Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Dresdner CDU kritisiert "Geh Denken"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dresdner CDU kritisiert "Geh Denken"

    Auch zum nächsten Jahrestag der Bombardierung von Dresden ist ein Aufmarsch der "Jungen Landsmannschaft Ostdeutschland" mit starker Unterstützung der NPD geplant. Und auch dieses Mal hat das gesellschaftliche Bündnis "Geh Denken", bestehend aus Prominenten, Vereinen, Gewerkschaften, Kirchen, Einzelpersonen und Vertretern von SPD, FDP, Bündnis90/Die Grünen und der Linken, zur Beteiligung an Gegendemonstrationen und Kundgebungen aufgerufen.

    Geh Denken| Startseite

    Die CDU stellt sich dem jedoch offenbar entgegen.

    Endstation Rechts.de| Dresden: CDU will nicht denken gehen

    Zitat von Endstation Rechts.de
    Unter den Erstunterzeichnern des Aufrufs ist allerdings nur ein bekanntes CDU-Mitglied zu finden: Dr. Richard von Weizsäcker. Im Gegensatz zu ihrem Amtsvorgänger Ingolf Roßberg (FDP), der die Gegenaktivitäten in den vergangenen Jahren stets unterstützt hatte, konnte sich selbst die Dresdner CDU-Oberbürgermeisterin Helma Orosz bisher nicht dazu entschließen, den Aufruf mitzutragen.

    Woran diese offensichtliche Zurückhaltung der CDU wohl liegen könnte, machte jetzt der Kreisverbandsvorsitzende der Dresdner CDU, Lars Rohwer MdL, deutlich. Er distanzierte sich von der geplanten Gegendemonstration und begründete dies mit der Beteiligung der Linken an dem Bündnis gegen den Neonaziaufmarsch. Rohwer sagte: "Es gibt keine Zusammenarbeit mit Feinden der Demokratie, gleichgültig ob sie von NPD oder der Linkspartei kommen." Zugleich kündigte Rohwer eigene Aktivitäten der Dresdner CDU an, die so aussehen könnten wie in diesem Jahr, als ein Banner mit der Aufschrift "Wer die Opfer missbraucht, wird selbst zum Täter." am Dresdner Zwinger zu sehen war.

    Ob diese neue Linie der Dresdner CDU auch Auswirkungen auf die Mitarbeit im Bündnis "Dresden für Demokratie" haben wird, ließ Rohwer offen. Im Bündnis "Dresden für Demokratie" hatte sich die CDU bisher dazu bekannt, dass die Stärkung der Demokratie, der Abbau von Ignoranz und Gleichgültigkeit und die Ächtung von Gewalt, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus das Mittun aller gesellschaftlichen Kräfte braucht. Neben der CDU, die mit Sylvia Drescher-Stock auch eine der Sprecherinnen des Bündnisses stellt, arbeitet in dem Bündnis nicht nur die Linke mit, sondern ebenso die Deutsche Kommunistische Partei, der Revolutionäre Freundschaftsbund, die MLPD, das Kommunistische Aktionsbündnis Dresden, die VVN-BdA sowie die Kommunistische Partei Deutschlands (Bolschewiki) und ihr Jugendverband.
    Für die Ausgrenzung der Linken ist die CDU offenbar zu vielen "Opfern" bereit.

    Ebenfalls dazu geäußert hat sich die Generalsekretärin der katholischen Friedensbewegung Pax Christi, Christine Hoffmann, in der taz. Pax Christi beteiligt sich ebenfalls bei Geh Denken.

    taz.de| Interview mit Friedensaktivistin Hoffmann: "Die Frage nach der Schuld stellen"

    Zitat von taz.de
    Ist die Kampagne gegen das "Geh Denken" als Teil der Abgrenzungsstrategie der gesamten Union gegen links im Wahljahr 2009 zu sehen?

    Solche Überlegungen stellt man an, wenn man einen Brief wie den von Herrn Rohwer liest. Mich ärgert daran, dass Rechtsextremismus und die Partei "Die Linke" in einen Topf geworfen werden, auch im Zusammenhang mit der Antisemitismus-Debatte im Bundestag. Ich lasse mich nicht von irgendjemandem instrumentalisieren. Ich schließe Bündnisse mit Menschen, die das gleiche Ziel haben. Eine Demonstration muss nicht sofort die Angst vor Straßenschlachten wecken! Auch Katholiken entscheiden nach ihrem Gewissen, ob sie sich daran beteiligen.
    Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
    Stalter: "Nope, it's all bad."

  • #2
    Bedenken kann ich zumindest verstehen. Es ist gefährlich wenn man Feuer mit Feuer bekämpfen will.

    Die Veranstalter von "Geh Denken" tragen aber IMHO auch eine gewisse Mitverantwortung. Warum Gedenken sie nicht selbst, aber in einer neutralen Weise.
    Das die Bombardierung ein menschenverachtender Akt war, ist klar. Der Grund warum es so gekommen ist auch.

    Die Veranstalter von Geh Denken sollen doch den Nazis das Wasser abgraben, wenn sie das Thema offen angehen und sich damit auseinander setzen.

    So würde ich mir Demokratie vorstellen. Bei Konflikten zwischen Links und Rechts geraten die Opfer in Vergessenheit und damit sind die der Nazis gemeint und der Allierten!
    Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
    Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
    Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

    Kommentar


    • #3
      Ach, mein Gott. Wenn die Union unbedingt drauf steht sich genau wie die SPD immer weiter in die Realitätsferne zu manövrieren - bitte, als Anhänger einer der "kleinen" Parteien kann mir das nur recht sein.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Man könnt meinen ein Haufen Kindergartenkinder hat so ein Bündnis gegründet *Geh Denken* so ein schmarrn, immer so tuntige Bezeichnungen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
          Man könnt meinen ein Haufen Kindergartenkinder hat so ein Bündnis gegründet *Geh Denken* so ein schmarrn, immer so tuntige Bezeichnungen.
          Na, heute sind wir mal wieder schön unreif, was?!
          Woran macht sich eigentlich dein Urteil von wegen "Kindergartenkinder" fest? Liegt das nur daran, dass dir der Name nicht gefällt, oder ist da noch irgendein Grund, den man Ernst nehmen kann?
          Meiner Meinung benehmen sich ja eher die Vertreter der CDU wie Kleinkinder.

          @matrix089: Wieso Feuer mit Feuer bekämpfen? Es geht um den Aufruf zu friedlichen Gegendemonstrationen, die sind ja wohl völlig legitim und, wie ich vor einigen Jahren selbst hier in Freiburg sehen konnte, auch, bzw. besonders bei Verzicht auf Gewalt sehr wirksam.
          Oder meinst das in Bezug auf die Linke? Denn da greift wieder mein Kommentar von oben, dass die CDU-Vertreter sich da wie Kleinkinder benehmen. Es wird geradeso getan, als hätte diese dämonische Linke irgendeine Sonderstellung in dem Bündnis, dem ist nun ganz und gar nicht so. Genau genommen ist die Linke überhaupt nicht beteiligt, sondern lediglich Einzelpersonen aus der Linken. Und wenn man aus einem sinnvollen Bündnis austritt, nur weil da ein paar prominente Linke dabei sind, das ist doch nun wirklich Kleinkinderverhalten. Wenn dieser Rohwer bei Dynamo Dresden Vereinsmitglied wäre und plötzlich entdecken würde, dass auch Gregor Gysi dabei wäre, würde er dann austreten?
          Es geht der CDU nämlich offensichtlich nicht darum, ob die Sache gut ist oder nicht, sondern einzig und allein um Ausgrenzung eines politischen Gegners, und das ist sehr schlechter Stil. Aber schlechten Stil sind wir von der Union ja gewöhnt.
          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
          Stalter: "Nope, it's all bad."

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Kai "the spy" Beitrag anzeigen
            Es geht der CDU nämlich offensichtlich nicht darum, ob die Sache gut ist oder nicht, sondern einzig und allein um Ausgrenzung eines politischen Gegners, und das ist sehr schlechter Stil. Aber schlechten Stil sind wir von der Union ja gewöhnt.
            Du weist schon das du damit das gleiche Verhalten an den Tag legst wie die CDU?

            Mir geht es darum das "Geh Denken" selbst an die Opfer von Dresden gedenkt, damit dies in einer sauberen Art geschieht und die Rechten keine Plattform dafür haben.
            Alles wofür du dich interessierst scheinte eine Gegendemonstration gegen Rechts zu sein und nicht die Opfer die es betrifft. Gedenken an die Opfer von Dresden ist nämlich schlichtweg ein Gedenken an die Opfer des Krieges und damit sind auch die Opfer der Nazis gemeint.

            So wie Du dich darstellst ist es ein schlichter Lagerkampf von Links gegen Rechts. Demonstrieren um des Demonstrierens willen und nicht wegen der Opfer.
            Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
            Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
            Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

            Kommentar


            • #7
              Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
              Die Veranstalter von Geh Denken sollen doch den Nazis das Wasser abgraben, wenn sie das Thema offen angehen und sich damit auseinander setzen.
              Das machen sie - im Gegensatz zur CDU in Dresden, die die antifaschistischen Demonstration diskreteren will und dabei sogar Argumente benutzt, die den Faschos in die Hände spielen. Z.B. wenn der CDU-Kreisvorsitzende Lars Rohwe den Eindruck erweckt, als hätten die Nazis keine Verantwortung für die Bombardierung Dresdens durch die Alliierten ("die Bombardierung dürfe nicht als logische Konsequenz der nationalsozialistischen Verbrechen verharmlost werden"). Obwohl es ja wohl die Nazis waren, die den Krieg begonnen hatten.

              Das mit den "Feinden der Demokratie" sollte ein Angehöriger einer Partei, die erst haufenweise Nazis aufgenommen hat (darunter auch Mörder) und dann haufenweise Funktionäre einer Regime-treuen DDR-Blockpartei aufgenommen hat, sowieso nicht bringen. Die CDU sollte da mal anfangen vor ihrer eigenen Tür zu kehren. Insbesondere, weil die CDU ja aktuell die Partei ist, die laufend versucht Grund- und Bürgerrechte einzuschränken und damit aktuell die grösste Bedrohung für die Demokratie ist.

              Es ist auf jeden Fall interessant, dass es der CDU wichtiger ist, die Antifaschisten zu diffamieren - als etwas gegen die Nazis zu machen.

              Interessant dazu:
              http://www.taz.de/1/politik/deutschl...er-beschimpft/
              Resistance is fertile
              Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
              The only general I like is called strike

              Kommentar


              • #8
                Zitat von max Beitrag anzeigen
                Obwohl es ja wohl die Nazis waren, die den Krieg begonnen hatten.
                Kleine Geschichtslehrstunde am Rande: Die Nazis haben niemandem den Krieg erklärt. Die Alliierten haben den Nazis den Krieg erklärt. Das ist zwar eine nicht weiter bedeutende Nebensächlichkeit, aber ich wollte es mal erwähnt haben.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                  Kleine Geschichtslehrstunde am Rande: Die Nazis haben niemandem den Krieg erklärt. Die Alliierten haben den Nazis den Krieg erklärt. Das ist zwar eine nicht weiter bedeutende Nebensächlichkeit, aber ich wollte es mal erwähnt haben.
                  Naja das ist ehrlich gesagt nur Spitzfindigkeit. Auf dem Papier mag das stimmen.

                  In der heutigen Sprache würde es heissen "Deutschland bzw. die Nazis haben durch konkludentes Verhalten den Krieg begonnen" auch wenn sie ihn nicht erklärt haben.

                  Zitat von max
                  Das machen sie...
                  Ehrlich gesagt kann ich nur erkennen, dass sie gegen Nazis demonstrieren die die Bombadierung Dresdens für ihre Sache missbrauchen wollen. Was wiederum bei mir den Eindruck erweckt, dass man generell nicht den Opfern der Bombadierung von Dresden gedenken sollte.
                  Das ist IMHO genau der Fehler. Du hast ja Recht das die Nazis mit ihrem Krieg Gegenreaktionen bewirkt haben. Der Angriff auf Dresden aber war ein bewusster Angriff auf die Zivilbevölkerung um die Truppen zu demoralisieren.
                  Deshalb ist der Angriff auf Dresden genauso "gedenkenswert" wie das Gedenken an die Opfer des Krieges selbst.
                  Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                  Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                  Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                    Kleine Geschichtslehrstunde am Rande: Die Nazis haben niemandem den Krieg erklärt. Die Alliierten haben den Nazis den Krieg erklärt. Das ist zwar eine nicht weiter bedeutende Nebensächlichkeit, aber ich wollte es mal erwähnt haben.
                    Wenn man schon einen auf Dipferlscheißer macht, sollte man vllt. selber erst mal genau lesen. max hat nämlich nicht geschrieben, dass die Nazis jemandem den Krieg erklärt haben, sondern dass sie ihn begonnen haben.

                    Davon abgesehen haben die Alliierten auch nicht "den Nazis" den Krieg erklärt, sondern dem Deutschen Reich. Nur so als Hinweis, aus der Oberdipferlscheißer-Ecke.
                    "The only thing we have to fear is fear itself!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
                      Naja das ist ehrlich gesagt nur Spitzfindigkeit. Auf dem Papier mag das stimmen.

                      In der heutigen Sprache würde es heissen "Deutschland bzw. die Nazis haben durch konkludentes Verhalten den Krieg begonnen" auch wenn sie ihn nicht erklärt haben.
                      So isses. Und weil das hier ein SciFi-Forum ist: Eine Parallele zur Narn-Kriegserklärung an die Centauri.

                      @SF-Junky
                      Okay, du hast mich überboten.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
                        Ehrlich gesagt kann ich nur erkennen, dass sie gegen Nazis demonstrieren die die Bombadierung Dresdens für ihre Sache missbrauchen wollen. Was wiederum bei mir den Eindruck erweckt, dass man generell nicht den Opfern der Bombadierung von Dresden gedenken sollte.
                        Wie kommst du darauf?

                        Diese Leute machen etwas gegen die Nazis. Während die CDU nur versucht Antifaschisten zu diffamieren und Argumente für die Nazis liefert.
                        Resistance is fertile
                        Für die AGENDA 3010! 30-Stunden-Woche mit vollem Lohnausgleich und 10 Euro gesetzlichem Mindestlohn!
                        The only general I like is called strike

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von matrix089 Beitrag anzeigen
                          Du weist schon das du damit das gleiche Verhalten an den Tag legst wie die CDU?

                          Mir geht es darum das "Geh Denken" selbst an die Opfer von Dresden gedenkt, damit dies in einer sauberen Art geschieht und die Rechten keine Plattform dafür haben.
                          Alles wofür du dich interessierst scheinte eine Gegendemonstration gegen Rechts zu sein und nicht die Opfer die es betrifft. Gedenken an die Opfer von Dresden ist nämlich schlichtweg ein Gedenken an die Opfer des Krieges und damit sind auch die Opfer der Nazis gemeint.

                          So wie Du dich darstellst ist es ein schlichter Lagerkampf von Links gegen Rechts. Demonstrieren um des Demonstrierens willen und nicht wegen der Opfer.
                          Du magst es vielleicht nicht glauben, aber wenn man die Rechtsradikalen am Jahrestag alleine auf die Straßen gehen lässt, wenn man zu Hause bleibt und sich im Stillen erinnert, wie es die Dresdner CDU ja fordert, dann werden diese Rechtsradikalen die Dresdner Straßen an diesem bedeutenden Tag beherrschen. Sie werden in den Nachrichten zu sehen sein, es wird die NPD sein, die sich im Wahlkampf damit hochspielen kann, dass sie für das Gedenken auf die Straßen gegangen sind.

                          Und dem muss begegnet werden. Es geht eben nicht um Grabenkämpfe, es geht darum, den Rechten zu zeigen, dass man es ihnen nicht durchgehen lässt, diesen Jahrestag für ihre Zwecke zu nutzen. Und ein Grabenkampf ist es allein deswegen schon nicht, weil Geh Denken eben nicht nur aus einigen Linken besteht, sondern eben aus privaten Einzelpersonen, Gewerkschaften und Kirchenverbänden wie der Pax Christi. Dahinter steht die Aussage, dass dieser Jahrestag allen gehört, nicht nur den Rechten. Die Aussage, dass der Jahrestag nicht politisch ausgenutzt werden darf.

                          Und wenn du meinst, eine Gegendemonstration wäre per se schon links wäre das gleichzusetzen mit "Die Bekämpfung von Fremdenfeindlichkeit ist per se ein linkes Projekt", was natürlich Quatsch ist, denn wenn nur die Linken gegen Fremdenfeindlichkeit aktiv wären, sähe es in Deutschland noch um einiges düsterer aus.
                          Waldorf: "Say, this Thread ain't half bad."
                          Stalter: "Nope, it's all bad."

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X