            habe einiges beobachtet was unter -über der hand der kirche lief,
                            man ekelte ausländer raus.
                            man untehielt nur noch deutsche,
                            in diversen dingen wie reisen nach paris, reisen in den zoo, sport spiele ect...

                            man machte den fehler das man alle ausländer / sicher auch ein paar deutsche darunter,
                            zusammen legte und raus ekelte nun diese trieben sich dann in der fussgängerzone auf und?
                            pobelten dort weiter andere.
                            Und es gibt nun mal gewisse nationen die extrem sind.

                            folgendes was auch wirklich war ist,
                            ich spiele mit 6 deutschen dart kommt ein ausländer und ?
                            macht stress, wird agressiv und macht 1-2 leute da an.
                            das auch bei Billiard das auch beim karten spielen.
                            mir ist aber nie aufgefallen das es anders ist.
                            das zb 6 ausländer zusammen spielen und
                            es kommt ein deutscher wobei es das aber auch gibt.
                            es ist nun mal so
                            nur in dem fall sind es 3-4 unterschiedliche moslemische nationen und
                            da dann nur deutsche lehrer?
                            sehr viele unter ihnen nehmen diese Lehrer nicht ernst,
                            es interessiert sie nicht, warum?
                            weil sie "stolz" sind türke zu sein marokaner, albaner ect...
                            und das ist so gewisse nationen fallen extrem auf und
                            wer da meint das stimmt nicht der kennt die realität nicht,
                            es sind aber relative kleine gruppen die aber wachsen und brutaler werden.

                            es gibt auch die andere seite die "normale" wo ausländer und
                            deutsche zusammen spielen unterhalten scheisse bauen und
                            alles was halt normal ist.

                            Mann muss aber für alle die zeit und
                            das wissen opfern und vor allem auch die eltern miteinbeziehen.
                            den solange die eltern die 20-30 jahre hier eben und kein deutsche können solange werden "viele" kinder / jugendliche kein interesse zeigen.

                            eine freundin von mir ist die beste auf iher schule,
                            top gebildet top sehr gut +++ in fast allem,
                            vater und mutter kann kein deustsch kann nicht schreiben und lesen.
                            sind ca 20-25 jahre hier, es muss ein program her das alle mit einbezieht und das alle mit machen.

                            nur meckern und gewalt und luft raus lassen bringt nix.

                            wenn das nicht schon früh genug im kindergarten schule und zuhause beginnt, wird es immer schlimmer werden und dann will es keine gewese sein, dann hört man wieder dumme politiker die sich gegenseitig die schuld zuschieben und die medien freuen sich ......

                            Kommentar


                            • #15
                              Weder die vielerorts (rechte CDU-Kreise melden sich auch schon) geforderten Abschiebungen, noch das Suchen der Schuld bei "der Gesellschaft" oder "dem System" sind zielführend.

                              Abschiebungen alleine sind schon deswegen kaum zu bewerkstelligen, als man es wohl kaum verantwortenn kann, 12- oder 13jährige Kinder (!) alleine in ein ihnen fremdes Land zu schicken - an Hauptschulen findet man eben keine fast volljährigen Personen. Viele haben einen deutschen Paß und sind hier geboren, leben in der zweiten oder dritte Generation hier. Daß hier die Integration nicht gefruchtet hat, sieht mittlerweile jeder. Insoweit widerlegt das zumindest die fröhliche "Multi-Kulti"-Ideologie der späten 70er und 80er Jahre, wonach sich das alles von selbst finden würde. Einen Schuldigen zu suchen ist müßig - gelöst werden muß das Problem und nicht die Schuldfrage. Abschiebungen machen es nicht besser, siehe oben.

                              Aber auch die Schuld bei der gebürtig deutschen Bevölkerung oder dem irgendwie gearteten und nicht näher spezifizierten "System" (was ist damit eigentlich genau gemeint?) zu suchen, halte ich nicht für ausreichend. Nichts im Leben ist monokausal, alles hat mehrere Ursachen und Gründe. Niemand hat "Gastarbeiter" gezwungen, in die Viertel ihrer Landsleute zu ziehen, es gibt im Gegenteil ausreichend Beispiele von Familien, die eben diese Ghettos entflohen sind oder nie dort waren. Integration fordert von beiden Seiten eine gewisse Kompromißbereitschaft - wobei in einer Demokratie zumindest Mehrheitsentscheidungen akzeptiert werden müssen. Wenn die klare Mehrheit Gewalt ablehnt, hat sich eine neu hinzutretende Minderheit dem zu unterwerfen.

                              Die Lösung kann also nur darin liegen eine "Doppelstrategie" zu fahren: Einerseits ist konsequent klarzustellen, daß Gewalt und Brutalität nicht akzeptiert werden - und zwar mit allen Konsequenzen, die Strafgesetze aufbieten. Andererseits muß aber eine Perspektive eröffnet werden und eine faire Chance auf eine lebenswerte Zukunft in dieser Gesellschaft für die Betroffenen eröffnet werden. Dazu muß man ihnen vermitteln, daß nur eine Schulausbildung überhaupt die Grundlage für einen solchen Lebensweg sein kann. Dazu müssen dann auch die Eltern eingebunden werden - was bisher überhaupt nicht zur Sprache kam.
                              Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                              -Peter Ustinov

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X