Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Somalia auf dem Weg zum islamischen Gottesstaat

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Somalia auf dem Weg zum islamischen Gottesstaat

    ISLAMISCHE MILIZEN IN SOMALIA

    Radikaler unter Terror-Verdacht wird neuer Chef

    Die Lage im Unruheherd Somalia spitzt sich zu. Am Wochenende übernahm ein bekannter Hardliner, der von den USA als Terror-Unterstützer gesucht wird, die Führung der Milizen. Dem Land droht immer mehr ein Regime ähnlich dem der Taliban.
    Berlin - Wenn man Sheikh Hassan Dahir Aweys in seinem großen Haus in Mogadischu besucht, wirkt er keinesfalls wie ein Terrorist. Zwar verschreckt seine schwer bewaffnete Leibgarde so manchen, doch eine solche Sicherung ist für alle Mächtigen in dem unruhigen Somalia ganz normal. Einziger Unterschied: Sheikh Aweys hat in seinem Konvoi immer auch eine Art Flak, um mögliche Angriffe aus der Luft abzuwehren. Seit Jahren muss er wie viele Radikale fürchten, die USA könnten ihn einfach ausradieren wollen.

    Unbekannt ist der Mann mit dem rot eingefärbten Henna-Bart seit Jahren nicht mehr. Schon kurz nach den Anschlägen des 11. Septembers setzten ihn die USA auf eine Liste mit Verdächtigen und beobachten ihn, seine Truppe und deren Bewegungen sehr intensiv. Nicht erst seit 9/11 gilt Aweys Heimatland den USA als einer der so genannten sicheren Häfen für mutmaßliche Terroristen, deren Trainern und vor allem deren Vordenker.
    .
    .
    .
    Quelle: Spiegel.de

    Als ob die Mullahs im Iran und die nicht totzukriegenden Taliban in Afghanistan nicht schon Ärger genug wären, nun auch noch das. Da zeigt sich mal wieder in aller Deutlichkeit, das es ein Fehler war, damals die Operation Restore Hope abzubrechen und das Land sich selbst zu überlassen.

  • #2
    Ganz so einfach kann man es sich dann doch nicht machen. Es ist sicherlich richtig, daß die weitgehende Ignorierung Somalias in der letzten Dekade nicht besonders vernünftig war. Tatsache ist aber auch daß der damalige Einsatz in Somalia (wovon "Restore Hope" nur ein Teil war, der von der VN-Mission UNOSOM II übernommen wurde) schlicht und einfach gescheitert war, und zwar an einer Menge Faktoren die so weiten Teilen auf das Handeln der USA und eine Überambitiertheit der VN zurückzuführen sind. Die Mission hatte letztlich zum Schluß jedes Vertrauen verspielt.
    In der Folgezeit kehrte dann eine gewisse Ordnung nur unter zwei Bedingungen zurück - der de facto Abspaltung im nördlichen Somaliland und dem Vordringen von Scharia-Milizen. Somalia ist traditionell eben kein Hort islamischen Extremismus. Dieser entfaltete sich einzig aufgrund seiner Fähigkeit, in gewissem Maße so etwas wie öffentliche Ordnung herbeizuführen - eine Aufgabe, für die sich die sich bekriegenden Clan-Milizen und die internationale Gemeinschaft diskreditiert hatten. Daher konnte auch der sogenannten "Anti-Terror-Allianz" von US-unterstützen Warlords kein Erfolg beschieden sein, die in den Augen der Bevölkerung absolut unglaubwürdig sind, ebenso wie die so genannte Interimsregierung, die bloß ein Kleinstädtchen kontrolliert.
    Im Übrigen gibt es auch in den von den Scharia-Milizen kontrollierten Gebieten schon Unmut - etwa weil die Milizen das Schauen der Fußball-WM verboten haben...

    Kommentar


    • #3
      Der Fehler, der jetzt imho gemacht wird, ist die unterstützung der Kriminellen Kriegsherren. Die können zwar das Land unter Kontrolle halten aber ein Somalia ist kein Afghanistan wo keine anderen Möglichkeiten bestünden. Zumal grade diese Kriegsherren so verhasst sind, dass man nur wieder Antiwestliche Elemente züchtet. Man könnte durchaus versuchen den Bürgerkrieg mit einer Resolution nach Artikel 7 zu unterbinden und UN Truppen reinzuholen, die den Scharias das Wasser abgraben und die Warlords im Zaum halten.
      Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
      Antiker,Galaxie,Hive

      Kommentar


      • #4
        Sicherlich, das wäre die beste Lösung.
        Nur ist das realisierbar?
        IMO nicht.
        Man müsste da halt wirklich einige zehntausend Soldaten reinschicken, konsequent durchgreifen und konsequent helfen.
        Das schaffen afrikanische Konsorten nicht, dazu braucht es westliche Soldaten. Und zwar in Massen, keine Alibi-Operation a la Kongo. Solche Scherze kann man sich sparen. Man müsste wirklich ernsthaft reingehen, bereit sein Gefallene nach Hause zu schicken, Fehler zu machen und immens viel Geld da rein zu pumpen.
        Ich sehe da im Moment keinen Staat der scharf auf so ein Abenteuer ist.
        Medienwirksame Alibi-Operationen sind beliebter. Leider aber auch für die Katz.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Jack Crow
          Ganz so einfach kann man es sich dann doch nicht machen. Es ist sicherlich richtig, daß die weitgehende Ignorierung Somalias in der letzten Dekade nicht besonders vernünftig war.
          Na ja, weitgehend ignoriert wurde Somalia ja nicht gerade. Es gab einerseits die recht massive Marinepräsenz vor Somalia und andererseits haben die USA ja diese Warlords unterstützt. Diese waren natürlich nicht glaubwürdig, da sie ja für die Zustände des letzten Jahrzehnts verantwortlich sind und deshalb kaum Rüchhalt hatten.
          Zitat von Jack Crow
          Im Übrigen gibt es auch in den von den Scharia-Milizen kontrollierten Gebieten schon Unmut - etwa weil die Milizen das Schauen der Fußball-WM verboten haben...
          Das ist die Frage: was passiert jetzt. Ich hoffe, dass die Menschen dort dies selbst lösen können - und nicht Somalia einer dieser Staaten wird, die auf Jahrzehnte wieder Kolonie werden. Wobei eine Intervention wegen dem Desaster 1993 glücklicherweise (wegen der massiven Verbrechen der Interventionstruppen) recht unwahrscheinlich ist.
          Resistance is fertile
          Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
          The only general I like is called strike

          Kommentar


          • #6
            Zitat von tsuribito
            Der Fehler, der jetzt imho gemacht wird, ist die unterstützung der Kriminellen Kriegsherren. Die können zwar das Land unter Kontrolle halten aber ein Somalia ist kein Afghanistan wo keine anderen Möglichkeiten bestünden.
            Die vergangenenen 10 Jahre haben ja gerade gezeigt, daß diese Warlords das Land eben nicht unter Kontrolle halten können (zumindest wenn man darunter so etwas wie Stabilität versteht), allerhöchstens Teile davon unter ihrer Knute. Insofern war das Setzen auf diese ominöse "Anti-Terror-Allianz" von vorneherein nicht nur dämlich sondern auch nicht besonders erfolgversprechend.

            Zumal grade diese Kriegsherren so verhasst sind, dass man nur wieder Antiwestliche Elemente züchtet. Man könnte durchaus versuchen den Bürgerkrieg mit einer Resolution nach Artikel 7 zu unterbinden und UN Truppen reinzuholen, die den Scharias das Wasser abgraben und die Warlords im Zaum halten.
            Hmm, genau das wurde ja schonmal probiert - mit bekanntem Ergebnis. Und damals waren tatsächlich massenhaft und auch westliche Kampftruppen involviert. Und so etwas will da keiner mehr haben. Westliche Interventionstruppen sind eben dort diskreditiert, deswegen werden ja eben als Alternative die Extremisten unterstützt - nicht weil die Leute toll finden was die machen, sondern weil man zumindest wieder seinen Verkaufsstand auf der Straße aufbauen kann.

            Kommentar


            • #7
              Meine Güte, lasst sie machen, die Marinepräsenz dort müsste dann gegebenenfalls etwas länger bleiben, Somalia kann einem nun wirklich peripher tangieren. Das State building nicht klappt, weiss man mittlerweile, also sollen die ruhig vom Bürgerkrieg in die Steinzeit ziehen.
              können wir nicht?

              macht nix! wir tun einfach so als ob!

              Kommentar


              • #8
                Äthiopien hat sich nun offiziell in den Krieg in Somalia eingeschaltet und auf Seiten der legitimen Regierung mit einem Feldzug gegen die islamistischen Milizen begonnen, bevor diese endgültig die Kontrolle über das Land übernehmen. Bedauerlich, das der Westen das Problem so lange ignoriert hat, das nun eines der ärmsten Länder der Welt gezwungen wird diesen Kampf alleine auszufechten.

                Äthiopien bombardiert Flughafen von Mogadischu

                Trotz internationaler Proteste hat die äthiopische Luftwaffe Angriffe in Somalia geflogen. Premier Meles hatte kurz zuvor den islamistischen Truppen im Nachbarland Somalia den Krieg erklärt - die EU forderte das sofortige Ende der Kämpfe, um einen Flächenbrand in der Region zu verhindern.

                Addis Abeba - Die äthiopische Luftwaffe hat den internationalen Flughafen der somalischen Hauptstadt Mogadischu bombardiert. Es war der erste direkte Angriff auf das Hauptquartier des Rats der islamischen Gerichte, dessen Milizionäre die somalische Übergangsregierung zunehmend in Bedrängnis gebracht haben. Außerdem griffen die Kampfjets den Flughafen von Baledogle an.
                Quelle und ganzer Artikel: Spiegel.de

                Kommentar


                • #9
                  Ja klar schlimm die Situation in Somalia, aber es hilft auch sicher nicht weiter, wenn Äthiopien jetzt den Krieg erklärt, mit Bomben kann man keine Konflikte lösen, das stärkt ja nur den Hass auf Äthiopien, auch bei der gemäßigten Bevölkerung von Somalia.
                  In Somalia wurden in den letzten 15 Jahren mehrere Fehler gemacht, jetzt die ganze Misere auf die Islamisten zu schieben geht auch nicht.
                  Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                  die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                  das geht aber auch so

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                    Ja klar schlimm die Situation in Somalia, aber es hilft auch sicher nicht weiter, wenn Äthiopien jetzt den Krieg erklärt, mit Bomben kann man keine Konflikte lösen, das stärkt ja nur den Hass auf Äthiopien, auch bei der gemäßigten Bevölkerung von Somalia.
                    In Somalia wurden in den letzten 15 Jahren mehrere Fehler gemacht, jetzt die ganze Misere auf die Islamisten zu schieben geht auch nicht.

                    Die Islamisten sind sicherlich nicht für den Bürgerkrieg und das ganze Chaos verantwortlich 8Zumindest haben sie ihn nicht Angefangen, das dauert schon länger), das heißt aber nicht, das es toleriert werden darf, das die Anhänger einer menschenverachtenden, den Genozid an allen nicht-Moslems predigenden Ideologie die Macht in diesem Land übernehmen. Durch diese Intervention wird sicherlich keine Dauerhafte politische Lösung gefunden, aber die wird auch erst möglich sein, wenn diese Barbaren in den Indischen Ozean gejagt wurden. Eine Befriedung dieses Hexenkessels wird auch ohne diese afrikanischen Taliban schon schwer genug.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Mr. Viola
                      Ja klar schlimm die Situation in Somalia, aber es hilft auch sicher nicht weiter, wenn Äthiopien jetzt den Krieg erklärt, mit Bomben kann man keine Konflikte lösen, das stärkt ja nur den Hass auf Äthiopien, auch bei der gemäßigten Bevölkerung von Somalia.
                      Das Eingreifen der äthiopischen Streitkräfte hat zum gegenwärtigen Zeitpunkt die rechtmäßige Regierung Somalias gerettet.
                      Was will man den sonst machen?
                      Verhandeln ist nicht.
                      Oder hast du irgendwelche Vorschläge?
                      Wenn es einem allerdings lieber ist, das Islamisten die Regierung stürzen...

                      Hoffen wir, dass die militärische Stärke Äthiopiens ausreicht um die Sache schnell über die Bühne zu bringen.
                      Andernfalls wäre es angebracht mit westlichen Kampftruppen zu intervenieren und die Islamisten zu schlagen.
                      Das ist aber utopisch.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nein, ich habe jetzt nicht wirklich eine Lösung parat, aber Krieg ist auch sicher keine.
                        Und diese Übergangsregierung ist ja auch ein Witz, was nützt solch eine Regierung, die von niemanden anerkannt wurde, und die in Abwesenheit bedeutender somalischer Führer gebildet wurde? War ja schon im Voraus klar, dass diese Regierung nicht anerkannt wird.
                        Somalia besteht nunmal fast nur aus Moslems, drum ist auch klar dass in der momentanen Situation die Islamisten Zulauf bekommen, weil sich die Bevölkerung von ihnen eine Verbesserung erhofft. Was will denn bitte Äthiopien erreichen? Die christlichen Werte verteidigen?
                        Um einen dauerhaften Frieden zu erreichen muss man verhandeln, und faire Wahlen abhalten. Ich bin sicher, wenn die USA und EU die islamische Regierung anerkennen, und diese dafür verspricht Wahlen abzuhalten, ist immer noch besser als Krieg. Jetzt werdet ihr wohl wieder meinen, ich bin nur ein Träumer, aber eure Methode mit den Bomben bringt auch nichts, dann wird Somalia nur ein zweiter Irak, wo sich die Besatzungsmacht nur mit Gewalt behaupten kann. Wollt ihr das?

                        Zitat von Kopernikus Beitrag anzeigen
                        ...wenn diese Barbaren in den Indischen Ozean gejagt wurden.
                        Toll gesprochen!
                        Diese Aussage ist um rein gar nichts besser, als wenn jetzt Ahamendijad fordert, alle Juden ins Meer zu jagen!
                        Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                        die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                        das geht aber auch so

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Mr Viola
                          Nein, ich habe jetzt nicht wirklich eine Lösung parat, aber Krieg ist auch sicher keine.
                          Doch, in diesem Fall ist Krieg das einzige was deine Herrschaft der Islamisten verhindern kann.
                          Oder wäre dir das lieber? Afrikanische Taliban, nur damit es heute keinen Krieg gibt (was nicht mal gesagt wäre)? Du kannst die Anwendung von Gewalt nur hinauszögern. Lasse die Islamisten in Somalia einen Regierung bilden und die Konflikte würden trotzdem weitergehen. Sowohl im Land selber als auch außerhalb insb. Gegen Äthiopien und in Form von Terrorismus global. Ist es das wert?
                          Was will denn bitte Äthiopien erreichen?
                          Die wollen das verhindern was direkt da oben steht.
                          Um einen dauerhaften Frieden zu erreichen muss man verhandeln, und faire Wahlen abhalten. Ich bin sicher, wenn die USA und EU die islamische Regierung anerkennen,
                          Es gibt eine international anerkannte somalische Regierung! Der wird momentan von islamistischen Rebellengruppen mächtig eingeheizt. Warum um alles in der Welt sollte sich der Westen auf die Seite der Rebellen schlagen? Das sind unsere Feinde! Die Union islamischer Gerichte ist nicht besser als das wogegen wir in Afghanistan im Feld stehen. Aber schon klar, dich stört das nicht. Du bist bereit alle Grundsätze über Bord zu werfen solange du nur in Frieden leben kannst. Bis der Krieg bei dir an die Haustüre klopft...
                          und diese dafür verspricht Wahlen abzuhalten, ist immer noch besser als Krieg.
                          Warum sollte die das versprechen? Das ist doch utopisch! Der Krieg wird im Land weitergeführt werden, völlig wurscht wer Regierung und wer Rebellen spielt. Und je mächtiger diese Kriegsherren sind, desto gefährlicher werden sie für die Anrainerstaaten.
                          Jetzt werdet ihr wohl wieder meinen, ich bin nur ein Träumer, aber eure Methode mit den Bomben bringt auch nichts, dann wird Somalia nur ein zweiter Irak, wo sich die Besatzungsmacht nur mit Gewalt behaupten kann. Wollt ihr das?
                          Somalia ist schon längst ein „zweiter Irak“. Die hauen sich schon seit längerem die Köpfe ein. Aber wer redet von Besetzung? Reingehen, alles zusammenschießen was nach Rebellen aussieht, die momentane, gemäßigte Regierung stützen, rausgehen sobald die sich wieder selbst behaupten kann. Kampfeinsatz, kein Nation Building, keine Demokratisierung what so ever. Es geht nicht darum Somalia zu befrieden und zu einem afrikanischen Musterland zu machen. Es geht darum das Schlimmste zu verhindern. Für alles andere ist der Westen zu schwach.

                          Toll gesprochen!
                          Diese Aussage ist um rein gar nichts besser, als wenn jetzt Ahamendijad fordert, alle Juden ins Meer zu jagen!
                          Du stellst Juden und islamistische, Talibangleiche Rebellen auf eine Stufe?! Den Somalis würde es wirklich besser gehen würden diese Elemente ausgemerzte werden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            Doch, in diesem Fall ist Krieg das einzige was deine Herrschaft der Islamisten verhindern kann.
                            Eine seltsame Aussage, wenn man bedenkt, dass die Islamisten hier das Produkt eines Bürgerkriegs und mehrerer gescheiterter Interventionen der USA (und anderer Grossmächte) sind. Es ist auch kaum realistisch, dass man in Somalia dadurch bessere Verhältnisse schafft, dass ein Land wie Äthiopien auf der Seite von Warlords in den Bürgerkrieg eingreift.
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            Es gibt eine international anerkannte somalische Regierung!
                            Es ist aber eine "Regierung", die in Somalia kaum jemand anerkennt. Da von einer "anerkannten Regierung" zu sprechen, ist ja schon ein blöder Witz. Die USA haben sie ja bereits eine Niederlage gegen die Islamisten eingehandelt, als sie diese Warlords unterstützt haben.

                            Der Bürgerkrieg ist in Somalia übrigens ausgebrochen, als gegen die von den USA unterstützte Diktatur von Siad Barre von Rebellengruppen gestürzt wurde. Die Intervention der USA mit der Unterstützung diverser anderer Staaten 1992/93 versagte bekanntlich und verschlimmerte die Situation noch mehr.
                            Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                            Den Somalis würde es wirklich besser gehen würden diese Elemente ausgemerzte werden.
                            Diese Elemente scheinen aber gerade eine mehrheitliche Unterstützung in Teilen Somalias zu geniessen, so dass das "Ausmerzen" und "in den Indischen Ozean" treiben momentan das Ausmass eines Völkermords annehmen würde.

                            Ich frage mich, warum manche immer wie die gleiche Idee selbst in den Fällen vertreten, wo sie genau in dem gleichen Staat bereits kläglich, aber mit zahlreichen Opfern gescheitert ist.
                            Resistance is fertile
                            Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                            The only general I like is called strike

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von max Beitrag anzeigen
                              Es ist auch kaum realistisch, dass man in Somalia dadurch bessere Verhältnisse schafft, dass ein Land wie Äthiopien auf der Seite von Warlords in den Bürgerkrieg eingreift.
                              Dann würde ich gerne deinen Vorschlag hören.
                              Willst du eine talibanähnliche Regierung in Somalia die Gewalt sowohl innerhalb als auch außerhalb der Landesgrenzen verbreitet? Die islamischen Gerichte haben bereits territoriale Ansprüche angemeldet!
                              Was gewinnt man wenn man auf eine Intervention verzichtet? Absolut nichts!
                              Die schlagen sich so oder so die Köpfe ein. Einziger Unterschied, das - sollten die Islamisten geschlagen werden - keine Anrainerstaaten bedroht werden.

                              Zitat von max Beitrag anzeigen
                              Es ist aber eine "Regierung", die in Somalia kaum jemand anerkennt.
                              Da von einer "anerkannten Regierung" zu sprechen, ist ja schon ein blöder Witz.
                              Das ist kein Witz. Ich schrieb schließlich "international anerkannte Regierung". Das heißt, die freie Welt hat die gegenwärtige Regierung als solche anerkannt und nicht die Rebellen. Haben ein paar Somalis ein Problem mit dieser Regierung sollten sie es auf friedlichen Weg lösen und nicht in dem man Taliban² aus der Taufe hebt.

                              Zitat von max Beitrag anzeigen
                              Ich frage mich, warum manche immer wie die gleiche Idee selbst in den Fällen vertreten, wo sie genau in dem gleichen Staat bereits kläglich, aber mit zahlreichen Opfern gescheitert ist.
                              Weil noch niemand mit ner besseren Lösung aufgekreuzt ist?
                              Im übrigen geht es nicht darum, sich dort nochmal im Nation Building zu betätigen.
                              Reingehen, alles was nach bewaffneter Rebell aussieht zusammenschießen, rausgehen. Punkt Aus. Es geht nur darum, die Islamisten nicht an die Regierung zu lassen.
                              Mal ganz davon abgesehen, dass das Scheitern von UNOSOM nur Weichei Clinton zuzuschreiben ist. Nach 19 toten Soldaten den Schwanz einzuziehen ist einfach nur hirnrissig.
                              Das gleiche nochmal im Hier und Jetzt durchgezogen würde ziemlich anders aussehen. Auch von der militärischen Seite.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X