Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Staatsverschuldung - Informationen & Hintergründe die der Bürger wissen sollte

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Staatsverschuldung - Informationen & Hintergründe die der Bürger wissen sollte

    Lest euch mal alle diese Webseite komplett durch, inkl. aller Unterkapitel, es ist wirklich für alle wichtig die in Deutschland arbeiten oder deutscher Staatsbürger sind.

    Damit meine ich auch diejenigen, die es nicht interessiert, denn betreffen wird es euch auch.

    Staatsverschuldung



    Das die Schuldenlast unseres Staates hoch ist, daß dürfte wohl jedem bekannt sein, aber die Zusammenhänge und Hintergründe, das wissen leider nur die wenigsten.
    Aufklärung scheint momentan das beste Mittel gegen die Schuldenlast zu sein, so betrachtet darf man das Lesen der angegebenen Webseite durchaus als Bürgerpflicht verstehen.
    Ein paar praktische Links:
    In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
    Aktuelles Satellitenbild
    Radioaktivitätsmessnetz des BfS

  • #2
    Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
    Aufklärung scheint momentan das beste Mittel gegen die Schuldenlast zu sein, so betrachtet darf man das Lesen der angegebenen Webseite durchaus als Bürgerpflicht verstehen.
    das erinnert mich jetzt spontan an ein vergangenes gespräch: meine wenigkeit + ein routinierter wirtschaftswoche/spiegel/focus/etc. - leser.

    er hat mir dann erzählt, dass "die reichen in deutschland ja in wirklichkeit nur 3% steuern zahlen. also einkommenssteuer, so unterm strich, wenn man die fakten kennt und korrekt rechnet."



    anders gesagt: mehr als zwei zahlen und ein prozentzeichen taugen als zu-lesen-bürgerpflicht leider nichts.




    daher belasse ich es bei: die website ist auf jeden fall empfehlenswert.

    Kommentar


    • #3
      Ehrlich gesagt habe ich wenig Lust, mich da durch seitenweise Text zu wühlen, ohne zumindest eine ungefähre Vorahnung zu haben, worum es da so geht. Wie wäre es mit einer Zusammenfassung? Das würde dann vielleicht auch beim Verständnis über Sinn und Diskussionsgrundlage- und ziel dieses Threads helfen.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
        Ehrlich gesagt habe ich wenig Lust, mich da durch seitenweise Text zu wühlen, ohne zumindest eine ungefähre Vorahnung zu haben, worum es da so geht. Wie wäre es mit einer Zusammenfassung? Das würde dann vielleicht auch beim Verständnis über Sinn und Diskussionsgrundlage- und ziel dieses Threads helfen.
        Der Kern ist folgender:

        Die Schuldenlast des Staates ist so hoch, daß er inzwischen neue Schulden machen muß, nur um die Zinsen für die alten Schulden zu bezahlen.
        Der Schuldenberg selbst schrumpft dadurch aber nicht, sondern es kommen dann ja die Zinsen von den neuen Schulden wieder dazu.
        Im großen und ganzen steigt also der Schuldenberg, aber Gelddrucken um die Inflation anzuheizen, was übrigens noch andere negative Effekte hätte, kann er nicht, da dieses Recht aus gutem Grund fest in der Hand der europäischen Zentralbank ist.

        Also muß das Geld für die Zinsen der alten Schulden irgendwo herkommen.
        Der Staat ist also dazu gezwungen seine Bürger immer mehr und dreister auszubeuten, nur damit er seine Schulden bezahlen kann.
        Außerdem schränkt die Schuldenlast ihn in seinen Handlungsmöglichkeiten ein.

        Fazit:
        Damit wir alle wieder mehr von unserem Einkommen haben, müssen die Steuern runter, aber damit dies überhaupt möglich ist, muß der Staat seine Schulden loswerden.

        Hätte der Staat also keine Schulden, dann könnte z.b. die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) nur bei z.B. 6 % * liegen und nicht bei 19 %.
        Und das beschränkt sich nicht nur auf die Umsatzsteuer, sondern auch alle anderen Steuereinnahmequellen und Gebühren des Staates.

        * Der Wert ist jetzt mal aus der Luft gegriffen, aber es könnten definitiv deutlich weniger als 19 % sein.



        Hätte der Staat also keine Schulden, dann wäre für uns alles billiger bzw. wir hätten für uns mehr Geld zur Verfügung.
        Ein paar praktische Links:
        In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
        Aktuelles Satellitenbild
        Radioaktivitätsmessnetz des BfS

        Kommentar


        • #5
          Tja dann bräuchtest du nur noch einen Weg die Schulden dieses Landes zu verringern. Da mal viel Erfolg bei.
          Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
          Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
          Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
          und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

          Kommentar


          • #6
            Natürlich nicht berücksichtigt ist die Staatsverschuldung ANDERER Staaten gegenüber Deutschland; d.h. da stehen auch noch ein paar Euro aus, die Deutschland investiert hat und irgendwann mal vielleicht zurückbekommt...
            Grüße,
            Peter H

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ThorKonnat Beitrag anzeigen
              Tja dann bräuchtest du nur noch einen Weg die Schulden dieses Landes zu verringern. Da mal viel Erfolg bei.
              Lies den Link durch.

              Es gibt Möglichkeiten die Schulden langfristig durch langsame normale Inflation loszuwerden, wichtig ist aber, daß die Staatsschulden nicht noch weiter steigen.


              .
              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

              Cordess schrieb nach 2 Minuten und 19 Sekunden:

              Zitat von Peter H Beitrag anzeigen
              Natürlich nicht berücksichtigt ist die Staatsverschuldung ANDERER Staaten gegenüber Deutschland; d.h. da stehen auch noch ein paar Euro aus, die Deutschland investiert hat und irgendwann mal vielleicht zurückbekommt...
              Ja, aber viel ist das nicht mehr:

              List of sovereign states by external assets - Wikipedia, the free encyclopedia
              Zuletzt geändert von Cordess; 03.11.2010, 20:11. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
              Ein paar praktische Links:
              In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
              Aktuelles Satellitenbild
              Radioaktivitätsmessnetz des BfS

              Kommentar


              • #8
                Danke für die Seite Cordess, ein Thema, bei dem niemand uninformiert sein sollte.

                Die Zahlen habe ich mal außen vor gelassen (dass wir stark im negativen sind ist mir auch so bewusst und deprimiert bin ich sowieso), aber wenn man sich mal von "Ursachen" bis hin zu "Auswege" alles durchliest, hat man durchaus ein eher negatives Lebensgefühl - bis man "Was Mut macht" liest, hier werden konkret Alternativen genannt (welche nicht gewertet werden, sondern nur aufgezeigt) und nach dem Lesen der Seite muss ich dem Autor einfach recht geben.

                Sehr interessant fand ich, dass die neuen Schulden Deutschlands nicht durch zu geringe Steuereinnahmen in dem Sinne entstehen, sondern einfach nur durch die Zinseszinsen.

                @ThorKonnat:
                Hast du dir die Seite großteils durchgelesen? Es werden doch Auswege genannt...

                @Peter H:
                Vielleicht. Aber die Schulden Deutschlands - die ja wachsen - kann man wohl schlecht leugnen.
                "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                Kommentar


                • #9
                  Nunja wir brauchen wachstum und Einsparungen .
                  Wenn wir in 50 jahren ein durschnitts wachstum von 2 % haben (oder mit kombination von inflation) dann sind die schulden nur halb so groß weil wir doppelt so reich sind .
                  Wir brauchen vor allem Wachstum so viel und stabil wie möglich !
                  Denn nur Wachstum kann uns retten

                  Kommentar


                  • #10
                    Danke für den Link zu dieser aufschlußreichen Seite. Ganz besonders der Punkt "Gläubiger" interessiert mich schon seit Jahren. Nämlich die Frage wem "der Staat" denn all diese Milliarden schuldet ?
                    Alleine für dieses Diagramm und die Erklärungen dazu hat sich der Link für mich mehr als gelohnt.
                    Es gibt sie also doch. Die Leute, die davon leben, daß Staaten schlecht haushalten und es niemals lernen es anders zu tun.
                    Denn es gibt ja auch ein Phänomen, daß sich Schuldenfalle nennt. Ein Teufelskreis aus dem auch für Privatpersonen schwer herauszukommen ist.

                    Verständlich, daß solche "Gönner" nicht genannt werden wollen. Denn sie profitieren ja seit Jahrzehnten von der Misere und praktizieren das, was für die meisten von uns unerreichbar scheint. Nämlich von den Zinsen und Zinseszinsen ihrer Einlagen zu leben.
                    Und darüber hinaus haben sie sicher ein Interesse daran, daß sich an der Situation nichts ändert.

                    Solche Sachverhalte sind natürlich der Stoff aus dem Verschwörungstheorien aller Art gestrickt sind. Wem schon mal diese komischen "Zionistenprotokolle" untergekommen sind, der weiß was ich meine. In diesen ist ja auch öfter die Rede von Staatsverschuldung als Machtinstrument. Da es sich aber um eine nachweisliche Fälschung handelt, und ich auch glaube, daß es eine Fälschung ist, bin ich über jeden Antisemitismusverdacht an dieser Stelle erhaben. Diese Schrift steht, soweit ich weiß, in Deutschland auf dem Index. Jeder, der diese besitzt oder verbreitet, macht sich der Volksverhetzung schuldig. Jetzt habe ich das aber nun mal zufällig im WWW gelesen. Und bin leider....oder gottseidank....nicht verhetzt worden. Ich interpretiere das anders.
                    Die Protokolle (immerhin über 100 Jahre alt) sollen auf eine Verschwörung des Judentums hinweisen, die die Weltherrschaft zum Ziel hat. Das halte ich für unrealistisch.

                    Aber was spricht dagegen, daß sich andere Kreise diese Ideen, die in den Protokollen stehen zu Eigen gemacht haben könnten ? Und die Indizierung dieser Schriften ihnen da nur gelegen kommt.
                    Solche Leute könnten z.B. Befürworter weiterer, großer Staatsausgaben wie etwa S21 sein. Oder solche, die immer weitere Steuerentlastungen fordern.
                    Um damit die vorhandene Schuldenlast noch zu verschärfen.
                    Es wird auf der Seite auch angemerkt, daß es nicht feststellbar sei ob hier eine Umverteilung von "Unten" nach "Oben" stattfindet. Nun, dazu kann ich nur sagen: Wer in Volkswirtschaften inverstieren darf/kann, der befindet sich wohl eher nicht am unteren Rand der Gesellschaft.

                    Es macht Sinn vor diesem Hintergrund alle ähnlichen Großprojekte zu hinterfragen. Brauchen wir diesen neuen Bahnhof/ diese neue Autobahn wirklich jetzt ? Oder läßt sich das auf später verschieben, wenn die Schuldenlast nicht mehr so hoch ist ? Natürlich wird immer gesagt, daß solche Projekte sich ammortisieren werden. Aber sollte man nicht eher solche wirklich hohen Ausgaben scheuen und schauen was man stattdessen mit dem Ausbau von schon vorhandener Infrastruktur erreichen kann ? Da wir ja nun zur Genüge wissen, daß die Mittel knapp sind, ist es nur normal, daß sich Bürger vermehrt für die Ausgabenseite interessieren. Da jegliche Form von Politik sich immer einer Finanzierbarkeitsdebatte stellen muß, ist es nur Recht und Billig hier auch die Ausgaben zu hinterfragen. Und dazu gehört für mich auch eine Gegenüberstellung von Investitionen in Bildung und eines in der Planung hübsch futuristisch aussehenden Bahnhofs.

                    Mal so ganz nebenbei: Zur Zeit bin ich privat schuldenfrei. Das war mal nicht so und es war auch schwer genug und hat lange gedauert um da hinzukommen. Müßte ich meine Prokopf-Staatsverschuldung privat tilgen, dann säße ich aber in einer Schuldenfalle, die sich gewaschen hat.

                    Da käme ich nie und nimmer im Leben von weg.
                    Zuletzt geändert von Galactus; 03.11.2010, 22:48.
                    "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                    Kommentar


                    • #11
                      Nun, um zu sparen und weniger Schulden zu machen, sollte der Staat und die Kommunen einfach mal aufhören das Geld sinnlos zu verplempern.

                      Zu empfehlen ist diese Seite hier, wo man auch das Schwarzbuch 2010 kostenlos ordern kann. Es ist manchmal erschreckend für was unsere Steuergelder verbrannt werden

                      Bund der Steuerzahler - Schwarzbuch

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich habs schon in meinem anderen Thread erklärt. EINE mögliche Lösung wäre eventuell die Gründung eines neuen Landes.
                        ████████████████ ████████████████
                        ████████████████ ████████████████
                        ████████████████ ████████████████

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
                          Ich habs schon in meinem anderen Thread erklärt. EINE mögliche Lösung wäre eventuell die Gründung eines neuen Landes.
                          Ehhh... dann gründe mal in deinem Garten ein neues Land, ich bleibe lieber in Deutschland und kämpfe dafür das es nicht den Bach runter geht!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
                            Ich habs schon in meinem anderen Thread erklärt. EINE mögliche Lösung wäre eventuell die Gründung eines neuen Landes.
                            Sind Hans-Gustavs Schulden also auch weg, wenn er sich morgen von Meier in Huber umbenennt?

                            Falls ja, kaufe ich mir morgen ein Schloss.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Jolly Beitrag anzeigen
                              Ehhh... dann gründe mal in deinem Garten ein neues Land, ich bleibe lieber in Deutschland und kämpfe dafür das es nicht den Bach runter geht!
                              genau du hast recht wachstum und arbeits plätze sind unsere einzigen ausweg Möglichkeiten (narturlich zusammen )

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X