Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ist es den nicht langsam genug dafür zu bezahlen was unser Großeltern bzw Urgroßelte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist es den nicht langsam genug dafür zu bezahlen was unser Großeltern bzw Urgroßelte

    Italienisches Gericht verurteilt Deutschland zu Schadenersatz

    Ist es den nicht langsam genug dafür zu bezahlen was unser Großeltern bzw Urgroßeltern geleistet haben ?

    Zu aller erst ich habe nicht dagegen das sich mit der Vergangenheit auseinander gesetzt wird, im gegenteil was vergessen wird kann sich wiederhohlen.

    Aber wieso sollen wir bzw unsere Nachkommen dafür auch noch ständig bezahlen.

    Ich würde gerne mal wissen was ihr darüber denkt, denn ich persönlich bin der Meinung das dies eine art Sippenhaftung darstellt für dinge die unsere Vorfahren nicht begangen haben sollen wir zumindest finanziel büsen.
    Ich denke zwar das das deutsche Volk wusste was damals geschah aber dies ist jetzt 2 generationen her.
    Ein Tropfen kann einen Ozean zum überlaufen bringen.
    "Der ELch, der saß still lächelnd da,
    der Wald um ihn her zerschoßen war.

    Ein bisschen Güte von Mensch zu Mensch ist besser als alle Liebe zur Menschheit!

  • #2
    Mich stören ehrlich gesagt, ein paar deiner Formulierungen ziemlich:

    Zitat von XlegolasX Beitrag anzeigen

    Ist es den nicht langsam genug dafür zu bezahlen was unser Großeltern bzw Urgroßeltern geleistet haben ?
    ...
    ich persönlich bin der Meinung das dies eine art Sippenhaftung darstellt für dinge die unsere Vorfahren nicht begangen haben sollen wir zumindest finanziel büsen.
    Das müsstest du bitte genauer erklären.
    Ever danced with the devil in the pale moonlight?
    -- Thug --

    Kommentar


    • #3
      sorry mein fehler der satzt sollte lauten

      ich persönlich bin der Meinung das dies eine art Sippenhaftung darstellt für dinge die unsere Vorfahren begangen haben dafür sollten wir nicht finanziel büsen.


      Das was sie sicht geleistet haben damit waren die NS Verbrechen gemeint, von denen sie angeblich nichts wusten.

      Man sollte halt nicht 2 dinge auf einmal tun
      Ein Tropfen kann einen Ozean zum überlaufen bringen.
      "Der ELch, der saß still lächelnd da,
      der Wald um ihn her zerschoßen war.

      Ein bisschen Güte von Mensch zu Mensch ist besser als alle Liebe zur Menschheit!

      Kommentar


      • #4
        Eigentlich ist es sowieso falsch, Menschenleben in Geldwerte umzurechnen, sowas funktioniert einfach nicht. Natürlich muss irgendwas bezahlt werden, aber im Endeffekt kann man keinen angemessenen Geldbetrag zahlen. Von daher müsste rein rational schon irgendwann ein Schlussstrich gezogen werden. Nur macht das Gewissen halt nicht immer mit, und die Forderungen kommen ja inzwischen meist von Individuen, nicht mehr von Nationen.
        Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
        Stalter: "Nope, it's all bad."

        Kommentar


        • #5
          Wo ist das Problem, wie aus dem Artikel hervorgeht zahlen wir eh nicht.
          Davon mal abgesehen finde ich es dann doch irgendwo befremdlich sich über solche Unwichtigkeiten aufzuregen.
          Wir sollten eh mal sehr froh darüber sein, das wir nicht im Ansatz adäquanten Schadenersatz leisten mussten.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von XlegolasX Beitrag anzeigen
            sorry mein fehler der satzt sollte lauten

            ich persönlich bin der Meinung das dies eine art Sippenhaftung darstellt für dinge die unsere Vorfahren begangen haben dafür sollten wir nicht finanziel büsen.


            Das was sie sicht geleistet haben damit waren die NS Verbrechen gemeint, von denen sie angeblich nichts wusten.

            Man sollte halt nicht 2 dinge auf einmal tun
            Das liest sich als würdest Du in Privathaftung genommen...
            This post is protected by : Azatoth, demon sultan and master of illusion. ZOCKTAN!, Hiob 30, 16-17, Streichelt mein Ego,
            "I was a victim of a series of accidents, as are we all."
            Yossarian Lives!

            Kommentar


            • #7
              Mit Verlaub und schlechtem Geschmack, aber ist es nicht irgendwie ironisch und idiotisch, dass Faschisten von einst, Aktionen von Faschisten verurteilen?

              Damit möchte ich keine Morde verharmlosen, relativieren oder runterspielen, aber das will mir irgendwie nicht so ganz in den Kopf.
              If there's a God or any kind of justice under the sky
              If there's a point if there's a reason to live or die
              Show yourself - destroy our fears - release your mask

              Kommentar


              • #8
                Zitat von T-X Beitrag anzeigen
                Mit Verlaub und schlechtem Geschmack, aber ist es nicht irgendwie ironisch und idiotisch, dass Faschisten von einst, Aktionen von Faschisten verurteilen?
                Ich korrigiere: "Mit Verlaub und schlechtem Geschmack, aber ist es nicht irgendwie ironisch und idiotisch, dass Faschisten von einst, Aktionen von Faschisten von einst verurteilen?"

                Derselbe Gedanke ist mir auch spontan gekommen, aber die Anklage ging ja nicht vom italienischen Staat aus, sondern von den Nachkommen der Getöteten.
                Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                Stalter: "Nope, it's all bad."

                Kommentar


                • #9
                  Es wird immer uns Deutschen angehaftet werden was wir getan haben.Das wird man uns noch in 20 und in 30 Jahren anhaften.

                  Jedoch muss ich hierzu sagen,dass die Italiener uns auf gut Deutsch am Arsche lecken können.Sie selber standen unter den Faschisten an der Seite Hitlerdeutschlands.
                  Und jetzt verurteilen sie ihren einstigen Verbündeten und verurteilen ihn auf sowas??

                  Es ist genügend Zeit verganegn und natürlich kann man das nicht verstecken, was wir Deutschen und besonders Deutschland getan hat,aber ist es nocht langsam mal Zeit zu vergeben und alles zu vergessen?
                  Wir haben mit den dahemaligen Deutschen Reich nichts mehr am Hut...

                  Kommentar


                  • #10
                    Wir leben in einem Rechtstaat. Es gibt soetwas wie ein Völkerrecht. Vielleicht schonmal davon gehört. Man kann das Völkerrecht nicht immer nur dann zu Rate ziehen, wenn es einem selbst nützt, um über George Bush zu schimpfen und ansonsten ablehnen, wenn es einen selbst betrifft. Und völkerrechtliche Ansprüche - wo wunder - erlischen nicht mit einer Generation.
                    Die hier zu Frage stehende Tat verstieß schon vor 1939 eindeutig gegen die Haager Kriegskonvetionen bzw. die Genfer Konventionen. Zwar waren Vergeltungsmaßnahmen ein erlaubtes Mittel der Kriegsführung, aber ein Verhältnis von 1:100 galt 1939 längst als Verbrechen.
                    Die Bundesrepublik hat sich nach 1950 verhältnismäßig billig aus den zahlreichen Affären gezogen und nur für einen bruchteiligsten Bruchteil der von Deutschland angerichteten Schäden Schadensersatz bzw. Wiedergutmachung geleistet.
                    Interessant ist auch, dass die Frage, ob man menschliches Leben in Geld aufwiegen könne, immer dann gestellt wird, wenn es darum geht, Entschädigungen abzuweisen.
                    Und nochwas: Der Umstand, dass Italien selbst ein faschistischer Staat gewesen ist, nimmt heutigen italienischen Gerichten mitnichten die Legitimation, Kriegsverbrechen strafrechtlich zu verfolgen.
                    Vielleicht sollte man mal seinen Verstand einschalten.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von endar Beitrag anzeigen
                      Wir leben in einem Rechtstaat. Es gibt soetwas wie ein Völkerrecht. Vielleicht schonmal davon gehört. Man kann das Völkerrecht nicht immer nur dann zu Rate ziehen, wenn es einem selbst nützt, um über George Bush zu schimpfen und ansonsten ablehnen, wenn es einen selbst betrifft. Und völkerrechtliche Ansprüche - wo wunder - erlischen nicht mit einer Generation.
                      Die hier zu Frage stehende Tat verstieß schon vor 1939 eindeutig gegen die Haager Kriegskonvetionen bzw. die Genfer Konventionen. Zwar waren Vergeltungsmaßnahmen ein erlaubtes Mittel der Kriegsführung, aber ein Verhältnis von 1:100 galt 1939 längst als Verbrechen.
                      Die Bundesrepublik hat sich nach 1950 verhältnismäßig billig aus den zahlreichen Affären gezogen und nur für einen bruchteiligsten Bruchteil der von Deutschland angerichteten Schäden Schadensersatz bzw. Wiedergutmachung geleistet.
                      Interessant ist auch, dass die Frage, ob man menschliches Leben in Geld aufwiegen könne, immer dann gestellt wird, wenn es darum geht, Entschädigungen abzuweisen.
                      Und nochwas: Der Umstand, dass Italien selbst ein faschistischer Staat gewesen ist, nimmt heutigen italienischen Gerichten mitnichten die Legitimation, Kriegsverbrechen strafrechtlich zu verfolgen.
                      Vielleicht sollte man mal seinen Verstand einschalten.
                      Ist sowieso schnurzpiepegal, da Deutschland (zurecht) nicht einen Cent zahlen wird.
                      Bei aller Liebe, sollen wir wirklich noch für Verbrechen eines anderen deutschen Staates mit anderen deutschen Bürgern bezahlen ?
                      Aber in diesem Fall braucht man sich ja auch nicht aufregen. Deutschland zahlt ja nicht.
                      Fear is temporary, regrets are forever.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        Und nochwas: Der Umstand, dass Italien selbst ein faschistischer Staat gewesen ist, nimmt heutigen italienischen Gerichten mitnichten die Legitimation, Kriegsverbrechen strafrechtlich zu verfolgen.
                        Vielleicht sollte man mal seinen Verstand einschalten.
                        Formell gesehen, hast Du auf jeden Fall recht. Und ich bin auch der Meinung, dass es "moralisch" richtig ist, solche Verbrechen auch dann aufzuklären, wenn der eigene Staat selbst mal faschistisch gewesen ist. Trotzdem kann ich die Aufregung darüber verstehen, wenn Italien selbst sehr an der Aufarbeitung der Kriegsverbrechen befeindeter (ehemals verbündeter) Staaten interessiert ist, aber gleichzeitig die eigenen Kriegsverbrechen (vor allem in Äthiopien und Jugoslawien) verdrängt, d.h. nicht aufarbeitet. Dafür fühlt man sich offenbar nicht zuständig. Das ist formell sicher alles korrekt, nichtsdestotrotz reagieren Menschen (teilweise berechtigt) mit Empörung auf so etwas.
                        Mein Profil bei Last-FM:
                        http://www.last.fm/user/LARG0/

                        Kommentar


                        • #13
                          Eigentlich sollte halb Europa und Nordafrika Rom verklagen für die lange Unterjochung von einst.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von endar Beitrag anzeigen
                            Interessant ist auch, dass die Frage, ob man menschliches Leben in Geld aufwiegen könne, immer dann gestellt wird, wenn es darum geht, Entschädigungen abzuweisen.
                            Naja, da ich diesen Punkt in diesem Thread angebracht habe, möchte ich hier noch etwas hinzufügen.

                            1. Hier ging es nicht um Fälle, wo andere Nationen wegen Kriegsverbrechen an Deutschen zahlen mussten, und ich kann mich augenblicklich nicht erinnern, dass ein solcher Fall in diesem Forum schon mal zur Diskussion stand, jedenfalls nicht unter meiner Teilnahme. Insofern ist es äußerst ungerecht, es so darzustellen, als käme der Punkt der Unmöglichkeit der Umrechnung menschlichen Lebens in Geldbeträge nur in Fällen der Verteidigung auf, in einem anderen Fall jedoch nicht. Ich empfinde mich als linksliberalen Internationalisten und glaube nicht, dass ich diesen Punkt nicht anbringen würde, käme es zu einer Diskussion in welcher Deutschland, bzw. Deutsche die Kläger wären. Ob jemand anderes dies glaubt sei dahin gestellt, geklärt werden kann es jedenfalls nur dann, wenn es zu einer solchen Diskussion kommt.
                            2. Ich habe nirgends Stellung bezogen, dass Deutschland seine Schuld abgeleistet hätte oder in diesem Fall nicht zahlen sollte. Ich habe lediglich angedeutet, dass es irgendwann einen Schlussstrich geben sollte. Wann dieser Schlussstrich erreicht ist und unter welchen Umständen er gezogen wird, habe ich bewusst offen gelassen, da ich mir ein solches Urteil nicht herausnehme.

                            Im Übrigen bin ich sehr wohl der Ansicht, dass Deutschland noch viel Schuld abzutragen hat. Nicht nur wegen der Verbrechen während des Dritten Reiches, sondern auch gegenüber den u.a. von Deutschland ausgebeuteten Ländern der Dritten Welt.
                            Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                            Stalter: "Nope, it's all bad."

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von XlegolasX Beitrag anzeigen
                              Aber wieso sollen wir bzw unsere Nachkommen dafür auch noch ständig bezahlen.

                              Ich würde gerne mal wissen was ihr darüber denkt, denn ich persönlich bin der Meinung das dies eine art Sippenhaftung darstellt für dinge die unsere Vorfahren nicht begangen haben sollen wir zumindest finanziel büsen.
                              Ich denke zwar das das deutsche Volk wusste was damals geschah aber dies ist jetzt 2 generationen her.
                              Bin deiner Meinung, irgendwann sollte Schluß sein mit den Forderungen.
                              Das man sich mit der Vergangenheit außeinandersetzen sollte ist schon klar. Aber das Generationen hinweg Vorwürfe gemacht werden, und auch noch Forderungen gestellt werden geht doch zuweit.
                              Das hat doch eher den Anschein das man sich einfach bereichern will, ich glaube sogar das es denen weniger um Wiedergutmachung geht sondern einfach nur um die Kohle.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X