Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aktuelles Handhaben von Wahlplakaten - Geldverschwendung und Müllberg?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aktuelles Handhaben von Wahlplakaten - Geldverschwendung und Müllberg?

    Hallo Leute,

    jeder von Euch kennt das Bild. Es ist wieder Wahlkampf. Sei es Landtag oder Bundestag, überall sprießen plötzlich die Plakate aus dem Boden und aus den Laternen. Und ja nicht nur eines. NEIN. Alle 5 Meter an jeder Möglichkeit natürlich exakt dasselbe Plakat immer und immer wieder.

    Für jeden normal denkenden Mensch ist das unlogisch, ein enormer Müllberg und eine kolossale Geldverschwendung!

    Zudem noch eine Bevorzugung der großen Parteien, da die natürlich mehr Geld in das Nichts schmeißen können als die Kleinen.

    Eine Geldersparnis, Gleichberechtigung und vor allem Vereinfachung ist nun noch nicht mal derart abwegig.
    Jeder Ort, sei es Dorf, Kleinstadt oder Metropole hat doch Knotenpunkte im Sinne von:
    - Einfahrtsstraßen
    - Ortsmitte / Orte öffentl. Interesses
    - Hauptkreuzungen (in den Städten)

    Mit einem Bruchteil der für die Plakate verwendeten Geldmittel (als Pflichtabgabe einer sich zu Wahl stellenden Partei) ließen sich an diesen Knotenpunkte große Tafeln aufstellen, auf denen jede beteiligte Partei den exakt selben Platz erhält, das von ihnen gewählte Motiv zu präsentieren.
    So würde sich zum einen der Müllberg deutlich reduzieren, die Plakate würden sinnvoller gesetzt – denn ganz ehrlich, wer guckt sich alle 85 Plakate an, die er auf seinem Weg passiert - und die Interessierten wüssten genau, wohin sie sich zu wenden haben.

    Somit wäre die Umwelt entlastet, denn aus normaler Pappe sind diese Laternenplakate sicherlich nicht, die Geldmittel effektiver eingesetzt, die Gleichheit der Chancen von Parteien unterstützt.
    Dies sollte meiner Meinung nach mit Koordination auf kommunaler Ebene noch vor der nächsten Bundestagswahl 2017 eingeführt werden!

    Wie seht ihr das?
    Drum hab ich mich der Magie ergeben,
    Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
    Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
    Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

  • #2
    Ich würde Wahlplakate nicht vermissen, wenn es sie nicht mehr geben würde. Momentan hängt hier (BW) noch einiges da bzw. ist aufgestellt. Keine Ahnung, wann sie die Dinger wieder abbauen/abnehmen. Loriot sah die Sache übrigens noch viel gelassener, ich zitiere:
    "Der beste Platz für Politiker ist das Wahlplakat. Dort ist er tragbar, geräuschlos und leicht zu entfernen."
    Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

    Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

    Kommentar


    • #3
      Dass jede Partei exakt denselben Platz erhält und noch dazu neben allen anderen ist doch gar nicht gewünscht. Jede Partei ist schließlich davon überzeugt, die einzig wählbare zu sein .

      Da die Ausgaben von den Parteien selbst getragen werden müssen, ist mir dieser Punkt eigentlich ziemlich egal. Einzig nervend ist es, wenn Plakate direkt neben der Fahrbahn oder dem Radweg aufgestellt werden und ein paar Stunden später ein paar Flachpfeifen von der Konkurrenz die Tafeln losschneiden, aber im Weg liegen lassen.
      "En trollmand! Den har en trollmand!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
        Dass jede Partei exakt denselben Platz erhält und noch dazu neben allen anderen ist doch gar nicht gewünscht. Jede Partei ist schließlich davon überzeugt, die einzig wählbare zu sein .
        Welche die richtige ist, sollte ja Sache der Wähler sein ^^
        Das dieses System die großen Parteien begünstigt wundert mich jetzt ehrlich gesagt weniger *pfeif*

        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
        Da die Ausgaben von den Parteien selbst getragen werden müssen, ist mir dieser Punkt eigentlich ziemlich egal.
        Würde ich dir zustimmen, wenn Wahlkampf nicht vom Staat bezuschusst wäre. Im Endeffekt zahlen es also die Steuerzahler.

        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
        Einzig nervend ist es, wenn Plakate direkt neben der Fahrbahn oder dem Radweg aufgestellt werden und ein paar Stunden später ein paar Flachpfeifen von der Konkurrenz die Tafeln losschneiden, aber im Weg liegen lassen.
        Da wären wir dann beim angesprochenem Thema Müllberg :P
        Drum hab ich mich der Magie ergeben,
        Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
        Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
        Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
          Welche die richtige ist, sollte ja Sache der Wähler sein ^^
          Das dieses System die großen Parteien begünstigt wundert mich jetzt ehrlich gesagt weniger *pfeif*
          Unterschätz nicht, welche Egos im Wahlkampf aufeinanderprallen . Angenommen, es gäbe solche Gemeinschaftstafeln, dann gäbe es mit Sicherheit handfeste Rechtsstreite darüber, wer oben, unten oder in der Mitte plakatieren darf. Du hast ja sicher mitbekommen, wie schwierig es vor den letzten Landtagswahlen war, überhaupt gemeinsame TV-Runden der Parteien zustande zu bekommen. Der Frieden von Osnabrück war damit verglichen noch fast eine Feier der Verständigung und Freundschaft.
          "En trollmand! Den har en trollmand!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Hallo Leute,

            jeder von Euch kennt das Bild. Es ist wieder Wahlkampf. Sei es Landtag oder Bundestag, überall sprießen plötzlich die Plakate aus dem Boden und aus den Laternen. Und ja nicht nur eines. NEIN. Alle 5 Meter an jeder Möglichkeit natürlich exakt dasselbe Plakat immer und immer wieder.
            Ich kenne das Bild nicht. Ich habe noch keine Partei Werbung machen sehen mit immer dem gleichen (ich nehme mal an du meinst nicht wirklich "dasselbe") Plakat. Ich halte deine Darstellung schlicht für falsch.
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Für jeden normal denkenden Mensch ist das unlogisch, ein enormer Müllberg und eine kolossale Geldverschwendung!
            Ich muss gestehen, ich weiß gar nicht was das kostet. Wie viel Geld wir da ausgegeben? Wieviel Liter oder Kilo Müll entstehen?
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Zudem noch eine Bevorzugung der großen Parteien, da die natürlich mehr Geld in das Nichts schmeißen können als die Kleinen.
            Ja, wer mehr Geld hat, kann mehr Geld ausgeben. So funktioniert unser Wirtschaftssystem.

            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Eine Geldersparnis, Gleichberechtigung und vor allem Vereinfachung ist nun noch nicht mal derart abwegig.
            Den etablierten Parteien einen Vorteil zu gewähren stabilisiert das System. Was spricht für eine Gleichberechtigung?
            Was habe ich als jemand, der keine Plakate aufhängt von der Vereinfachung?
            Wie viel Geld ist einsparbar?
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Jeder Ort, sei es Dorf, Kleinstadt oder Metropole hat doch Knotenpunkte im Sinne von:
            - Einfahrtsstraßen
            - Ortsmitte / Orte öffentl. Interesses
            - Hauptkreuzungen (in den Städten)
            Ja das stimmt.
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen

            Mit einem Bruchteil der für die Plakate verwendeten Geldmittel (als Pflichtabgabe einer sich zu Wahl stellenden Partei) ließen sich an diesen Knotenpunkte große Tafeln aufstellen, auf denen jede beteiligte Partei den exakt selben Platz erhält, das von ihnen gewählte Motiv zu präsentieren.
            Wieviel würde das denn nun in Euro einsparen pro Mensch in Deutschland?
            Wie willst du denn in nem Ort mit 300 Einwohnern 30 -40 Parteien exakt den selben Platz für ihr Plakat zuweisen? (34 Parteien waren 2013 zur BTW zugelassen) Das ist echt ne bescheidene Idee.
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            So würde sich zum einen der Müllberg deutlich reduzieren, die Plakate würden sinnvoller gesetzt – denn ganz ehrlich, wer guckt sich alle 85 Plakate an, die er auf seinem Weg passiert - und die Interessierten wüssten genau, wohin sie sich zu wenden haben.
            Also wie groß ist denn nun der Müllberg durch Wahlplakate und wie viel kleiner wäre er, wenn man deine Idee umsetzte?
            Und ganz ehrlich wer guckt sich alle 35 Plakate an, die an ner Tafel am Ortseingang hängen?
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Somit wäre die Umwelt entlastet, denn aus normaler Pappe sind diese Laternenplakate sicherlich nicht, die Geldmittel effektiver eingesetzt, die Gleichheit der Chancen von Parteien unterstützt.
            '
            Inwiefern würde die Umelt entlastet? Wenn die Parteien keine Plakate mehr aufhängen dürfen, drucken sie halt flyer oder verteilen Giveaways aus Plastik, Gummi oder Metall.
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Dies sollte meiner Meinung nach mit Koordination auf kommunaler Ebene noch vor der nächsten Bundestagswahl 2017 eingeführt werden!
            Was meinst du jetzt mit "dies"?
            Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
            Wie seht ihr das?
            Ich halte das für eine der am wenigsten durchdachten Ideen, die ich je gelesen habe und ich hab hier schon ne Fanfiction zu nem Dragonball Z und Stargate sowie die Idee aus dem Fahrtwind von Autos Energie zuzugewinnen gelesen.
            Zuletzt geändert von Tibo; 20.03.2016, 00:45.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Ich kenne das Bild nicht. Ich habe noch keine Partei Werbung machen sehen mit immer dem gleichen (ich nehme mal an du meinst nicht wirklich "dasselbe") Plakat. Ich halte deine Darstellung schlicht für falsch.
              Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: palakte800.jpg
Ansichten: 2
Größe: 126,9 KB
ID: 4427487 das Bild ist zwar etwas älter aber spiegelt den Wahnsinn ad absurdum.


              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Ich muss gestehen, ich weiß gar nicht was das kostet. Wie viel Geld wir da ausgegeben? Wieviel Liter oder Kilo Müll entstehen?
              Geh einfach mal die Hauptstraße des nächstgrößeren Ortes hinab und zähle jetzt noch (eine Woche nach der LTW).
              Selbst wenn man von nur 1 € pro Plakat ausgeht - was bei der Menge an Plastik und wetterfester Farbe wahrscheinlich nicht hinkommt - kommen wir schon auf über 100 € nur für eine Straße in einer etwas größeren Ortschaft.
              Dies mutlipliziere man mit der Anzahl an Straßen generell sowie der Anzahl an Ortschaften -das läppert sich wie man so schön sagt.

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Ja, wer mehr Geld hat, kann mehr Geld ausgeben. So funktioniert unser Wirtschaftssystem.
              Auch wenn es aktuell der Fall ist, Politik sollte nicht Sklave der Wirtschaft sein !!

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Den etablierten Parteien einen Vorteil zu gewähren stabilisiert das System. Was spricht für eine Gleichberechtigung?
              Die Qualität einer Partei sollte von ihrer Politik abhängen und nicht von der Macht der Gewohnheit oder?

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Was habe ich als jemand, der keine Plakate aufhängt von der Vereinfachung?
              Wie viel Geld ist einsparbar?
              Das bleibt selbstverständlich noch genau zu berechnen.

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Wieviel würde das denn nun in Euro einsparen pro Mensch in Deutschland?
              Wie willst du denn in nem Ort mit 300 Einwohnern 30 -40 Parteien exakt den selben Platz für ihr Plakat zuweisen? (34 Parteien waren 2013 zur BTW zugelassen) Das ist echt ne bescheidene Idee.
              Jede noch so kleine Ortschaft hat ihren Kern (in unseren Regionen da wo immer der Maibaum steht) und wenn man dort für 30 Parteien 30 Pfähle mit einer Plakathalterung aufstellt.
              Das reduziert die Anzahl der Plakate im Vergleich zu jetzt schon auf ein Minimum.

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Also wie groß ist denn nun der Müllberg durch Wahlplakate und wie viel kleiner wäre er, wenn man deine Idee umsetzte?
              Gucke aktuell auf die Straßen und Gehwege, dann führe mit den geschätzten 3.000 ccm die selbe Rechnung durch wie oben bei den Kosten beschrieben.

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Und ganz ehrlich wer guckt sich alle 35 Plakate an, die an ner Tafel am Ortseingang hängen?
              Wer guckt sich alle 86 Plakate an der Andernach Hauptstraße an (ja ich hab sie gezählt - traurig genug) ?

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Inwiefern würde die Umelt entlastet? Wenn die Parteien keine Plakate mehr aufhängen dürfen, drucken sie halt flyer oder verteilen Giveaways aus Plastik, Gummi oder Metall.
              Das tun sie auch so. Generell sollte in Bezug darauf der Wahlkampf deutlich strenger von Neutralen Personen reguliert werden.

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Was meinst du jetzt mit "dies"?
              Den Vorschlag.

              Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
              Ich halte das für eine der am wenigsten durchdachten Ideen, die ich je gelesen habe und ich hab hier schon ne Fanfiction zu nem Dragonball Z und Stargate sowie die Idee aus dem Fahrtwind von Autos Energie zuzugewinnen.
              ...
              Angehängte Dateien
              Drum hab ich mich der Magie ergeben,
              Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
              Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
              Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen

                siehe unten, dass Bild ist zwar etwas älter aber spiegelt den Wahnsinn ad absurdum.
                Ich finde kein Bild, nur ne Link zu ne HP von Köln.
                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen

                Geh einfach mal die Hauptstraße des nächstgrößeren Ortes hinab und zähle jetzt noch (eine Woche nach der LTW).
                Selbst wenn man von nur 1 € pro Plakat ausgeht - was bei der Menge an Plastik und wetterfester Farbe wahrscheinlich nicht hinkommt - kommen wir schon auf über 100 € nur für eine Straße in einer etwas größeren Ortschaft.
                Dies mutlipliziere man mit der Anzahl an Straßen generell sowie der Anzahl an Ortschaften -das läppert sich wie man so schön sagt.
                Kurz gesagt, du weißt es auch nicht, aber weil du es nicht magst, ist es bestimmt ganz doll viel. Selber drüber nachdenken magst du nicht sollen andere das mal ausrechnen. Du sagst einfach weiter, dass da ganz viel Geld verschwendet wird.

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                Auch wenn es aktuell der Fall ist, Politik sollte nicht Sklave der Wirtschaft sein !!!
                Das hat mit meiner Aussage nicht mehr zu tun, als wenn du deine Schuhgröße hierhingeschrieben hättest.

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen

                Die Qualität einer Partei sollte von ihrer Politik abhängen und nicht von der Macht der Gewohnheit oder?
                Also zum einen hängt die Qualität einer Partei unter anderem von ihrer Politik ab. Die Politik einer Partei hängt aber selbstverständlich immer auch von ihrer Macht und den von ihr gepflegten Konventionen und denen der Wahlberechtigten ab.
                Wie oben hat deine Aussage aber mit der Frage nix zu tun.
                Worin läge denn nun der Vorteil der Gleichberechtigung aller Parteien?

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                Das bleibt selbstverständlich noch genau zu berechnen.
                Du willst also erst die Freiheit der Meinungsäußerung einschränken und dann schauen ob du damit auch nur einen Cent einsparst?

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                Jede noch so kleine Ortschaft hat ihren Kern (in unseren Regionen da wo immer der Maibaum steht) und wenn man dort für 30 Parteien 30 Pfähle mit einer Plakathalterung aufstellt.
                Das reduziert die Anzahl der Plakate im Vergleich zu jetzt schon auf ein Minimum.
                Also wenn es 30 Pfähle sind, dann können die nicht den selben Platz einnehmen. Da sind unterschiedlich gute Plätze dabei, das geht gar nicht anders. Dein Vorschlag ist einfach nicht gut durchdacht. Es ist auch einfach falsch anzunehmen, dass jede noch so kleine Ortschaft nen Platz wo ein Maibum steht. ich lebe in ner Stadt mit ca. 400000 Einwohnern, ich hab da noch nie nen Maibaum gesehen.
                Müssten wir jetzt für deinen Vorschlag irgendwo so nen Maibaumplatz einrichten, damit wir dann 34 Plakate aufeinanderkleben können?

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen

                Gucke aktuell auf die Straßen und Gehwege, dann führe mit den geschätzten 3.000 ccm die selbe Rechnung durch wie oben bei den Kosten beschrieben.
                Es ist dein Vorschlag, wenn du willst, dass man ihn ernst nimmt, verleihe im Substanz. Wenn du zeigen willst, dass du es nicht weißz und nur motzen willst, sei einfach nicht bereit auf Fragen zu antworten und sage dauernd. "Bäh mach selber!"

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                Wer guckt sich alle 86 Plakate an der Andernach Hauptstraße an (ja ich hab sie gezählt - traurig genug) ?
                Wenn du sie gezählt hast, wirst du sie auch angeschaut haben. Die Antwort ist also: "Du".

                Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                Das tun sie auch so. Generell sollte in Bezug darauf der Wahlkampf deutlich strenger von Neutralen Personen reguliert werden.
                Wieso?
                Meinst du da jetzt ausschließlich Personen, deren Neutralität hauptsächlich darauf beruht, dass sie von der Materie keine Ahnung haben dürfen und nicht bereit sind sich irgendwelche Fakten oder Zahlen ranzuschaffen?

                Edit: Bild gesehen. Dieser eine Punkt geht an dich!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Ich finde kein Bild, nur ne Link zu ne HP von Köln.
                  Entschuldige bitte die Verwirrung, ich muss mich noch mit dem neuen Format des Forums vertraut machen. In diesem falle wurde der vollständige Link leider auf die Hauptseite reduziert statt den Artikel zu verlinken.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Kurz gesagt, du weißt es auch nicht, aber weil du es nicht magst, ist es bestimmt ganz doll viel. Selber drüber nachdenken magst du nicht sollen andere das mal ausrechnen. Du sagst einfach weiter, dass da ganz viel Geld verschwendet wird.
                  Unabhängig davon, wie viel es Kostet, wäre eine Konzentration auf einzelne Punkte bei selber Ware billiger, das gibt die Logik.

                  Um auf etwas konkretere Zahlen zu kommen:
                  Im Artikel (hoffentlich diesmal unten korrekt verlinkt) ist, sind die folgenden Parteien mit ca. Kosten erwähnt. CDU 4.600 €, FDP 3.500 €, Linke zwischen 3.000 und 4.000 €

                  Ich versuche mal ein grobes Modell zu Annäherung an die Kosten:

                  Mit den Werten von oben, könnte man die Ausgaben der "größeren" Partein (SPD, CDU, Grüne, FDP, AfD) auf geschätzte 3.500 € Mitteln. Macht ca. 17.500 €

                  Dazu kommen die ganzen Kleinparteien, die weniger investieren. Mitteln wir diese auf bescheidene 1.000 €, macht bei ca. 30 Parteien abzüglich der oben genannten 5 weitere 25.000€
                  Also in der Summe 32.500 €

                  Nun sind dies die Kosten, für eine Kleinstadt in der nähe vom Ruhrpott. Implizieren wir ähnliche Ausgaben für Rheinland-Pfalz bei der vergangenen Landtagswahl.
                  Das diese Kosten in irgendeiner Proportion zu Größe der Stadt/Ortschaft stehen, ist logisch (mehr Straße - mehr Plakate)
                  Da wir aber deutlich mehr kleine Ortschaften haben, als große Städte, reduzieren wir unsere Durchschnittliche Ausgabensumme vom 32.500 € auf einfacher zu rechnende 20.000 €.

                  Nun gibt es in Rheinland-Pfalz 2.305 politisch selbstständigen Städten und Gemeinden (Stand: 1. Juli 2014).

                  Die groben Plakat-Kosten bei der Landtagswahl EINES Bundeslandes lägen demnach grob Geschätzt bei

                  20.000 € * 2.305 = 46.100.000 €



                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Das hat mit meiner Aussage nicht mehr zu tun, als wenn du deine Schuhgröße hierhingeschrieben hättest.
                  Das sehe ich anders.
                  Dein Argument war, dass mehr Geld bessere Ergebnisse (und damit mehr Macht) zur folge hat.
                  Das Grundprinzip der demokratischen Wahlen beruht allerdings darauf, dass die Macht von den Wählern verteilt wird.

                  Wirtschaftliche Prinzipien auf demokratische Wahlen anzuwenden ist zwar traurige Realität aber steht im Gegensatz zu den demokrastischen Grundprinzip.

                  Zugegeben meine Antwort war etwas kurz und platitüdenhaft, ich werde das in Zukunft möglichst vermeiden.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Also zum einen hängt die Qualität einer Partei unter anderem von ihrer Politik ab. Die Politik einer Partei hängt aber selbstverständlich immer auch von ihrer Macht und den von ihr gepflegten Konventionen und denen der Wahlberechtigten ab.
                  Die von mir geschriebene "Macht der Gewohnheit" bezog sich darauf, dass von dir erwähnte: "Den etablierten Parteien einen Vorteil zu gewähren stabilisiert das System"

                  Das die regierende Systematik (aktuell meistens aus CDU/SPD und Koalitionspartner) damit stabilisiert wird, ist selbstverständlich. Jedoch denke ich, dass dies nicht immer zum erwünschten Ergebnis führt.

                  Das die Macht einer Partei von den Wählern abhängt ist richtig und sollte auch so sein. Der andere von dir angesprochene Punkt der "gepflegten Konventionen" stellt für mich ein Problem dar.
                  Das "Business as usual" - System ist eben eines der Faktoren, die eine Weiterentwicklung unserer Gesellschaft stark behindern.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Worin läge denn nun der Vorteil der Gleichberechtigung aller Parteien?
                  Der Vorteil läge darin, dass die Wahlergebnisse tatsächlich von faktischen Inhalten herrühren würden.
                  Aktuell (und ja das ist jetzt eine nicht ganz objektive Beobachtung meinerseits) werden viele Stimmen deshalb an die großen Parteien gegeben, weil diese dem größten Auftritt hinlegen und weniger wegen dem was sie tun.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Du willst also erst die Freiheit der Meinungsäußerung einschränken und dann schauen ob du damit auch nur einen Cent einsparst?
                  Wie oben erwähnt, ist eine Reduzierung der Quantität bei gleichbleibender Qualität allein aus logischer Sicht eine Einsparung. Lediglich die Höhe müsste genau bestimmt werden.

                  Bez. der freien Meinungsäußerung, ist diese in aktueller Vorgehensweise bereits schon in der Form eingeschränkt, dass sich die Verbreitung besagter "freier Meinung" an den zur Verfügung stehenden Geldmittel festmacht.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Also wenn es 30 Pfähle sind, dann können die nicht den selben Platz einnehmen. Da sind unterschiedlich gute Plätze dabei, das geht gar nicht anders. Dein Vorschlag ist einfach nicht gut durchdacht. Es ist auch einfach falsch anzunehmen, dass jede noch so kleine Ortschaft nen Platz wo ein Maibum steht. ich lebe in ner Stadt mit ca. 400,000 Einwohnern, ich hab da noch nie einen Maibaum gesehen.
                  Müssten wir jetzt für deinen Vorschlag irgendwo so nen Maibaumplatz einrichten, damit wir dann 34 Plakate aufeinanderkleben können?
                  Der "Maibaumplatz" wie du ihn so schön nennst, war mein Beispiel für die Möglichkeit einer kleinen Ortschaft.
                  400.000 Einwohner würde ich bei weitem nicht mehr als klein Bezeichnen, daher hinkt dein Vergleich.

                  Da hier in Deutschland Städte dieser Größe meist ein gewisses Alter haben, welches bis mindestens in die 1500er-Jahre zurückreicht, bin ich dagegen sicher, dass dein Wohnort mindestens einen Marktplatz beinhaltet. Hier wäre dann z.B. ein guter Ort für die Zentralen Plakate.
                  Von den bereits früher genannten Einfahrtsknotenpunkten abgesehen, die ich am ehesten im Visier habe.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Es ist dein Vorschlag, wenn du willst, dass man ihn ernst nimmt, verleihe im Substanz. Wenn du zeigen willst, dass du es nicht weißz und nur motzen willst, sei einfach nicht bereit auf Fragen zu antworten und sage dauernd. "Bäh mach selber!"
                  So etwas in der Art habe ich nie gesagt.
                  Und wenn ich mich richtig erinnere, ist ein Forum unter anderem dazu da, Ideen-Ansätze (!) zu diskutieren um diese gemeinsam weiter zu entwickeln.
                  Das ich es nicht bei einer reinen, halbseitigen Idee lasse kann ich dir gerne versprechen

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Wenn du sie gezählt hast, wirst du sie auch angeschaut haben. Die Antwort ist also: "Du".
                  Das jemand die Plakate beachtet, weil er sich darüber Aufregt ist glaube cih nicht die Intention dahinter - leider jedoch die Wirkung.
                  Dem unten angefügten Artikel ist auch eine Umfrage beigefügt, welche übrigens zeigt das ich bei weitem nicht der einzige mit diesem Gedanken bin :P

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Wieso?
                  Meinst du da jetzt ausschließlich Personen, deren Neutralität hauptsächlich darauf beruht, dass sie von der Materie keine Ahnung haben dürfen und nicht bereit sind sich irgendwelche Fakten oder Zahlen ranzuschaffen?
                  Ich meine Neutrale Personen in der Art, dass sie möglichst keine Partei bevorzugen - da es die nicht geben wird, währen hierfür Personen heranzuziehen, die den Schutz der Umwelt höher Priorisieren als den Wahlkampf.

                  Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                  Edit: Bild gesehen. Dieser eine Punkt geht an dich!
                  Danke, diese Aussage weiß ich zu schätzen.
                  Facebook-Nutzer aus Castrop-Rauxel ärgern sich: Am Ickerner Knoten behindern große Wahlplakate von SPD und FDP die Sicht auf den Straßenverkehr. Dürfen die Parteien ihre Wahlwerbung aufstellen, wo es ihnen passt? Hängen inzwischen eigentlich alle Wahlplakate? Und: Wer bezahlt das Ganze? Wir haben nachgefragt.
                  Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                  Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                  Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                  Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                    Um auf etwas konkretere Zahlen zu kommen:
                    Im Artikel (hoffentlich diesmal unten korrekt verlinkt) ist, sind die folgenden Parteien mit ca. Kosten erwähnt. CDU 4.600 €, FDP 3.500 €, Linke zwischen 3.000 und 4.000 €

                    Ich versuche mal ein grobes Modell zu Annäherung an die Kosten:

                    Mit den Werten von oben, könnte man die Ausgaben der "größeren" Partein (SPD, CDU, Grüne, FDP, AfD) auf geschätzte 3.500 € Mitteln. Macht ca. 17.500 €

                    Dazu kommen die ganzen Kleinparteien, die weniger investieren. Mitteln wir diese auf bescheidene 1.000 €, macht bei ca. 30 Parteien abzüglich der oben genannten 5 weitere 25.000€
                    Also in der Summe 32.500 €

                    Nun sind dies die Kosten, für eine Kleinstadt in der nähe vom Ruhrpott. Implizieren wir ähnliche Ausgaben für Rheinland-Pfalz bei der vergangenen Landtagswahl.
                    Das diese Kosten in irgendeiner Proportion zu Größe der Stadt/Ortschaft stehen, ist logisch (mehr Straße - mehr Plakate)
                    Da wir aber deutlich mehr kleine Ortschaften haben, als große Städte, reduzieren wir unsere Durchschnittliche Ausgabensumme vom 32.500 € auf einfacher zu rechnende 20.000 €.

                    Nun gibt es in Rheinland-Pfalz 2.305 politisch selbstständigen Städten und Gemeinden (Stand: 1. Juli 2014).

                    Die groben Plakat-Kosten bei der Landtagswahl EINES Bundeslandes lägen demnach grob Geschätzt bei

                    20.000 € * 2.305 = 46.100.000 €
                    Das ist eine schöne Horrorrechnung, hat aber mit der Realität sicherlich begrenzt zu tun. Ich habe anno dazumal für die Grünen für einen Landtags- und einen Bundestagswahlkampf plakatiert und die Ausgaben für unseren gesamten Wahlkreis lagen maximal im dreistelligen Bereich. Wenn ich mich recht erinnere hat das komplette Budget für den Wahlkampf zur Bundestagswahl 2009 bei irgendwas um de 3.000€ gelegen.
                    "The only thing we have to fear is fear itself!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
                      Das ist eine schöne Horrorrechnung, hat aber mit der Realität sicherlich begrenzt zu tun. Ich habe anno dazumal für die Grünen für einen Landtags- und einen Bundestagswahlkampf plakatiert und die Ausgaben für unseren gesamten Wahlkreis lagen maximal im dreistelligen Bereich. Wenn ich mich recht erinnere hat das komplette Budget für den Wahlkampf zur Bundestagswahl 2009 bei irgendwas um de 3.000€ gelegen.

                      Kann ich mir höchstens so erklären, dass die tatsächliches Geldausgaben der Partei gezählt wurden und nicht der Warenwert gespendeter Gegenstände.
                      Nach unten stehenden Angebot braucht es für ein Wetterfestes Plakat min 2 € (zzgl. MwSt.) Und wenn alleine schon an einer Straße in einer Kleinstadt an die 100 Plakate hängen kommst du mit Bundesweit 3.000 € niemals hin.
                      Dazu kommen ja auch noch die riesigen Stellewände die von SPD und CDU immer aus dem Boden sprießen.

                      Sollte ich da einem Irrtum erliegen lasse ich mich gern korrigieren.
                      Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                      Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                      Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                      Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                      Kommentar


                      • #12
                        Wahlplakate gehören zur Wahl dazu. Und Wahlkampf kostet auch Geld, die Bundestagswahl 2013 hat den Bund - alles in allem - 75 Mio gekostet, wie ich grad gegoogelt habe.

                        Dass Parteien zum Teil öffentlich finanziert werden, hat den Zweck, sie von Großspendern unabhängig zu machen.

                        Die Idee, die Wahlwerbung aus Kostengründen zentralisieren zu wollen, halte ich für töricht. Würden die Ordnungsämter jetzt die Anzahl und die Standorte von Wahlwerbung vergeben, würde das auch sehr viel Geld kosten. Ganz zu schweigen davon, dass man sofort mit Verwaltungsgerichtsverfahren zu rechnen hätte, wenn z.B. ein CSU geführtes Ordnungsamt in Bayern der SPD und den Grünen vorschreiben will, wie und so sie Werbung machen dürften.

                        Demokratie ist halt nicht umsonst.
                        Republicans hate ducklings!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Physicus91 Beitrag anzeigen
                          Nach unten stehenden Angebot braucht es für ein Wetterfestes Plakat min 2 € (zzgl. MwSt.) Und wenn alleine schon an einer Straße in einer Kleinstadt an die 100 Plakate hängen kommst du mit Bundesweit 3.000 € niemals hin.
                          Jetzt habe ich es extra fett hervorgehoben, dass es sich um die Ausgaben für den Wahlkreis handelt...

                          Ansonsten kostet ein 08/15 Wahlplakat im A1-Format ein paar Cent, ich glaube bei uns waren das damals 20 oder 25 Cent. Selbst wenn man die fetten Stellwände berücksichtigt (die IIRC auch mal dreistellige Beträge kosten können) käme man bei den von dir errechnet Ausgaben von 46 Millionen Euro locker auf hunderte Millionen von Plakate und das in einem Bundesland mit 4 Millionen Einwohnern.
                          "The only thing we have to fear is fear itself!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Auf der Seite von Florian Pronold, dem gläsernen Abgeordneten, kann man nachvollziehen was in seinem Kreis an Wahlkampfkosten anfiel. Dabei haben die Plakate ca. ein Drittel der Kosten ausgemacht. Wenn wir nun also Endars 75 Mio. nehmen, wären wir bei 25 Mio für Plakate, davon muss man aber die Mehrwertsteuer abziehen, die bekommt der Staat ja wieder.
                            Jetzt ist die Frage wie viel kostet der Vorschlag von Physicus in der Umsetzung?

                            Kommentar


                            • #15
                              Mich stört an den Wahlplakaten weniger der finanzielle Aspekt, als vielmehr die Tatsache, dass man an den Wahlplakaten mittlerweile ziemlich gut ablesen kann, für wie dumm die etablierten Parteien das gemeine Wählervolk zu halten scheinen. Denken die wirklich die Wähler sind nicht (mehr) fähig mehr als 2 (!) Wörter zu lesen? Vielleicht als Folge der völlig versauten Schulreform(en)?
                              Ich habe hier in BW die Plakate bewundern dürfen und viel anderes als nichtssagende Gesichter, am besten in Kombination mit dem Versuch beim Wähler Assoziationen mit Attributen wie "Familienfreundlichkeit" hervorzurufen, kam dabei nicht raus. Das Ergebnis sieht ziemlich lächerlich aus, bestes Beispiel ist in BW die CDU und Herr Wolf.
                              "Von den Sternen kommen wir, zu den Sternen gehen wir. Das Leben ist nur eine Reise in die Fremde." (Danzelot von Silbendrechsler)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X