Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Islamismus und die Folgen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Islamismus und die Folgen

    Manche Leute glauben,das Ende dieses Jahrhundert Europa islamisch wird!
    "Europa wird am Ende des Jahrhunderts islamisch sein"
    Der Islamforscher Bernard Lewis über den Zustand der arabischen Welt und warum die Herrscher Israel als Blitzableiter brauchen
    von Wolfgang Schwanitz

    DIE WELT: Sie erklären in Ihrem jüngsten Buch "Atatürks Paradox": Er habe nach dem verlorenen Krieg die Türkei gegründet und dem Westen widerstanden, aber Weichen zur Annahme von Vorzügen der westlichen Zivilisation gestellt. Geht es darum auch im Irak?


    Bernard Lewis: Nicht ganz, denn Atatürk vertrieb die Invasoren, errichtete eine Republik und ging erst dann westliche Wege. Im Irak hingegen ist die Diktatur von außen beseitigt worden. Aber sie war auch von außen aufgedrängt worden. Saddam Husseins Macht wurzelte nicht in der arabisch-islamischen Kultur. Sie beruhte auf einem europäischen Modell, dem der Nazis.


    DIE WELT: Wann war das?


    Lewis: Im Jahre 1940. Die Franzosen ergaben sich. Die Vichy-Regierung wurde ein deutscher Satellit. Damit standen die französischen Mandatsgebiete von Libanon bis Syrien für die Deutschen offen, die sie benutzten, um ihren Einfluss im arabischen Osten zu erweitern.


    DIE WELT: Im Irak waren die Deutschen am Anfang erfolgreich.


    Lewis: Ja, denn das Regime, dass die Deutschen dort unter Raschid Ali al-Kailani 1941 installiert hatten, war der Gipfel ihres Erfolges. Es war dem Typ nach eine Nazi-Regierung, unterstützt von einer nazi-ähnlichen Bewegung, die in die Baath-Partei mündete. Die islamische politische Tradition kennt zwar Autokratie und Gehorsam, weist aber Despotismus und Diktatur zurück.


    DIE WELT: Haben die Reformen seit dem 19. Jahrhundert der Baath-Diktatur den Weg geebnet?


    Lewis: Sicher. Im Irak ging es damals um Modernisierung oder Verwestlichung. Europa galt als Modell der Moderne. Aber was hieß das? Die zentrale Autorität zu stärken. Der Staat erhielt mehr Macht. Zugleich wurden die Kräfte der traditionellen Gesellschaft geschwächt, die ein Gegengewicht zum Staat gebildet hatten. Beschnitten wurde alles, was von innen organisch gewachsen war: Basar-Händler, Stämme, ländliche Notabeln und religiöse Würdenträger. Sie alle waren nicht durch den Staat ernannt, sondern ihre Führer erwuchsen aus der sozialen Ordnung heraus.


    DIE WELT: Wie stehen die Chancen für eine Befriedung der Palästinafrage ohne Saddam Hussein?


    Lewis: Sie haben sich von keinen zu geringen Chancen verbessert. Die Betroffenen sehen mehr, was sie vorher entweder nicht erkannten oder nicht wagten, anzusprechen. Zum Beispiel ergab eine Umfrage in Gaza, wer an der Misere Schuld sei, dass nur noch eine Minderheit auf die Israelis verwies. Früher wurde denen alle Verantwortung zugeschoben. Jetzt halten Palästinenser ihre eigenen Führer für verantwortlich. Ein großer Fortschritt.


    DIE WELT: Spielen die Medien da eine Rolle?


    Lewis: Natürlich. Israel, so gut oder schlecht es in seiner bunten Zusammensetzung auch sein mag, ist eine Demokratie und offene Gesellschaft. Darüber berichtet das Fernsehen in den umliegenden diktatorischen Ländern. Auf meinen Reisen sah ich, dass Israels Nachbarn den dortigen Meinungsstreit verfolgen. Etwas also, was es bei ihnen so kaum gibt.

    Ihr könnt es lesen unter diese Internetseite:http://www.welt.de/data/2004/07/28/310913.html

    Sollten "wir" den Islam bekämpfen?

  • #2
    Ich sehe nicht ganz, was das Interview mit dem Thread-Titel gemeinsam hat...

    Darüber hinaus: ich denke ich nicht, dass Europa "islamisch" wird. Wenn schon, entsteht hier in Europa eine neue, liberale Form des Islams, der Säkularisierung befürwortet. Europa ist ja heute auch nicht unbedingt "christlich" - nur eine Minderheit sind praktizierende Christen, die meisten sind es mehr oder weniger pro forma. Genau so wird es dem Islam hier ergehen. Die Frage "sollten wir den Islam bekämpfen" ist völlig fehl am Platz - warum sollte eine Gesellschaft, die Glaubens- und Gewissensfreiheit als eine ihrer Grundpfeiler deklariert hat, eine spezielle Religion bekämpfen, nur weil es nicht diese ist, die lange Zeit hier existiert hat?
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Das Interview will sagen,was Persien und Ägypten und viele andere Länder vor dem Islam waren.
      Den Islam direkt wollen "wir" nicht bekämpfen,auch nicht die Anhänger vom Islam.
      Sondern die Ideen im Islam ,das heißt nicht ,das "wir" den Islam so ändern,wie es uns gefällt.
      Nein, das dürfen wir überhaupt gar nicht machen!
      Es gibt aber sämtliche Ideen im Islam,die für jeden feindlich ist!

      Verstehst du mich!

      Kommentar


      • #4
        @Phillo: Du meinst bestimmt die Fanatiker die den Koran mißbrauchen. Viele Sachen die sie von sich geben stehen niemals so da drin. Das ist Propaganda der Fundamentalisten und Terroristen um besonders die empfänglichen und ungebildeten Moslems zu beeinflussen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von phillo
          Das Interview will sagen,was Persien und Ägypten und viele andere Länder vor dem Islam waren.
          Den Islam direkt wollen "wir" nicht bekämpfen,auch nicht die Anhänger vom Islam.
          Sondern die Ideen im Islam ,das heißt nicht ,das "wir" den Islam so ändern,wie es uns gefällt.
          Nein, das dürfen wir überhaupt gar nicht machen!
          Es gibt aber sämtliche Ideen im Islam,die für jeden feindlich ist!

          Verstehst du mich!
          Was Persien und Ägypten vor dem Islam waren? Also der Islam ist inzw. grob 1400 Jahre alt, diese Lände sind schon sehr lange islamisch und den Großteil der Zeit waren die islamischen Länder Arabiens viel fortgeschrittener und "menschlicher" als es Europa war. Erst in vergleichsweise kruzer Zeit, kam es zu diesen "Dikataturen" (wobei man sagen muss, dass es früher natürlich Monarchien waren), die aber größtenteils offensichtlich aus westlichem Vorbild entstanden. Ob diese Art der Regierung und Behandlung von Menschen deshalb im Islam verwurzelt ist, will ich doch mal schwer anzweifeln.

          Des Weiteren gibt es in der Heiligen Schrift des Christentum ebenso gefährliche Passagen - ich denke da jetzt nur mal daran, dass man Homosexuelle usw. sündenfrei töten darf -, wie es Passagen im Koran gibt, die man je nach ideologischem Unterbau fanatisch oder nicht fanatisch auslegen kann. Der Islam besteht ja zum Großteil aus nicht fanatischen Menschen, auch wenn das in den Medien gerne anders dargestellt wird.

          Und sowieso wie soll Europa jetzt islamisch werden? Hier leben 350 Millionen Menschen. Ich hab jetzt keine absoluten Zahlen, aber neben gewissen "Sekten" und sonstigen exotischen Glaubensrichtungen, stellen Muslime den geringsten Bevölkerungsanteil in Europa.
          Und wie wahrscheinlich ist es bitte, dass diese hundert Millionen Menschen konvertieren oder das plötzlich Millionen Einwanderer bzw. Invasoren uns alle zwingen zu Allah zu beten?

          Irgendwie ist mir immer noch nicht ganz klar, was du eigentlich willst...
          Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
          Makes perfect sense.

          Kommentar


          • #6
            Ich habe nicht vom Koran gesprochen,weil ich ihn noch nie gelesen habe.
            Der Koran ist genau die Bibel(meiner Meinung her).
            Es sind sehr wenige Leute im Christentum,die die Bibel folgen!Aber,wie werden sie alle genannt "Christen".
            Das gleiche Spiel ist im Islam.Wenige Moslems verstehen, ihre Religion richtig und wenn sie ihre einige Religion nicht mal verstehen.Versteht die ganze Welt den Islam falsch.Und so ergibt sich ein schlechter Einblick über den Islam!

            Kommentar


            • #7
              Ich will nur eure Meinungen zum Thema !
              Ich mach gerade eine Matura in Deutsch mündlich!Und diese Frage soll bei der Matura gefragt werden!(ok Harmakhis)Und da ist es nützlich, wenn man weiß wie andere darüber denken denken cool:!

              Kommentar


              • #8
                Ich kann mir kein Europa vorstellen, dass sowohl islamisch, als auch christlich geprägt bleiben wird. Zumindest nicht, was die großen Volksreligionen betrifft.
                Eher habe ich das Gefühl, dass es kleinere Gruppierungen wie die Bibeltreuen oder andere sind, die Zulauf finden könnten.
                Die Säkularisierung wird in Europa sicherlich nicht ein guter Boden sein, um die bestehende Religionsflucht (damit meine ich die großen Religionen) zu beenden.

                Nach den ganzen Medienhype um die Papstwahl zeigt sich doch einmal mehr, wie vergänglich selbst diese sog. "ewigen" Traditionen sind. Wer redet heute vom Papst in den Medien? (außer natürlich über seinen Golf und 190.000 €!)
                "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
                DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
                ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

                Kommentar


                • #9
                  Ich mach gerade eine Matura in Deutsch mündlich!
                  Wenn das wirklich der Fall ist, dann würde ich noch etwas daran arbeiten... Ich finde deine Texte extrem mühsam zu Lesen. So finde ich zum Beispiel Fragezeichen eine extrem nützliche Erfindung. Denn sie zeigen an, ob man einen Satz als Frage oder als Aussage lesen soll... Findest du nicht auch?
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Verzeihung falls meine Meldungen,schwer zu lesen sind.
                    Ja,ihr müsst mich versteheneutsch ist nicht meine Muttersprache und ich lern Deutsch erst seit zwei Jahren und ich mach auch nicht freiwillig eine Matura in Deutsch,aber es ist notwendig für meine weiter Ausbildung (ok)

                    Ich bemühe mich schon ausführlicher zu schreiben!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von phillo
                      Verzeihung falls meine Meldungen,schwer zu lesen sind.
                      Ja,ihr müsst mich versteheneutsch ist nicht meine Muttersprache und ich lern Deutsch erst seit zwei Jahren und ich mach auch nicht freiwillig eine Matura in Deutsch,aber es ist notwendig für meine weiter Ausbildung (ok)

                      Ich bemühe mich schon ausführlicher zu schreiben!
                      Naja so schlimm ist es nicht zumindest versteht man denn sinn was bei mir nach dem ich 5 Jahre lang Französich habe bis heute nicht der fall ist .

                      Was das thema angeht würde ich sagen das sich die lager bald wieder ein wenig verhärten werden :
                      Der Weltwirtschaft geht es gerade nicht so wirklich gut also werden die leute sich auf das zurückbesinnen was sie kennen .Die Christen auf ihren Glauben an Christus , und die Muslime auf Allah (bzw. sind sie bisher noch nicht soweit vom glauben entfernt wie europa ) .

                      Wenn die zeiten schlechter werden besinnt man sich nunmal gern auf traditionen zurück oder wie jemand kluges mal gesagt hat :

                      In Schützengräben gibt es keine Atheisten !
                      Es ist nicht der Klug der viel weiß, viel klüger ist der der weiß wo er nachgucken muß wenn er was wissen will!
                      Londo Mollari:Everyone remembered the great rulers, and everyone remembered the insane rulers, but no one ever cared about the competent ones.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Velra Haneck
                        In Schützengräben gibt es keine Atheisten !
                        Und wenn es welche geben sollte müssen sie sehr schnell "Verfluchte fluktuation im Raum-Zeit kontinoum" oder so schreien können!

                        Ja, es ist schon schwer wenn man keinen Gott hat auf den man die Schuld schieben kann. (Gott sei dank bin ich Atheist )

                        Der Islam war schon öfter in bereichen von Europa verbreitet. Die Europäer werden den Glauben nehmen, bei dem sie es (z.B. bei einer Hochzeit mit der netten Türkin von nebenan) am leichtesten haben.
                        Planung ist die Ersetzung des Zufalls durch den Irrtum!
                        Bilder vom 1. und 4.Treffen

                        Kommentar


                        • #13
                          Das Argument hat schon mal jemand mir gegenüber gebracht, ohne dies näher begründen zu können. Ich werde auch in einem Schützengraben ganz sicher keinem Gott anhängen, den ich ohnehin widerlegen kann. Ich habe schon in einem Religionsforum einen Thread aufgemacht, der sich "Prüfstand der Gottesdefinitionenen" nannte. Bisher konnte ich da JEDE Gottesdefinition widerlegen, die nicht so verfasst war, dass sie "Gott ist etwas, das nicht beweisbar", oder "für mich ist Gott..." (o.ä.) lautet. Wenn ihr wollt, kann ich dies hier gerne erneut versuchen.
                          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                          Klickt für Bananen!
                          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Spocky
                            Wenn ihr wollt, kann ich dies hier gerne erneut versuchen.
                            Mach mal. Ich will was zum lachen haben!

                            @Phillo: Mach dir aus deiner Schreibweise nichts. Es wird schon besser!

                            Ich habe hier schon viel schlimmere gesehen. Da bist du harmlos.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Spocky
                              "Gott ist etwas, das nicht beweisbar",
                              Hehe, das ist ja gerade der Punkt...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X