Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Referendum für einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Referendum für einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn

    İch halte das Referendum für die Einführung des einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn,der Dauerstreitpunkt für die Koalitionspartner SPD und Union ist,für beste und objektive Lösung,weil SPD und Union das Ergebnis der Volksabstimmung respektieren müssen.

    Am besten soll das Volk über die Einführung des einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn entscheiden.Meiner meinung nach kann die Volksabstimmung für diesen Dauerstreitpunkt zwischen SPD und Union definitive Lösung sein.

  • #2
    Meinst Du mit einheitlich, dass alle den gleichen Mindestlohn bekommen sollen?

    MfG
    Whyme
    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
      Meinst Du mit einheitlich, dass alle den gleichen Mindestlohn bekommen sollen?

      MfG
      Whyme
      Ja, ein einheitlicher gesetzlicher Mindestlohn gilt für alle Branchen. Allerdings bedeutet das ja nicht, dass jeder, egal welche Arbeit er macht, gleich bezahlt wird. Der Mindestlohn ist eine Lohnuntergrenze, das bedeutet kein Arbeiter darf weniger verdienen. Die Tarifverträge zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften können dann eigene Tarife und Mindestlöhne für ihre jeweiligen Branchen verhandeln und beschließen, die Ergebnisse dürfen dann jedoch nicht den gesetzlichen Mindestlohn unterschreiten. Im individuellen Arbeitsvertrag wird dann erneut festgelegt, wieviel der einzelne Arbeiter genau verdient, wobei der Lohn des Arbeitsvertrages widerrum die Beschlüsse der Tarifverhandlungen berücksichtigen müssen.

      Ich persönlich bin eindeutig für die Einführung eines branchenübergreifenden gesetzlichen Mindestlohn, denn nicht nur wird dadurch die Existenz der Arbeitnehmer gesichert und der Niedriglohnsektor abgeschafft, auch gilt die einfache Tatsache, wer mehr Geld in der Tasche hat, gibt auch mehr Geld aus. Und da liegt die Chance, die deutsche Wirtschaft wieder voranzubringen. Das Problem war ja nie der Export, immerhin sind wir Exportweltmeister, sondern der Binnenmarkt. Da die Menschen wenig Geld zur Verfügung hatten und von ihnen außerdem verlangt wurde, eine private Altersvorsorge zu treffen (etwas, das Hartz-IV-Empfängern übrigens nicht nur finanziell nicht möglich sondern vom Gesetz sogar untersagt ist), haben die Menschen weniger Geld ausgegeben und so die Wirtschaft geschwächt. Mit dem Mindestlohn kann sich dies nun endlich ändern.
      Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
      Stalter: "Nope, it's all bad."

      Kommentar


      • #4
        Ein einheitlicher Mindestlohn für alle Beschäftigten, egal ob Festangestellter oder Zeitarbeiter, in Deutschland wäre sicher zu begrüßen. Wer acht Stunden am Tag arbeitet, muss davon leben können, ohne dass der Staat ihn noch zusätzlich unterstützen muss.

        Wenn Unternehmen nur dann konkurrenzfähig sind, wenn sie ihren Mitarbeitern Löhne zahlen, die nicht ausreichen, um ohne staatliche Unterstützung zu leben, dann subventioniert der Staat schlechte Unternehmensführung oder schlicht unfähige Geschäftsleute.

        Das sollte IMO offensichtlich nicht der Fall sein. Deshalb wäre ein Mindestlohn eine ideale Lösung, auch um Hartz IV und Sozialhilfe zu entlasten.
        Natürlich wären die gesteigerten Einkommen auch ein Wachstumsimpuls für die Wirtschaft.

        Die ganzen Ammenmärchen von wegen Job-Abwanderung in so einem Fall glaube ich nicht. Die meisten schlecht bezahlten Branchen, die überhaupt durch so einen Mindestlohn betroffen wären, sind bei den Dienstleistungen zu finden. Und Dienstleistungen können im Großen und Ganzen nicht abwandern. Wo soll denn der Friseur, die Putzfrau oder der Bauarbeiter hin abwandern? Meine Wohnung steht in Deutschland, da kann die Putzfrau schlecht im billigen Polen putzen.
        Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
        Makes perfect sense.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von freemarn Beitrag anzeigen
          Am besten soll das Volk über die Einführung des einheitlichen gesetzlichen Mindestlohn entscheiden.Meiner meinung nach kann die Volksabstimmung für diesen Dauerstreitpunkt zwischen SPD und Union definitive Lösung sein.
          Für einen (branchenübergreifenden) Mindestlohn bin ich auch, jedoch nicht für das Mittel der Volksabstimmung(wofür nebenbei gesagt ja erstmal die Verfassung geändert werden müßte).

          Bestes Mittel für die schnelle Durchsetzung eines Mindestlohnes ist und bleibt bei der nächsten Wahl das Kreuz an die Partei mit dem knuffigen Vorsitzenden zu vergeben.
          I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

          Kommentar


          • #6
            Mhhh bin mir da nicht sicher, ob ein einheitlicher Mindestlohn bundesweit zu begrüssen ist.
            Immerhin gibt es noch wirtschaftlich verschiedene Regionen, (z.B. Ost und West).
            Wenn ein Mindestlohn, dann eher regional und unterschiedlich.
            Auch dürfte dieser nicht zu hoch sein.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Ltd. Commander Data Beitrag anzeigen
              Mhhh bin mir da nicht sicher, ob ein einheitlicher Mindestlohn bundesweit zu begrüssen ist.
              Immerhin gibt es noch wirtschaftlich verschiedene Regionen, (z.B. Ost und West).
              Wenn ein Mindestlohn, dann eher regional und unterschiedlich.
              Auch dürfte dieser nicht zu hoch sein.
              Entweder Richtig oder gar nicht.
              Was du da beschreibst ist ziemlich unfair, den warum soll
              z.B. eine Friseuse im Ostdeutschland beispielsweise einen Mindestlohn von
              4,5 Euro bekommen und in Westdeutschland 6 Euro.
              Das würde dir doch sicher auch ziemlich unfair vorkommen würdest du in
              Ostdeutschland leben, oder?
              Da es sowieso schon Einkommensunterschiede zwischen Ost und West gibt,
              würde das diese auch noch gesetzlich festschreiben.

              Kommentar


              • #8
                Irgendwo muss die Gleichheit zwischen Ost und West mal anfangen. Am besten bei den Mindestlöhnen. Ich finde es schon schrecklich das nach 17 Jahren Deutsche Einheit, immer noch solche Extremen Unterschiede zwischen den Löhnen gibt.

                Das es ein Mindestlohn geben sollte, sollte hier allem klar sein. Nur wie hoch soll er sein? Ich wäre für 7 oder 8 Euro die Stunden, wie sieht es bei euch aus?
                Klimaerwärmung einmal positiv
                Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Imperialist Beitrag anzeigen

                  Was du da beschreibst ist ziemlich unfair, den warum soll
                  z.B. eine Friseuse im Ostdeutschland beispielsweise einen Mindestlohn von
                  4,5 Euro bekommen und in Westdeutschland 6 Euro.
                  Das würde dir doch sicher auch ziemlich unfair vorkommen würdest du in
                  Ostdeutschland leben, oder?
                  Nein, würde es mir nicht, wenn ich mir mit den 4,50 € regional mehr leisten könnte als mit den 6 €.
                  Die Regionen sind ja alle noch wirtschaftlich unterschiedlich stark. Dann ist es klar, dass auch die Arbeit unterschiedlich bezahlt wird.
                  Ansonsten kann ich als Hamburger auch argumentieren, dass ich es unfair finde dass der Döner hier 3,50 € kostet und in Ostberlin 1€ oder 1,50€.

                  Kommentar


                  • #10
                    Komisch wenn ich einkaufen gehe seh ich keinen Unterschied mehr zwischen Ost und West.
                    Klimaerwärmung einmal positiv
                    Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Oberst-Snake Beitrag anzeigen
                      Irgendwo muss die Gleichheit zwischen Ost und West mal anfangen. Am besten bei den Mindestlöhnen. Ich finde es schon schrecklich das nach 17 Jahren Deutsche Einheit, immer noch solche Extremen Unterschiede zwischen den Löhnen gibt.
                      Kann ich nur unterschreiben. Die Mauer muss endlich weg - und zwar nicht nur aus den Köpfen, sondern vor allem aus der Politik.

                      Das es ein Mindestlohn geben sollte, sollte hier allem klar sein. Nur wie hoch soll er sein? Ich wäre für 7 oder 8 Euro die Stunden, wie sieht es bei euch aus?
                      Frankreich hat seit Jahrzehnten einen Mindestlohn, der derzeit sogar über acht Euro liegt. Trotzdem ist dort die Wirtschaft nicht zusammengebrochen, sondern auf wundersame Weise sogar die drittstärkste in der EU. Ich sehe keinen Grund, auf 8€ Mindestlohn zu verzichten.
                      Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

                      "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

                      Kommentar


                      • #12
                        Was könnte auch schon groß passieren? beim Friseur würden wir dann vielleicht 13 statt 8 Euro bezahlen. Und wäre doch auch nicht so schlimm.

                        und mehr als ihre 4 Euro pro Stunde und Trinkgeld haben die schon verdient.
                        Klimaerwärmung einmal positiv
                        Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                        Kommentar


                        • #13
                          Woher wisst ihr das? Habt ihr selbst einen Friseurbetrieb? Woher wisst ihr dass die Leute bereit sind mehr zu zahlen?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ltd. Commander Data Beitrag anzeigen
                            Woher wisst ihr das? Habt ihr selbst einen Friseurbetrieb? Woher wisst ihr dass die Leute bereit sind mehr zu zahlen?
                            Weil sie sich die Haare sonst eben selbst schneiden müssen? Gerade Friseure sind so Kandidaten für Leute mit einem Vollzeitjob, die jedoch trotzdem noch Beihilfen vom Staat brauchen, weil der Lohn nicht reicht. Haben die dann noch Kinder ist die Armut eigentlich garantiert.

                            http://www.tagesschau.de/wirtschaft/meldung114930.html
                            Zuletzt geändert von Makrovirus; 01.09.2008, 08:46.
                            When I get sad, I stop being sad, and be AWESOME instead. True story.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich hab einfach mit meine Frisös gerdet. Bei 8 Euro für einen Trockenschnitt war mir klar das nicht viel überig bleibt.
                              Klimaerwärmung einmal positiv
                              Der deutsche Rechtsstaat in Aktion.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X