Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Helmut Schmidt wird 90

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Helmut Schmidt wird 90

    Nachdem der nach wie vor populärste Regierungschef Deutschlands heute seinen 90. Geburtstag feiert, dachte ich mir, ich mache mal einen Thread zu unserem "elder statesman" auf. Glückwünsche an Schmidt - ''Politischer Philosoph und Visionär'' - Politik - sueddeutsche.de

    Was haltet ihr so von "Schmidt Schnauze"?
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Das da:

    Dem Altkanzler zum 90.: Danke, Schmidt! - taz.de
    Möp!

    Kommentar


    • #3
      Der dritte Kommentar trifft es imo sehr gut. Schmidt versteht es, sich konkret und verständlich auszudrücken und man hört ihm gerne zu (Imo beides Dinge, die er mit Gysi gemeinsam hat. ). Aber diese einseitige Lobhudelei finde ich schon etwas komisch.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Schmidt war wenigstens noch ein Politiker mit Rückgrat. Man stelle sich vor, das Merkel hätte vor der selben Situation mit der RAF gestanden - mit Sicherheit hätte es beispielsweise bei der Entführung der Landshut grandios versagt, denn es traut sich ja nicht, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.
        Heutige Politiker sind doch einfach nur noch glattgebügelte Populisten, die für nichts mehr einstehen. Man mag von Schmidt halten was man will, aber der Mann hat seine Überzeugungen eisern durchgesetzt.
        Fear is temporary, regrets are forever.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
          Schmidt war wenigstens noch ein Politiker mit Rückgrat. Man stelle sich vor, das Merkel hätte vor der selben Situation mit der RAF gestanden - mit Sicherheit hätte es beispielsweise bei der Entführung der Landshut grandios versagt, denn es traut sich ja nicht, Entscheidungen zu treffen und Verantwortung zu übernehmen.
          Heutige Politiker sind doch einfach nur noch glattgebügelte Populisten, die für nichts mehr einstehen. Man mag von Schmidt halten was man will, aber der Mann hat seine Überzeugungen eisern durchgesetzt.
          Ja, früher war alles besser...
          "The only thing we have to fear is fear itself!"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
            Ja, früher war alles besser...
            Ich bin 19 und kann das nur so sehen. Ich bin in den Regierungszeiten von Kohl, Schröder und Merkel groß geworden... daher kenne ich die heutige Politikerkaste natürlich.
            Da ich sehr geschichtsinteressiert bin, habe ich vieles über die Amtszeit von Schmidt erfahren und komme deshalb auf obriges Statement, mit Sicherheit nicht wegen irgendwelcher rosaroter Nostalgie (denn diese Zeit habe ich ja gar nicht mitgekriegt ).
            Fear is temporary, regrets are forever.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Maritimus Beitrag anzeigen
              Ich bin 19 und kann das nur so sehen. Ich bin in den Regierungszeiten von Kohl, Schröder und Merkel groß geworden... daher kenne ich die heutige Politikerkaste natürlich.
              Da ich sehr geschichtsinteressiert bin, habe ich vieles über die Amtszeit von Schmidt erfahren und komme deshalb auf obriges Statement, mit Sicherheit nicht wegen irgendwelcher rosaroter Nostalgie (denn diese Zeit habe ich ja gar nicht mitgekriegt ).
              Ich bin 20 und kaufe dir daher schonmal nicht ab, dass du die Regierungszeit Kohl noch großartig bewusst miterlebt hast. Dass in den letzten zwei, drei Jahrzehnten gerade in Bezug auf Arbeits- und Finanzmarkt schlechte Politik gemacht wird, ist nicht von der Hand zu weisen.

              Was ich bloß nicht sonderlich haben kann, sind solche "Die heute da sind ja alle Gauner/Pfeiffen/Sonstwas". Ich bin sicher, dass in den siebzigern auch schon gemosert wurde, dass die früher noch echte Politiker waren zbd heute nur noch Pappnasen dran sitzen. In der Schule haben wir mal ein Bühnenstück gelesen, das um 1900 spielte und da wurde auch gemeckert, dass "heute so viele Dummheiten gemacht" würden. Es ist also völlig schnuppe, wann man lebt, früher war es sowieso immer besser. Genau wie mit der Jugend, da wird ja auch seit 2000 Jahren derselbe Sums erzählt.

              Davon abgesehen gibt es durchaus Politiker, die strikt ihre Linie halten, Ströbele z.B.
              "The only thing we have to fear is fear itself!"

              Kommentar


              • #8
                Können sie den Mann nicht einfach in Ruhe seinen Geburtstag feiern lassen? Müssen diese ganzen Dokus, Rückblicke, Essays, Bücher etc. mit all den alten Kamellen, die man eh schon in- und auswendig kennt, wirklich sein?

                Zumindest was Fernsehauftritte angeht ist Schmidt bei mir mittlerweile in der gleichen Kategorie wie Hans Werner Sinn, Arnulf Baring oder Ingo Appelt: Beim versehentlichen Reinzappen sofort umschalten- da wird alter Wein lediglich neu aufgegossen.

                Und welch ein Affront der Süddeutschen, ihn als Visionär zu bezeichnen! Ihn, der bekanntlich gerne den Rat erteilte, bei Visionen den Arzt aufzusuchen.
                I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                Kommentar


                • #9
                  Politiker heute sind nicht besser oder schlechter als früher.

                  Schmidt war Realpolitiker in Reinstform, das wurde nicht ungern kritisiert. Außerdem hatte er auch noch ein wenig Ahnung von Volkswirtschaft, er war der letzte Kanzler, der das noch selbst studierte.
                  Diese Realpolitiker gibt es heute immer noch, von seiner Art her geht für mich Steinbrück etwas in die Richtung eines Schmidts.
                  Dass die sich heute womöglich nicht mehr so gut verkaufen mag vielleicht wirklich daran liegen, dass die Generationen nach dem Krieg noch mit Lebenserfahrungen außerhalb einer in Watte eingepackten Politik in ihr Amt hineingingen.

                  Schmidt zieht denke ich in erster Linie wegen seiner direkten Art an. Heute hat man das Gefühl, dass das Taktieren etwas Überhand genommen hat und der Gedanke an die nächste Wahl, der Rat der Wahlberater etwas zu übermächtig geworden ist.
                  Dagegen sieht man immer wieder die alten Politiker als Gegenbeispiel, die noch verstärkend dadurch befreit sind, dass sie nicht mehr Wahlkampf betreiben müssen und dadurch erfrischend frei auftreten können. Das ist nicht nur bei Schmidt der Fall, sondern auch viele andere kommen dadurch besser weg als ihre jungen Gegenüber, weil auf den Schultern der Altpolitiker für den Zuschauer regelrecht fühlbar ein großer Steinbrocken fehlt, den aktive, junge Politiker bei jedem Wort, das im Anschluss von den Medien zerlegt werden wird, noch immer mit sich tragen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich kann mit meinen 21 Jahren vielleicht auch nicht so wirklich über die Amtszeit von Schmidt mitreden, aber eins hab ich noch ganz klar in Erinnerung: Fernsehinterviews.

                    Wenn ich heutige Politiker in Interviews sehe, dann können die eine gewöhnliche Ja-Nein-Frage nicht in unter 10 Minuten (außer der Reporter unterbricht vorher) beantworten, wobei am Ende idR nichtmal eine halbwegs passende Aussage zu stande kommt.
                    Bei Merkel und Co. kommt es einfach rüber, als wollten sie den Zuschauer nur so weit verwirren, dass er selbst nicht mehr durchsteigt und etwas wie "das wird wohl irgendwie passen" denkt.
                    Wenn ich Schmidt in Interviews sehe, dann ist das anders. Der bringts in der Regel auf den Punkt ohne etwas schönzureden oder lange den heißen Brei zu umschiffen und genau deshalb ist der Mann mir so sympathisch.
                    And if you keep fighting other peoples demons, they will eventually become your own

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von newman Beitrag anzeigen
                      Politiker heute sind nicht besser oder schlechter als früher.

                      Schmidt war Realpolitiker in Reinstform, das wurde nicht ungern kritisiert. Außerdem hatte er auch noch ein wenig Ahnung von Volkswirtschaft, er war der letzte Kanzler, der das noch selbst studierte.
                      Diese Realpolitiker gibt es heute immer noch, von seiner Art her geht für mich Steinbrück etwas in die Richtung eines Schmidts.
                      Dass die sich heute womöglich nicht mehr so gut verkaufen mag vielleicht wirklich daran liegen, dass die Generationen nach dem Krieg noch mit Lebenserfahrungen außerhalb einer in Watte eingepackten Politik in ihr Amt hineingingen.

                      Schmidt zieht denke ich in erster Linie wegen seiner direkten Art an. Heute hat man das Gefühl, dass das Taktieren etwas Überhand genommen hat und der Gedanke an die nächste Wahl, der Rat der Wahlberater etwas zu übermächtig geworden ist.
                      Dagegen sieht man immer wieder die alten Politiker als Gegenbeispiel, die noch verstärkend dadurch befreit sind, dass sie nicht mehr Wahlkampf betreiben müssen und dadurch erfrischend frei auftreten können. Das ist nicht nur bei Schmidt der Fall, sondern auch viele andere kommen dadurch besser weg als ihre jungen Gegenüber, weil auf den Schultern der Altpolitiker für den Zuschauer regelrecht fühlbar ein großer Steinbrocken fehlt, den aktive, junge Politiker bei jedem Wort, das im Anschluss von den Medien zerlegt werden wird, noch immer mit sich tragen.
                      Recht herzlichen Dank @ Newman! Du hast es mir abgenommen einen eigenen Beitrag zu schreiben

                      Das Schmidt Realpolitiker war und ist, ist das was mich so an diesem Menschen fasziniert. Politik ist doch heutzutage fast nur noch ein gegenseitiges überbieten von Versprechen und Ideologien. Diese Leute können gar nicht mehr zum Wohle des Landes agieren, weil sie sofort zerrissen werden, wenn sie auch nur annähernd auf die Realität hinweisen und agieren. Zuletzt gesehen bei Schröder und 2010.
                      Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                      Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                      Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                      Kommentar


                      • #12
                        Kann nicht viel über Helmut Schmidt sagen.
                        Seine Vorbildfunktion nimmt er allerdings ziemlich schlecht wahr: Seine Rauchauftritte sind inakzeptabel.
                        Unabhängig wie fähig er war, das macht ihn ziemlich unsympathisch.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Ltd. Commander Data Beitrag anzeigen
                          Kann nicht viel über Helmut Schmidt sagen.
                          Seine Vorbildfunktion nimmt er allerdings ziemlich schlecht wahr: Seine Rauchauftritte sind inakzeptabel.
                          Unabhängig wie fähig er war, das macht ihn ziemlich unsympathisch.
                          Sieht in der Tat nicht gut aus. Da würde ich mir zweimal überlegen ob ich einen Abend in seiner Gesellschaft verbringen wollen würde.

                          Wenn es aber der Art wie man Politik macht helfen würde, dann würde ich gerne den Bundestag zum Rauchertag machen Phoenix dürfte dann natürlich keine Übertragungen mehr bringen wg. der Vorbildfunktion. Alle Interviews werden dann auch verboten Hätte also auch was Gutes!
                          Just because it is the truth doesn't mean anyone wants to know about it.
                          Alle vier Jahre machen die Wähler ihr Kreuz. Und hinterher müssen sie's dann tragen. - Ingrit Berg-Khoshnavaz
                          Statt 'Gier' sagen wir 'Profitmaximierung', und schon wird aus der Sünde eine Tugend. - Ulrich Wickert

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Ltd. Commander Data Beitrag anzeigen
                            Kann nicht viel über Helmut Schmidt sagen.
                            Seine Vorbildfunktion nimmt er allerdings ziemlich schlecht wahr: Seine Rauchauftritte sind inakzeptabel.
                            Unabhängig wie fähig er war, das macht ihn ziemlich unsympathisch.
                            jetzt übertreib aber net

                            Er ist ein alter man der nicht alle 10 min" wo er eine Cigarette braucht rausgehen kann.

                            Da kann man nun wirklich eine Ausnahme machen und Toleranz beweisen
                            Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
                            Nervenstärke von einem Stuhl
                            zulegen.
                            Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

                            Kommentar


                            • #15
                              Das hat nichts damit zu tun.
                              Er kann seine Körperverletzung ja gerne alleine im Keller machen, aber ansonsten hat er sich den gesellschaftlichen Spielregeln zu beugen.
                              Er besitzt als (Ex-)Bundeskanzler eine Vorbildfunktion, und raucht ständig in der Öffentlichkeit und in geschlossenen Räumen.
                              Dadurch werden andere ermutigt, es genauso zu machen.

                              Nur weil er alt ist, ist das nicht zu entschuldigen. Er kanns ja gerne allein im Keller machen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X