Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Hitler-Gaststätte in Bombay eröffnet

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hitler-Gaststätte in Bombay eröffnet

    Empörung über "Hitler-Restaurant" in Bombay

    Die US-Organisation Anti-Diffamierungs-Liga (Anti-Defamation League, ADL) hat sich über die Eröffnung eines Restaurants im indischen Bombay empört, das unter dem Namen "Das Kreuz Hitlers" mit Symbolen der NS-Diktatur dekoriert ist.

    Am Eingang des Restaurants, das vergangene Woche im Beisein ranghoher lokaler Politiker und anderer Prominenter eröffnet wurde, prangen ein riesiges Hitler-Porträt und Hakenkreuze. "Adolf Hitler hat in seinem Bestreben, die Welt zu beherrschen, den Mord an sechs Millionen Juden und anderen verschuldet", erklärte ADL-Direktor Abraham Foxman. "Die Nazi-Symbolik entwürdigt die Erinnerung der Opfer und ist ein schlechter Dienst an den Menschen in Bombay, indem sie die Schrecken des Holocaust verharmlost."

    Angesichts von Protesten der kleinen jüdischen Gemeinde der Millionenmetropole Bombay sagte der Besitzer, er habe nicht gewusst, dass das Nazi-Thema die Menschen derart verstöre. "Wir wollten einfach einen anderen Namen geben. Das ist der Hauptgrund", sagte Puneet Shablok dem Fernsehsender CNN-IBN.

    ADL-Präsident Foxman beklagte die "Ignoranz und Unfähigkeit, diese geschichtlichen Ereignisse zu verstehen". Offenbar müsse der Restaurantbesitzer "über die Gräueltaten des Holocaust und Hitlers unterrichtet werden". Foxman forderte die indische Regierung auf, die Bevölkerung von Bombay über die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs aufzuklären.
    Quelle

    Was soll man davon halten? Und vor allem: wieso wird ausgerechnet in Indien eins solches Restaurant eröffnet und dann von dem Besitzer mit so einer Blauäugigkeit geantwortet?

    Liska
    It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

    Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

  • #2
    Sorry, aber das ist doch alter Schnee von gestern. Berichte über Hitlerkneipen und Hitlerrestaurants in Asien gabs in den letzten 12 Monate mindestens 5. Es gab sogar eine Firma in Asien die Shirts mit Hakenkreuz und Hitlerkonterfei verkauft hat.

    Das das für mich nicht verständlich ist und das ich froh bin das es sowas bei uns nicht legal zu kaufen ist, brauche ich nicht sagen. Allerdings kriegt man in den USA ganz legal T-Shirts mit Hakenkreuzen und Hitlerkonterfeis zu kaufen und darüber beschwert sich wirklich niemand.

    cu, Spaceball

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Spaceball
      Sorry, aber das ist doch alter Schnee von gestern. Berichte über Hitlerkneipen und Hitlerrestaurants in Asien gabs in den letzten 12 Monate mindestens 5. Es gab sogar eine Firma in Asien die Shirts mit Hakenkreuz und Hitlerkonterfei verkauft hat.
      Da sieht man mal, wie sehr ich mich damit beschäftige... nämlich normalerweise gar nicht Ich bin nur heute drüber gestolpert.
      Aber wenn es wirklich so eine "Schwemme" gibt, sollte es langsam zu Denken geben.

      Zitat von Spaceball
      Das das für mich nicht verständlich ist und das ich froh bin das es sowas bei uns nicht legal zu kaufen ist, brauche ich nicht sagen. Allerdings kriegt man in den USA ganz legal T-Shirts mit Hakenkreuzen und Hitlerkonterfeis zu kaufen und darüber beschwert sich wirklich niemand.

      cu, Spaceball
      Doch, ich. Vor allem da die Amis immernoch mit den Fingern auf die bösen Hitlerdeutschen zeigen und selber eine Nazi-Bewegung ohne Gleichen in ihrem Land haben. Sollen die mal lieber vor ihrer eigenen Haustür kehren

      Liska
      It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

      Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Liska
        Doch, ich. Vor allem da die Amis immernoch mit den Fingern auf die bösen Hitlerdeutschen zeigen und selber eine Nazi-Bewegung ohne Gleichen in ihrem Land haben. Sollen die mal lieber vor ihrer eigenen Haustür kehren
        Also bitte. Da gibt es ja wohl noch einen Unterschied.
        Die Amis zeigen (mal angenommen sie tuns wirklich) doch nicht wegen den paar Neonazis auf uns. Sondern wenn dann wegen der geschichtlichen Ereignisse 1933-45.
        Das 3. Reich ist doch ein anderes Kaliber als ein paar Nazibewegungen.

        Zum Restaurant:
        So langs nicht bei uns aufgemacht wird – was solls? Wir können doch nicht erwarten, das Länder die mit dem 3. Reich sehr wenig zu tun hatten das Thema so sensibilisiert sehen wie die Deutschen. Aus deren Sicht ist Hitler dann halt auch nur ein weiterer Diktator und es kann „cool“ sein sich derartig damit auseinander zusetzen. Keine große Sache solangs in Hinterindien passiert.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Spaceball
          Sorry, aber das ist doch alter Schnee von gestern. Berichte über Hitlerkneipen und Hitlerrestaurants in Asien gabs in den letzten 12 Monate mindestens 5. Es gab sogar eine Firma in Asien die Shirts mit Hakenkreuz und Hitlerkonterfei verkauft hat.

          Das das für mich nicht verständlich ist und das ich froh bin das es sowas bei uns nicht legal zu kaufen ist, brauche ich nicht sagen. Allerdings kriegt man in den USA ganz legal T-Shirts mit Hakenkreuzen und Hitlerkonterfeis zu kaufen und darüber beschwert sich wirklich niemand.

          cu, Spaceball
          Da brauch man gar nicht mal nach Asien. In Italien kann man Hitlerwein usw. kaufen.

          Ansonsten finde ich ziemlich tölpelhaft, was der indische Wirt da gemacht hat. Wenn ich ein Themenrestaurant aufmache, sollte ich mich ein wenig mit dem Thema beschäftigen. Vielleicht hätte er dann von dem Thema abgesehen.
          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Liska
            Da sieht man mal, wie sehr ich mich damit beschäftige... nämlich normalerweise gar nicht Ich bin nur heute drüber gestolpert.
            Aber wenn es wirklich so eine "Schwemme" gibt, sollte es langsam zu Denken geben.
            Warum? Ich sehe das genau so wie ein Vorredner vor mir. Die sehen den nur als Diktator. Der durchschnits US Bürger kriegt im Geschichtsunterricht nur mitgeteilt das die US Administration das dritte Reich erfolgreich besiegt hat. Nicht mehr und nicht weniger. Die bekommen keinen Hintergrund, wie wir in Deutschland, vermittelt. In deren Geschichtsunterricht ist es nur wichtig die Jahre ab 1942 zu vermitteln. Alles anderes ist dort nicht wichtig. Warum sollte man dort jemanden wie Hitler so sehen wie wir in Deutschland wenn er dort noch nie eine Rolle gespielt hat?

            Wir sollten auch nicht vergessen das Che auf vielen T-Shirts prangt und das man T-Shirts mit einem Che Konterfei überall in Deutschland kaufen kann. Das der Mann zwar eine bedeutende historische Figur war, stelle ich nicht in Frage, das der Mann aber ein kaltblütiger Mörder war der die Invasion eines Staates durchgeführt hat und danach dabei geholfen hat politische Gegner aus dem Weg zu räumen, wird dabei meist vergessen. Auch Che hat kaltblütig Menschen ermordet. Man sieht Che halt immer als Freiheitskämpfer und was hat er gebracht? Kommunismus ist keine Staatsform die viel Freiheit für den Bürger bietet.

            Doch, ich. Vor allem da die Amis immernoch mit den Fingern auf die bösen Hitlerdeutschen zeigen und selber eine Nazi-Bewegung ohne Gleichen in ihrem Land haben. Sollen die mal lieber vor ihrer eigenen Haustür kehren

            Liska
            Die USA hat auch gesagt das sie die Welt vom Rasissmus säubern werden wenn sie dem deutschen Reich in den Hintern treten. Nur das es bis in die 60er Jahre eine Trennung zwischen weiss und schwarz gab war bei der Propaganda völlig nebensächlich. Faschismus ist in den USA böse aber Rasismus ist okay. Ist in manchen Gegenden der USA ja auch nicht schlimmes. Es gab eine schwarze Geleitschutzstaffel. Die durften erst dann Bomber über Deutschland vor deutschen Jägern schützen nachdem sie sich das Recht erkämpft hatten. Im Nachhinein hat man festgestellt das diese Staffel die beste Staffel war die über Deutschland eingesetzt wurde. Auf der einen Seite haben die USA offen ein Menschenverachtendes Regime bekämpft und dies auch so propagiert und auf der anderen Seite haben sie Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe diskriminiert... Von daher teile ich deine Aussage.

            cu, Spaceball

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Spaceball
              Wir sollten auch nicht vergessen das Che auf vielen T-Shirts prangt und das man T-Shirts mit einem Che Konterfei überall in Deutschland kaufen kann.
              In Österreich kriegt man im Museumsshop Lenin- und Stalin-Anstecknadeln... Da war ich auch überrascht...
              Und Stalin ist nochmal eine ganz andere Kategorie als Che...

              Das Hitler Restaurant ist aber eine Frechheit, und ich kann den Protest des israelischen Botschafters nachvollziehen. Leider ist Hitler wirklich nicht überall der Gottseibeiuns.

              Bezüglich der Aussage von Liska, die Amerikaner sollten vor der eigenen Türe kehren, stimme ich Cmdr. Ch`ReI zu.
              Der Mensch ist endlich auch ein Federvieh, denn gar mancher zeigt, wie er a Feder in die Hand nimmt, dass er ein Viech ist.
              Johann Nestroy

              Kommentar


              • #8
                Die Inder haben halt nicht solche Erfahrungen mit dem Nationalsozialismuss gemacht wie wir. Klar ist das geschmacklos aber irgendwie auch nix weltbewegendes. Die Inder wollten damit vlt Touristen beindrucken werden sie aber wohl eher abschrecken.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Liska

                  Was soll man davon halten? Und vor allem: wieso wird ausgerechnet in Indien eins solches Restaurant eröffnet und dann von dem Besitzer mit so einer Blauäugigkeit geantwortet?

                  Liska

                  Auch wenn, wie ein Vorredner anmerkte, so etwas öfters vorkommt, danke ich dir dennoch für diesen Bericht. Ich kannte ihn nicht. Ich halte nichts davon, ein Restaurant nach Adolf-Nazi oder einem anderen Diktator zu benennen. Ich werde solch ein Restaurant jedenfalls nicht ausfsuchen.
                  Als Gott die Welt erschuf, schickte er drei Lichter. Ein kleines für die Nacht, ein großes für den Tag, aber das schönste Licht legte er in Biancas Augen! - Als Sarah geboren wurde, war es ein regnerischer Tag, doch es regnete nicht wirklich, es war der Himmel, der weinte, weil er seinen schönsten Stern verloren hatte! - Als Emily geboren wurde, kamen alle Engel zusammen und streuten Mondstaub in ihr Haar und das Licht der Sterne in ihre wunderschönen Augen! Leonies Augen spiegeln das Blau des Meeres wieder und funkeln wie die Sterne am Nachthimmel!

                  Kommentar


                  • #10
                    Also selbst die Inder müssten ja mitbekommen haben was die Diktatoren und Regime alles fabriziert haben. Das kann doch für keinen normal denkenden Menschen positiv und vorbildlich sein.

                    Würden die ein Restaurant "Gorbatschow" nennen so könnte ich es ja noch verstehen. Auch wenn der bestimmt ein paar Leichen im Keller hatte.

                    Oder "J.F.K."...

                    Kommentar


                    • #11
                      Wir sollten vielleicht nicht vom eurozentristischen Geschichtsbild ausgehen. Die "Inder" hatten zur Zeit der Nazis selber genug Probleme, wie z.B. ihren Kampf für ihre Unabhängigkeit, eine drohende japanische Invasion, etc.

                      Ausserdem ist das Hakenkreuz im Hinduismus ein sehr heiligies Symbol und Hitler weniger der bekannte Massenmörder, sondern eher eine Art "Symbol für deutsch Vorteile".
                      Möp!

                      Kommentar


                      • #12
                        Leben die wirklich so hinterm Mond?

                        Das mit Hitler dürfte eigentlich in den meisten Ländern rund um den Globus bekannt sein.


                        PS: Die sollten mal lieber ein Ghandi-Restaurant aufmachen. Aber das gibt es bestimmt schon...

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Skymarshal
                          Leben die wirklich so hinterm Mond?
                          Auch Industrienationen leben demnach hinter dem Mond.

                          Das mit Hitler dürfte eigentlich in den meisten Ländern rund um den Globus bekannt sein.
                          Das man Hitler auch am Arsch der Welt kennt beweisen die doch mit den Restaurants.

                          cu, Spaceball

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich bin sicher, dass dahinter keine politische Gesinnung steckte, sondern reine Strategie.
                            Diese Aktion brachte die Gaststätte weltweit in die Medien, eine bessere Werbung gibt es nicht, nachher hat man auch kaum noch Feinde, weil man sich gefügt hat und jede Menge Kunden, die mal dahinwollen ...
                            Kein wirklicher Skandal.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Cu Chulainn
                              Ausserdem ist das Hakenkreuz im Hinduismus ein sehr heiligies Symbol....
                              Eine Ukrainerin mit der ich mich mal unterhielt war recht erstaunt, dass das Swastika (deren Bezeichnung) bei uns verboten wäre.
                              Gibt überall verschiedene Zugänge zu den Sachen.
                              Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                              Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X