Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Landtagswahlen 2016 in Ba-Wü, RP und SA

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Landtagswahlen 2016 in Ba-Wü, RP und SA

    Ja, ja, ich weiß, dass wir zu allen drei Ländern Threads zu Landtagswahlen haben, aber ich habe jetzt keine Lust irgendwelche Karteileichen auszugraben, in die User geschrieben haben, die schon z.T. seit Jahren nicht mehr aktiv sind. Zumal die Wahlen 2016 ja nun thematisch klar von denen 2011 abzugrenzen sind.

    Anyway, in knapp 30 Minuten schließen ja die Wahllokale. Die Wahlbeteiligung scheint recht hoch zu sein. Ich vermute, dass viele Frustwähler an die Urne gehen mit der Wut im Bauch auf Flüchtlinge, Lügenpresse etc. Die AfD wird ja mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit überall zweistellig vertreten sein. In Ba-Wü dürften die Grünen die Sensation schaffen, nicht einfach nur ihr Rekordergebnis von 2011 zu wiederholen, sondern auch nochmal saftig eins draufzulegen und sogar stärkste Kraft zu werden. Da fände ich natürlich sehr episch. Ansonsten sieht's ja nicht so geil aus für die Grüns, was in SA weit weniger eine Überraschung ist als in RP.

    Mal sehen, was dabei herauskommt.
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Deine Vorhersagen sind jetzt aber nicht sehr prophetisch.

    In 15 Minuten wissen wir mehr.

    Bin wirklich gespannt, wie viele "Protestwähler" sich haben mobilisieren lassen.

    Kommentar


    • #3
      Die Wahlberichterstattung der ARD ist jedenfalls über die Jahre intellektuell nicht anspruchsvoller geworden...
      Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

      "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

      Kommentar


      • #4
        Also in Sachsen-Anhalt dann CDU-Linkspartei-Koalition, oder wie?
        Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

        "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

        Kommentar


        • #5
          Wenn es das Plebiszit zur Flüchtlingsdebatte sein soll, dann muss man sagen, dass es sich für konservative Politiker nicht lohnt sich gegen Merkels Kurs zu stellen. Im Gegenteil, wie Kretschmann beweist.

          Kommentar


          • #6
            Was mich besonders erfreut, ist die Steigerung der Wahlbeteiligung in den drei Bundesländern.

            mfg

            Prix
            Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Wenn es das Plebiszit zur Flüchtlingsdebatte sein soll, dann muss man sagen, dass es sich für konservative Politiker nicht lohnt sich gegen Merkels Kurs zu stellen. Im Gegenteil, wie Kretschmann beweist.
              ​Dennoch dürfte die Luft für Merkel und Co. noch dünner werden...
              Das Buffet ist eröffnet.

              Kommentar


              • #8
                Ein Glückwunsch an allen Wahlsieger und auch an - ausnahmsweise - den Grünen unter Kretschmann. Insbesondere natürlich die AfD. Ein phänomenales Wahlergebnis. Die CDU scheint überall abgestraft worden sein.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von umbrielus Beitrag anzeigen

                  ​Dennoch dürfte die Luft für Merkel und Co. noch dünner werden...
                  Das Buffet ist eröffnet.
                  Für Merkel ändert sich ein Scheiß, sie hat nichts verloren. Im Gegenteil, sie könnte sogar in Ba-Wü einen CDU-MP dazu bekommen. Nicht, dass sie nicht auch mit Kretschmann weiter leben könnte.
                  Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                  "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                  Kommentar


                  • #10
                    Wahlsieger von der rechtspopulistische AfD?
                    Ich habe CDU, SPD und Grüne Wahlsieger gesehen heute. Zwei dritte und einen zweiten Platz haben die rechten Hetzer, aber einen Wahlsieger stellen sie nicht. Wahlsieger gewinnen Wahlen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich fürchte dass wir wieder in einigen Ländern GroKos sehen werden nach dem Motto "hat der Wähler ja so gewollt". Woher dieserlei Aussagen kommen weiß ich aber immer noch nicht. Ob ein SPD wähler wirklich will dass seine Partei die Identität und das Profil der Partei über Bord wirft um mit dem gegenüber der rechten Seite zu koalieren? Gleiches gilt natürlich auch für die CDU.


                      Sicherlich werden die etablierten Parteien die AfD immer noch nicht ernst nehmen und den Wink mit dem Zaunpfahl nciht kapieren

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                        Für Merkel ändert sich ein Scheiß, sie hat nichts verloren. Im Gegenteil, sie könnte sogar in Ba-Wü einen CDU-MP dazu bekommen. Nicht, dass sie nicht auch mit Kretschmann weiter leben könnte.
                        Die Leute, die sich gegen Merkel stellen wurden böse abgestraft, (Klöckner). Wer hinter ihr und ihrem Kurs steht (Kretschmann) und/oder klare kannte gegen die Rechtspopulisten und Neonazis zeigt (Dreyer) gewinnt klar. Das ist eine Lehre des Abends.
                        Eine weitere ist: Die rechtspopulistische AfD hat diese drei Wahlen zu einem Plebiszit gegen die deutsche Flüchtlingspolitik gemacht, sie haben immer wieder betont, dass es einen Kurswechsel in der Flüchtlingspolitik nur durch sie gibt. Und da muss man eben klar sagen, haben heute in drei Bundesländern 80-90% der Wähler gegen den Kurswechsel und für die Menschlichkeit gestimmt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von La Forge Beitrag anzeigen
                          Ich fürchte dass wir wieder in einigen Ländern GroKos sehen werden nach dem Motto "hat der Wähler ja so gewollt". Woher dieserlei Aussagen kommen weiß ich aber immer noch nicht. Ob ein SPD wähler wirklich will dass seine Partei die Identität und das Profil der Partei über Bord wirft um mit dem gegenüber der rechten Seite zu koalieren? Gleiches gilt natürlich auch für die CDU.


                          Sicherlich werden die etablierten Parteien die AfD immer noch nicht ernst nehmen und den Wink mit dem Zaunpfahl nciht kapieren
                          Jetzt nenn mir mal einen Spitzenpolitiker, der gesagt hat, die (eigenen) Wähler wollten ne Groko. Ist es nicht viel mehr so, dass die Rechtsradikalen den großen Parteien immer wieder dieses Zitat unterjubeln wollen?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von La Forge Beitrag anzeigen
                            Ob ein SPD wähler wirklich will dass seine Partei die Identität und das Profil der Partei über Bord wirft um mit dem gegenüber der rechten Seite zu koalieren? Gleiches gilt natürlich auch für die CDU.
                            Die SPD hat Identität und Profil vor sehr langer Zeit über Bord geworfen. Deswegen steht sie auch da, wo sie steht und das Mindestlöhnchen, das sie 2013 durchgesetzt hat reicht da einfach nicht.


                            Ganz allgemein finde ich übrigens den Trend sehr bedenklich, dass Spitzenkandidaten anscheinend immer wichtiger werden gegenüber politischen Inhalten.
                            Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                            "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                              Für Merkel ändert sich ein Scheiß, sie hat nichts verloren. Im Gegenteil, sie könnte sogar in Ba-Wü einen CDU-MP dazu bekommen. Nicht, dass sie nicht auch mit Kretschmann weiter leben könnte.
                              CDU, SPD und FDP müssten schon sehr blöd sein, mit Kretschmanns Grünen zu koalieren. Der regiert denen die Wähler weg.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X