Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Militärputsch in Thailand

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Militärputsch in Thailand

    Wollte mal fragen, wie ihr die Sache so seht.
    Ich persönlich stelle mir fragen, ob es vernünftig ist, wenn das Militär interveniert und ein demokratisch gewähltes Staatsoberhaupt absetzt(und kommt bloß nicht damit, dass Hitler auch demokratisch gewählt wurde und durch militärische Intervention aus seinem Amt getrieben oder was auch immer wurde).
    Immerhin wollen sie ja ein neues Staatsoberhaupt einsetzen.
    Was meint ihr?
    Lang lebe das Reich!

  • #2
    Der Typ war doch Korrupt glaube ich und hat sich selber Finaziele Vorteile durch seine Regierungsentscheidungen gemacht.
    Das Militär will ja die Macht wieder ans Volk abgeben.
    Also find ichs gut.

    Kommentar


    • #3
      Nun, ob es okay ist oder nicht kann man IMO nicht so pauschal sagen. Kommt auf den jeweiligen Fall an, wer da an der Macht ist, was dort gemacht wird

      Im Falle Thailand halte ich von dem Putsch nicht viel. Dieses Land hatte doch keinerlei Probleme die über das Gewöhnliche hinausgehen, war doch auch recht demokratisch. Sehe da nicht wieso ein Putsch von Nöten gewesen wäre. Irgendwie ein wenig unverhältnismäßig.
      Ging denen ja was man so hört nicht um Macht oder so, die wollten halt den Präsidenten weghaben. Dabei war der so schlimm auch nicht.
      Mir irgendwie nicht verständlich warum man da was derartiges in die Wege leitet. Bei den Gründen sind ja eine Menge Länder reif dafür. Nur weil der Regierungschef korrupt ist, welcher ist denn das nicht?

      Naja wie auch immer, wenn die jetzt die ganze Sache einigermaßen sauber über die Bühne kriegen ists ja noch mal ziemlich glimpflich abgelaufen.
      Begrüßen tu ich die Aktion mit den angeführten Gründen nicht, aber Gott, solche Sachen sind schon schlimmer ausgegangen.

      Kommentar


      • #4
        @ Cmdr das stimmt schon aber ist doch schön wenn mal einer von den Korrupten merkt das sich das Volk nicht alles gefallen lässt.
        Ok in diesem Falle nicht das Volk sondern das Millitär.
        Zuletzt geändert von Imperialist; 21.09.2006, 23:03.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
          [COLOR=black]
          Im Falle Thailand halte ich von dem Putsch nicht viel. Dieses Land hatte doch keinerlei Probleme die über das Gewöhnliche hinausgehen, war doch auch recht demokratisch. Sehe da nicht wieso ein Putsch von Nöten gewesen wäre. Irgendwie ein wenig unverhältnismäßig.
          Ging denen ja was man so hört nicht um Macht oder so, die wollten halt den Präsidenten weghaben. Dabei war der so schlimm auch nicht.
          Mich würde mal interessieren woher du deine Informationen beziehst, bzw. ob du überhaupt irgendwelche beziehst. Abgesehen davon daß massive Korruption keineswegs so "normal" und belanglos sein sollte wie du schreibst war das bei Thaksin und seiner Entorage schon ziemlich extrem: Immerhin haben die z.B: mal locker allein ein einziges dubioses - und steuerfreies - Geschäft über 1,6 Milliarden abgezogen. Darüber hinaus ist Thaksin maßgeblich verantwortlich für die Eskalation des Konflikts im Süden Thailands mit aufständischen Muslimen. Demokratisch war da auch nicht viel: Zwar wurde Thaksin mit beachtlicher Mehrheit gewählt, doch beruhte diese Macht hauptsächlich aus einem System von Klientelwirtschaft - sprich er verteilte großzügig Wohltaten für seine hauptsächlich im Norden lebende ländliche Anhängerschaft. Nebenbei war er dabei die Verfassung auszuhebeln und selbst die Kontrolle über die wichtigen Staatsorgane zu übernehmen. Wenn du das als normal und weitgehend problemlos bezeichnest zeigt das nur, daß du offensichtlich mit ziemlich verschiedenem Maß misst - in jedem europäischen Land wäre dein Urteril vermutlich anders ausgefallen.

          Ob der Putsch da eine begrüßenswerte Lösung darstellt ist allerdings trotzdem zu bezweifeln - und zwar weil er ein grundlegendes Problem Thailands mit der Demokratie offenbart. Trotz mehrerer Verfassungsänderungen ist es offensichtlich nicht gelungen, so etwas wie eine "wehrhafte Demokratie" und ein breites demokratisches Bewußtsein in der Bevölkerung zu etablieren. Und so konnte die Lösung dieser Staatskrise wieder (das ist ja nicht Thailands erster Putsch) durch das königstreue Militär erfolgen.

          Kommentar


          • #6
            Nun es ist Thailand. Da ist sowas leider schon fast wieder tagesordnung. Bisher ist er so reibungslos verlaufen wie man sich das nur erhoffen kann, alles weitere wird die Zeit zeigen. Es gibt gottseidank noch den König, der bei dem ganzen immer noch den Deckel draufhält..

            Es wäre für unsere Verhältnisse sicherlich besser wenn zivile Institutionen das geregelt hätten, das Militär scheint es aber im Griff zu haben.
            Eine Erinnerung ihres Atlantisbeauftragten:
            Antiker,Galaxie,Hive

            Kommentar


            • #7
              Es ist zwar Schade, das es das Militär sein mußte, das diesen korrupten Mafiosi aus dem Amt jagt, aber immerhin ist das ganze friedlich geblieben und die neue Interimsregierung hat sich sofort der Autorität des Königs gebeugt, was in Thailand schon mal ein gutes Zeichen ist, das sie es ernst meinen, wenn sie sagen, das es nächtes Jahr Neuwahlen geben soll. Ich sehe das eigentlich ganz entspannt, in ein paar Wochen wird das alles wieder vergessen sein.
              Wesentlich kritischer betrachte ich da schon die Lage in Ungarn, da ist die Demokratie noch genauso ungefestigt wie in Thailand, aber es gibt keine Instanz wie etwa einen Monarchen, die die Lage beruhigen könnte.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Jack Crow Beitrag anzeigen
                Mich würde mal interessieren woher du deine Informationen beziehst, bzw. ob du überhaupt irgendwelche beziehst.
                Nun ich denke mal mir stehen die selben Informationsquellen zur Verfügung wie dir...


                Zitat von Jack Crow Beitrag anzeigen
                Abgesehen davon daß massive Korruption keineswegs so "normal" und belanglos sein sollte
                Sie ist es aber. Im welchen Land außerhalb der westlichen Kulturkreises gibt es denn die nicht? Das sind nicht viele Länder.
                Da könnten eine Menge Militärs Gründe haben zu putschen wenn man das in Thailand nachträglich absegnet.
                Ich glaub nicht das wir das anstreben sollten.

                Zitat von Jack Crow Beitrag anzeigen
                Darüber hinaus ist Thaksin maßgeblich verantwortlich für die Eskalation des Konflikts im Süden Thailands mit aufständischen Muslimen.
                Eine harter Kurs gegen Rebellen kann das Militär nicht zum Anlass nehmen zu putschen. Wo kämen wir denn da hin. Sie haben bei einer derartigen Situation den Job zu erledigen.

                Zitat von Jack Crow Beitrag anzeigen
                Demokratisch war da auch nicht viel: Zwar wurde Thaksin mit beachtlicher Mehrheit gewählt, doch beruhte diese Macht hauptsächlich aus einem System von Klientelwirtschaft - sprich er verteilte großzügig Wohltaten für seine hauptsächlich im Norden lebende ländliche Anhängerschaft.
                Schön und gut, will ich nicht bestreiten, aber ist das denn bitte irgendwie außergewöhnlich. Er war nicht der erste der sich ins Amt gekauft und geschwindelt hat.

                Zitat von Jack Crow Beitrag anzeigen
                Nebenbei war er dabei die Verfassung auszuhebeln und selbst die Kontrolle über die wichtigen Staatsorgane zu übernehmen.

                Diesen Punkt kann man anerkennen. Allerdings halte ich es für unwahrscheinlich, dass es da nicht ein anderes Mittel geben hätte.
                Wie du selbst sagst der Putsch löst keine Probleme. Machen sie dann wieder einen wenn der nächste Präsident mehr haben will als ihm zusteht?

                Kommentar


                • #9
                  grundsätzlich verurteilen würde ich den Militärputsch nicht, denn es gab länder, die durch einen Militärputsch eine halbwegs stabile Demokratie erreicht haben (bsp. Türkei)
                  ich frage mich nur ob das Volk sich überhaupt dafür interressiert.
                  Habe berichte gesehen, in denen die Zivilbevölkerung spass daran hatten und die Panzer lächelnd filmten und fotografierten, als sei es etwas völlig normales.
                  ein interview mit einer frau brachte (sinngemäß) folgendes zu tage:
                  schade, jetzt gab es wieder einen putsch! es ging solange ohne putsch gut. Nja, das militär wird seine gründe gehabt haben
                  Lang lebe das Reich!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
                    Nun ich denke mal mir stehen die selben Informationsquellen zur Verfügung wie dir...
                    Sicher - die Frage ist ja ob man die zur Verfügung stehenden Quellen auch benutzt...
                    Sie ist es aber. Im welchen Land außerhalb der westlichen Kulturkreises gibt es denn die nicht? Das sind nicht viele Länder.
                    Ach, es gibt die auch zu Hauf in Ländern des westlichen Kulturkreises - denk z.B. an Italien. Das ist aber kein Grund dies achselzuckend als quasi naturgegeben hinzunehmen und von den Leuten vor Ort zu verlangen, sie hätten dies gefälligst so hinzunehmen, das sei halt schließlich "normal" "dort". Das Problem ist daß du hier offensichtlich mit einem anderen Maßstab misst, weil es sich nicht um ein westliches, sondern bloß um ein Drittweltland handelt (wobei diese Kategoriesierung hier eigentlich schon völlig unsinnig ist, weil sie viel zu undifferenzierte Assoziationen nahelegt).
                    Eine harter Kurs gegen Rebellen kann das Militär nicht zum Anlass nehmen zu putschen. Wo kämen wir denn da hin. Sie haben bei einer derartigen Situation den Job zu erledigen.
                    Welch demokratische Einstellung, wenn die da oben Massaker befehlen, hat man gefälligst den Job zu erledigen... (nur zur Sicherheit: Es handelt sich um eine polemische Übertreibung.)
                    Ich habe ja nciht geschrieben daß das der Grund oder eine Rechtfertigung für den Putsch sei, sondern nur die maßgeblich durch den Ex-Präsidenten verursachten Mißstände aufgezählt - weil du doch meintest es sei eigentlich alles super da.

                    Diesen Punkt kann man anerkennen. Allerdings halte ich es für unwahrscheinlich, dass es da nicht ein anderes Mittel geben hätte.
                    Wie du selbst sagst der Putsch löst keine Probleme. Machen sie dann wieder einen wenn der nächste Präsident mehr haben will als ihm zusteht?
                    Das ist sicherlich ein sich durch die Geschichte Thailands ziehendes Problem, und natürlich liefert der Putsch keine Garantie für nachfolgende gestärkte demokratische Institutionen. Insofern ist der Putsch natürlich nur ein Symptom der Probleme Thailands mit der Demokratie. Ich habe ja auch nicht gesagt der Putsch sei was ganz tolles, sondern nur daß er tatsächlich erhebliche Mißstände - zumindest zunächst - beendet hat, und er offensichtlich das einzige Mittel dazu war. Das ist natürlich in sich schon ein Problem, aber es ist ebenso ein Problem hier aus dem Sessel zu behaupten es sei doch alles ok gewesen und als Südländer müsse man nun einmal mit Korruption etc. leben.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Cmdr. Ch`ReI
                      Sie ist es aber. Im welchen Land außerhalb der westlichen Kulturkreises gibt es denn die nicht? Das sind nicht viele Länder.

                      Zitat von Jack Crow
                      Ach, es gibt die auch zu Hauf in Ländern des westlichen Kulturkreises - denk z.B. an Italien.
                      Schon klar. Meine Aussage bezieht sich aber darauf, das es wenn überhaupt vornehmlich in der westlichen Welt Länder ohne größere Korruptionsprobleme gibt. Das es sie dort in manchen Ländern trotzdem gibt – keine Frage. Aber die allermeisten korruptionsfreien Länder lassen sich unter „Westen“ subsumieren.

                      Zitat von Jack Crow
                      Das ist aber kein Grund dies achselzuckend als quasi naturgegeben hinzunehmen und von den Leuten vor Ort zu verlangen, sie hätten dies gefälligst so hinzunehmen, das sei halt schließlich "normal" "dort".
                      Verlange ich das denn? Wo bitte? Ich finde es genauso wünschenswert das etwas gegen Korruption getan wird. Der Punkt ist halt, ob hier ein Militärputsch das richtige Mittel ist. Dadruch wird es doch nicht besser. Und wenn Korruptionn für einen Putsch herhalten darf haben Militärs in zwei Dritteln aller Staaten einen Grund es zu tun. Das halte ich nicht für dienlich.

                      Zitat von Jack Crow
                      Das Problem ist daß du hier offensichtlich mit einem anderen Maßstab misst, weil es sich nicht um ein westliches, sondern bloß um ein Drittweltland handelt
                      Sehe ich nicht. Korruption in Thailand muss genauso bekämpft werden wie in Italien oder sonst wo. Aber nicht durch einen Militärputsch. Da geht doch selbst im optimalsten Fall (wie jetzt in Thailand) mit der nächsten oder übernächsten Regierung die Scheise von vorne los.

                      Zitat von Jack Crow
                      Welch demokratische Einstellung, wenn die da oben Massaker befehlen, hat man gefälligst den Job zu erledigen... (nur zur Sicherheit: Es handelt sich um eine polemische Übertreibung.)
                      Seit wann kann man Kampf gegen Aufständische sofort mit Massakern gleichsetzen? Man hat den Kampf gegen Aufständische zu führen. Wie man das macht sollte sowieso Sache der Militärs und nicht der Politik sein. Und wenn ein Politiker ein Massaker befiehlt reicht es ihm zu sagen dann geh runter und mach es selber (überspitzt formuliert). (Mal den Satz in Klammern ignoriert, weil’s so fern von der Wirklichkeit nicht is )

                      Zitat von Jack Crow
                      Ich habe ja nciht geschrieben daß das der Grund oder eine Rechtfertigung für den Putsch sei, sondern nur die maßgeblich durch den Ex-Präsidenten verursachten Mißstände aufgezählt - weil du doch meintest es sei eigentlich alles super da.
                      Nö, nicht „super“ sondern nicht schlimmer als in den allermeisten Ländern der Welt. Ich sehe halt die Gefahr, das wenn dieser Putsch als In Ordnung abgesegnet wird, es noch viele derartige Aktionen geben wird. Un die wenigsten werden so laufen wie das jetzt in Thailand.

                      Zitat von Jack Crow
                      Ich habe ja auch nicht gesagt der Putsch sei was ganz tolles, sondern nur daß er tatsächlich erhebliche Mißstände - zumindest zunächst - beendet hat, und er offensichtlich das einzige Mittel dazu war.
                      Ob er das einzige Mittel gewesen ist sei nmal dahingestellt. Ich sehe nicht welche Missstände er dauerhaft beendet hat. Schön, der korrupte, machtgierige Präsident ist jetzt weg. Aber schon der nächste kann genauso sein. So kommt man da schlicht nicht weiter.


                      Kommentar


                      • #12
                        Anlässlich der aktuellen Ereignisse möchte ich den Thread nochmal ausbuddeln: Krise in Bangkok - ''Thailand kommt aus dem Dilemma nicht heraus'' - Politik - sueddeutsche.de

                        Im Radio habe ich gehört, dass in der Tourismusbranche bis zu eine Million (?) Arbeitsplätze gefährdet sein könnten durch diese Dauerkrise. Das kann also noch richtig "heiter" werden...
                        Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                        "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X