Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Russland, USA, Iran, China... immer mehr Länder machen was sie wollen!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Russland, USA, Iran, China... immer mehr Länder machen was sie wollen!

    Ein Artikel bei www.heise.de bringt mich zu dem Schluss, dass immer mehr Länder machen was sie wollen und die "Weltgemeinschaft" missachten.

    Das neueste Beispiel ist das bei Heise. Angeblich (wahrscheinlich eher sicher) hat Bush in 750 Gesetze, die er unterzeichnet hat, eine Klausel eingebaut, dass er sie notfalls ausser Kraft setzen würde.

    Ich halte diese, nicht nur auf Amerika begrenzte, Entwicklung für sehr besorgniserregend. Sie zeigt, dass die Menschheit immer weniger als Gemeinschaft handelt, sondern jeder nur noch das macht, was er will.

    Aber lest den Artikel selbst.

    http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22575/1.html
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

  • #2
    Wir leben in einer Multipolaren Welt (mit allerdings nur einer Supermacht). Das "Problem" liegt wohl darin, dass es keinen Systemgegensatz mehr gibt der mehr oder weniger eint oder trennt.

    Was Bush betrifft wird das den Technokraten gerecht die wohl ein zu lasches Vorgehen der Demokratie als existenzbedrohend sehen, irgendwie schon paradox. Im Namen des Kampfes gegen den Terror werden wir wohl über kurz oder lang viel erdulden müssen. Da heisst es dann entweder auf der Verliererseite stehen, oder - wenn geht und mit dem eigenen Gewissen vereinabar - auf der Gewinnerseite...
    Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
    Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Eye-Q
      Was Bush betrifft wird das den Technokraten gerecht die wohl ein zu lasches Vorgehen der Demokratie als existenzbedrohend sehen, irgendwie schon paradox. Im Namen des Kampfes gegen den Terror werden wir wohl über kurz oder lang viel erdulden müssen.
      Wobei die momentane US-Regierung natürlich einen Extremfall dieses Politkstils darstellt. Ich könnte mir schon vorstellen, daß eine andere Regierung zumindest etwas moderater vorgehen würde.
      Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
      -Peter Ustinov

      Kommentar


      • #4
        Zitat von matrix
        Ein Artikel bei www.heise.de bringt mich zu dem Schluss, dass immer mehr Länder machen was sie wollen und die "Weltgemeinschaft" missachten.
        Was ist daran so ungewöhnlich, war das denn je anders?
        Hat denn ein Land je was gemacht was für sie absolut keinen Vorteil gebracht hätte?
        Wann hat man die "Weltgemeinschaft" mehr gezählt als die eigenen nationalen Interessen?
        Das lief doch schon immer so.
        Sicherlich, im Moment ist es durch die momentane US-Regierung überdeutlich, aber im Großen und Ganzen absolut nichts Ungewöhnliches oder gar Neues.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Cmdr. Ch`ReI
          Hat denn ein Land je was gemacht was für sie absolut keinen Vorteil gebracht hätte?
          Hätten mal einige Länder versucht etwas zu machen was zum "eigenen" Wohl geschehen wäre, wurde der Präsident gestürzt, "abgesetzt", oder ermordet. Insofern gäbe es so einige Bsp in denen Länder machen mussten was im Endeffekt nicht zum eigenen Vorteil war.
          Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
          Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

          Kommentar


          • #6
            Menschen sind Egoisten und Kriege gibt es nur unter Artgenossen, so mal super kurz gesagt.

            Menschen sind Egoisten und sie werden es immer bleiben. Die Schrecken des zweiten Weltkrieges verblassen langsam und man traut sich daher wieder mehr.

            Kommentar


            • #7
              Jaja dieser Bush. Eigentlich sollten wir mal auf die Büs(c)he klopfen. Vielleicht hilft das etwas.
              Signaturen sind irrelevant.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Eye-Q
                Hätten mal einige Länder versucht etwas zu machen was zum "eigenen" Wohl geschehen wäre, wurde der Präsident gestürzt, "abgesetzt", oder ermordet. Insofern gäbe es so einige Bsp in denen Länder machen mussten was im Endeffekt nicht zum eigenen Vorteil war.
                Phantasieloser Erbsenzähler

                Natürlich soll es heißen:
                Hat denn ein Land je was freiwillig gemacht was für sie absolut keinen Vorteil gebracht hätte?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von matrix089
                  Ein Artikel bei www.heise.de bringt mich zu dem Schluss, dass immer mehr Länder machen was sie wollen und die "Weltgemeinschaft" missachten.

                  Das neueste Beispiel ist das bei Heise. Angeblich (wahrscheinlich eher sicher) hat Bush in 750 Gesetze, die er unterzeichnet hat, eine Klausel eingebaut, dass er sie notfalls ausser Kraft setzen würde.

                  Ich halte diese, nicht nur auf Amerika begrenzte, Entwicklung für sehr besorgniserregend. Sie zeigt, dass die Menschheit immer weniger als Gemeinschaft handelt, sondern jeder nur noch das macht, was er will.

                  Aber lest den Artikel selbst.

                  http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22575/1.html
                  Ganz ehrlich, irgendwie will mir nicht der Zusammenhang zwischen dem Artikel und deinem Post in den Sinn? In dem Artikel steht daß Bush quasi den Rechtsstaat in den USA aushebelt, indem er bei Gesetzen eine Klausel einfügt die ihm gestattet später das Gesetz zu umgehen. Das ist sicherlich ein Skandal, aber zunächst ein innenpolitisches Problem der USA. Was hat das bitte mit der Weltgemeinschaft zu tun? Es geht hier um vom US-Kongreß beschlossene US-Gesetze, nicht um Völkerrecht.

                  Kommentar


                  • #10
                    Warum ist das ein Skandal: Mal ehrlich, wenn der Kongress derartige Gesetze passieren läßt: Selber Schuld!
                    können wir nicht?

                    macht nix! wir tun einfach so als ob!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Jack Crow
                      Ganz ehrlich, irgendwie will mir nicht der Zusammenhang zwischen dem Artikel und deinem Post in den Sinn? In dem Artikel steht daß Bush quasi den Rechtsstaat in den USA aushebelt, indem er bei Gesetzen eine Klausel einfügt die ihm gestattet später das Gesetz zu umgehen. Das ist sicherlich ein Skandal, aber zunächst ein innenpolitisches Problem der USA. Was hat das bitte mit der Weltgemeinschaft zu tun? Es geht hier um vom US-Kongreß beschlossene US-Gesetze, nicht um Völkerrecht.
                      Weil mich das irgendwie daran erinnert wie die UNO immer weniger Wert wird. Früher hat man wenigstens dort gemeinsame Beschlüsse gefasst. Nun gibt es aber "Blockierer" wie jetzt z.B. Russland und China im Fall vom Iran, die nicht mal eine Resolution oder Sanktionen genehmigen. Das Führt dazu das die USA irgendwann sagen "Wenn ihr nur blockiert, dann machen wir es eben selbst".

                      Jeder vertritt nur noch auf krasse Art seine eigenen Interessen.

                      Einen besseren Erklärungsversuch kann ich jetzt auch nicht abliefern

                      @Blueflash
                      Sorry aber derart künstlich naive Antworten bin ich von Dir eigentlich nicht gewohnt. Das solche Gesetze den Kongress passieren können sollte zumindest beunruhigen.
                      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von matrix089
                        Weil mich das irgendwie daran erinnert wie die UNO immer weniger Wert wird. Früher hat man wenigstens dort gemeinsame Beschlüsse gefasst. Nun gibt es aber "Blockierer" wie jetzt z.B. Russland und China im Fall vom Iran, die nicht mal eine Resolution oder Sanktionen genehmigen. Das Führt dazu das die USA irgendwann sagen "Wenn ihr nur blockiert, dann machen wir es eben selbst".
                        Das ist aber überhaupt keine "neue" Entwicklung - im Gegnteil stellt die Periode seit 1990 eine Ausnahme dar, in der ungewöhnlich viele SR-Beschlüsse gefasst wurden. Hintergrund ist natürlich die Blockkonfrontation 1945-1990. Und auch seit 1990 gab es immer haufenweise "Blockierer" unter den Vetomächten, man denke nur an Kosovo oder die permanenten Vetos der USA gegen Resolutionen gegen Israel.
                        Worauf du vermutlich hinauswillst ist die Aushöhlung des internationalen Rechts hauptsächlich durch die Bush-Regierung, aber das hat eigentlich nur sehr indirekt etwas mit den im Artikel beschriebenen Vorgängen zu tun.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X