Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Merkel`s Stern sinkt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Merkel`s Stern sinkt

    Nach dem Ergebnis der heutigen Niedersachsenwahl , würde es mich nicht wundern , wenn in den nächsten Wochen die Eilmeldung erscheint =

    Weitere Koalitonsverhandlungen ohne Angela Merkel !!!!!!

    Vielleicht sogar Verhandlungen dann doch zu einer großen Koalition

  • #2
    Angesichts das mageren Ergebnisses der AfD (vor drei Wochen hatten die in Niedersachsen noch 9%) halte ich es für sehr gewagt, Merkel den schwarzen Peter zuzuschieben.

    Kommentar


    • #3
      Ja, ich bin auch ganz sicher, die werden jetzt Mutti absägen, weil sie bei einer Landtagswahl ein Prozentpünktchen verloren haben.

      Bei uns im schönen Niedersachsen ist die Welt halt noch in Ordnung. Ich hoffe, es reicht noch knapp für Rot-Grün.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        für mich war Angie nie der leuchtende und wegweisende Stern am politischen Himmel.

        Dann halt mal Minderheitsregierung. Wo ist das Problem? Endlich mal gelebte Demokratie.

        Parlamentarische Arbeit wie sie gedacht ist, sich mit stichhaltigen Argumenten die notwendigen Mehrheiten suchen. Auch in den eigenen Reihen.
        Fesselnde Debatten wie früher, bei denen die unterschiedlichsten Ansichten und Meinungen zu "Redeschlachten" führen und der Plenarsaal vielleicht mal wieder mit den gewählten Mandatsträgern besetzt ist.

        Kein gewohntes "durchregieren", weil die Opposotion nur minimale Redezeit hat und sowieso aufgrund der eigenen Mehrheiten schon fast Bedeutungslos war. Auch die sogenannten Abweichler aus dem Regierungslager fielen da nicht ins Gewicht.

        Kein sinkender Stern. Dann schon eher ein ko(s)misches Hintergrundrauschen, es ist nun mal da.

        Gruß Night ...
        "Unzählige Menschen haben Völker und Städte beherrscht, ganz wenige nur, sich selbst."(Lucius Annaeus Seneca)
        "Ich bin mit meinem bisschen Mensch sein derartig ausgelastet - zum Deutsch sein komm' ich ganz selten." (V. Pispers)

        Kommentar


        • #5
          Also ich kann den Hass in der deutschen Bevölkerung (in Bezug auf Angela Merkel) nicht nachvollziehen. Auch wenn ich jetzt kein Fan von Frau Merkel und ihrer CDU bin... So kann ich doch wunderbar mit ihr als Kanzlerin leben. Andere Länder werden von weitaus schlechteren bzw. gefährlicheren Leuten regiert. Da geht es uns in Deutschland doch noch richtig gut. Wahscheinlich liegt es auch daran, das ich nicht so extrem gegen Merkels Flüchtlingspolitik eingestellt bin (mit Pegida und co habe ich nichts am Hut).

          Kommentar


          • #6
            Es hat nichts mit Hass zu tun, sondern mit Stillstand. Merkel hat u.a. mit "Sie kennen mich" geworben. Das bedeutet nichts anderes, als dass sie keinerlei Vision davon hat, wohin sich Deutschland entwickeln soll/wird. Während z.B. die Grünen u.a. die Elektromobilität erzwingen wollen (Nonsense) oder die FDP u.a. mit der Digitalisierung (ohne Contra) versuchen, etwas zukunftgewandtes anzubieten, klammert sich Merkel weiterhin an ihren Stuhl. Möglicherweise könnte es verschiedene Koalitionen der Parteien geben, aber kaum einer will mit Merkel arbeiten. Und so geht Monat für Monat der nur 4jährigen Legislaturperiode ins Land, ohne dass sich irgendetwas bewegt, von Merkel ganz zu schweigen...
            Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
            Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

            Kommentar


            • #7
              Das Problem ist, dass unsere Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten massive, grundlegende Veränderungen durchmachen wird. Durch Industrie 4.0 werden immer mehr Jobs wegfallen. Die neuen die dafür entstehen können die Menge der verlorenen niemals aufwiegen. Auf 1000 entlassene LKW-Fahrer kommen dann vielleicht wenns hochkommt 100 Remote-Handler, die sich über Terminal um das Gröbste bei den autonomen LKWs kümmern, wenn überhaupt. Wir werden also viel mehr Leute ohne Arbeit haben, die irgendwie satt und zufrieden gehalten werden müssen.
              Dafür müsste man jetzt so langsam die Weichen stellen, damit einem später nicht alles um die Ohren fliegt. Stattdessen lässt Mutti aber lieber alles so wie es ist.
              Den Breitbandausbau haben wir ebenso verpennt wie die Elektromobilität. Gerade was die digitale Infrastruktur angeht sind wir ein Dritte-Welt-Land. Vom Pflegenotstand hat sie offenbar im Wahlkampf das erste Mal gehört. Das Bildungssystem liegt brach, es fehlen gut ausgebildete Fachkräfte, weil unsre Jugend zwischen abgespeckten Lehrplänen, Bibis Beautypalace und Berlin Tag&Nacht immer mehr verblödet. An Lehrern fehlt es auch, 10% aller Unterrichtsstunden fallen aus. Wer in Mathe aufgepasst hat, der kann sich ausrechnen wieviel 10% von 10 Schuljahren sind.
              Man könnte ja was tun...aber Mutti macht nichts. Kostet alles Geld und diese oberaffengeile schwarze Null muss ja unbedingt gehalten werden. Wir sitzen auf einem Berg an Steuerüberschüssen, der sich über Merkels gesamte Amtszeit hinweg stetig vermehrt hat. Wäre prima zum Investieren aber man spielt lieber Dagobert Duck un bleibt drauf sitzen während Straßen kaputtgehen und Bundeswehr-Helikopter auseinanderbröseln.
              Zuletzt geändert von spidy1980; 30.12.2017, 00:35.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von spidy1980 Beitrag anzeigen
                Das Problem ist, dass unsere Gesellschaft in den nächsten Jahrzehnten massive, grundlegende Veränderungen durchmachen wird. Durch Industrie 4.0 werden immer mehr Jobs wegfallen. Die neuen die dafür entstehen können die Menge der verlorenen niemals aufwiegen. Auf 1000 entlassene LKW-Fahrer kommen dann vielleicht wenns hochkommt 100 Remote-Handler, die sich über Terminal um das Gröbste bei den autonomen LKWs kümmern, wenn überhaupt. Wir werden also viel mehr Leute ohne Arbeit haben, die irgendwie satt und zufrieden gehalten werden müssen.
                Dafür müsste man jetzt so langsam die Weichen stellen, damit einem später nicht alles um die Ohren fliegt. Stattdessen lässt Mutti aber lieber alles so wie es ist.
                Den Breitbandausbau haben wir ebenso verpennt wie die Elektromobilität. Gerade was die digitale Infrastruktur angeht sind wir ein Dritte-Welt-Land. Vom Pflegenotstand hat sie offenbar im Wahlkampf das erste Mal gehört. Das Bildungssystem liegt brach, es fehlen gut ausgebildete Fachkräfte, weil unsre Jugend zwischen abgespeckten Lehrplänen, Bibis Beautypalace und Berlin Tag&Nacht immer mehr verblödet. An Lehrern fehlt es auch, 10% aller Unterrichtsstunden fallen aus. Wer in Mathe aufgepasst hat, der kann sich ausrechnen wieviel 10% von 10 Schuljahren sind.
                Man könnte ja was tun...aber Mutti macht nichts. Kostet alles Geld und diese oberaffengeile schwarze Null muss ja unbedingt gehalten werden. Wir sitzen auf einem Berg an Steuerüberschüssen, der sich über Merkels gesamte Amtszeit hinweg stetig vermehrt hat. Wäre prima zum Investieren aber man spielt lieber Dagobert Duck un bleibt drauf sitzen während Straßen kaputtgehen und Bundeswehr-Helikopter auseinanderbröseln.
                Mmh komsich momentan will man erstmal noch 300 000 Facharbeiter Jährlich zur Einwanderung. Ja die Industrie 4.0 wird kommen und sich entwickeln, ob so wie vorhergesagt sei dahingestellt, (wäre ja das erste mal das einer die Prognosen richtig trifft.

                Und vieles was du sonst so bemängelst ist nur indirekt Aufgabe des Staates. Ja Breitbandinternet ist woanders besser, aber Internet ist nicht alles, Und nein die Gut Ausgeildeten Leute fehlen nicht wegen abgespeckter Lehrpläne alleine (Eher übefrachtet mit Dingen die nur bedingt wichtig sind für das Berufsleben) aber das wäre noch ein anderes Thema, was eher mit der Gesellschaft und ihre Sicht und Wertschätzung von Berufen aussagt,

                Bildung ist Ländersache, und naja wenn du dich über Deutschland schon aufregst, dann sei Dankbar das du nicht in Frankreich, UK, oder gar in den südlichen Ländern lebst.

                Über Defizitpolitik kann man auch Streiten. Ich persönlich finde es falsch in Guten Zeiten einfach mal Geld zu verschenken in alles Mögliche, Und von Dagobert Duck ist man auch weit entfernt weil man ein paar Jahre kein Defizit aufbaut. Man kann sich ja das wunderbar an Hochdefizitären Ländern anscnauen, vor allem wenn das Geld dann nicht sinnvoll investiert wurde.

                Was du als Berg an STeuerübeschüssen bezeichnest ist auf die Gesamtsituation nicht mel nen Ameisenhaufen.

                Was hat man denn so die Letzten JAhre zusammenbekommen? Ca 100 Mrd ?

                Was sind schon 2 Billonen Schulden. Sicher noch gut im vergleich zu vielen anderen Ländern, aber man sollte nicht so tun als hätte man auf Einmal eine Goldene Gans.

                Sicher gut Investiertes Geld amortisiert sich schon sehr bald.









                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen

                  Mmh komsich momentan will man erstmal noch 300 000 Facharbeiter Jährlich zur Einwanderung. Ja die Industrie 4.0 wird kommen und sich entwickeln, ob so wie vorhergesagt sei dahingestellt, (wäre ja das erste mal das einer die Prognosen richtig trifft.

                  Und vieles was du sonst so bemängelst ist nur indirekt Aufgabe des Staates. Ja Breitbandinternet ist woanders besser, aber Internet ist nicht alles, Und nein die Gut Ausgeildeten Leute fehlen nicht wegen abgespeckter Lehrpläne alleine (Eher übefrachtet mit Dingen die nur bedingt wichtig sind für das Berufsleben) aber das wäre noch ein anderes Thema, was eher mit der Gesellschaft und ihre Sicht und Wertschätzung von Berufen aussagt,

                  Bildung ist Ländersache, und naja wenn du dich über Deutschland schon aufregst, dann sei Dankbar das du nicht in Frankreich, UK, oder gar in den südlichen Ländern lebst.

                  Über Defizitpolitik kann man auch Streiten. Ich persönlich finde es falsch in Guten Zeiten einfach mal Geld zu verschenken in alles Mögliche, Und von Dagobert Duck ist man auch weit entfernt weil man ein paar Jahre kein Defizit aufbaut. Man kann sich ja das wunderbar an Hochdefizitären Ländern anscnauen, vor allem wenn das Geld dann nicht sinnvoll investiert wurde.

                  Was du als Berg an STeuerübeschüssen bezeichnest ist auf die Gesamtsituation nicht mel nen Ameisenhaufen.

                  Was hat man denn so die Letzten JAhre zusammenbekommen? Ca 100 Mrd ?

                  Was sind schon 2 Billonen Schulden. Sicher noch gut im vergleich zu vielen anderen Ländern, aber man sollte nicht so tun als hätte man auf Einmal eine Goldene Gans.

                  Sicher gut Investiertes Geld amortisiert sich schon sehr bald.
                  Diese 300.000 Facharbeiter werden nicht kommen. Wenn Deutschland und sein Arbeitsmarkt so attraktiv wären, hätten wir die schon da. Den politischen Stillstand erkennt man schon am dauernden Lamentieren, dass man ein Einwanderungsgesetz bräuchte. Passiert ist seit Jahren - nichts. Dazu kommt die das ewige Verrühren von Asyl und Einwanderung. Beides hat nichts mit einander zu tun und erstmal hunderttausende Menschen unkontrolliert ins Land zu lassen und zu schaffen, hat bisher mehr Probleme als Lösungen gebracht.
                  Leider ist Internet doch alles. Wo wohnst oder wie lebst Du, dass Du das abstreiten willst? Es geht doch nicht nur um private Anschlüsse, sondern um die Vernetzung der gesamten Wirtschaft. Und da sind z.B. schnelle und störungsfreie Verbindungen mittlerweile essentiell geworden. Man kann da sehr schön dem Kampf der Lobbyisten von Telekom und der Konkurrenz zuschauen.
                  Der Lehrerberuf ist auch durch eine mangelhafte Bezahlung und Überforderung in vielen Belangen unattraktiv geworden. Und aus meiner Sicht bestimmt nicht "die Gesellschaft" die Lehrergehälter.
                  Dieser Vergleich mit anderen Ländern ist Müll, denn niemanden hier interessiert es, ob, was und wie in anderen Ländern gelehrt und praktiziert wird. Wir sehen, dass es hier und heute Probleme gibt, die einer Lösung bedürfen.
                  Im nächsten Jahr wird die "Steueruhr" angeblich ihre Richtung ändern, also ist schon einiges getan worden.
                  In was würdest Du denn "Geld gut investieren"? Wenn nicht in Bildung und Infrastruktur? Und in was wird denn bisher investiert?
                  Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                  Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen

                    Und vieles was du sonst so bemängelst ist nur indirekt Aufgabe des Staates. Ja Breitbandinternet ist woanders besser, aber Internet ist nicht alles
                    Highspeed-Internet ist DER Grundpfeiler für Industrie 4.0. Ohne das läuft da garnichts und unsere Industrie wird vom internationalen Markt gefegt.

                    Bildung ist Ländersache
                    Klar. Vielleicht sollte man da mal was ändern. Ist ja offensichtlich, das was schiefläuft. Als Bundesregierung kann man da durchaus Impulse setzen. Zum Beispiel eine Kürzung von Geldern für Länder die keinen Bock auf Bildungsreformen haben und Boni für die, die sowas in die Wege leiten.
                    Gleiches gilt beim Breitbandausbau. Klar ist das vorallem Sache der Telekom, aber die kommen nun mal nicht aus dem Arsch. Warum wird denen nichtmal die Pistole auf die Brust gesetzt und Subventionen gestrichen wenn bestimmte Teilziele nicht erreicht werden?
                    Stattdessen bläßt man ihnen jetzt noch mehr Geld in den Hintern für einen flächenweiten Ausbau von Ladestationen für E-Autos. Weil das ja auch voll was mit Telekommunikation zu tun hat.

                    Was hat man denn so die Letzten JAhre zusammenbekommen? Ca 100 Mrd ?

                    Was sind schon 2 Billonen Schulden.
                    Was nützt ne gute Schuldenquote wenn das Land dem Verfall überlassen wird? Was hat die Bevölkerung davon?

                    Kommentar


                    • #11
                      Diese 300.000 Facharbeiter werden nicht kommen. Wenn Deutschland und sein Arbeitsmarkt so attraktiv wären, hätten wir die schon da. Den politischen Stillstand erkennt man schon am dauernden Lamentieren, dass man ein Einwanderungsgesetz bräuchte. Passiert ist seit Jahren - nichts. Dazu kommt die das ewige Verrühren von Asyl und Einwanderung.
                      Nun, ob die Kommen oder nicht ist ne andere Frage. Es steht nur leicht versetzt zur Thematik das wir uns darauf Vorbereiten sollen das nicht genug Jobs vorhanden sind

                      erstmal hunderttausende Menschen unkontrolliert ins Land zu lassen und zu schaffen, hat bisher mehr Probleme als Lösungen gebracht.
                      Nur ein paar naive sahen darin die Lösung


                      Leider ist Internet doch alles. Wo wohnst oder wie lebst Du, dass Du das abstreiten willst? Es geht doch nicht nur um private Anschlüsse, sondern um die Vernetzung der gesamten Wirtschaft. U
                      Nun sagen wir mal so meine Generation kannt noch andere Zeiten, ja internet Ist Wichtig, aber andere Infrastrukturen sind auch wichtig, weswegen ich nur beding neidisch auf Länder mit besseren Internet

                      Der Lehrerberuf ist auch durch eine mangelhafte Bezahlung und Überforderung in vielen Belangen unattraktiv geworden. Und aus meiner Sicht bestimmt nicht "die Gesellschaft" die Lehrergehälter
                      du verwechselst die Debatte bzgl Lehrberufe, mit dem Lehrerberuf. Und Lehrer können es im schnitt noch ganz gut Aushalten. Als erster wäre es natürlich Sinnvoll die Bildung auf Bundesebene zu setzen, und das Beamtentum für lehrer abzuschaffen. Wenn ich sehe wieviel Leute auf Lehramt gehen ist es komisch. Gut ein Magel an Schulplätzen liegt ja an einem Plötlichen Bevölkerungsanstieg aus südlicher Richtung.


                      Dieser Vergleich mit anderen Ländern ist Müll, denn niemanden hier interessiert es, ob, was und wie in anderen Ländern gelehrt und praktiziert wird. Wir sehen, dass es hier und heute Probleme gibt, die einer Lösung bedürfen.
                      scheinbar nicht, sonst hättest du gemerkt worauf sich dieser Vergleich bezieht, (Auf das vorbereiten einer 80% Automatisierten Gesellschaft) Und doch ländervergleiche sind wichtig, weil Wohlstand, Lebensqualität alles immer nur Relation steht.




                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen

                        Mmh komsich momentan will man erstmal noch 300 000 Facharbeiter Jährlich zur Einwanderung. Ja die Industrie 4.0 wird kommen und sich entwickeln, ob so wie vorhergesagt sei dahingestellt, (wäre ja das erste mal das einer die Prognosen richtig trifft.
                        Die werden aber nicht kommen. Alle meine ausländischen Kollegen ( IT, Riskmangement etc) sind angesichts der Entwicklung inDeutschland nur noch entsetzt. Ich kann denen auch nur schlecht erklären warum die bei der Ausländerbehörde zig Unterlagen und Nachweise erbringen müssen um hier arbeiten zu dürfen, andererseits aber massenweise Leute aus den schlimmsten Gesellschaften der Welt hier herreinspazieren können, ihre Papiere " verloren " haben und dann direkt in die soziale Hängematte zu fallen die die Leute die arbeiten bezahlen müssen.
                        Deutschland ist in vielen Bereichen massiv auf dem absteigenden Ast. Wir sägen ihn ja auch mit aller Gewalt ab.
                        Fachkräfte gäbe es in Deutschland genug, nur leider zu wenige die für die gebotenen Hungerlöhne arbeiten wollen.


                        Dr. Manhattan: "A live human body and a deceased human body have the same number of particles. Structurally there's no difference. "

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Feydaykin Beitrag anzeigen
                          scheinbar nicht, sonst hättest du gemerkt worauf sich dieser Vergleich bezieht, (Auf das vorbereiten einer 80% Automatisierten Gesellschaft) Und doch ländervergleiche sind wichtig, weil Wohlstand, Lebensqualität alles immer nur Relation steht.
                          Der Vergleich ist Müll, denn es gibt immer irgendwo, irgendwas was schlechter ist. "Sei mal lieber froh..." ist überhaupt kein Argument. Das einzige, was in einer solchen Situation Impulse setzen kann, ist die Orientierung an Erfolgsmodellen und nicht "wie schlecht es anderen in Takka-Tukka-Land geht"...
                          Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                          Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                          Kommentar


                          • #14
                            Highspeed-Internet ist DER Grundpfeiler für Industrie 4.0. Ohne das läuft da garnichts und unsere Industrie wird vom internationalen Markt gefegt.
                            soll wohl, na dann möchte ich gar nicht sehen wie es der Industrie in den anderen Ländern ergeht oder Japan, oder den USA.


                            Was nützt ne gute Schuldenquote wenn das Land dem Verfall überlassen wird? Was hat die Bevölkerung davon?

                            tut doch nicht so als wären hier Zustände wie in Italien. Und was mit Überschuldeten Ländern passiert werden wir bald in den USA erleben, Trump sei dank. Den der beschleunigt diverse Tendenzen noch ganz gewaltig.




                            Die werden aber nicht kommen. Alle meine ausländischen Kollegen ( IT, Riskmangement etc) sind angesichts der Entwicklung inDeutschland nur noch entsetzt. Ich kann denen auch nur schlecht erklären warum die bei der Ausländerbehörde zig Unterlagen und Nachweise erbringen müssen um hier arbeiten zu dürfen, andererseits aber massenweise Leute aus den schlimmsten Gesellschaften der Welt hier herreinspazieren können, ihre Papiere " verloren " haben und dann direkt in die soziale Hängematte zu fallen die die Leute die arbeiten bezahlen müssen.
                            Deutschland ist in vielen Bereichen massiv auf dem absteigenden Ast. Wir sägen ihn ja auch mit aller Gewalt ab.
                            Fachkräfte gäbe es in Deutschland genug, nur leider zu wenige die für die gebotenen Hungerlöhne arbeiten wollen.
                            Es geht wohl auch um viel andere Dinge als IT. Ja ich sagte ja nicht das es leicht ist, aber es steht im wiederspruch zum "Ende der Arbeit" aus Industrie 4.0



                            Der Vergleich ist Müll, denn es gibt immer irgendwo, irgendwas was schlechter ist. "Sei mal lieber froh..." ist überhaupt kein Argument. Das einzige, was in einer solchen Situation Impulse setzen kann, ist die Orientierung an Erfolgsmodellen und nicht "wie schlecht es anderen in Takka-Tukka-Land geht"...
                            Na wenn du das sagst. Es ist dennoch ne Tatsach das man es nur in Relation bewerten kann. Vor allem geht es auch um Realistische einschätzungen.

                            Welches Land ist deiner Meinung nach momentan denn am besten für Industrie 4.0 aufgestellt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Guckst Du hier -> https://factorynet.at/a/industrie-4-...-die-nase-vorn
                              Heaven is where the police are British, the chefs are Italian, the mechanics German, the lovers French and it all is organized by the Swiss.
                              Hell is where the police are German, the chefs are British, the mechanics french and the lovers are Swiss and it all is organized by the Italians.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X