Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vergessene Kriege?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vergessene Kriege?

    Man spricht je oft von "vergessenen Kriegen", von Kriegen, die zwar Einfluss hatten, aber die man nicht so beachtet. Als Beispiel könnte der Korea-Krieg dienen, oder der deutsch-französische Krieg.

    Was ist eure Meinung dazu? Gibt es so etwas oder nich?

  • #2
    Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
    Was ist eure Meinung dazu? Gibt es so etwas oder nich?
    Manche Kriege werden in den Medien halt sehr ausführlich beleuchtet wie
    z.B. der 2 Weltkrieg, andere Kriege nicht.
    Was natürlich auch mit der enormen Grausamkeit (Holocaust) zusammenhängt.

    Kommentar


    • #3
      Hinsichtlich Quantität und Wirkung stehen solche vergessenen Kriege total im Schatten, natürlich hatten sie auch Auswirkungen, aber wohl kaum so grosse wie bei den Weltkriegen.
      Ansonsten wird der zweite Weltkrieg und besonders Hitler gerne in der Presse aufgebauscht und wiedergekäut.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Captain Geneva Beitrag anzeigen
        Man spricht je oft von "vergessenen Kriegen", von Kriegen, die zwar Einfluss hatten, aber die man nicht so beachtet. Als Beispiel könnte der Korea-Krieg dienen, oder der deutsch-französische Krieg.

        Was ist eure Meinung dazu? Gibt es so etwas oder nich?
        Das sind ja wohl mal schlechte Beispiele. "Vergessen" sind eher die zich-tausend Kriege, Bürgerkriege, Stammeskonflikte und Nachbarschafts-Streitigkeiten (die Grenzen sind da fließend), die in den letzten Jahrzehnten in Afrika gewütet haben. Oder die diversen Konflikte in Nord-, Mittel- und Südamerika in den letzten paarhundert Jahrhunderten, von denen der Durchschnitts-Europäer noch nicht mal was gehört hat (und darum auch nicht vergessen konnte).

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Imperialist Beitrag anzeigen
          Was natürlich auch mit der enormen Grausamkeit (Holocaust) zusammenhängt.
          Geschichte war nicht mein Glanzfach Aber jeder Krieg hatte doch seine Grausamkeiten!
          Da gab es irgendwo in Afrika die "Roten Kmer". Ich kenne zwar den Zusammenhang nicht, aber die haben hunderttausende Systemgegner regelrecht abgeschlachtet. Das interessiert nur niemanden so richtig - es gibt ja genug Schwarze -

          Kommentar


          • #6
            Es ist wirklich schlimm mit der Presse; wird nur das gebracht was Quoten und Geld bringt.
            Eigentlich schon besorgniserregend dass zeitgenössiche Geschichtsschreibung in den Köpfen der Mehrheit auf solche Art und Weise stattfindet.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Degra Beitrag anzeigen
              Da gab es irgendwo in Afrika die "Roten Kmer".
              Ja, Geschichte war offensichtlich wirklich nicht dein Glanzfach.

              Die Roten Khmer waren eine maoistische Organisation, die von 1975 bis 1979 in Kambodscha gewütet haben. Innerhalb von vier Jahren wurden zwei der ursprünglich sieben Millionen Kambodschaner getötet.

              Vergessen sind die übrigens keineswegs, erst 2004 wurde in zusammenarbeit mit der UN ein Tribunal eingerichtet, um die noch lebenden Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

              Sie sind nur nicht allgemein präsent, was bei der gewaltigen Zahl an Konflikten an sich auch nicht verwunderlich ist.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
                Sie sind nur nicht allgemein präsent, was bei der gewaltigen Zahl an Konflikten an sich auch nicht verwunderlich ist.
                Eben das ist auch ein Problem, je komplizierter das alles ist, umso höher wird die Barriere, und das Jahr für Jahr.
                Ich kenne beispielsweise Leute, die absolut nichts vom Nahostkonflikt verstehen und alleine von dessen Komplexität schon genervt sind.
                Es hängt auch ein bisschen damit zusammen, auf welchem Kontinent man lebt bzw. aufgewachsen ist, das beeinflusst die Sichtweise ebensfalls ganz erheblich.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Baal´sebub Beitrag anzeigen
                  Innerhalb von vier Jahren wurden zwei der ursprünglich sieben Millionen Kambodschaner getötet.
                  Nicht um dich zu korrigieren, sondern um Missverständnissen vorzubeugen, es waren natürlich 2 Millionen von ursprünglich 7 Millionen.

                  Vergessen sind die übrigens keineswegs, erst 2004 wurde in zusammenarbeit mit der UN ein Tribunal eingerichtet, um die noch lebenden Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.
                  Naja, die politischen Führer vergessen sowas natürlich nicht, aber es geht ja auch mehr um die mediale Präsenz und öffentliche Wahrnehmung.

                  Sie sind nur nicht allgemein präsent, was bei der gewaltigen Zahl an Konflikten an sich auch nicht verwunderlich ist.
                  Na, zumindest die Rote Khmer wurde zu ihrer Zeit schon heiß diskutiert, zumindest in interessierten Kreisen. Über die Gräueltaten wurde damals ja auch mehr berichtet, als über die meisten anderen Dritte-Welt-Kriege. Allerdings wurde das Ganze historisch (und vor allem aus westlicher Sicht) natürlich vom Vietnam-Krieg überschattet.
                  Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                  Stalter: "Nope, it's all bad."

                  Kommentar


                  • #10
                    Spontan fällt mir hier der Krimkrieg (1853 - 1856) ein. Nicht der Erste Weltkrieg sondern der Krimkrieg war der erste moderne, hochtechnisierte Krieg. Bereits im Krimkrieg kamen moderne Artillerie, gepanzerte Kriegsschiffe, Eisenbahn und neue Kommunikationstechnologien (Telegraph) zum Einsatz. Leider wird der Krimkrieg in der Öffentlichkeit weitestgehend ausgeblendet.
                    Mein Profil bei Last-FM:
                    http://www.last.fm/user/LARG0/

                    Kommentar


                    • #11
                      Das der zweite Weltkrieg im "kollektiven" Gedächtnis der Europäer am meisten Präsent ist, ist ja kein großes Wunder. Er betraf ja nicht nur fast alle europäischen Nationen und war der schlimmste Krieg, der jemals in Europa gewütet hat, sondern es gibt ja heute auch noch sehr viele Leute, die noch ganz konkrete Erinnerungen an diese Zeit haben. Das wird sich freilich ändern, wenn immer mehr Zeitzeugen sterben, und irgendwann wird wie bei allen Kriegen aus Erinnerung blosse Geschichte in Büchern, und dann wird das ganze auch weniger präsent sein.
                      "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                      -Cpt. Jean-Luc Picard

                      Kommentar


                      • #12
                        Der zweite Weltkrieg muss sich nicht fürchten vergessen zu werden. Zumindest in einem verzehrten Bild wird er so lange überleben, wie Hollywood auf Nazis als Allzweckbösewicht zurückgreifen.
                        Und Guido Knopp hat sicherlich auch noch einiges auszugraben.

                        Mein "Nominierung": Der russisch-japanische Krieg von 1904/05. Die erste großer Niederlage, die einer europäischen Macht von asiatischer Seite beigebracht wurde. Der Krieg spielte eine wichtige Rolle bei der russischen Revolution von 1905, initiierte den Aufstieg Japans, der letztendlich in den 2. Weltkrieg mündete und hat mit dem Friedensnobelpreis an Teddy Roosevelt zum ersten Mal gezeigt, dass Friedliebigkeit für diese Auszeichnung keine notwendige Voraussetzung ist.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          [QUOTE=KennerderEpisoden;1777843]

                          Mein "Nominierung": Der russisch-japanische Krieg von 1904/05.


                          Dieser Krieg war ein Schlüsselerlebniss für zwei Länder, für den Verlierer Russland der hiermit in die Revolution steuerte und für den Gewinner Japan der sich in seinen imperialistischen Streben bestätigt fühlte.
                          Man könnte sogar Paralelen zu dem Angriff auf Pearl Harbor ziehen, da die Taktik des "Präventivschlages" schon gegen Russland in Korea funktionierte.

                          Ein wichtiger Mosaikstein in der Geschichte, sonst versteht man einige Zusammenhänge nicht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke mal, dass die meisten Kriege für den Durschnittsmenschen "vergessen" sind. Wer, mit Ausnahme eines Historikers, sollte sich auch all die tausenden von Kriegen merken. Selbst Historiker wissen nicht alle Kriege aus dem Kopf.
                            Möp!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                              Mein "Nominierung": Der russisch-japanische Krieg von 1904/05. Die erste großer Niederlage, die einer europäischen Macht von asiatischer Seite beigebracht wurde. Der Krieg spielte eine wichtige Rolle bei der russischen Revolution von 1905, initiierte den Aufstieg Japans, der letztendlich in den 2. Weltkrieg mündete und hat mit dem Friedensnobelpreis an Teddy Roosevelt zum ersten Mal gezeigt, dass Friedliebigkeit für diese Auszeichnung keine notwendige Voraussetzung ist.
                              Uh, diese Nominierung unterstütze ich sofort. Wirklich ausschlaggebender Krieg, von dem aber kaum einer weiss.
                              Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                              Stalter: "Nope, it's all bad."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X