Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Stoiber und die Inquisition...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Stoiber und die Inquisition...

    Hamburg - "Es darf nicht alles mit Füßen getreten werden, was anderen heilig ist", sagte Stoiber der "Bild"-Zeitung. Der bisherige Paragraph 166 des Strafgesetzbuches sei "völlig stumpf und wirkungslos, weil er eine Bestrafung nur dann vorsieht, wenn der öffentliche Frieden gefährdet ist und Aufruhr droht".

    Wer bewusst auf den religiösen Empfindungen anderer Menschen herumtrampele, müsse mit Konsequenzen rechnen - in schweren Fällen mit bis zu drei Jahren Gefängnis. Der CSU-Chef kündigte eine entsprechende Initiative für den Integrationsgipfel im Juli bei Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) an.

    Stoiber mahnte: Wohin die Verletzung religiöser Gefühle führen könne, "hat der Streit um die Mohammed-Karikaturen in diesem Jahr auf alarmierende Weise zeigt".

    Nach der bisherigen Regelung des Paragrafen 166 drohen bei "Beschimpfung von Bekenntnissen, Religionsgesellschaften und Weltanschauungsvereinigungen" eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafen.
    Quelle

    Tja, was soll man dazu noch sagen....
    Gott sei dank sitzt der Spinner nicht in Berlin, sondern "nur" in Bayern, sonst wäre das wirklich ein Argument auszuwandern...
    Das ist definitv die mit Abstand lächerlichste Äußerung eines Politikers, die ich dieses Jahr gehört habe. Bin ja mal gespannt, wann er fordert, die Evolutionslehre nicht mehr an den Schulen zu unterrichten....

  • #2
    So lächerlich finde ich das nicht, aber ich setze bei solchen Aussagen voraus, das jeder, der sich auf so einen Paragraphen beruft, auch alle Werte und Weltanschauungen der anderen respektiert. Was wohl eher unwarscheinlich sein dürfte, da Religionen allgemein dafür bekannt sind, nur die eigene als die einzige Wahrheit anzuerkennen und alles andere als Irrlehre. Ausnahmen bestätigen die Regel. Besonders interessant dürftes werden, wenn religiöse die atheistische Lebensweise respektiern sollen ^.^ oder eben so zerstrittene wie Chrsitentum den Islam und umgekehrt

    Nur fürchte ich auch, das solche Aussagen dazu führen, das Religionen jetzt wieder gekünstelt als besonders schützenswert und unantastbar gemacht werden. Jeder soll seine eigenen Weltanschauung leben, solange er sie nicht anderen aufzwängt oder andere damit belästigt oder sonstwie unangenehm auffällt.
    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

    Kommentar


    • #3
      Ach, ich rege mich darüber gar nicht mehr auf. Von Ede war ja nichts anderes zu erwarten, er muß halt das stereotype bayrisch-wurschtige Katholikenbild in seiner gesamten Kleinkariertheit repräsentieren. Es ist Sommerlochzeit!

      Und wirkliche Chancen auf Umsetzung dürfte der Vorschlag ohnehin nicht haben. Wir haben Meinungsfreiheit. Die enthält auch das Recht zu Satire - und genau die hätte Ede gerne verhindert. Ihm geht es ja nicht um das rücksichtslose Schmähen und Beleidigen irgendeiner Religion, sonder darum, die katholische Lehre abzuschirmen und unangreifbar zu machen (wie man das halt in Bayern von einem CSU-Vorsitzenden erwartet). Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, denn wer sich seiner Sache sicher ist, braucht keine Angst vor der Kritik anderer zu haben...
      Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
      -Peter Ustinov

      Kommentar


      • #4
        Weiß zufällig noch einer, ob Stoiber sich bei dem von ihm angesprochenen Karikaturenstreit auch so stark für eine Bestrafung der Zeichner eingesetzt hat? Oder war da der Tenor aus Bayern eher "so ist nunmal unsere Verfassung...Meinungs- und Pressefreiheit..."? Könnte mir gut vorstellen, dass in dem Fall wieder mit einem anderen Maß gemessen wurde...
        "Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen." Arthur Schopenhauer

        Kommentar


        • #5
          Mal ganz ehrlich wer kann den Stoiber den noch ernstnehmen? (Falls man das überhaupt je konnte mir fiel das immer sehr Schwer)
          Stoiber ist politsch am Ende und versucht jetzt wieder etwas aufmerksamkeit zu bekommen mit diesem sehr konserativen Denken

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Imperialist
            Mal ganz ehrlich wer kann den Stoiber den noch ernstnehmen? (Falls man das überhaupt je konnte mir fiel das immer sehr Schwer)
            Stoiber ist politsch am Ende und versucht jetzt wieder etwas aufmerksamkeit zu bekommen mit diesem sehr konserativen Denken
            Kann es zwar als Bayer nicht so krass ausdrücken, aber ja Stoiber ist politisch am Ende und er versucht wirklich damit Aufmerksamkeit zu erlangen.

            Ich hoffe er stellt sich nicht mehr zur Wahl, sonst muss ich meine Stimme anderweitig vergeben.
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Vlt. sieht dann auch mal die Bayrische SPD ein Licht am Ende des Tunnels.^^

              Kommentar


              • #8
                Die Bayrische was?
                Da sehe ich keine Chance.
                Wenn jemand was reißt sind es Grünen.
                Was aber auch nicht viel besser is
                So schlimm finde ich Stoibers Aussage zwar nicht, nichts desto trotz stimme ich zu, Stoiber hat längst den Politischen Zenit überschritten.
                Für die CSU kann man nur hoffen, das er bei den nächsten Landtagswahlen nicht mehr antritt und Beckstein sich gegen Huber durchsetzen kann.
                Jaja, ich weiß, Beckstein ist wirklich ein Schreckgespenst und Franke noch dazu

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Cmdr. Ch`ReI
                  So schlimm finde ich Stoibers Aussage zwar nicht
                  Schlimm ist das auch nicht, es hat ja sowieso kaum Chancen auf Realisierung. Eher lächerlich und entwaffnend naiv, denn ausgerechnet Stoiber bringt den Karrikaturenstreit als Argument...

                  Zitat von matrix089
                  Kann es zwar als Bayer nicht so krass ausdrücken
                  Wieso denn? Ein Ministerpräsident repräsentiert doch nicht per se immer die gesamte Bevölkerung - auch wenn man ja in Bayern seitens der CSU selbige gerne mal mit dem Land gleichzusetzen scheint.
                  Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                  -Peter Ustinov

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Kopernikus
                    Das ist definitv die mit Abstand lächerlichste Äußerung eines Politikers, die ich dieses Jahr gehört habe.
                    Also, die Rede über den 'Problembär' (von gleichem Autor) fand ich auch nicht übel.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Marot
                      Also, die Rede über den 'Problembär' (von gleichem Autor) fand ich auch nicht übel.
                      Meinst Du etwa den Stoibär?

                      Ede hat so einiges an "brillianten" Reden und Ideen vom Stapel gelassen, zB die mittlerweile legendäre Transrapid-Rede. Da reiht sich dieser Vorschlag nahtlos in die Reihe von Pleiten, Pech und Pannen ein...

                      EDIT: Es bestätigt sich übrigens schon, daß das nur ein Buhlen um die eigene Klientel war, denn außerhalb Bayerns stößt der Vorstoß Stoibers auch in der katholischen Kirche nicht gerade auf Zustimmung:

                      Quelle
                      Zuletzt geändert von Sandswind; 19.06.2006, 17:10.
                      Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                      -Peter Ustinov

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich glaub jetzt ich weiß was er damit erreichen will!!!!
                        Er will mit Sicherheit die absetzung dieser Papstzeichentrick Sendung durchkriegen.

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo,

                          ...oha das Sommerloch fängt aber wieder früh an dieses Jahr.

                          Erst hat der Stoibär einen Problembär Namens Bruno – der hat heute übrigens einen Bienenstock geplündert der Schlingel - , dann die Bombenidee mit dem „Familiensplitting“ ( Ok, da ist die CSU zumindest dagegen) und jetzt noch der religiöse Erguss von Scatman-Eddy.

                          http://www.spiegel.de/politik/deutsc...419948,00.html
                          http://www.br-online.de/bayern-heute...hutz/index.xml

                          Zitat von Fellfrosch
                          Weiß zufällig noch einer, ob Stoiber sich bei dem von ihm angesprochenen Karikaturenstreit auch so stark für eine Bestrafung der Zeichner eingesetzt hat? Oder war da der Tenor aus Bayern eher "so ist nun mal unsere Verfassung...Meinungs- und Pressefreiheit..."? Könnte mir gut vorstellen, dass in dem Fall wieder mit einem anderen Maß gemessen wurde...
                          ...im Karikaturen-Streit hat sich Scatman-Eddy zum Chefbeschwörer der Meinungs- und Pressefreiheit erklärt. Ein wahrer Kreuzritter Bayerns , den Film „Das Tal der Wölfe“ wollte Eddie the Eagle sogar verbieten lassen.

                          http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/546/70476/
                          http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/501/70431/

                          Zitat von Imperialist
                          Vlt. sieht dann auch mal die Bayrische SPD ein Licht am Ende des Tunnels.^^
                          ...in Bayern gibt es noch eine andere Partei? Na da schau her. Nennt man den Stiegler Ludwig nicht auch den roten Farbtupfer Bayerns...?

                          Gruß Night...
                          "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
                          "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

                          Kommentar


                          • #14
                            ...in Bayern gibt es noch eine andere Partei? Na da schau her. Nennt man den Stiegler Ludwig nicht auch den roten Farbtupfer Bayerns...?

                            Ja Bayern hat kein mehrparteiensystem sondern ein Einparteinsystem

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Imperialist
                              Ja Bayern hat kein mehrparteiensystem sondern ein Einparteinsystem
                              München ist SPD regiert. So weit ich mich errinnern kann ist München immer noch die Hauptstadt vom Freistaat Bayern.

                              cu, Spaceball

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X