Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tempolimit auf deutschen Autobahnen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tempolimit auf deutschen Autobahnen

    Aus aktuellem anlass wollte ich eigentlich ne Umfrage zu diesen Thema machen, aber irgendwie scheine ich das nicht zu dürfen.

    Egal.
    Laut einer Umfrage wünscht sich die Mehrheit der Deutschen eine generelle beschränkung auf 120 km/h. Was meint ihr? Ja oder nein ?

    1) Jepp! 120 km/h ist schnell genug.
    2) Jo, aber 130 km/h solltens schon sein
    3) Nein! Auf längeren strecken werd ich sonst wahnsinnig


    Also ich bin für das Vierte. Ich kann zwar nur 180 aus meinem Karren rausholen, aber ab und an, möchte ich auch gerne mal fahren. Ich bin strikte gegen ein Tempolimit
    145
    Ja, 120 km/h sind schnell genug
    23.45%
    34
    Wenn, dann bei 130 km/h
    23.45%
    34
    Hauptsache Tempolimit, über das wieviel sollen sich Experten streiten
    12.41%
    18
    Nein, auf längeren Strecken ist das nicht zumutbar
    40.69%
    59
    30 km/m und nicht schneller! (Ich fahr Bahn...)
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Fluxx; 12.02.2007, 15:34.
    Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
    KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
    Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

  • #2
    Ich habe die Umfrage mal etwas modifiziert eingebaut.

    Ich bin generell für Tempolimits. Das senkt den Schadstoff-Ausstoß, den Benzin-Verbrauch, die Unfallgefahr und erhöht den Verkehrsfluß.

    Länder mit allgemeinen Geschwindigkeitsbeschränkungen (stellenweise sogar unter den Zahlen, die z.Z. im Spiel sind) haben meinem Eindruck nach größtenteils gute Erfahrungen gemacht.

    Insgesamt ist der Gesetzgeber dem Autofahrer gegenüber in Deutschland viel zu lax, z.B. was das Tagfahrlicht u.ä. angeht. Man sieht ganz offensichtlich, dass freiwillige Maßnahmen weder bei den Autofahrern, noch Herstellern greifen. Also sollte man zum Zwang greifen. Wer nicht hören will...
    Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
    Makes perfect sense.

    Kommentar


    • #3
      Hi!

      Ich bin ebenfalls für ein Tempolimit. Klar, wer fährt nicht gerne mal schnell, aber ein Tempolimit bringt zwei wesentliche Vorteile. Zum einen ist es gut für unsere Umwelt, die ja nun erwiesenermaßen schon stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. Und zum anderen dürfte auch die Anzahl der Unfälle deutlich geringer ausfallen. Wenn ich mal auf der Autobahn fahre, vergeht kein Tag, an dem nicht mal ein Raser an meinem Heck klemmt und vorbei will, während ich mit vernünftigem Tempo einen LKW o.ä. überholen. So etwas geht mir gewaltig auf die Nerven!

      Also Tempolimit her, wobei ich hier mal für 130 km/h gestimmt habe, das wäre wohl angemessen.

      Gruß,
      Soran
      Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
      Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

      Kommentar


      • #4
        Ich weiß nicht so genau, was ich von Tempolimits halten will. Was Unfälle und Umweltverschmutzung angeht, hätte es vermutlich wirklich positive Auswirkungen, aber andererseits ist die Frage, ob es wirklich so viel bringt, denn an vielen Autobahnen gibt es schon Tempolimits, oder durch die Verkehrsdichte kommst du sowieso nicht über 120 km/h.
        Ich denke, wenn jemand gut und verantwortungsvoll fährt und es eilig hat, dann soll er schon schneller als 120 km/h fahren können, wenn es die Verkehrssituation erlaubt.
        Schlimmer finde ich eigentlich die Raser und Drängler, die rücksichtslos versuchen, alles aus dem Wagen rauszuholen und dabei oft Unfälle provozieren, weil sie andere Autos abdrängen oder auf welche auffahren.

        Kommentar


        • #5
          Ich finde es kommt immer ganz darauf an. Wenn einer mit 130 einen LKW überholt, dann habe ich dafür absolutets Verständnis und werde nie jemanden bedrängen. Wenn aber jemand mit mit 110 km/h oder ähnlichem eine PKW überholt der 109 km/h fährt, dann kann ich auch schon mal von der Lichthupe gebrauch machen.

          Also ich bin doch recht häufig aus beruflichen Gründen auf unseren Autobahen unterwegs. Ob mit LKW oder PKW. Die strecke Saarlouis Dannstadt-Schauernheim fahre ich in den Sommermonaten fast täglich. Mein Firmenwagen ist ein Audi A4 Avant mit 2,7l. Es geht hier ja nicht um die Frage, ob ich mit 130 oder 200 fahre. Ich programmiere meinen Tempomat auf 150 und halte diese Geschwindigkeit. Dabei liegt mein Gesamtverbrauch gerade mal 0,2l über dem mit 130.
          In Frankreich beispielsweise macht mit fahren mit 130 irre. Die haben die geilsten Autobahnen und unendlich viele Kilometer. Aber man kann nicht fahren. Wenn ich jemanden der 129 fährt überholen möchte, dann muss ich schon 140 km/h fahren um zügig vorbeizukommen. Leider kann ich das nicht machen da in Frankreich eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 10km/h fast 500 Ocken kostet. Das führt dazu, dass alles dicht an dicht fährt. Und wenn man 500 km ständig mit 130 fahren muss, also ich werd da bekloppt
          Zuletzt geändert von Fluxx; 12.02.2007, 15:37.
          Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
          KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
          Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

          Kommentar


          • #6
            Naja, selbst wenn man keine Geschwindigkeitsbegrenzung bei 130 km/h beschließt sollte man bei 180 km/h eine Obergrenze setzen. Es tut IMO wirklich nicht not, dass irgendwelche Benz/BMW/Audi-Fahrer mit ihren Schwanzverlängerungen mit 240 Sachen über die Autobahn preschen und dabei Leben gefährden und sei es nur ihr eigenes. (Aber denkt man mal an den Karlsruher Raser - Mutter und Kind tot, klasse )
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              Also generell ist ein Tempolimit schon Okay, ich würde es so bei 150km/h ansiedeln.

              Viele geben ja immer den Sicherheitsaspekt an, wenn es danach geht, hätten wir dieses Thema wohl schon vor 20 Jahren thematisieren können. Sicherlich würden die schweren Unfälle zurück gehen und somit auch die schwerverletzten. Es geht der Bundesregierung jedoch sicherlich nur um den Klimaaspekt (CO2-Ausstoss).

              Im Gegenzug müsste man die Diskussion dann aber auch auf die Bundesstrassen erweitern, sollte dann dort auch nur noch 80 oder 90km/h gefahren werden?
              Gruß,

              vanR

              Kommentar


              • #8
                Wenn du das ansprichst, dann muss man aber auch berücksichtigen, dass der wohl auch mit Tempolimit in diese Familie reingerasselt wäre.

                Aber mit einem Tempolimit von 180 könnte selbst ich mich anfreunden. Ich fühle mich übrigens, auch wenn ich 21 bin, mit Benz/BMW und Audifahrern angesprochen
                Nicht das einer mein eigen wäre, hab ich aber alles des Öfteren schon gefahren
                Und auch Geschwindigkeiten von 240 und 250 habe ich bereits hinter mir und kann deshalb aus erfahrung sagen. Alles über 200 ist Irrsin. Wenn ich mit einem Auto 250 fahre und fahre auf einen auf der 130 fährt. Dann häng ich dem im Kofferraum, bevor er komplett auf der linken Spur ist.

                EDIT:
                @Harmakhis
                Könntest du die dritte Antwort auf Tempolitmit ja aber über 130 ändern? Sonst wird das ergebnis verfälscht und man könnte es interpretieren, als wollten manche sogar noch langsamer als 120 fahren. Und das wäre nicht im Sinne meiner Umfrage
                Michael:KITT! du musst mich ungefähr 1km in die Luft schießen
                KITT:Kein Problem! dülüd, bülüd....puch
                Michael:Danke Kumpel *daumen hoch*

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Harmakhis Beitrag anzeigen
                  Naja, selbst wenn man keine Geschwindigkeitsbegrenzung bei 130 km/h beschließt sollte man bei 180 km/h eine Obergrenze setzen. Es tut IMO wirklich nicht not, dass irgendwelche Benz/BMW/Audi-Fahrer mit ihren Schwanzverlängerungen mit 240 Sachen über die Autobahn preschen und dabei Leben gefährden und sei es nur ihr eigenes. (Aber denkt man mal an den Karlsruher Raser - Mutter und Kind tot, klasse )
                  OK, da würde ich zustimmen. Über 200 finde ich auch irgendwie schon deutlich zu viel. Ein Limit von 150 bis 180 km/h wäre wohl ganz vernünftig.
                  Ansonsten muss man wohl sagen, dass wenn ein Unfall passiert, wohl bei diesen Geschwindigkeiten wohl keinen großen Unterschied mehr machen würde, ob es 180 oder nur 150 km/h gewesen sind. Allein bei 50 oder nur 30 km/h kann schon sehr passieren, weil da schon eine riesen Kraft hinter steckt.
                  Aber es geht hierbei vielleicht eher auch um die Beherrschbarkeit des Wagens und ich habe da so meine Zweifel, ob das bei 200 km/h und mehr nicht langsam aufhört.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Soran Beitrag anzeigen
                    Wenn ich mal auf der Autobahn fahre, vergeht kein Tag, an dem nicht mal ein Raser an meinem Heck klemmt und vorbei will, während ich mit vernünftigem Tempo einen LKW o.ä. überholen. So etwas geht mir gewaltig auf die Nerven!
                    Und du glaubst, die ganzen Raser und Drängler (die auch heute z.T. schon zur Kasse gebeten werden) verschwinden von heute auf morgen, nur weil es jetzt nicht mehr legal ist, mit 240 Sachen über die Autobahn zu donnern?

                    Das ist IMO nämlich das eigentliche Problem auf Deutschlands Autobahnen. Es hilft nichts, ständig irgendwelche neuen Einschränkungen einzuführen und Strafen in noch utopischere Höhen zu treiben. Es muss konsequent kontrolliert werden - und zwar überall und nicht nur da, wo es auch Kohle bringt! Wenn ich dem kleinen Prozentteil von Rasern, die da vielleicht mal erwischt werden, immer noch höhere Busgelder reindrücke, bringt das einfach nichts.
                    Aber Deutschlands Verkehrs-Bullerei ist ja scheinbar sowieso nur noch ein zweites Finanz-Amt.

                    Davon abgesehen hätte ich gegen ein generelles Tempolimit (irgendwas zwischen 130 und 150) nichts einzuwenden.

                    Zitat von Fluxx Beitrag anzeigen
                    In Frankreich beispielsweise macht mit fahren mit 130 irre. Die haben die geilsten Autobahnen und unendlich viele Kilometer. Aber man kann nicht fahren. Wenn ich jemanden der 129 fährt überholen möchte, dann muss ich schon 140 km/h fahren um zügig vorbeizukommen. Leider kann ich das nicht machen da in Frankreich eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 10km/h fast 500 Ocken kostet. Das führt dazu, dass alles dicht an dicht fährt. Und wenn man 500 km ständig mit 130 fahren muss, also ich werd da bekloppt
                    Ja, dieser eine Kilometer pro Stunde macht natürlich einen nicht zumutbaren Unterschied aus, gell? Da muss man (als Audifahrer) schon vorbei.
                    "The only thing we have to fear is fear itself!"

                    Kommentar


                    • #11
                      http://www.destatis.de/basis/d/verk/verktab8.php

                      Wenn ich mir die Statistik so anschaue, liegt das Problem scheinbar weniger auf deutschen Autobahnen.
                      »Ich habe nie eine Chance hastig vergeben, sondern lieber gemütlich vertändelt.« - Willi »Ente« Lippens

                      Läuft!
                      Member der No - Connection

                      Kommentar


                      • #12
                        ICh bin für ein Tempolimit auf deutschen Straßen. Es bringt teilweise wirklich nicht viel, ob man 130km/h oder 150-180km/h fährt.
                        Die schnellen Fahrer müssen ja immer wieder abbremsen, wenn die linke Spur beispielsweise wegen eines überholenden LKWs etc. versperrt ist, der 130km/h fahrende kann während dessen weiter seine 130 fahren.
                        Leider habe ich keine Quelle dazu, aber es wurde ein Test gemacht:
                        2 Ralley-Fahrer in gleichen Wägen sollten von München nach Hamburg fahren. Sie sollten beide die Geschwindigkeitsbegrenzungen einhalten. Der eine sollte aber auch nach Richtgeschwindigkeit fahren, der andere, so schnell er wollte und konnte.
                        Und in Hamburg angekommen hatte der schnellere Fahrer nur 17 (!) min Vorsprung. Das heißt, er hat in einer so langen Strecke nur 17 Minuten herausgeholt. Das ist doch total Wahnsinn. Ach ja, und der Test wurde öfter wiederholt, und der schnellere Fahrer war höchstens 25 min früher am Ziel.

                        Deswegen verstehe ich die Hektik nicht. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung ist sicherlich vernünftig. Da passieren bestimmt auch weniger Verkehrsunfälle und natürlich der Schadstoffausstoß.
                        Ich habe für 130km/h gestimmt, auch wenn ich da wenig Unterschied sehe.
                        "We must question the story logic of having an all-knowing all-powerful god, who creates faulty humans, and then blames them for his own mistakes."
                        Gene Roddenberry

                        Kommentar


                        • #13
                          Nun, wenn eine Geschwindigkeitsbegrenzung, dann nicht unter 180 km/h. Warum? Nun, ich denke an die vielen Arbeitnehmer, die beruflich viel unterwegs sind (ja, ich gehöre auch dazu!). Für die wäre es eine ERHEBLICHE verschlechterung, wenn sie nur noch 130 fahren dürften. Teilweise muss man quer durch die Republik und dann darf man nur noch schleichen? Nee danke. So sehr ich auch für Umweltschutz bin und so sehr ich Raser und Drängler nicht ausstehen kann, aber das muss nicht sein. Aber eine Grenze bei 180 einzuführen fände ich ok... Viel schneller fahre ich eh nicht besonders gerne, da ich dann immer die Befürchtung habe, die Kontrolle über das Auto zu verlieren...

                          Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
                          "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

                          Kommentar


                          • #14
                            Aus Sicherheitsgründen: Sinnlos. Gefährliche Stellen haben sowieso Tempolimits, wenn hohe Geschwindigkeiten auf deutschen Autobahnen so gefährlich wären müsste sich das ja in den Unfallzahlen niederschlagen. Wenn man die Autobahnen wirklich absolut sicher machen will muss man die Geschwindigkeitsdifferenzen komplett eliminieren. Das hieße 80 für alle, weil es einigen Leuten ja nicht zuzumuten ist, mit einer Differenz von 50 einen LKW zu überholen
                            Aus Umweltgründen sollte erstmal der Schadstoffausstoß allgemein gesenkt werden, denn soweit ich weiß ist der Anteil, der durch hohe Geschwindigkeiten auf Autobahnen verursacht wird nicht besonders hoch.

                            edit: Oh, ich sehe gerade dass da auch noch das Thema Tagfahrlich eingeworfen wurde...
                            Zumindest innerorts einer der blödesten Erfindungen. Natürlich kann man ein Auto damit besser wahrnehmen, aber wer bei normalen Lichtverhältnissen nicht auch so dazu in der Lage ist sollte besser zu Fuß gehen - dagegen stehen natürlich die Studien, dass in diesem Lichtermeer Fußgänger und Radfahrer geradezu untergehen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dax Beitrag anzeigen
                              edit: Oh, ich sehe gerade dass da auch noch das Thema Tagfahrlich eingeworfen wurde...
                              Zumindest innerorts einer der blödesten Erfindungen. Natürlich kann man ein Auto damit besser wahrnehmen, aber wer bei normalen Lichtverhältnissen nicht auch so dazu in der Lage ist sollte besser zu Fuß gehen - dagegen stehen natürlich die Studien, dass in diesem Lichtermeer Fußgänger und Radfahrer geradezu untergehen.
                              Komisch das in allen Länder mit Tagfahrlicht die Unfallquote signifikat niedriger ist in Relation zu Ländern ohne Tagfahrlicht.

                              Und wie Fußgänger da untergehen sollen, musst du mir erstmal erklären. Das kann ja wenn dann nur bei sehr schlechter Sicht passieren, aber dann ist man als Autofahrer so oder so schon verpflichtet mit Licht zu fahren.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X