Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wahlen 2007 in der Schweiz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wahlen 2007 in der Schweiz

    Dass es dazu noch keinen Thread gibt...

    Die Schweiz zehn Tage vor der Wahl: Das Land ist außer Rand und Band, die Stimmung alarmiert bis konsterniert. Dem rechten Durchmarsch von Christoph Blocher und seiner SVP scheint sich niemand in den Weg stellen zu können - weder Demokraten noch Antidemokraten.

    Was haltet ihr davon? Dass die Schweiz nicht zu den unpatriotischsten Ländern gehört, ist ja nicht unbedingt was neues imo, auch wenn ich zugebe, dass ich mich nicht ernsthaft mit der schweizerischen Politik beschäftige. Ist die politische Stimmung da wirklich so nationalistisch?
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Rechts ist der Nationalismus durchaus stark.

    Das Problem ist meines Erachtens dies:
    Es gibt eine Menge reale Probleme und Gründe sich sorgen zu machen.

    -Aussländer und deren kriminalität (hey, 21% Aussländer in der Bevölkerung sind nun nach jedem Masstab ne Menge, und die Strafanstalt Thorberg wird im Volksmund nicht ohne Grund als "Neu-Serbien" oder bezeichnet).

    -das Aufzwingen von allen Möglichen Gesetzen und Bestimmungen durch die EU und deren Einmischung in Dinge, die wir als die Top-Isolationisten Europas immer noch als rein innere Angelegenheiten betrachten (leider scheint es gerade in der EU-Bürokratie noch eine Menge Leute zu geben, die nicht begriffen haben, dass die Schweizer den Bilateralen nur zugestimmt haben, weil es die einzige Möglichkeit ist nicht in die EU zu müssen und sich daher benehmen wie der sprichwörtliche Elefant im Porzelanladen).

    -Sozialwesen (wenn sie wieder mal einen IV-bezüger aus dem Balkan erwischen, der sich mit einigen lukrativen Nebenjobs wie Drogendealen einen BMW finanziert ist das eher ein extremer Einzelfall und damit relativ harmlos, aber das loch in der AHV-Kasse ist alles andere als ne Kleinikeit).

    -Jugendgewallt. Ich weis nicht ob es nur häuffiger zur Anzeige kommt, oder ob es tatsächlich schlimmer geworden ist, aber tun muss man was (aber bitte, bitte liebe Polit-Fritzen: erst denken und dann handeln).

    -Islam. Nennt mich rassistisch, ignorant, intolerant, oder einfach nur ein *********, aber in meinen Augen ist der Islam, so wie er sich in der Öffentlichkeit gibt, eine Bedrohung für die ganze Welt.

    Die Liste liese sich beliebig verlängern.
    Der Punkt ist der: die SVP versteht es den Wählern vorzugaukeln sie nämen ihre Sorgen ernst und würden etwas dagegen tun.
    Durch gezieltes Schüren von Ängsten, kleverer polemik und etwas blindem Aktivismus gewinnt sie massenhaft Anhänger.
    Zu begreifen, dass die SVP ihre Wähler nur benutzt um die Machtgeilheit von einigen "Politikern" (ich will jetzt keine Namen nennen, nicht wahr Herr Blocher, Herr Mörgeli?) zu befriedigen währe von Dänu Durchschnittsxenophobiker, Landwirt, wohnhaft in Trubschachen i.E. nun wirklich zu viel verlangt.

    Die übrigen Parteien haben es mal wieder verschlafen auf die immer unapeditlicheren Kampagnen der SVP zu reagieren, oder machen ein paar lächerliche Versuche sie zu kopieren.
    Als Beispiel seien hier dieses bescheuerte Plakat der SP mit dem AKW und dem Flugzeug, oder die Beteiligung der Sozialdemokraten an diversen hirnamputierten Volksinitiativen aus der "lasst uns Blumenkränze winden, Bäume umarmen und uns ganz doll liebhaben"-Ecke genannt.


    so, und jetzt sind Wahlen und ich stehe wie der Ochse am Berg.
    Wen soll ich wählen?

    In der rechten Ecke haben wir eine brüllende Horde, kaalrasierter, primitiver Stammtischproleten, und in der linken eine Gruppe von blauäugigen, rosa Brille tragenden Traumtänzern mit nur sporadischem Kontakt zum Boden der Realität. Von der "Mitte" will ich garnicht erst anfangen.

    so, soviel erstmal zu meiner Sicht der Dinge, mehr gibts vlt. später.
    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

    - Florance Ambrose

    Kommentar


    • #3
      @HMS Fearless: Ok, ich würde sagen, du hast die Sache etwas überzeichnet, um den Punkt durchzubringen - das ist durchaus legitim, und in einer abgeschwächten Form deines Postings kann ich auch zustimmen.

      Eines muss man aber auch festhalten: die SVP hat mit ihrer Politik keine Mehrheit und feiert in der täglichen Politik nur selten messbare Erfolge. Insofern ist sie letztlich ein "Medienereignis", das aber durchaus die Haltung der Schweizerinnen und Schweizer beeinflusst. Um wirklich etwas zu "verändern", müsste die Partei über 50% der Stimmen gewinnen - undenkbar. Die SVP ist aber sehr gut organisiert, vernetzt und durchstrukturiert - ganz im Gegensatz etwa zur SP.

      Der Fehler der Linken ist es, dass sie jetzt zu lange einfach "gegen die SVP" war und es versäumt hat, eigene Themen zu setzen. Es wird zu viel über Blocher und zu wenig über die wirklich wichtigen Themen diskutiert.

      Ich setze meine Hoffnungen diesmal auf die Grünen, denn gibt es insgesamt genügend Stimmen für Grüne und Grünliberale, könnte ich mir gut vorstellen, dass wir im Dezember einen FDP- gegen einen Grünliberalen Bundesrat austauschen, so dass das Machtverhältnis in der Exekutive wieder auf "3 links (bis mitte-links), 3 rechts, 1 mitte" korrigiert würde. Die Grünliberalen sind für mich nur deshalb keine Option, weil sie eine krude Listenverbindung mit den anti-liberalen religiösen Extremisten der EDU eingegangen sind...

      Meine Voraussage für übernächstes Wochenende: SVP gewinnt marginal an Stimmen, SP verliert wenig, CVP und FDP stagnieren und Grüne und Grünliberale legen deutlich zu.
      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
        Der Fehler der Linken ist es, dass sie jetzt zu lange einfach "gegen die SVP" war und es versäumt hat, eigene Themen zu setzen. Es wird zu viel über Blocher und zu wenig über die wirklich wichtigen Themen diskutiert.
        also ganz so kann ich diesen vorwurf an die linken doch nicht gelten lassen. die linke hat klar ihre themen positioniert...doch was nützt eine positionierung, wenn sich die medien lauthals auf die svp und deren kampagnen stürzen, um ihre auflagen zu erhöhen?

        deiner wahlvoraussage stimme ich zu, hoffe jedoch, dass diese dazu führt, dass bei den kommenden bundesratswahlen herr blocher in hohem bogen aus dem BR katapultiert wird, denn mit seiner dauernden oppositionspolitik soll er dorthin gehen, wo er hingehört...in die opposition!

        desweiteren hoffe ich natürlich, dass die grünen auf kosten der FDP einen sitz im BR erhält.

        das wärs mal fürs erste...hoffe, dass sich noch ein paar schweizer zu wort melden.

        lg Ungolianth
        ...Keine Erzählung berichet von Ungolianths Schicksal. Doch manche haben gesagt, vor langer Zeit habe sie ihr Ende gefunden, als sie im schlimmsten Hunger sich selbst verschlang. ~Silmarillion (J.R.R. Tolkien)

        Kommentar

        Lädt...
        X