Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Boris Jelzin ist tot

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Boris Jelzin ist tot

    Russlands Ex-Präsident Boris Jelzin ist tot

    Der ehemalige russische Präsident Boris Jelzin ist tot. Ein Kreml-Sprecher teilte mit, Jelzin sei im Alter von 76 Jahren gestorben. Angaben zur Todesursache machte er zunächst nicht.

    Moskau - Der ehemalige russische Präsident Boris Jelzin ist tot. Dies teilte Kreml-Sprecher Alexander Smirnow in Moskau mit. Zur Todesursache machte er zunächst keine Angaben. Die Agentur Interfax meldete unter Berufung auf behandelnde Ärzte, Jelzin habe einen plötzlichen Herzstillstand erlitten. Der 76-Jährige hatte in den 90er Jahren mehrere Bypässe erhalten.
    .
    .
    .
    .
    Quelle und ganzer Artikel

    Seine zuweilen etwas skurillen Auftritte sind sicherlich noch den meisten gut im Gedächtnis, wohl eine der skurrilsten Persönlichkeiten in der internationalen Politik in den neunzigern. Ganz wohl war mir bei dem Gedanken an einen Alkoholiker mit Kontrolle über ein gigantisches Atomwaffenarsenal eigentlich nie, man denke nur an sein wirres Gerde vom dritten Weltkrieg anläßlich der NATO-Intervention im Kosovo-Krieg. Aber wer weiß, es hätte auch leicht ein Nationalist ala Schirinowski oder die Altherrengarde der ehemaligen KPDSU aus den Machtkämpfen in Russland damals hervorgehen können, insofern war er wohl das kleinere Übel angesichts eines so dramatischen Umbruchs.

  • #2
    Hm, zumindest zur Übergangszeit vom Sowjetkommunismus hin zur (mehr oder weniger vorhandenen) Demokratie konnte man froh sein, Jelzin an der Macht zu wissen. Man muss nur an die bereits genannten Alternativen denken, dann wird das deutlich.

    Und was die skurrilen Auftritte angeht: Einen gewissen Unterhaltungswert hatte das durchaus, ich erinnere nur an seine Tanzeinlage mit den Jugendlichen im Wahlkampf!
    Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
    -Peter Ustinov

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Sandswind Beitrag anzeigen
      Und was die skurrilen Auftritte angeht: Einen gewissen Unterhaltungswert hatte das durchaus, ich erinnere nur an seine Tanzeinlage mit den Jugendlichen im Wahlkampf!
      In der Tat. Ich erinnere mich noch an seine Rede in Finnland, in der er versprochen hat, Finnland werde von Russland (gegen wen auch immer) verteidigt, und in der gleichen Rede nannte er Deutschland eine "Atommacht". hrhr.

      P.S.: War bestimmt ne Leberzirrhose
      Lass Dich nie auf eine Diskussion mit Idioten ein - sie ziehen Dich nur auf ihr Niveau herab und schlagen Dich dort mit ihrer grösseren Erfahrung

      Kommentar


      • #4
        Zitat von madhorst Beitrag anzeigen
        War bestimmt ne Leberzirrhose
        Angeblich ein Herzstillstand. (Ich vermute, das wird aus Gründen der Pietät so kolportiert... )

        Auch sehr schön, gegen Ende seiner Amtszeit: Er stand bei einer Ehrenformation so wacklig auf den Beinen, dass ein Berater ihn stützen musste. Aber, auch insoweit Hut ab: Er hat immer alles mitgemacht und war mit vollem Einsatz dabei!
        Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
        -Peter Ustinov

        Kommentar


        • #5
          Jo, einer der besseren russischen Politiker seiner Zeit. Immer schön frei weg von der russischen Seele, um Welten nicht so durchtrieben wie sein Nachfolger.
          Für Russland war er sicher ein guter Mann, für den Westen ein Gegner/Partner mit dem man umgehen konnte. Und für Unterhaltung war immer gesorgt.
          Letztlich kann man sagen, das von ihm nicht so die Gefahr ausging wie man seinerzeit annehmen musste.

          Kommentar


          • #6
            Mir war Jelzin auf jedenfall symphatischer als Putin. Seine politischen Leistungen kann ich nicht wirklich beurteilen. Das er Alkoholprobleme hatte, das hat vielleicht seinen Tod noch beschleunigt. Muß aber nicht sein.

            Möge er in Frieden ruhen!

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Cmdr. Ch`ReI Beitrag anzeigen
              Jo, einer der besseren russischen Politiker seiner Zeit. Immer schön frei weg von der russischen Seele, um Welten nicht so durchtrieben wie sein Nachfolger.
              Schwer zu sagen, ob er gut für Russland war oder nicht, sicher er führte das Land weg von einer Einparteiendiktatur, aber fakt ist auch, dass unter ihm der Lebensstandart rapide sank, das Sozialsystem brach zusammen und auch die Korrupiton blühte so richtig auf.
              Erst jetzt unter Putin steigt wenigstens wieder der Lebensstandart.

              Interessant fand ich Gorbatschow's Aussage, dass Jelzin zwar ein guter Politiker war, aber auch viele Fehler machte.
              Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
              die Internationale erkämpft das Menschenrecht


              das geht aber auch so

              Kommentar


              • #8
                Dazu muss man aber auch anmerken, dass Jelzin ein Vorreiter war und es niemandem vor ihm gab, der so einen Schritt schon getan hat. Etwas besser zu machen als ein Vorgänger ist sicher leichter, aber er war der erste und hat sicher das gemacht, was er meinte, das gut oder das beste wäre. Aber ohne Erfahrungswerte war es halt der Beginn einer kurioses Berg und Talfahrt. Zumindest hat er den Weg geebnet.
                Textemitter, powered by C8H10N4O2

                It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                  Erst jetzt unter Putin steigt wenigstens wieder der Lebensstandart.
                  Dafür nähert man sich im Gegenzug wieder dem Einparteiensystem an, denn die Opposition hat unter Putin herzlich wenig zu lachen. Ist wohl schwer, eine verlässliche Aussage zu machen, zumal als Aussenstehender. Abschließend beurteilen kann man die Ära Jelzin wohl erst in einigen Jahren. Erst dann wird man wissen, wie sich Russland entwickelt hat und wo sein Beitrag dazu lag.
                  Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                  -Peter Ustinov

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja, hier weiss man nur was man halt als Westler mitbekommt.
                    Tatsache ist aber auch, dass Jelzin auf Nationalismus in der UdSSR setzte und gefährlich an die Spitze getrieben hat. Ich denke es war ne glückliche Fügung, dass diese seine Politik das Fass nicht zum überlaufen gebracht hat.
                    Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                    Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von ayin Beitrag anzeigen
                      Dazu muss man aber auch anmerken, dass Jelzin ein Vorreiter war und es niemandem vor ihm gab, der so einen Schritt schon getan hat. Etwas besser zu machen als ein Vorgänger ist sicher leichter, aber er war der erste und hat sicher das gemacht, was er meinte, das gut oder das beste wäre. Aber ohne Erfahrungswerte war es halt der Beginn einer kurioses Berg und Talfahrt. Zumindest hat er den Weg geebnet.
                      Aber man muss auch sagen, dass Jelzins Politik während seiner Zeit ziemlich nach hinten losging, was nützt schon die Freiheit, wenn es keine Lebensgrundlagen gibt? Denn Freiheit kann man nicht essen.
                      Klar war es schwer für Jelzin, aber seine Privatisierungen waren sicher übertrieben, und die Günstlingswirtschaft war nicht glücklich gewählt, in seinem Russland hat nur ein ganz ganz kleiner Teil der Bevölkerung profitiert.

                      Zitat von Sandswind Beitrag anzeigen
                      Dafür nähert man sich im Gegenzug wieder dem Einparteiensystem an, denn die Opposition hat unter Putin herzlich wenig zu lachen. Ist wohl schwer, eine verlässliche Aussage zu machen, zumal als Aussenstehender. Abschließend beurteilen kann man die Ära Jelzin wohl erst in einigen Jahren. Erst dann wird man wissen, wie sich Russland entwickelt hat und wo sein Beitrag dazu lag.
                      Ja sicher, Putin regiert viel autoritärer als Jelzin, dafür steigt aber wieder der Lebensstandart. Aber du hast recht, man wird wohl erst in einigen Jahren sehen, wie sich Russland entwickelt, bzw. ob Jelzins Politik nur ein kleiner Versuch war, oder ob sich die Demokratie und Wohlstand wirklich entwickelt in Russland.
                      Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                      die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                      das geht aber auch so

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich finde aber auch, dass es einen "falschen" Ansatz gibt. Meine Überlegung geht dahin, dass nach Gorbatschow gleich Putin hätte kommen müssen und dann eventuell Jelzin (wenn überhaupt er). Denn wenn man überlegt, Putin wäre in der Reihenfolge und nach dem Sowjet-System immer noch ein äusserst gemäßigter Nachfolger gewesen.
                        Aber natürlich erst Jelzin und dann Putin...da ist das "Unverständnis" im Westen gross (weil ja RUS in den 90ern doch so tolle Fortschritte gemacht hätte...)...
                        Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                        Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                          Aber natürlich erst Jelzin und dann Putin...da ist das "Unverständnis" im Westen gross (weil ja RUS in den 90ern doch so tolle Fortschritte gemacht hätte...)...
                          Unverständnis ist irgendwie nicht der richtige Ausdruck. Im Westen stören sich sicher einige Leute gewaltig daran, dass Putin für sein Land nun wieder außenpolitisch eine tragende Rolle fordert, wie zu Zeiten der UdSSR, was bei Jelzin nicht so war. Außerdem verstaatlicht Putin nun wieder die großen Konzerne, also gibt es keine Möglichkeiten für den Westen an die ganzen Rohstoffe ranzukommen.
                          Aber du hast recht, für die postsowjetische Ära, wäre wohl Putin gleich der richtige Mann gewesen, aber wer weiß, wo dann heute Russland stehen würde.
                          Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                          die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                          das geht aber auch so

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                            Im Westen stören sich sicher einige Leute gewaltig daran, dass Putin für sein Land nun wieder außenpolitisch eine tragende Rolle fordert, wie zu Zeiten der UdSSR, was bei Jelzin nicht so war.
                            Soweit ich das beurteilen kann ist das aber einer der wenigen Punkte, in dem die russische Bevölkerung der Politik Putins fast geschlossen zuzustimmen scheint. Irgendwie scheint der internationale Bedeutungsverlust nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion eine ziemliche Delle im russischen Selbstbewußtsein hinterlassen zu haben, sodass man sich anscheinend wünscht, wieder wer zu sein.

                            Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                            Aber du hast recht, für die postsowjetische Ära, wäre wohl Putin gleich der richtige Mann gewesen, aber wer weiß, wo dann heute Russland stehen würde.
                            Ich denke auch, dass das sehr spekulativ ist. Eine verlässliche Aussage kann man daraus nur sehr schwer ableiten.
                            Es hat schon immer Science-fiction gegeben - die Wettervorhersage im Fernsehen.
                            -Peter Ustinov

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Sandswind Beitrag anzeigen
                              Irgendwie scheint der internationale Bedeutungsverlust nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion eine ziemliche Delle im russischen Selbstbewußtsein hinterlassen zu haben, sodass man sich anscheinend wünscht, wieder wer zu sein.
                              Ist jetzt aber auch nicht so ungewöhnlich? Nach dem ersten WK dachten die Österreicher auch, dass sie nicht überlebensfähig wären. Das bedurfte auch einige Jahre bzw Jahrzehnte ein neues Selbstbewusstsein aufzubauen.
                              Der Unterschied zu Russland ist halt, dass das Land rein von der Fläche her nach wie vor sehr gross ist. Militärisch liegt dort halt auch noch einiges an Material rum.
                              Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                              Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X