Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bush Besuch in Stralsund

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bush Besuch in Stralsund

    Am 14. Juli wird US Präsident Bush auf Einladung Angela Merkels Stralsund besuchen.
    Mit dem Besuch ist ein gewaltiger logistischer und finanzieller Aufwand verbunden.
    Die Landesregierung in Mecklenburg Vorpommern weigert sich die Kosten dafür zu tragen. "Wir haben aus der Presse erfahren, dass wir Gastgeber sein werden", sagte Regierungssprecherin Marion Zinke. Bis heute habe die Bundesregierung das Land nicht offiziell über den Besuch informiert. "Es gab nicht einmal einen Anruf. Dieses Verhalten ist durchaus ungewöhnlich", sagte Zinke.
    In Stralsund dagegen laufen die Vorbereitungen für den Besuch seit Anfang 2006. "Vielleicht liegt es daran, dass Stralsunds Oberbürgermeister CDU-Mitglied ist" sagte Zinke.
    Die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern rechnet mit Kosten im zweistelligen Millionenbereich und das bei der angespannten finanziellen Lage im Land. Für den Schutz des Präsidenten wird mit dem Einsatz von bis zu 15.000 Polizisten gerechnet. Das Land selbst hat nur etwa 5400 Kräfte.
    Im Vergleich dazu waren beim WM Fanfest in Berlin Gestern etwa 6000 Polizisten bei 1 Million Besucher im Einsatz.


    Quelle: FTD
    Zuletzt geändert von Tordal; 01.07.2006, 16:26.
    "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
    "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
    Norman Mailer

  • #2
    Zitat von Tordal
    Im Vergleich dazu waren beim WM Fanfest in Berlin Gestern etwa 6000 Polizisten bei 1 Million Besucher im Einsatz.
    ...und dafür lohnt sich der Aufwand wenigstens.

    Spaß beiseite: Die Kritik ist berechtigt, ich erinnere nur an den Aufwand und das Chaos rund um den Besuch in Mainz. Ob das wirklich nötig gewesen wäre und ist, darf doch bezweifelt werden.
    Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
    -Peter Ustinov

    Kommentar


    • #3
      Also ich bin ja gespannt, ob sie jetzt wieder anfangen Gullideckel zu verschweißen und ähnliche unnützen Kram...

      Ich kann Meck-Pomm völlig verstehen. Wenn die Bundesregierung den Affen unbedingt hier einfliegen will, dann soll sich auch der Bund um die Sicherheitsmaßnahmen kümmern. Den meisten Menschen in Meck-Pomm ist es nämlich wahrscheinlich herzlich egal, dass dieser Fundamentalchrist dort zu Besuch kommt.
      Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
      Makes perfect sense.

      Kommentar


      • #4
        Ich wohn' in Stralsund...
        Ich mach' jetzt gerade so 'ne Computermaßnahme vom Arbeitsamt mit und 14. Juli ist der letzte Tag. Einige Maßnahmeteilnehmer haben schon Witze gemacht, ob sie dann am letzten Tag überhaupt noch kommen können oder wegen Bush zu Hause bleiben müssen.
        Tja, die Frau Bundeskanzlerin hat ja ihr Wahlkreisbüro hier in der Innenstadt, dann musste es natürlich Stralsund sein.
        Dann kann er ja gleich mal unsere neue Brücke zwischen Stralsund und Rügen in Augenschein nehmen. Sieht auch fast aus wie die Golden Gate, nur das sie nicht rot ist und nur einen, statt zwei Pylonen hat.
        Ich seh's gelassen, werden schon keine Flugzeuge kommen...
        Ist natürlich nicht in Ordnung, wenn Meck-Pomm dat alles bezahlen soll.
        >>>Mein YouTube-Kanal<<<
        „Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt.“ ~Khalil Gibran~

        Kommentar


        • #5
          SPD Innenminister Gottfried Timm betont, der Bund habe für die materiellen und personellen Voraussetzungen für den Besuch zu sorgen.
          «Wer wie der Innenminister jetzt eine öffentliche Debatte darüber führt, wer welche Kosten tragen soll, zeigt, dass ihm der Besuch des US-Präsidenten nicht passt», sagte CDU-Generalsekretär Lorenz Caffier.
          Das sage ich nur: RICHTIG Herr Generalsekretär!

          Ich habe in letzter Zeit mit einigen Personen in MeckPomm gesprochen und alle haben beteuert ihn nicht eingeladen zu haben.
          Also Frau Merkel, Brieftasche auf und Geld her.
          "Not born. SHIT into existence." - Noman the Golgothan
          "Man schicke dem Substantiv zwanzig Adjektive voraus, und niemand wird merken, daß man einen Haufen Kot beschreibt. Adjektive wirken wie eine Nebelbank."
          Norman Mailer

          Kommentar


          • #6
            In einer solchen Situation wird selbstverständlich der Bund den großen Teil der Einsatzkräfte zahlen, immerhin stellt der die ja auch. Die Amis werden auch ne Menge Geld verpulvern.
            können wir nicht?

            macht nix! wir tun einfach so als ob!

            Kommentar


            • #7
              12.500 Polizisten sollen Bush schützen

              12.500 Polizisten sollen Bush schützen

              Offene Fenster sind verboten, Gullydeckel verschweißt, mehr als 12.500 Polizisten im Einsatz: Mit einem noch nie da gewesenen Sicherheitsaufwand will Mecklenburg-Vorpommern einen Anschlag auf George W. Bush verhindern. Der US-Präsident wird Kanzlerin Angela Merkel dort besuchen.


              Stralsund - Polizei-Einsatzleiter Knut Abramowski wählte heute in Stralsund drastische Worte. "Mit einem Anschlag ist zu rechnen." Immerhin sei Bush die meistgefährdete Person der Welt. Abramowski sprach vom größten Polizeieinsatz in der Geschichte des Landes. "Die Sicherheit ist gewährleistet", betonte aber Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble.



              DDP
              Kanalarbeiter verschweißt Gullydeckel in Stralsund: "Mit einem Anschlag ist zu rechnen"
              warum sollte einer nen Gullydeckel atackieren?

              Bush wird am Mittwochabend gegen 21.45 Uhr in Rostock-Laage landen und von Ministerpräsident Harald Ringsdorff (SPD) begrüßt. Das eigentliche Besuchsprogramm findet dann am Donnerstag in Stralsund statt, wo Merkel und Bush bei mehreren Treffen die internationalen Streitthemen besprechen wollen.

              Der US-Präsident wird auch das Dorf Trinwillershagen besuchen. Dort will Merkel Bush am Abend bei Wildschwein am Spieß mit einigen Bürgern zusammenbringen. Im Ostseebad Heiligendamm wird Bush übernachten. Am Freitag reist er zu einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, bevor er am G8-Gipfel in St. Petersburg teilnimmt.

              Für den Besuch werden weite Teile Stralsunds und der anderen Aufenthaltsorte Bushs abgesperrt. Bis morgen Abend müssen sämtliche Autos aus einer Sicherheitszone im Stadtkern entfernt werden, auch aus Höfen und Garagen. Die ganze Innenstadt wird am Donnerstag für den Autoverkehr gesperrt. Die Anwohner der Fahrstrecke Bushs und der Orte, die er besucht, müssen von morgens bis nach seiner Abreise die Fenster schließen. Beim Auftritt Bushs und Merkels auf dem Alten Markt gelten schärfste Kontrollen für die Zuschauer. Die Polizei verschweißte über tausend Gullydeckel aus Sorge vor Anschlägen aus dem Untergrund.

              Bushs Hotel in Heiligendamm wird weiträumig gesperrt, um das Gelände wird ein Sicherheitszaun gebaut. Der dreistufige Zaun wird laut Polizei 1300 Meter lang sein. Vor der Küste liegt ein Schiff der US-Marine, das den Besuch mit den deutschen Stellen von der Seeseite schützen soll. Auch zur Luftüberwachung werden zu deutschen Flugzeugen auch amerikanische Kampfflugzeuge eingesetzt. Der Präsident wird sich in eigens eingeflogenen Panzerlimousinen oder im Hubschrauber bewegen. Die Polizei setzt nach eigenen Angaben 12.500 Beamte ein.

              Mehrere tausend Demo-Gegner erwartet

              Wegen der Sicherheitsanforderungen machte die Stadt Stralsund den Bush-Kritikern für ihre Demonstrationen Auflagen, um die vor den Verwaltungsgerichten gestritten wurde. Ein Bündnis von Bush-Gegnern erwartet mehrere tausend Teilnehmer an zwei Demonstrationszügen am Donnerstag. Die Stadt untersagte ihnen eine Marschroute, die teilweise durch die Altstadt führt.

              Nach Angaben des Protestkoordinators Monty Schädel wurde diese Auflage am Dienstag vom Verwaltungsgericht Greifswald in erster Instanz bestätigt. Das Aktionsbündnis, bei dem die Deutsche Friedensgesellschaft federführend ist, werde gegen diese Entscheidung vermutlich die nächste Instanz anrufen. "Sie schränkt unser Demonstrationsrecht zu sehr ein", sagte Schädel.

              Die Kundgebung steht unter dem Motto "Not welcome, Mr. President - Kriege beenden, Kriegsplanungen stoppen!" Im Aufruf werfen die Organisatoren Bush vor, er wolle den angreifen. Außerdem fordern sie den "Abzug der Besatzungstruppen aus Irak und Afghanistan", ein Ende der deutschen Unterstützung für den "Kriegskurs der USA" und die Bestrafung der Verantwortlichen für die Folter und Misshandlung von Gefangenen. Zu der Kundgebung ruft neben zahlreichen Protestgruppen auch die "Linke/PDS" auf.

              Nach Angaben eines PDS-Sprechers wird der Umweltminister von und Vize-Ministerpräsident von Mecklenburg-Vorpommern, Wolfgang Methling, zum Auftakt der Kundgebung eine Rede halten. Zwei der drei PDS-Landesminister würden an der Kundgebung teilnehmen.



              Qualle


              wer bezahlt eigentlich den ganzen verdienst ausfall?
              irgendwie lächerlich das die soooo nen terz machen,
              klar sicherheit muss sein aber das auf kosten der hier ansässigen,
              hmmm dumm oder?! die haben nen ganzen tag verlusst einnahen und
              andere müssen platz machen asi sowas.

              Kommentar


              • #8
                Fänds niedlich wenn er von nem herabstürzenden Glas Sülze erschlagen würde - wäre ein passender Heldentod für den Mann

                Kommentar


                • #9
                  Fänds niedlich wenn er von nem herabstürzenden Glas Sülze erschlagen würde - wäre ein passender Heldentod für den Mann
                  Die Bretzel hatte aber auch was...

                  Unglaublich, was da wieder für ein Rummel gemacht wird, wenn der Imperator anrückt. Vielleicht sollte er lieber zu Hause bleiben (und mal die Dinge im eigenen Land in Ordnung bringen), wenn er schon derartigen Schutz braucht...
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Na, na, es sind durchaus schon US-Präsidenten über den Haufen geballert worden - das kann ich durchaus verstehen, wenn die Amis in dieser Hinsicht etwas nervös sind.

                    Wenngleich ich nicht nachvollziehen kann, warum sie DIESEN Präsidenten mit allen möglichem Aufwand am Leben erhalten wollen.
                    ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ganz einfach:
                      Überleg dir mal wer Vize-Präsident ist und das Amt im Falle des Falles übernehmen würde.
                      Glaubst das Chenney für euch eine bessere Alternative darstellen würde?
                      Ich würde mal sagen, vom Regen in die Traufe.
                      Zuletzt geändert von Nighthawk_; 12.07.2006, 13:43.

                      Kommentar


                      • #12
                        Überleg dir mal wer Vize-Präsident ist und das am im Falle des Falles übernehmen würde.
                        Gut, das ist jetzt mal ein Argument... Seit ihr wirklich sicher, dass ihr genügend Polizisten dorthin abkommandiert habt? Schickt vielleicht noch ein paar dazu...
                        Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                        Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                        Kommentar


                        • #13
                          Darth Bush und Darth Chenney ein Meister und ein Schüler. Sie sind immer zu zweit. Aber wer ist der Schüler und wer ist der Meister, das ist hier die Frage.
                          Und wenn Bush sterben würde, wer wäre dann der neue vorübergehende Vizepresident.
                          Ooh, and here, out of the mists of history, the legendary Esquilax, a horse with the head of a rabbit and the body of a rabbit.
                          "Wie? Kein Blut, keine Innereien? Und trotzdem führt ihr Krieg? - Diese sinnlose Verschwendung von Gewalt stimmt mich traurig..."
                          „Ich seh nix, Ich hör nix, Ich weiß nix! - gar nix!“

                          Kommentar


                          • #14
                            Aber wer ist der Schüler und wer ist der Meister, das ist hier die Frage.
                            Das ist hier tatsächlich die Frage...
                            Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                            Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Bynaus
                              Gut, das ist jetzt mal ein Argument... Seit ihr wirklich sicher, dass ihr genügend Polizisten dorthin abkommandiert habt? Schickt vielleicht noch ein paar dazu...
                              Wieso? Wenn Bush was passiert ist Chenney dran. Ich kann damit gut leben


                              Zitat von Esquilax
                              Und wenn Bush sterben würde, wer wäre dann der neue vorübergehende Vizepresident.
                              Aus Wikipedia dazu:

                              Succession and the 25th Amendment

                              The Constitution still left several questions unanswered, however. If the Vice President died in office, resigned, or succeeded to the Presidency, there was no process for selecting a replacement, so the office of Vice President remained vacant until the next Presidential election. Additionally, the assassination of President Kennedy on November 22, 1963 provoked the question of who has the power to declare that an incapacitated President is unable to discharge his duties. This question prompted the adoption of Amendment XXV to the U.S. Constitution in 1967.

                              Section 2 of the 25th Amendment provides that "Whenever there is a vacancy in the office of the Vice President, the President shall nominate a Vice President who shall take office upon confirmation by a majority vote of both Houses of Congress." Gerald Ford was the first Vice President selected by this method, after the resignation of Vice President Spiro Agnew in 1973; after succeeding to the Presidency, Ford nominated Nelson Rockefeller as Vice President.

                              Sections 3 and 4 of the amendment provides means for the Vice President to become Acting President upon the temporary disability of the President. Section 3 deals with self declared incapacity of the president, and section 4 deals with incapacity declared by the joint action of the Vice President and of a majority of the Cabinet. While section 4 has never been invoked, section 3 has been invoked twice: on July 13, 1985 when Ronald Reagan underwent surgery to remove cancerous polyps from his colon, and again on June 29, 2002 when George W. Bush underwent a colonoscopy procedure requiring sedation. Prior to this amendment, Vice President Richard Nixon informally replaced President Dwight Eisenhower three times for a period of weeks each time when Eisenhower was ill.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X