Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

George W. Bush

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • George W. Bush

    Unser kriegstreibender und menschenrechtsverletzender Demoktator G.W.B. hat jetzt Bin Laden mit Lenin und Hitler auf eine Stufe gestellt. Das ist ein wenig einseitig, da er sich selbst vergisst. Denn was Mr. B. macht, ist auch nicht besser, oder?! Ein naiver Präsident, mit der Kohle der Öl- und Rüstungs-
    industrie.

    MfG
    One of Four
    Nullum est iam dictum, quod non sit dictum prius.
    (Terenz)

  • #2
    Man sollte das Öl wirklich nicht überbewerten und sich mal fragen, warum die USA überhaupt in den ersten Golfkrieg eingegriffen haben, nachdem sie zuerst nur zugeschaut haben (O-Ton Rumsfeld: "Saddam ist ein Schwein, aber er ist unser Schwein").

    Ist es logisch, dass die USA beim Rundumschlag des Irak zugesehen haben und dann eingeschritten sind, als ausgerechnet das auf den ersten Blick unbedeutende kleine Kuwait angegriffen wurde?

    Ja, absolut, denn ein bedeutender Teil des Kapitals (in Form von Aktien) liegt in den Händen der dortigen Ölscheiche, die wollten einfach nicht, dass die Iraker das in die Finger bekommen.
    Und hier sehen wir vielleicht auch den Grund, warum unser Helmut damals das Scheckbuch gezückt hat: Etwa 16% von Mercedes-Benz lag damals in der Hand der Kuwaitis...

    Kommentar


    • #3
      Na ja George Bush mit Hitler zu verlgeichen halt ich für ein bisschen hart.
      Immerhin hat er nicht einen Holocaust gestartet.
      Und die Befreiung des Irakes war ansich ja auch nicht schlecht den immerhin war Sadam Hussien ja auch ein verbrecherischer Dikator.
      Das die Eroberung schnell ging ist logisch aber den Irak dauerhaft zu besetzen äußerst schwierig.
      Sadam hatte als er noch an der Macht war das Gleichgewicht der Suniten und Schiiten halten können oder die eine Seite so weit unterdrücken können das es nicht zu schweren Konflikten kamm (weiß es nicht mehr so genau).
      Na ja auch ungünstig für ihn ist das jetzt der Irak zur Brustätte des Terrorismus geworden ist.

      Kommentar


      • #4
        Ach ja, der pöse George mal wieder.
        Das das mit der Zeit nicht langweilig wird.
        Naja, ich versteh ja das man ihn hassen kann. Aber dabei übertreiben es manche doch schon ziemlich heftig.
        Vergleiche a la Bush=Hitler sind da nur lächerlich. IMO.
        Ein Stück weit kann der Gute kaum anders. Er vertritt halt die Supermacht und die Stellung seines Landes muss er verteidigen. Da sind viele Unternehmungen schon verständlich.
        Auch die Abhängigkeit von der Wirtschaft ist nichts besonderes, das ist mittlerweile jeder Präsident.
        Kommt halt mehr auf die Verpackung an und da ist halt Bush nicht der beste. Etwas zu direkt in Umgang mit dem Rest der Welt.
        Das ist hauptsächlich sein Problem. Neben den Fakt, das sich mittlerweile ein Großteil des alten Europas auf ihn eingeschossen hat.
        Wenn es um die Grundsätze geht würde bei anderen Präsidenten aber nicht viel anders laufen.

        Kommentar


        • #5
          Missverständnis

          Zitat von Imperialist Beitrag anzeigen
          Na ja George Bush mit Hitler zu verlgeichen halt ich für ein bisschen hart.
          In dem Fall geht es wohl aber nicht darum, dass George W. Bush mit mit Hitler verglichen wurde, sondern er sich so eines Vergleiches bedient hat.
          »Bin Laden and his terrorist allies have made their intentions as clear as Lenin and Hitler before them.«

          Quelle: http://www.iht.com/articles/2006/09/06/news/prexy.php

          Ich halte diese Formulierung in der Form auch für unangebracht. Allerdings ist es keine Gleichsetzung Usama b. Ladins mit Lenin oder Hitler.
          Zudem ist nächsten Montag der fünfte Jahrestag der Terroranschläge des 11. Septembers ist. Das erklärt vielleicht die etwas erhitzten Gemüter.
          « [...] on ne peut établir le règne de la liberté sans celui des mœurs, ni fonder les mœurs sans les croyances; » Alexis de Tocqueville

          bitterlemons.org

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
            Zudem ist nächsten Montag der fünfte Jahrestag der Terroranschläge des 11. Septembers ist. Das erklärt vielleicht die etwas erhitzten Gemüter.
            Der "Stern" veröffentlichte darüber einen längeren Artikel. Unter anderem vermutet der Autor, dass Bush so wieder neue Wähler gewinnen will, da er nach dem Irak Krieg viele verloren hat. Mit solchen Aussagen will er meiner Meinung nach nur polarisieren.
            Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind.
            Hermann Hesse

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ilan Beitrag anzeigen
              In dem Fall geht es wohl aber nicht darum, dass George W. Bush mit mit Hitler verglichen wurde, sondern er sich so eines Vergleiches bedient hat.
              »Bin Laden and his terrorist allies have made their intentions as clear as Lenin and Hitler before them.«

              Quelle: http://www.iht.com/articles/2006/09/06/news/prexy.php

              Ich halte diese Formulierung in der Form auch für unangebracht. Allerdings ist es keine Gleichsetzung Usama b. Ladins mit Lenin oder Hitler.
              Zudem ist nächsten Montag der fünfte Jahrestag der Terroranschläge des 11. Septembers ist. Das erklärt vielleicht die etwas erhitzten Gemüter.
              Ich meinte damit ja auch das One of four diesen Vergleich stellte.

              Kommentar


              • #8
                Naja, Walker macht macht irgendeine Äusserung (und erst noch eine, die mit Geschichte zu tun hat) und wir diskutieren darüber.
                Der Mann ist nicht böse. Er ist einfach ungebildet, ignorant und von den falschen Freunden umgeben. Wirklich interessant an ihm ist ja die Tatsache, dass er zu Anbeginn des Milleniums kaum gerade gucken, geschweige denn einen einzigen Satz fehlerfrei artikulieren konnte und nach all den Jahren fast wie ein Staatsmann rüberkommt (auch wenn er immer noch jede Menge wirres Zeug redet). Seine Strategen im Pentagon mögen versagt haben, aber seine PR-Berater waren ihr Geld wert.

                Wenn George den Mao auf die selbe Stufe mit Hitler und Stalin gesetzt hätte...

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tinamerel
                  Der "Stern" veröffentlichte darüber einen längeren Artikel. Unter anderem vermutet der Autor, dass Bush so wieder neue Wähler gewinnen will, da er nach dem Irak Krieg viele verloren hat. Mit solchen Aussagen will er meiner Meinung nach nur polarisieren.
                  Ich würde auch sagen, dass Herr Bush mit solchen schlagkräftigen Parolen sich wieder ins bessere Licht setzten und ein bisschen von die vielen toten Soldaten im Irak ablenken möchte. Wiedergewählt werden kann er ja sowieso nicht, aber ein bisschen besseren Boden für die Republikaner zurücklassen schon.
                  It is the heart that gives - the fingers just let go. (Nigerianisches Sprichwort)

                  Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (A. Einstein)

                  Kommentar


                  • #10
                    Ist das eigentlich sicher daß er nicht wiedergewählt werden kann?

                    ich weiß, normalerweise ist die Amtszeit da auf höchstens 8 Jahre bzw. 2 irgendwas-perioden begrenzt, seit da irgendein Präsident das mal so richtig ausgenutzt hatte.

                    Aber gelten in Kriesenzeiten nicht andere Regeln?
                    Und wie nun, wenn der liebe Herr Busch im imemr noch nicht friedlichen Irak Grund genug sieht, wieder eine solche Kriesenzeit auszurufen?
                    Man gaukelt den Leuten ein bißchen was von unabsehbarer akuter Bedrohung vor, udn schon schreieb sie geradezu danach, wieder mit allen Mitteln beschützt zu werden *augen roll*

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von amissa Beitrag anzeigen
                      Ist das eigentlich sicher daß er nicht wiedergewählt werden kann?

                      ich weiß, normalerweise ist die Amtszeit da auf höchstens 8 Jahre bzw. 2 irgendwas-perioden begrenzt, seit da irgendein Präsident das mal so richtig ausgenutzt hatte.
                      Der 22. Verfassungszusatz der amerikanischen Verfassung (in Kraft seit 1951, vorher Limit nicht festgelegt) besagt, dass man nur zweimal zum Präsidenten gewählt werden kann (sprich: einmal Wiederwahl). Vorher gabs wohl ein paar Fälle, dass einer nochmal angetreten ist und ich glaube Roosevelt hat drei Amtsperioden gemacht.
                      Forum verlassen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von maestro Beitrag anzeigen
                        Der 22. Verfassungszusatz der amerikanischen Verfassung (in Kraft seit 1951, vorher Limit nicht festgelegt) besagt, dass man nur zweimal zum Präsidenten gewählt werden kann (sprich: einmal Wiederwahl). Vorher gabs wohl ein paar Fälle, dass einer nochmal angetreten ist und ich glaube Roosevelt hat drei Amtsperioden gemacht.
                        Ja das ist so Roosevelt (der 2.) ist der einzige der solange gemacht hat das haben wir gerade in US/AZ history
                        ich weiß, normalerweise ist die Amtszeit da auf höchstens 8 Jahre bzw. 2 irgendwas-perioden begrenzt, seit da irgendein Präsident das mal so richtig ausgenutzt hatte.
                        Wie soll man das den ausnutzen? ich meine das sind doch die waehler die das entscheiden, und wenn die eine Dritte wahrpeiode haben wollen warum nicht? ( achtung: keine Pro bush ausage )

                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        www.Bildblog.de
                        Scheint die sonne auch für nazis? wenns nach mir geht tut sie`s nicht

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Renegat fuenf Beitrag anzeigen
                          Ja das ist so Roosevelt (der 2.) ist der einzige der solange gemacht hat das haben wir gerade in US/AZ history
                          Und ich dachte, es wäre ein Vorurteil zu behaupten, dass man in High-School-Geschichte ausschließlich US-Präsidenten und US-Hauptstädte lernt.
                          Forum verlassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            naja ist halt US/AZ history und nicht Wold history das haette ich auch waelen koennen und auserdem war das auch etwas freiwillig im buch nachgelesen

                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            www.Bildblog.de
                            Scheint die sonne auch für nazis? wenns nach mir geht tut sie`s nicht

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich sehe da wenig Chancen für Walker, eine Dritte Amtszeit zu bekommen.

                              Wahrscheinlicher ist, dass sein Bruder Jebb sein Erbe antritt. (Oder eins seiner anderen zahlreichen Geschwister) Walker war die schlechteste, mögliche Wahl und hats trotzdem geschafft.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X