Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Behandlung der Ereignisse in den USA in der Schule

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Behandlung der Ereignisse in den USA in der Schule

    Also ich habe mal eine Frage, bei mir in der Schule ( Schiller Gymnasium in Hameln) gab es in den letzten Tagen folgende Sachen zum Thema WTC und was damit zusammen hängt:
    • Mittwoch - 1 Minute Gedenkminute
    • Donnerstag - 5 Minuten Gedenk
    • Freitag - 3 Minuten Gedenk

    In den übrigen Schulstunden haben wir vielleicht 20 Minuten Insgesamt darüber geredet. Ich rede zwar mit einigen Privat über die ganze Sache - da stellt sich dann vorallem herraus das einige Angst haben - andere interessiert es garnicht... Und ich glaube das die Lehrer das nicht merken, nicht darauf eingehen - wie sieht das an anderen Schulen aus? Sieht das genauso besch*** mit der Behandlung des Themas aus, oder wird da auf das Thema eingegangen?
    Irrtum, Stein - wo ist denn da der Unterschied!?
    To Go!
    Man muss auch unterm Bett saugen!

  • #2
    also...:

    Mitwoch: eine Gedenkminute
    Donnerstag: 5 Gedenkminuten (wobei ich zu diesem Zeitpunkt Mathe schrieb und wir uns nicht ablenken lassen sollten)
    Freitag: keine Gedenkminute

    Mittwoch: 90 Minuten in Religion darüber geredet
    Freitag: 75 Minuten in Englisch darüber geredet

    ...ich denke, das ist imho genügend gewesen, weil ich es auch sowieso einfach bald schon nicht mehr hören kann!

    Aber rein garnicht im Unterricht darüber zu reden, ist schon...ziemlich schwach!

    Kommentar


    • #3
      so.

      Mittwoch:
      Eine Gedenkminute + fast 90min Unterhaltung 0/1 Stunde. Weitere Kleine Diskussionen folgten in anderen Stunden mit anderen Lehrern.
      Thema wurde in Deutsch in Form von Lesen eines Zeitungsartikels und beurteilung des Autors Grundgedanken behandelt.
      (an dem Tag war nicht viel an Unterricht zu merken. Viele konnten sich auch nicht richtig konzentrieren. Ich z.B.)

      Donnerstag:
      5 Schweigeminuten um 10:00Uhr und es wurde in English die ganze Stunde drüber diskutiert.

      Freitag:
      3 Minuten Schweigen um 12:00Uhr in Musik.

      .....

      Im großen und ganzen bin ich zufrieden wie viel drüber gesprochen wurde. War aber erschrocken über manche Schüler die sagten, dass es ihnen schei** egal wäre und sich zusätzlich aufregten, das sie ihr reguläres Abendprogramm nicht genießen konnten.
      Die meisten hatten Angst vor Krieg und die wenigsten blieben Sachlich. Weis nicht woran das liegt aber vieleicht ist es auch die Angst vor der Wahrheit o.ä.
      "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

      Kommentar


      • #4
        Also. Bei uns am Goethe-Gymnasium war das so:
        Mittwoch: In englisch haben wir nur darüber gesprochen, welche Gefühle wir mit dem World Trade Center verbindnen, ob wir schonmal da waren und ob wir Freunde in der betroffenen Region haben. In der Deutschstunde hat unser Klassenlehrer gesagt, dass er Heute dazu nicht in der Stimmung ist. Die Doppelstunde Mathe ist ausgefallen, genauso wie Latein und in Erdkunde hat keiner was gesagt.
        Donnerstag:auf Wunsch der Schüler Gedenkgottesdienst (freiwillig) und zusammen mir einem anderen Gymnasium in der Lutherkirche.
        In Mathe dann fünf Schweigminuten. Danach haben wir mit unserer Mathelehrrin über ihre Freunde und den kleinen Sohn in Manhatten geprochen *schnief*.
        Freitag: In Kunst eine freiwillige Gedenkminute um zwölfe. Dann durften wir in Deutsch über Ängste, Sorgen und Nöte mit unserem Klassenlehrer in Bezug auf die Anschläge reden. Er hielt es für wichtig (Ich übrigens auch), dass wir uns darüber aussprechen, damit wir die schrecklichen Bilder besser verarbeiten können. Außerdem sprachen wir über die Folgen, wenn Amerika einen Gegenschlag macht, oder Osama bin Laden gefangen wird usw.
        Das war das an unserer Schule. Ob die besprechung mit dem Klassenlehrer auch in anderen Klassen stattgefunden weiß ich nicht. jedenfalls war es nicht so in der Parallelklasse : (. Ich fand es aber gut, dass wir das gemacht haben. Sonst rede ich noch in meinem engsten Freundeskreis darüber.
        Los, Zauberpony!
        "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

        Kommentar


        • #5
          Schluck!

          wir, im BG/BRG Knittelfeld, übrigens eine der ach so tollen, weil seltenen UNESCO-Schulen, hatten gerade mal eine einzige Trauerminute am Donnerstag. Unser Mathelehrer hat ein bissschen erzählt, aber das war schon. Natürlich hab ich privat mit Freunden diskuttiert, aber im Unterricht war nichts los. Sogar während der Minute waren Lärmende vom gang zu hören!!!!
          Leider, leider ist aber wohl meine neue Klasse gar nicht geeignet für Diskussionen: Sie besteht zu 60% aus Idioten erster Klasse, wenn nicht noch einige Kollegen aus meiner alten Klasse in ihr wären, wär ich schon verzweifelt......

          PS: Wir haben hier als Alternative zum Religionsunterricht Ethik. Ich melde mich auch an, vieeleicht kommt da noch eine interessante Diskussion heraus.
          "Wohl jede Theorie wird einmal ihr nein erleben, die meisten schon kurz nach ihrer Entstehung."

          - Albert Einstein

          Kommentar


          • #6
            @Jonathan Lennex
            So Idioten gibt's wohl in jeder Klasse. Zum Glück wird in meiner jeder noch so idiotischer Knalkopp bei ernsten Sachen vernünftig.(Bis auf so eine eingebildete dumme Kuh.) Die sind echt immer laut, suchen Streit und machen nur Blödsinn. Aber wenn es um so etwas geht kannnst du sehr vernünftig mit ihnen reden.

            @The Guardian
            Das manchen Leuten sowas egal ist finde ich total Sch****. Das ist eine beleidigung, der Opfer und deren Angehörigen. Eine Schande, für das Volk und bei all der Anteilnahme in meiner Stadt, (die lezten Tage immer wieder Blumen niederlegungen auf dem Friedensplatz, Gedenkgottesdienste, öffentliche Treffen mit Kerzen usw.) hätte ich nicht gedacht dass das irgendwem völlig am Ars** vorbei geht. Das ist echt traurig und eine verunglimpfung des Andenkens an die Opfer. (Zugegeben, das war hart ausgedrückt)
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              also wir hatten am DO eine Gedenkminute,heute nochmaleine,das wars es wurde weder geredet noch sonstwas. also nach der parole:"Was nicht ins heile Welt bild paßt streichen"
              Erfahrung ist ein guter Lehrmeister - meist jedoch kein angenehmer.

              Kommentar


              • #8
                Mittwoch:
                In allen Fächern (Bio, Religion, Geschichte) außer Kunst wurde ausführlich über die Anschläge geredet.
                Donnerstag:
                45 Minuten Gespräch in Deutsch, 5 Schweigeminuten.
                Freitag:
                3 Schweigeminuten
                “Are these things really better than the things I already have? Or am I just trained to be dissatisfied with what I have now?”― Chuck Palahniuk, Lullaby
                They have nothing in their whole imperial arsenal that can break the spirit of one Irishman who doesn't want to be broken - Bobby Sands
                Christianity makes everyone have this mentality that escapism is a bad thing. You know "Don't run away from the real world - deal with it." Why ? Why should you have to suffer? - Marilyn Manson

                Kommentar


                • #9
                  Also wir haben ein paar mal über das Thema geredet.

                  Am Mittwoch morgen in der Dopppelstunde Geschichte
                  haben wir mit dem ziemlich betroffenen Lehrer darüber gesprochen, was passiert ist, wie wir drüber denken und so.

                  Am Donnerstag haben wir das Thema mal in Französisch angeschnitten und gelabert, was nun geschehen könnte.
                  Und in Physik (gegen 10:00) gabs 5 Schweigeminuten und heute am Freitag haben wir die Rede von Bush gelesen und drüber geredet.

                  Alles in Allem haben wir das Thema einigermaßen umfassend behandelt.
                  "I'll say one thing Spock. You never cease to amaze me."
                  "Nor I myself."

                  Kommentar


                  • #10
                    Also wir haben jeden Aspekt sowohl im Unterricht, als auch privat diskutiert un schliesslich bin ich mit einem anderen Kollegen zu unserem Direktor gegangen und wir haben uns über die scheinheilige Doppelmoral beschwert!

                    Aus seinen Worten ging auch eindeutig hervor, dass jede Aktion die in der Schule als Reaktion durchgeführt wurde, nicht der Anteilnahme sondern in erster Linie dem Ruf der Schule helfen sollte. Ganz schön ärmlich!

                    Nebenbei haben wir natürlich auch darüber diskutiert, was die Beweggründe der Täter sind und inwiefern die USA selbst Schuld an diesem Massaker tragen.
                    Recht darf nie Unrecht weichen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Originalnachricht erstellt von Moogie

                      @The Guardian
                      Das manchen Leuten sowas egal ist finde ich total Sch****. Das ist eine beleidigung, der Opfer und deren Angehörigen. Eine Schande, für das Volk und bei all der Anteilnahme in meiner Stadt, (die lezten Tage immer wieder Blumen niederlegungen auf dem Friedensplatz, Gedenkgottesdienste, öffentliche Treffen mit Kerzen usw.) hätte ich nicht gedacht dass das irgendwem völlig am Ars** vorbei geht. Das ist echt traurig und eine verunglimpfung des Andenkens an die Opfer. (Zugegeben, das war hart ausgedrückt)

                      Ist schon okay. Glaub mir ich seh es genauso wie du!!! Hätte mit solchen Meinungen auch nicht gerechnet. Ich werde auch in keinster Weise mehr mit den Leuten eine Konversation führen. Die stehen mir jetzt ganz weit unter der Gürtellinie. Auch wenn ich damit ihre Meinung verurteile. Ne aber das war zuviel!!!
                      "Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden." - Oscar Wilde

                      Kommentar


                      • #12
                        @Narbo - ich glaube ich sollte wohl mal am Montag zu meinem Direx gehen...(sind unglücklicherweise Verwandt...) - und ihm sagen das ich es so wie es gemacht wurde nicht in Ordnung fand...mal gucken was bei rauskommt...
                        Irrtum, Stein - wo ist denn da der Unterschied!?
                        To Go!
                        Man muss auch unterm Bett saugen!

                        Kommentar


                        • #13
                          Wir hatten am Mittwoch unbd am Donnerstag jeweils eine Schweigeminute und haben in Sozielakunde, Sport, Geschichte und Englisch sehr viel über die Anschläge diskutiert. War recht interessant zu erfahren, was die anderen und die Lehrer dazu meinten.

                          Zek

                          Kommentar


                          • #14
                            Originalnachricht erstellt von FunMaker
                            @Narbo - ich glaube ich sollte wohl mal am Montag zu meinem Direx gehen...(sind unglücklicherweise Verwandt...) - und ihm sagen das ich es so wie es gemacht wurde nicht in Ordnung fand...mal gucken was bei rauskommt...
                            Es wird dabei nichts rauskommen, weil der Direktor sein Versagen nicht öffentlich eingestehen kann.

                            Am scheinheiligsten fand ich diese Gedenkminuten in Verbindung mit dem ganz normalen Unterricht davor und danach: Die Gedenkminute hatte mich bei einem Geschichtsreferat zum Thema Kriegsverlauf WK2 unterbrochen und nach der "Anteilnahme" ging das Thema munter weiter.
                            Recht darf nie Unrecht weichen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Wir am Schulschiff Bertha von Suttner haben am Donnerstag eine Gedenkminute eingelegt. Unser Geo Prof war viel mehr an der Entstehung der EU interessiet, als mit uns zu diskutieren und unser KV zog es vor in Deutsch mit Ernst Jandl weiterzumachen.
                              In Französisch haben wir ausgiebig darüber diskutiert und unser Gsk Prof ist bereit so lange mit uns darüber zu reden, wie das Thema für uns von Bedeutung ist. Heut hat auch die Englisch Prof angekündigt, wenn wir wollen, das Thema in den Unterricht einzubringen.

                              Ich finde es toll, dass sie Lehrer die Schulstunden (noch dazu in der 8. Klasse) für solche Diskussionen opfern, dass zeigt, dass das Thema auch ihnen ab Herzen leigt.

                              In unserer Klasse war das Thema niemandem egal. Jeder war tief betroffen und ich glaube alle machen sich Sorgen darüber, wie es jetzt weitergehen soll.

                              LG Nerys
                              Wie weit ist es bis man den Himmel berührt? Wirklich frei macht wahrscheinlich nur der Wahnsinn! You will see those better days!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X