Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bekommt die Oberschicht langsam Angst ?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bekommt die Oberschicht langsam Angst ?

    Die Folgen der Finanzkrise machen langsam Angst. Besonders die Oberschicht entwickelt ihre ganz eigene Paranoia und grenzt sich immer aggressiver nach unten ab.

    ver.di: Rohe Bürgerlichkeit

    Ist Deutschland bald reif für geschlossene Wohnanlagen mit Wachschutz wie es sie in den USA bereits schon lange gibt ?
    Oder habe ich da etwas verpaßt und es gibt derartiges schon bei uns ?
    "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

  • #2
    Also gilt man bei Einkommen >= 2.500€/Monat als Oberschicht?

    Was manche "Wissenschaftler" für Maßstäbe setzen. Unseriös und imho seichte Linkspropaganda. Es ist doch immer dasselbe....

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
      Ist Deutschland bald reif für geschlossene Wohnanlagen mit Wachschutz wie es sie in den USA bereits schon lange gibt ?
      Oder habe ich da etwas verpaßt und es gibt derartiges schon bei uns ?
      Bei uns in der Stadt waren mal 2 Englische Kasernen, die Seit 1996 oder so geschlossen sind. Aus einer Kaserne wurde unsere Stadtverwaltung. Ein riesen Komplex für eine Stadt die nicht mal 50.000 Einwohner hat. Jetzt aber zur anderen Kaserne... Lange Jahre stand die Fläche Brach. Vor Einigen Jahren habe sie dann Angefangen sämtliche Häuser, Blocks und Barracken abzureißen. Dieses Jahr haben sie dann begonnen auf der Fläche Wohnhäuser zu Bauen. Der Zaun der um die Kaserne war steht immer noch! Gut das Nato- Draht haben sie entfernt. Aber der Zaun bleibt. Jetzt haben unsere Einwohner Angst das der Zaun nicht entfernt wird. Angst ist übertrieben. Aber ein unbehagen ist da. Wird es bei uns so sein wie im Ammieland? Ich hoffe nicht. Leider Wissen wir nicht ob es eine Wohnanlage mit Wachschutz wird. Wir werden sehen.
      An alle Individuen..... " Nobody is Perfekt...und schon gar nicht ICH....!!! " wer das nicht verstehen will kann Blumen pflücken gehen...
      Wer sein Fahrrad liebt schiebt, wer sein Fahrrad Ehrt, Fährt.
      Ich bin der Wahn des Obi.

      Kommentar


      • #4
        Also bei 2.500 brutto monatlich würde ich von mittlerer Mittelschicht sprechen. Die haben aber auch Angst, dass sie ärmer werden.

        Und es wird eigentlich von allen Seiten nach unten eingeprügelt. Also auf Arbeitslose und Aufstocker.

        Die echte Oberschicht ist doch schon abgeschottet und kümmert sich lieber um ihren Luxus.

        Kommentar


        • #5
          Ich will gar nicht Wissen was die Oberschicht verdient.

          Wenn ich mir das hier so durchlese haben wir schon ein Dreiklassen System. Wilkommen im Neuzeitlichen Mittelalter... und es wird so weitergehen. Soweit die Schere reicht.
          An alle Individuen..... " Nobody is Perfekt...und schon gar nicht ICH....!!! " wer das nicht verstehen will kann Blumen pflücken gehen...
          Wer sein Fahrrad liebt schiebt, wer sein Fahrrad Ehrt, Fährt.
          Ich bin der Wahn des Obi.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
            Also bei 2.500 brutto monatlich würde ich von mittlerer Mittelschicht sprechen. Die haben aber auch Angst, dass sie ärmer werden.

            Und es wird eigentlich von allen Seiten nach unten eingeprügelt. Also auf Arbeitslose und Aufstocker.

            Die echte Oberschicht ist doch schon abgeschottet und kümmert sich lieber um ihren Luxus.
            Es geht in dem obigen Link um 2500€ NETTO.
            Lt meinem letzten Rentenbescheid liegt der Durchschnitt bei 32.000€ brutto pro Jahr ~ 2666€brutto pro Monat, dass dürften deutlich unter 1800€ netto sein.
            Bei der grossen Masse an Geringverdienenden dürfte man mit 2500€ netto zum ersten Viertel der Berufstätigen gehören.
            \\// Dup dor a´az Mubster
            TWR www.labrador-lord.de
            United Federation of Featherless
            SFF The 6th Year - to be continued

            Kommentar


            • #7
              Die Mittelschicht ist schon wieder auf der geistigen Rutschbahn, auf die sie sich auch vor hundert Jahren begeben hat:
              TP: Die Verrohung der Mittelschicht
              "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Bethany Rhade Beitrag anzeigen
                Also bei 2.500 brutto monatlich würde ich von mittlerer Mittelschicht sprechen.
                Die Rede ist von 2.500 Euro netto.

                Wie dilettantisch das gemacht ist, zeigt sich schon daran, dass die Haushaltsgröße nicht berücksichtigt ist. Niemand, der das Geringste von Untersuchungen der Einkommensverteilung versteht, macht eine solche Rechnung auf, ohne zu berücksichtigen, wieviele Leute von diesem Geld leben müssen.

                Kommentar


                • #9
                  Zünachst würde ich einen Bruttoverdienst um 2500 brutto als Mittelständisch bezeichnen und ist Familiär nicht gerade übermäßig viel wenn man seine Familie selbst tragen möchte. ( also ein Alleinverdiener plus Frau und 2 Kinder)
                  Es nützt auch meiner Meinung nach überhauptnichts stetig unsachlich zu mosern, vielmehr ist eine klare Sachliche Ansage notwendig die nicht beleidigend ist. Welche von mir ausnahmsweise unsachlich und doch wiederum Sachlich folgen wird.

                  @ Adm.Hays: Natürlich ist das auch Linkspropaganda, da VerDi nun mal eine Gewerkschaft ist

                  Zum Artikel hier werden lediglich bekannte Probleme Oberflächlich beschrieben, aber keine Spur eines Lösungsansatzes verbreitet. Es stellt sich eher die Frage was wir wollen ? Den kindlich gesprochen sind wir ja Alle von der Kohle abhängig und sicher sind viele auch nach dieser so süchtig das Minderheiten benachteiligt werden und Personen mit geringer Wirtschaftlicher Priorität oder ohne diese immer weiter ins hintertreffen geraten. Wir besitzen bereits eine 2 Klassengesellschaft in der der Versuch unternommen wird auch Sündenböcke zu finden.
                  Deutschland wandelt sich auch im Bezug auf seine Geschäftswelt und dem gesellschaftlichen und persönlichem Grundidiealissmus von Geschäftsabschlüssen und Transaktionen in eine Bananenrepublik.
                  - Verträge werden nicht eingehalten oder geknebelt
                  - Ware wird vor dem Erhalt bezahlt
                  - Arbeitsrecht wird mit den Füßen getreten
                  - Unwirtschaftliche Minderheiten diskiminiert obwohl dies verboten ist
                  - es wird in Rentenkassen einbezahlt, die im alter keinerlei Existenz sichern können ....
                  - besonders schlimm ist allerdings das sich die Bedeutung eines Handschlags sich ,im letzten Jahrhundert, so rapide gewandelt hat. Inzwischen wird sogar von ihm abgeraten da man sich sonst eventuell eine Infektion einhandeln könnte

                  - Naja Euch gehts ja noch Gut, seht mal in die Dritte Welt höre ich da Leute palavern die einen Maibach fahren ? ich muss diese Konstellation von Ausnahmen und Zufällen auch völlig unsachlich und unverblümt verneinen.

                  LG Infinitas
                  █▓▒░ -Leipzig bei Nacht fotografiert von Silvio T.-☆ ░▒▓█

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von VincentLaMort Beitrag anzeigen
                    Ich will gar nicht Wissen was die Oberschicht verdient.

                    Wenn ich mir das hier so durchlese haben wir schon ein Dreiklassen System. Wilkommen im Neuzeitlichen Mittelalter... und es wird so weitergehen. Soweit die Schere reicht.
                    Wie kommst du darauf? Die Drei-Stände-Gesellschaft hatte als Merkmal, das es wenig bis keine Mobilität gab, währenddessen diese heute durchaus vorhanden ist. Klar, es ist schwierig nach oben zu kommen, aber das liegt in der Natur der Sache.

                    Ich sähe eher ein zurückkommen zur (Zwei-)Klassen-Gesellschaft. Fabrikbesitzer und Nicht-Fabrikbesitzer, nur auf die heutige Zeit übertragen. Aber auch hier gibt es zu viele Menschen in zu vielen verschiedenen Berufen, um das wirklich sagen zu können.

                    Es ist einfach nur ein Problem der Reichtumsverteilung, die Gesellschaft fällt aber in ihrer Form nicht auf vorherige Stadien zurück.
                    "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Adm.Hays Beitrag anzeigen
                      Also gilt man bei Einkommen >= 2.500€/Monat als Oberschicht?
                      Ich als qualifizierte Fachkraft eines Mittelständischen Verkehrsbetriebs habe als alleinverdienender Single Netto nur knapp mehr als die Hälfte davon zur Verfügung.
                      Als Oberschicht würde ich das jetzt auch nicht bezeichnen, ist aber schon 4-stellig weit entfernt von mir.

                      Zitat von Adm.Hays
                      Was manche "Wissenschaftler" für Maßstäbe setzen. Unseriös und imho seichte Linkspropaganda. Es ist doch immer dasselbe....
                      Das erinnert mich an den FDP-Thread. Wissenschaftlern mit der falschen Einstellung wird einfach Unfähigkeit attestiert, Links ist unseriös und sowieso nur Propaganda. Und dann stammt das ganze auch noch aus einer Gewerkschaftspostille....tss...tss.

                      Es ist doch immer dasselbe...nicht wahr ?
                      "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
                        Das erinnert mich an den FDP-Thread. Wissenschaftlern mit der falschen Einstellung wird einfach Unfähigkeit attestiert, Links ist unseriös und sowieso nur Propaganda. Und dann stammt das ganze auch noch aus einer Gewerkschaftspostille....tss...tss.

                        Es ist doch immer dasselbe...nicht wahr ?
                        Oder Hauptsache, es sieht nach "links" aus, und dann kann man getrost über sämtliche methodischen Unsinnigkeiten hinwegsehen und ignorieren, dass wissenschaftliche Standards außer acht gelassen werden?

                        Willkürliche Festlegung der Einkommensgrenze, keine Berücksichtigung der Haushaltsgröße, keine Berücksichtigung der Vermögenssituation, die in Deutschland das eigentliche Problem darstellt - nicht das Einkommen. Aber wenn es sich nach "links" und Klassenkampf anhört, ist es schon richtig.

                        Wieso Verdi so etwas publiziert ist mir schleierhaft. Es ist ja nicht so, als ob beim WSI oder bei der Böckler-Stiftung nicht Leute sitzen, die das besser können.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
                          Die Rede ist von 2.500 Euro netto.

                          Wie dilettantisch das gemacht ist, zeigt sich schon daran, dass die Haushaltsgröße nicht berücksichtigt ist. Niemand, der das Geringste von Untersuchungen der Einkommensverteilung versteht, macht eine solche Rechnung auf, ohne zu berücksichtigen, wieviele Leute von diesem Geld leben müssen.
                          Wieso wieder diese Erbsenzählerei ?
                          Häng Dich doch nicht immer an Zahlen auf. Dir geht doch regelmäßig dadurch die Grundaussage eines Artikels flöten. Ist mir jetzt schon mehrmals bei Dir aufgefallen. Ob die Oberschicht jetzt ab 2500€ oder erst ab 10000€ beginnt ist doch in diesem Zusammenhang völlig wurscht. Es geht hier um die Feststellung, daß menschenverachtende Meinungen und Vorurteile bei den Besserverdienenden en vogue zu werden scheinen. Und das hat halt ein Pädagoge über 10 Jahre beobachtet.
                          Niemand, der menschliches Verhalten dokumentiert macht eine Rechnung über exakte Einkommensverteilungen auf. Das interessiert in diesem Zusammenhang auch gar nicht.
                          Für mich sieht es folgendermaßen aus:
                          Madame Chloe lenkt hier wieder mal vom Thema ab weil hier die Rede von Oben und Unten ist. Denn wie man aus dem Grünen-Thread weiß, Oben und Unten existiert in ihrer Welt nicht.
                          "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Jobe Beitrag anzeigen
                            Wieso wieder diese Erbsenzählerei ?
                            Häng Dich doch nicht immer an Zahlen auf. Dir geht doch regelmäßig dadurch die Grundaussage eines Artikels flöten. Ist mir jetzt schon mehrmals bei Dir aufgefallen. Ob die Oberschicht jetzt ab 2500€ oder erst ab 10000€ beginnt ist doch in diesem Zusammenhang völlig wurscht.
                            Aber natürlich. Es macht ja keinen Unterschied, ob man einen Facharbeiter, der wegen seiner 4 Kinder praktisch keine Steuern zahlt, dafür aber mit Kindergeld auf 2.500 Euro netto kommt, zur "Oberschicht" zählt.
                            Es geht hier um die Feststellung, daß menschenverachtende Meinungen und Vorurteile bei den Besserverdienenden en vogue zu werden scheinen. Und das hat halt ein Pädagoge über 10 Jahre beobachtet.
                            Niemand, der menschliches Verhalten dokumentiert macht eine Rechnung über exakte Einkommensverteilungen auf. Das interessiert in diesem Zusammenhang auch gar nicht.
                            Selbstverständlich. Erstmal muss ich definieren, was überhaupt die Oberschicht ist, bevor ich ihre Haltungen untersuchen kann.
                            Für mich sieht es folgendermaßen aus:
                            Madame Chloe lenkt hier wieder mal vom Thema ab weil hier die Rede von Oben und Unten ist. Denn wie man aus dem Grünen-Thread weiß, Oben und Unten existiert in ihrer Welt nicht.
                            Für mich sieht das folgendermaßen aus: Herrn Jobe ist mal wieder jedes noch so verdrehte und an den Haaren herbeigezogene Argument recht, wenn es nur seine in "die da oben" und "die da unten" unterteilte Weltsicht zementiert.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
                              Aber natürlich. Es macht ja keinen Unterschied, ob man einen Facharbeiter, der wegen seiner 4 Kinder praktisch keine Steuern zahlt, dafür aber mit Kindergeld auf 2.500 Euro netto kommt, zur "Oberschicht" zählt.

                              Selbstverständlich. Erstmal muss ich definieren, was überhaupt die Oberschicht ist, bevor ich ihre Haltungen untersuchen kann.
                              Ich würde das von Dir genannte Beispiel auch nicht zur Oberschicht zählen.
                              Aber wie gesagt, Zahlen sind doch hier völlig irrelevant. Hier hat jemand mit 2500€ undifferenziert ins Klo gegriffen. Das gebe ich doch auch zu.
                              Das macht dann also die Tendenz, die hier ein Pädagoge feststellt nicht existent ?

                              Zitat von Chloe
                              Für mich sieht das folgendermaßen aus: Herrn Jobe ist mal wieder jedes noch so verdrehte und an den Haaren herbeigezogene Argument recht, wenn es nur seine in "die da oben" und "die da unten" unterteilte Weltsicht zementiert.
                              Nerv getroffen, wie ? Treffen wir uns doch besser in der Mitte solange es noch geht. Ein Fleckchen Erde was ja auch immer kleiner wird.
                              Nett, daß hier in der Nacht vor Heiligabend sich niemand alleine fühlen muß.

                              Was bei mir heute auch ein Zufall ist, denn normalerweise hätte ich gleich zur Nachtschicht gemußt.
                              "Ganz egal wo Ihr hingeht - da seid Ihr dann." (Buckaroo Banzai)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X