Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nordkorea: Neues aus dem Land des "Geliebten Führers"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nordkorea: Neues aus dem Land des "Geliebten Führers"

    Vielleicht habt ihr es ja mitbekommen, dass es in einem abgelegenen Teil Nordkoreas zu einer gewaltigen Explosion kam, bei der Satelliten einen Rauchpilz mit mehr, als 4 km Ausdehnung aufgenommen haben. Die Explosion wurde auch von vielen seismischen Stationen wahrgenommen. Westliche Forscher mutmaßten, es könnte sich um einen Atombombentest gehandelt haben. Nordkorea allerdings dementiert und bietet westlichen Diplomaten an, die Explosionsstätte zu besuchen, von der sie behaupten, es sei eine Bergsprengung für einen Staudamm.

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/3650702.stm

    Angeblich soll diese Gegend allerdings nicht die idealste für ein solches Projekt sein und auch die größe der Explosion wirft Fragen auf...

    http://www.stern.de/politik/ausland/?id=529678&nv=hp_sr
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass es sich bei der Explosion um einen Atomtest gehandelt hat. Nordkorea würde sich da doch nur ins eigene Fleisch schneiden und Reaktionen von Außen provozieren.
    Ob es nun eine Bergsprengung war oder vielleicht irgendein Unfall anderer Art sei mal dahingestellt, aber ein Atomtest war es sicherlich nicht.
    Sorans Fußballblog - Einblicke in die Welt des Fußballs - Spielberichte, Fotos und mehr. :)
    Mein Videokanal - Supportvideos vom Fußball

    Kommentar


    • #3
      Mensch wurde doch gästern alles schon aufgerklärt und in allen Nachrichtensendungen gebracht, die haben einen Berg gesprengt um ein Wasserkraftwerk zu bauen…
      "...To boldly go where no man has gone before."
      ...BASED UPON "STARTREK" CREATED BY GENE RODDENBERRY...

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Scotty
        Mensch wurde doch gästern alles schon aufgerklärt und in allen Nachrichtensendungen gebracht, die haben einen Berg gesprengt um ein Wasserkraftwerk zu bauen…
        Ja, alles klar. Aber die bräuchten das Kraftwerk auch dringenst, damit die ihre Großstädte auch mal nachts mit Strom versorgen können.

        Man sollte nichts glauben, was aus Pjöngjang kommt. Und ich traue denen sehr wohl zu, dass das Regime Atomversuche auf dem eigenen Festland durchführt.
        "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
        ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

        Kommentar


        • #5
          Nur wenn sie das getan haben steht der nächste Konflikt vor der Tür. Die USA, Russland und China haben mit Konsequenzen gedroht falls solche Tests stattfinden sollten. Und das schon vor einigen jahren.
          If one day speed kills me, do not cry because I was smiling
          - Paul Walker
          1973 - 2013

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Tom Parker
            Nur wenn sie das getan haben steht der nächste Konflikt vor der Tür. Die USA, Russland und China haben mit Konsequenzen gedroht falls solche Tests stattfinden sollten. Und das schon vor einigen jahren.
            Stehen China und Rußland nicht hinter Nordkorea?

            Also ich weiß nur eins - wenn die USA da mal heutzutage Ärger anfängt, dann können wir alle einpacken........

            Außerdem weisen Untersuchungen und Beobachtungen nicht auf einen Atomtest hin.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Skymarshall
              Stehen China und Rußland nicht hinter Nordkorea?
              Nordkorea ist eine kommunistusche Republik, die von ihrem Diktator Kim Yung Il und dessen Regime komplett vor Einflüssen der restlichen Welt (einschließlich den Nachbarstaaten) abgeschottet wird, mit Südkorea stehen sie sogar offiziell im Kriegszustand und dieses wäre wohl auch das erste wahrscheinliche Ziel für eine Nordkoreanische Nuklearwaffe.
              Auch wenn der offizielle Staatstitel "Demokratische Volksrepublik Korea" ist, hat das Volk rein gar nichts zu sagen. Nordkorea ist durch Kim Yungs Rüstungspolitik zu einem der ärmsten Länder der Welt geworden, es gab schon etliche Hungersnöte, die Infrastruktur ist total veraltet und Strom fließt selbst in den größten Städten, wie Pjöngjang nur in paar Stunden tagsüber.
              Jegliche Hilfe aus dem Ausland wird jedoch abgelehnt.

              Dass eine Demokratie wie Rußland, die gegen all das steht, auch noch dieses Regime unterstützt halte ich von beiden Seiten für ausgeschlossen. Und selbst die VR China, mit einer ähnlichen Staatsform, dürfte nicht, selbst wenn sie wollte.
              "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
              ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

              Kommentar


              • #8
                Rußland denke ich ist mittlerweile neutral. Aber China steht hinter Nordkorea.
                Ob und wie sie eingreifen werden, weis ich nicht. Eine "Vermittlerrolle" denke ich ist das Wahrscheinlichste. Damit es in der Familie bleibt :-/

                Zu dem Zwischenfall. ich denke nicht das es eine Sprengung für einen Damm war. Sprengungen für Rohmaterial sind nicht so groß. Die werden normalerweise immer so gelegt, das es eine Tagesarbeit zum Abtransport ist. Es bleibt abzuwarten ob die geologische Lage für einen Damm überhaupt geeignet ist. Auch wenn sie ein Stück wegsprengen wollten um den Damm in den Berg hineinzubauen wäre die Explosion zu groß gewesen.

                Atomwaffen denke ich wären auf irgendeine Art erkannt worden. Ich tippe deshalb auf eine andere Art von Waffentest/Sprengstofftest. Warum aber so eine Menge hergenommen wurde bleibt mir ein Rätsel.
                Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                Kommentar


                • #9
                  Ein Atomwaffentest oder ein Unfall mit nuklearem Material ist ja offenbar sehr sehr unwahrscheinlich, da keine radioaktive Strahlung bzw. ein Fallout gemessen wurde - weder von Süd-Korea, China noch von den USA.

                  Letztlich haben sie wahrscheinlich wirklich einen Berg gesprengt. Ob das nun für den Bau eines Staudamms oder einer militärischen Anlage nötig war, sei mal hingestellt.
                  Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                  Makes perfect sense.

                  Kommentar


                  • #10
                    Also ich weiß nur eins - wenn die USA da mal heutzutage Ärger anfängt,
                    Interessant, Nordkorea baut illegal an Atomwaffen und bedroht damit seine Nachbarländer, aber die USA sund schuld an der Eskalation...
                    Ne, schon klar....
                    Faszienierend, was der Antiamerikanismus mitlerweile für Blüten treibt...

                    Und selbst wenn man denn nun unbedingt die USA beschuldigen will dort der Scharfmacher zu sein:

                    Die USA haben lediglich einen Beistandspakt mit den meisten Nachbarn Nordkoreas, der bezieht sich allerdings nur auf die Vereidugung.
                    Japan und Südkorea hingegen haben klargemacht, das sie einen Atomtest Nordkoreas als Kriegserklärung auffassen und dementsprechend reagieren werden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Spooky Mulder
                      Nordkorea ist eine kommunistusche Republik, die von ihrem Diktator Kim Yung Il und dessen Regime komplett vor Einflüssen der restlichen Welt (einschließlich den Nachbarstaaten) abgeschottet wird, mit Südkorea stehen sie sogar offiziell im Kriegszustand und dieses wäre wohl auch das erste wahrscheinliche Ziel für eine Nordkoreanische Nuklearwaffe.
                      Auch wenn der offizielle Staatstitel "Demokratische Volksrepublik Korea" ist, hat das Volk rein gar nichts zu sagen. Nordkorea ist durch Kim Yungs Rüstungspolitik zu einem der ärmsten Länder der Welt geworden, es gab schon etliche Hungersnöte, die Infrastruktur ist total veraltet und Strom fließt selbst in den größten Städten, wie Pjöngjang nur in paar Stunden tagsüber.
                      Jegliche Hilfe aus dem Ausland wird jedoch abgelehnt.
                      Schön das du mir die Situation Nordkoreas erklärst!

                      Aber das weiß ich selber..........

                      Dass eine Demokratie wie Rußland, die gegen all das steht, auch noch dieses Regime unterstützt halte ich von beiden Seiten für ausgeschlossen.
                      Rußland ist nur auf dem Papier ein Demokratie. Gerade jetzt wo Putin erklärt hat, die Gouverneure der Teilrepubliken in Zukunft selber zu ernennen. Zensur und Meinungseinschränkung ist in der GUS noch genauso wie der in der damaligen Sowejtunion der Fall. Auch die Methoden der Geheimdienste.

                      "Russland bildete früher die mit Abstand größte und in jeder Hinsicht dominierende Teilrepublik der Sowjetunion und ist seit deren Auflösung im Dezember 1991 unabhängig. Mit Zustimmung der restlichen ehemaligen Sowjetrepubliken ist Russland Rechtsnachfolger der ehemaligen Sowjetunion. Nach einer Ära der Unsicherheit gewann Wladimir Putin im März 2000 die Präsidentschaftswahlen mit 52,94 Prozent der Stimmen. Ausgestattet mit einer großen Machtfülle stabilisierte er das Land, allerdings oft auf Kosten der Meinungs- und Pressefreiheit. Russland ist mit Weißrussland in der Russisch-Weißrussischen Union verbunden. Mit Weißrussland, Armenien, Kasachstan, Kirgisistan und Tadschikistan bildet Russland ein militärisches Verteidigungsbündnis, der so genannte Rat für kollektive Sicherheit."
                      Quelle : Wikipedia - Rußland



                      Und selbst die VR China, mit einer ähnlichen Staatsform, dürfte nicht, selbst wenn sie wollte.
                      Naja, ich glaube schon das alle kommunistischen Republiken zusammenhalten wenn es drauf ankommt.

                      Der erste Koreakrieg sollte hierbei nicht in Vergessenheit geraten: Korea Krieg


                      Die Sowjetunion hatte außerdem später Nordvietnam unterstützt. Parallelen sind nicht zu übersehen:

                      Vietnamkrieg

                      Dieser Krieg stand zwar nicht im direkten Zusammenhang mit den Koreakrieg, fand auch viel später statt, aber zeigt deutlich die Fronten.

                      Im heutigen Rußland herrscht immer noch eine kommunistische Ideologie und Symphatien. Putin liebäugelt deswegen auch mal gerne mit alten "kommunistischen Verbündeten".


                      Wer glaubt das Rußland eine echte Demokratie ist und denkt, dass sie sich bei einen neues fernöstlichen Konflikt, mit kommunistischen Staaten, raushalten, ist eine wenig naiv. Selbst wenn sie es nicht offiziell tun würden, dann eben auf inoffiziellen Weg. Sei es über Waffen oder sonstwas........

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Spooky Mulder
                        Nordkorea ist durch Kim Yungs Rüstungspolitik zu einem der ärmsten Länder der Welt geworden, es gab schon etliche Hungersnöte, die Infrastruktur ist total veraltet und Strom fließt selbst in den größten Städten, wie Pjöngjang nur in paar Stunden tagsüber.
                        Jegliche Hilfe aus dem Ausland wird jedoch abgelehnt.
                        Ja klar, deshalb kommen die vielen StarCraft: Brood War Profis ja auch
                        aus Korea.
                        Wahrscheinlich sagen die sich:
                        ,,Soch, in 2 Stunden kommt der Strom wieder und dann wird Brood War bis zum umkippen gezockt!!!´´ .

                        Zitat von Harmakhis
                        Ein Atomwaffentest oder ein Unfall mit nuklearem Material ist ja offenbar sehr sehr unwahrscheinlich, da keine radioaktive Strahlung bzw. ein Fallout gemessen wurde - weder von Süd-Korea, China noch von den USA.
                        Ja, deswegen ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich hierbei um ein
                        Atom- oder Wasserstoff-Waffentest handelt, es sei denn,
                        die hätten es geschafft, die Strahlung zu Neutralsieren oder
                        einen Uraniumersatzstoff zu produzieren, was sehr unwahrscheinlich ist .

                        Das aber Korea als nächstes auf der Liste der "American World Domination Tour" steht, war mir schon klar, bevor der 2te Golfkrieg begann.
                        אנו רוצים להודות לך על השימוש בשירותי התרגום שלנו.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Skymarshall
                          Rußland ist nur auf dem Papier ein Demokratie. Gerade jetzt wo Putin erklärt hat, die Gouverneure der Teilrepubliken in Zukunft selber zu ernennen. Zensur und Meinungseinschränkung ist in der GUS noch genauso wie der in der damaligen Sowejtunion der Fall. Auch die Methoden der Geheimdienste.
                          Russland ist vorallem ein kapitalistisches Land, und wird sich alleine schon aus diesem Grunde nicht hinter ein, vom Westen isoliertes Land stellen.

                          Naja, ich glaube schon das alle kommunistischen Republiken zusammenhalten wenn es drauf ankommt.

                          Der erste Koreakrieg sollte hierbei nicht in Vergessenheit geraten:
                          1.Der Koreakrieg ist 50 Jahre her. Es gibt kein Mao-Regime in China mehr, Stalin ist seit 50 Jahren tod, die UdSSR gibt es nicht mehr, und die Dominotheorie ist auch nicht mehr(?) Staatsdoktrin der USA. Solche Vergleiche sind also unsinnig.

                          2. China ist in den letzten Jahren mit Riesenschritten in richtung westliche Marktwirtschaft gelaufen, und befindet sich auf dem langsamen, aber sicheren Weg der Demokratisierung. Als wird China sich zwar als Vermittler anbieten, sich vielleicht sogar auf Nordkoreanischer Seite diplomatisch engagieren, aber keinesfalls militärisch für NK einsetzen. Dazu sind sie viel zu sehr vom Westen abhängig.


                          Die Sowjetunion hatte außerdem später Nordvietnam unterstützt. Parallelen sind nicht zu übersehen:

                          Vietnamkrieg

                          Dieser Krieg stand zwar nicht im direkten Zusammenhang mit den Koreakrieg, fand auch viel später statt, aber zeigt deutlich die Fronten.

                          Im heutigen Rußland herrscht immer noch eine kommunistische Ideologie und Symphatien. Putin liebäugelt deswegen auch mal gerne mit alten "kommunistischen Verbündeten".


                          Wer glaubt das Rußland eine echte Demokratie ist und denkt, dass sie sich bei einen neues fernöstlichen Konflikt, mit kommunistischen Staaten, raushalten, ist eine wenig naiv. Selbst wenn sie es nicht offiziell tun würden, dann eben auf inoffiziellen Weg. Sei es über Waffen oder sonstwas........
                          1. Der Vietnamkrieg gehört zu den vielen stellverteter Kriegen im Kalten Krieg. Deshaln engagierten sich die beiden großen kommunistischen Weltmächte dort, um Einfluss zu gewinnen. Aus dem gleichen Grund taten die USA dieses.

                          2. Russland wird weder offiziell noch inoffiziell Nordkorea, da sie dort keinerlei Interessen hegen. Gerade im Zuge des Anti-Terror Kampfes Russlands ist Russland auf die westliche Zustimmung angewiwesen.
                          Möp!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Harmakhis
                            Ein Atomwaffentest oder ein Unfall mit nuklearem Material ist ja offenbar sehr sehr unwahrscheinlich, da keine radioaktive Strahlung bzw. ein Fallout gemessen wurde - weder von Süd-Korea, China noch von den USA.
                            Und wie will man das Messen, wenn man nicht ins Land darf?
                            Das geht dann höchstens durch Wind... aber das dauert einige Tage bis das genug verstreut ist.
                            "Wissenschaft ist die einzige Wahrheit, die reinste Wahrheit"

                            Kommentar


                            • #15
                              Da gibt's so ne tolle Erfindung, die heißt Satelliten.

                              Radioaktive Strahlung ist eins: Strahlung, d.h. bewegt sie sich mit Lichtgeschwindigkeit (zumindest Gammastrahlung - ich weiß, Alpha- und Betastrahlung ist Teilchenstrahlung). Selbige würde man nach einer nuklearen Explosion erstens von einem Satelliten messen können, oder halt mit Flugzeuge und Messstationen an der Grenze.
                              Und wenn die Amis sagen, sie haben nichts gemessen, dann würde ich ihnen glauben. Das sind nämlich bestimmt die letzten die Nord-Korea in Schutz nehmen würden.
                              Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
                              Makes perfect sense.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X