Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Evangelikale Christen in Deutschland

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Evangelikale Christen in Deutschland

    Ich weiß nicht, ob das wirklich einen eigenen Thread wert ist, aber allein des Unterhaltungswertes wegen (auch wenn es im Grunde eine ernste Angelegenheit ist), wollte ich es hier mal reingestellt haben.

    Es geht um dieses Video über eine evangelikale Bewegung namens "The Call", die seit einiger Zeit auch in Deutschland dabei ist, Fuß zu fassen, und die auf ausgesprochen dreiste, sektiererhafte Weise ihre Ausbreitung vorantreibt.

    Ich empfehle jedem, sich zumindest die ersten fünf Minuten des Videos einmal anzuschauen. Auf mich machen diese Bilder einen ziemlich erschreckenden Eindruck. Es hilft auf jeden Fall, sich die derzeitigen Verhältnisse in Amerika zu erklären.

    Und dann schaut euch unbedingt noch 16.16 ff an. Zum schießen

  • #2
    Der alte Ausspruch Religion als Opium(oder eher LSD? )für das Volk wird hier wohl wörtlich genommen.

    Witzig ist es natürlich nicht, wenn junge Leute ihr Leben für so einen Sektenblödsinn wegwerfen.

    Das "The Call" oder ähnliche Gruppierungen in Deutschland ähnlich großen Halt finden werden wie in den USA (20-30% evangelikal) glaube ich zwar nicht, aber wie bei jeder anderen radikalen Ideologie gilt auch hier : " Wehret den Anfängen!
    I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

    Kommentar


    • #3
      Wie kann dieser komische Sektenführer "Hitler" und "Gott" in einem Atemzug nennen? Schon alleine das zeigt doch, dass dieser Mann von nichts eine Ahnung hat - schon gar nicht von Hitler und der Geschichte Deutschlands.

      Was er allerdings von Hitler und Co gelernt hat, ist das Phänomen der Massenpsychologie zu erkennen und für sich zu nützen. Fehlen nur noch Fackelzüge und Massenaufmärsche. Ins Olympiastadion von München will er? Ich würde ihm Nürnberg vorschlagen.

      Trotzdem glaube ich nicht, dass diese Bewegung sich in Deutschland ausbreiten wird. Dazu ist das ganze Brimborium zu "amerikanisch".
      *Behandle einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier und ein Tier wie einen Menschen.*
      *Alles was einmal war, ist immer noch, nur in einer anderen Form.*
      Indianische Weisheiten
      Ich bin nicht kaffeesüchtig, aber wenn ich irgendwann einmal verbrannt werde, werde ich vermutlich nicht zu Asche zerfallen, sondern zu Kaffeesatz! ;)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Noir Beitrag anzeigen
        Trotzdem glaube ich nicht, dass diese Bewegung sich in Deutschland ausbreiten wird. Dazu ist das ganze Brimborium zu "amerikanisch".
        Wäre ich mir nicht so sicher... gerade in der Jugend kommt das klasse an. Auf einmal ist Religion halt nicht mehr langweilig. The Call ist dabei nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt schon seit Jahrzehnten evangelikale Gruppen in Deutschland. Diese bestehen größtenteils aus jungen, dynamischen Mitglieder aus der oberen Mittelschicht oder Oberschicht, mit guter Ausbildung und guten Jobs.

        Das hat nichts mit den Lumpensammlern der traditionellen Kirchen zu tun, ist etwas wie Scientology, aber viel erfolgreicher. In Stuttgart z.B. gibt es seit über 25 Jahren die BGG (Biblische Glaubensgemeinde), die zwar - zumindest vor fünf Jahren, als ich das letzte Mal Kontakt hatte - nicht ganz so extrem war, der aber nicht viel gefehlt hat. Innerhalb von 10 Jahren nach ihrer Gründung sind die wirklich groß geworden. Anfang noch in einem eher kleinen Gemeindehaus am eher äußeren Rand von Stuttgart, hinzu du einen großen Glaspalast mitten in der Stadt.

        Natürlich haben es solche Irren in Deutschland bzw. Europa schwerer, als in den USA, aber aufgrund der immer unsicheren Weltlage haben sie es auch hier vermehrt einfacher.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Wie jede Bewegung, die sich im Besitz der absoluten Wahrheit wähnt, ist auch diese potentiell gefährlich. Im Rahmen der Meinungs-, Religions- und Gesinnungsfreiheit kann es allerdings nur einen Weg geben: die Leute davon zu überzeugen, die Finger davon zu lassen und ihr Leben sinnvolleren Dingen zu widmen.
          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

          Kommentar


          • #6
            Also ich denke diese Prediger haben es gut erkannt, dass man Jugendliche viele eher zu Jesus bringen kann, mit solchen Mega-Events. Denn die Methoden der Kirche sind alt und verstaubt, total uninteressant.
            Aber wohl nur die wenigsten dieser kreischenden Teenies werden wohl jemals freiwillig in der Bibel gelesen haben, bzw. ihr Leben nach den christl. Werten zu leben. Außerdem gibt es wohl viele, die heute auf so ner Veranstaltung sind, aber morgen schon wieder auf nem Manson-Konzert.
            Ich komme aus ner Gegend, wo solche christl. Fundamentalisten nicht präsent sind, drum kann ich es mir nicht vorstellen, dass die Evangelikalen auch in Europa solche Macht bekommen wie in den Staaten, wie es aber in unseren Großstädten aussieht, kann ich nicht beurteilen. Sicher bin ich mir aber, dass die Organisatoren solcher Jesus-Events sicher genauso gefährlich sind, wie islamische Hass-Prediger.
            Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
            die Internationale erkämpft das Menschenrecht


            das geht aber auch so

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
              Also ich denke diese Prediger haben es gut erkannt, dass man Jugendliche viele eher zu Jesus bringen kann, mit solchen Mega-Events. Denn die Methoden der Kirche sind alt und verstaubt, total uninteressant.
              Aber wohl nur die wenigsten dieser kreischenden Teenies werden wohl jemals freiwillig in der Bibel gelesen haben, bzw. ihr Leben nach den christl. Werten zu leben. Außerdem gibt es wohl viele, die heute auf so ner Veranstaltung sind, aber morgen schon wieder auf nem Manson-Konzert.
              Ich komme aus ner Gegend, wo solche christl. Fundamentalisten nicht präsent sind, drum kann ich es mir nicht vorstellen, dass die Evangelikalen auch in Europa solche Macht bekommen wie in den Staaten, wie es aber in unseren Großstädten aussieht, kann ich nicht beurteilen. Sicher bin ich mir aber, dass die Organisatoren solcher Jesus-Events sicher genauso gefährlich sind, wie islamische Hass-Prediger.
              Naja, noch sind sie hier nicht so gefährlich, aber in USA wurden schon Bombenanschläge auf Abtreibungskliniken verübt, nicht unbedingt durch The Call, aber durch ähnliches Pack.
              Mag sein, das nicht jeder, der mal auf so ner Veranstalung ist, gleich zum radikalen Fundi wird, aber genug eben doch (in Kombination mit etwas Gehirnwäsche). Die gehen dann auch nichtmehr zu Manson, das Angebot an christlichem Entertainment ist inzwischen nämlich groß genug um die Leute bei der Stange zu halten und neue zu gewinnen.
              Das mit der hohen Anzahl der Evangelikalen in Amiland ist schon richtig, liegt aber nicht unbedingt daran, dass der Durchschnittsami radikaler ist als wir Europäer. In Amiland besteht einfach ein viel stärkerer Wettbewerb zwischen den einzelnen Kirchen, als das hierzulande der Fall ist, wo wir ja nur zwei erwähnenswerte christliche Kirchen haben. Und durch diese Konkurrenz waren die Kirchen dort drüben eben gezwungen einfach mehr zu bieten, als die Konkurrenz. So entstand dann auch diese etwas "spaßigere" Version der Christentums, wo einem einfach etwas geboten wird und die für Jugendliche eben auch interessant ist.
              When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

              Kommentar


              • #8
                Alleine die ganzen Vergleiche mit Hitler zeigen doch, wie krank diese Gedankengänge eigentlich sind. Die wenden sich hauptsächlich deshalb an Jugentliche, weil diese noch intellektuell weitgehend wehrlos sind

                Nicht umsonst heißt es, dass diese Jugendlichen oft vom Alltag überfordert sind...
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Neuestes Beispiel für den christlichen Fundamentalismus in der BRD, Kardinal Meisner, der gegen "entartete Kunst" hetzte und damit wieder klar machte, dass die heutige Gesellschaft gegen die christlichen Kirchen erkämpft werden musste:

                  Der Kalif von Köln

                  Es geht nicht um ein böses Wort allein. Meisners Predigt ist Ausdruck eines religiösen Fundamentalismus
                  Resistance is fertile
                  Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                  The only general I like is called strike

                  Kommentar


                  • #10
                    Nachtrag noch zu meinem obigen Beitrag: Ich finde es wirklich schräg, dass ein Vatar die Ambitionen der minderjährigen Tochter als Evangelikale gutheißt und sie als nicht abgehoben bezeichnet, wenn diese den Märtyrertod als ein erstrebenswertes und beneidenswertes Ziel hält

                    Der Meisner ist auch kaum anders, als der Ratzinger. Die sind beide absolut realitätsfremd...
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Kennt ihr Jesus Camp? Das ist ein Dokumentarfilm über evangelikale Christen in den USA, der auch für den Oskar als bester Dokumentarfilm nominiert war. Da tauchte der gleiche Mann auf, dieser New Angle und die Kinder waren viel jünger, unter 12 Jahren. Das war sehr erschreckend, noch mehr als dieser Film hier.

                      EDIT: Lass Deutschland den Führer Europas sein ? (37 min) Hallo? Aber bei dem Vergleich vom Anfang wundert mich das auch nicht mehr.
                      Zuletzt geändert von Floore; 18.09.2007, 19:15.

                      Kommentar


                      • #12
                        Krass find ich auch, dass die zur Fahne zugewendet beten, fast so, als würden die die Fahne anbeten. Das ist einfach nur krank und eine Form von Nationalismus, die niemals gut sein kann.
                        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                        Klickt für Bananen!
                        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                          Krass find ich auch, dass die zur Fahne zugewendet beten, fast so, als würden die die Fahne anbeten. Das ist einfach nur krank und eine Form von Nationalismus, die niemals gut sein kann.
                          Außerdem werden sie bestimmt auf den Führer vereidigt

                          Werd mir Jesus Camp wohl ansehen, wenn er bei mir in der Nähe läuft, der Trailer ist jedenfalls noch heftiger als "Jesus junge Garde"
                          When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                          Kommentar


                          • #14
                            Was für Zufälle es gibt, über "The Call" hatten wir gerade erst was im Unterricht.

                            Aber so abgehobene Menschen kenne ich auch persönlich (in einigen Fällen muss ich "leider" hinzufügen).

                            Ich dachte ich werd nicht mehr als mir mein jüngerer Bruder erzählt, dass eine christlich erzogene Amerikanerin im Religionsunterricht wortwörtlich erklärt hat, sie würde für Gott sogar sterben.
                            Die Reaktion der 16- bis 17-jährigen Schüler zitiere ich hier wegen derber Umgangssprache lieber nicht, nur soviel: Sie war seeeeeeeeeeehr ausfallend und religiös extrem diskriminierend.

                            Aber da hört für mich die eigene Freiheit schon langsam auf. Natürlich kann jeder Glauben was er will, aber bei solchen Zitaten sollte der Verfassungsschutz hellhörig werden. Immerhin ist ein Anschlag von radikalen Christen auf die ganzen "Ketzer" der westlichen Welt letztendlich ebenso wahrscheinlich, wie der von radikalen Moslems. Nur über die will ja keiner was hören, die Christen sind ja schließlich "die Guten"...

                            Die Diskussion die bei uns in der Klasse nach dem Ansehen eines Berichts über diese Sekte gezeigt wurde förderte auch ein paar Schlagworte wie "Hitler-Methoden", "Gehirnwäsche" oder "potenzielle Amokläufer" zutage. Selbst ein sehr gläubiger Christ kritisierte diese Gemeinschaft.

                            Solche Gemeinden braucht die Welt nun wirklich nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Draco90831 Beitrag anzeigen
                              Solche Gemeinden braucht die Welt nun wirklich nicht.
                              Leider ist es zur Zeit aber so, dass die allgemeine Lage die Bildung und den Zufluss solcher Gruppierungen fördert, denn verhindert. Ich habe mich jetzt nicht im Einzelnen über diese Gruppe informiert, doch ab und zu sieht man ja schon was darüber. Und in Zeiten, wo der Zusammenhalt der Familie nicht mehr so groß geschrieben wird und solche Gruppierungen klar umrissene Ziele und Regeln bietet, welche die Jugendlichen nicht mehr zu hause finden, ist es nicht schwer immer mehr Anhänger zu finden. Ich muss leider sagen, dass der Pastor unserer Gemeinde sich mehr um die Jugendlichen und ihre Freizeitbeschäftigungen gekümmert hat, wie die Schule oder teilweise die Eltern. Aber er hat mir auch immer gesagt, dass Gott mir das Hirn nicht gab, um meinen Kopf zu füllen, sondern um eigenständig zu denken und zu entscheiden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X