Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gabrielle Gifford niedergeschossen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gabrielle Gifford niedergeschossen

    Spooky hatte das Thema schon im Nachrichtentopic verlinkt, aber ich finde es ehrlich gesagt zu spannend und zu wichtig, um es nicht richtig auszudiskutieren.

    In Anbetracht der Aggressivpolitik der Teaparty-Anhaenger, koennte hier echt ne Lawine losgetreten werden.

    Denkt mal an

    1. Sarah Palins Target Map



    und 2. an Jesse Kellys Wahlaufruf, bei dem die Waehler auf Gifford schiessen sollten:



    Ich bin wirklich aeusserst gespannt, was die politischen Auswirkungen dieser Tat sein werden. Kelly hat seine Parolen ja heute direkt von der Webseite genommen und wie Sarah Palin wird jetzt auf entsetzt gemacht und gebetet. Die haben doch ne Vollmeise.

    Mir ist schon klar, dass die Giffords nur metaphorisch tot sehen wollen, aber es gibt ja leider genug bekloppte Leute, die sowas fuer voll nehmen.
    Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

  • #2
    Unfassbar!!!

    Wenn ich das sehe, krieg ich so ne Wut auf die Frau!

    Ich hasse dieses hysterische Rumgetue...
    erst solche Hassparolen rumpredigen und nachher ein entsetztes Gesicht aufsetzen und das Mantra
    o-my-god-o-my-god-o-my-god-o-my-god... vor sich hin labern und sein tiefstes Bedauern ausdrücken, blablabla...

    Woa, bei sowas könnte ich meine gute Kinderstube vergessen und Wörter gebrauchen, die mich hier aus dem Forum werfen würden

    Kommentar


    • #3
      Dieser ganzen Teaparty-Bewegung stehe ich ja besonder skeptisch gegenüber, besonders mit ihrem patriotisch-religösen Rumgelabere - einfach nicht zum Aushalten. Jetzt haben sie jedenfalls den Salat und man muss aufpassen, dass sich nicht einige berufen fühlen und sich plötzlich ein potentieller Obama-Attentäter aus den Anhängern dieser Gruppe rekrutiert.

      Wann gab es eigentlich den letzten Mord an einem Politiker in den USA?


      .
      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

      Astrofan80 schrieb nach 36 Minuten und 53 Sekunden:

      Gifford hat das Attentat überlebt. Allerdings sind 6 andere Menschen dabei ums Leben gekommen.

      Die US-Kongressabgeordnete Gabrielle Giffords ist bei einem Attentat im Bundesstaat Arizona schwer verletzt worden. Sechs Menschen wurden nach Angaben der Polizei erschossen. Darunter sei ein neun Jahre altes Mädchen gewesen. Auf 18 Personen seien Schüsse abgegeben worden, sagte eine Polizeisprecherin dem TV-Sender CNN.

      Außer Giffords wurden neun Menschen ins Krankenhaus gebracht. Von diesen zehn Patienten befinden sich nach Krankenhausangaben fünf in kritischem Zustand und würden operiert. Einer der behandelnden Ärzte sagte, eine Kugel habe Giffords Gehirn durchschlagen. Er sei jedoch sehr optimistisch, dass sich die Politikern wieder erholen könne. Zuvor war die 40-Jährige in Berichten bereits für tot erklärt worden. Unter den Toten war dem Sender NBC zufolge auch der Bundesrichter John Roll.

      Attentat auf demokratische US-Kongressabgeordnete | tagesschau.de
      Zuletzt geändert von Astrofan80; 09.01.2011, 01:51. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
      R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
      ***
      "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

      Kommentar


      • #4
        "Tea Party"? Nie gehört, muss ich wohl mal nachschauen um was es sich da handelt.
        Ansonsten habe ich kaum eine Meinung. Es kommt doch immer wieder zu Attentaten und Amokläufen (aber nicht nur in den USA); weils jetzt eine Politikerin erwischt hat mag etwas unterkühlt rüberkommen, aber macht für mich nicht "besonderer" als wenn in der Schule ein Dutzend Menschen erschossen werden. Ist halt u.a. ein Produkt der Waffenpolitik...
        Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
        Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

        Kommentar


        • #5
          Ironischer Nebenklang: Gifford ist selbst eine Befürworterin des persönlichen Waffenbesitzes.
          Telepolis pnews: Pro-Waffenbesitz-Politikerin in den Kopf geschossen
          "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
            "Tea Party"? Nie gehört, muss ich wohl mal nachschauen um was es sich da handelt.
            Ansonsten habe ich kaum eine Meinung. Es kommt doch immer wieder zu Attentaten und Amokläufen (aber nicht nur in den USA); weils jetzt eine Politikerin erwischt hat mag etwas unterkühlt rüberkommen, aber macht für mich nicht "besonderer" als wenn in der Schule ein Dutzend Menschen erschossen werden. Ist halt u.a. ein Produkt der Waffenpolitik...
            Ehm, wenn Politiker in Anzeigen wegen einer Gesundheitsreform zum "Erschießen" ihrer politischen Gegner auffordern und das dann ernst genommen wird, finde ich das schon "besonders".

            http://www.spiegel.de/politik/auslan...738505,00.html

            Man kann nur hoffen, dass sich nicht aus diesem Haufen Durchgedrehter noch ein Obama-Attentäter rekrutiert.

            Kommentar


            • #7
              Bewegt sich meines Erachtens nahe an der "Killer-Spiele" Problematik...
              Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
              Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Eye-Q Beitrag anzeigen
                "Tea Party"? Nie gehört, muss ich wohl mal nachschauen um was es sich da handelt.
                Das solltest du wirklich tun, denn die Anhaenger dieser Gruppierung haben die amerikanische Politik maechtig aufgewirbelt in den letzten Jahren.

                Ansonsten habe ich kaum eine Meinung. Es kommt doch immer wieder zu Attentaten und Amokläufen (aber nicht nur in den USA); weils jetzt eine Politikerin erwischt hat mag etwas unterkühlt rüberkommen, aber macht für mich nicht "besonderer" als wenn in der Schule ein Dutzend Menschen erschossen werden. Ist halt u.a. ein Produkt der Waffenpolitik...
                Was dieses Attentat zu etwas besonderem macht, in meinen Augen, ist die Tatsache, wie aggressiv das politische Klima in den Staaten derzeit ist. Diese ganze Second Amendmend Remedy, sprich 'Knall in der Regierung ab, was dich nervt', musste irgendwann eskalieren. Du kannst nicht Gewalt gegen Abgeordnete als die Ultimativloesung verheissen und dich dann wundern, wenn irgendein Irrer es dann wirklich in die Tat umsetzt.
                Und diese bescheuerte Tea Party propagiert die Waffenloesung aus verschiedenen Richtungen:

                Jesse Kelly, Arizono
                Sarah Palin, Alaska
                Sharron Angle, Nevade

                Die Liste laesst sich sicher verlaengern.

                Zitat von Mondkalb
                Ironischer Nebenklang: Gifford ist selbst eine Befürworterin des persönlichen Waffenbesitzes.
                Telepolis pnews: Pro-Waffenbesitz-Politikerin in den Kopf geschossen
                Tja, wenn sie diesen Kopfschuss ueberleben sollte, wird sie sich vielleicht auch mehr Gedanken um die Konsequenzen von legalem Waffenbesitz machen. Aendern wird man daran eh nicht, der Ami wird sein 2nd Ammendment erst aufgeben, wenn die Hoelle zufriert. Und bis dahin muessen halt psychisch Labile andere niederknallen. Aber hey - was solls - die koennten sich ja auch Waffen zu Verteidigung holen...

                Zitat von Astrofan80
                Dieser ganzen Teaparty-Bewegung stehe ich ja besonder skeptisch gegenüber, besonders mit ihrem patriotisch-religösen Rumgelabere - einfach nicht zum Aushalten. Jetzt haben sie jedenfalls den Salat und man muss aufpassen, dass sich nicht einige berufen fühlen und sich plötzlich ein potentieller Obama-Attentäter aus den Anhängern dieser Gruppe rekrutiert.

                Wann gab es eigentlich den letzten Mord an einem Politiker in den USA?
                Guckst du da:
                List of assassinated American politicians - Wikipedia, the free encyclopedia

                Ja, vorallem wenn man mal bedenkt, was fuer einen Duennschiss diese Leute labern. Wirklich konkrete Vorschlaege haben die nicht, Hauptsache alles aufmischen. Hat Sarah Palin eigentlich mal einen intelligenten Kommentar von sich gegeben?? Ich kann mich nicht erinnern. Oder wenn ich da an Christine O'Donnell denke und ihre Abtreibungsgesetzforderungen....GRUSELIG!!!!

                Am schoensten sind eigentlich die FOX News, eine derartige politische Hetzkampagne waere hier in Deutschland gar nicht moeglich.

                Wie gesagt, ich bin echt gespannt, ob sich was an diesem politischen Klima in den Staaten veraendern wird...

                Edit:

                Zitat von EyeQ
                Bewegt sich meines Erachtens nahe an der "Killer-Spiele" Problematik...
                Mit dem Unterschied das hier die Hetze gesteuert aus der Politik kommt..., und das ist fuer mich ein gewaltiger Unterschied!!
                Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                Kommentar


                • #9
                  Was hat Sarah Palin damit zu tun, wenn irgendein durchgeknallter Spinner Amok läuft?

                  Ansonsten ist die Tea Party für Obama nicht unbedingt eine schlechte Sache. Dank dieser haben es die Republikaner schon nicht geschafft, den Senat zurückzuerobern und wenn sich tatsächlich ein Tea Party-Kandidat in den Vorwahlen zur Präsidentschaft durchsetzen solte, ist Obama eine zweite Amtszeit wohl kaum noch zu nehmen.
                  I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                  Kommentar


                  • #10
                    Damit zu tun hat sie nichts, aber in ihrer Wortwahl ist sie vielleicht ein wenig übers Ziel hinaus geschossen, findste nich?!

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                      Mit dem Unterschied das hier die Hetze gesteuert aus der Politik kommt..., und das ist fuer mich ein gewaltiger Unterschied!!
                      Darüber kann man jetzt nur philosophieren; während du die Sache "von oben" betrachtest, tue ich es "von unten", damit meine ich, wer sich dann wirklich "aufgefordert" fühlt nach dem zu handeln was man sieht (bei Spielen) oder hört/liest (politische Aufforderung).
                      Beide Seiten (Programmierer/Community und Politiker) haben und werden darauf bestehen, dass sie es ja nicht ernst meinen und/oder es nicht ihnen obliegt, wer tatsächlich danach handelt. Im Endeffekt sind es immer die...."freaks" bzw sog. soziale Problemfälle die dann was machen, an denen sich alle Seiten abputzen (wobei ich Programmierer/Zocker-Community tatsächlich als weit harmloser wenn überhaupt verantwortlich sehe, aber darum gehts auch nicht).
                      Die Grenzenlose Freiheit Einzelner Bedeutet Stets Die Begrenzung Der Freiheit Vieler!
                      Willkommen in der DDR - Demokratischen Diktatur der Reichen

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                        Was hat Sarah Palin damit zu tun, wenn irgendein durchgeknallter Spinner Amok läuft?
                        Direkt natuerlich nichts. Allerdings finde ich es schon sehr ungluecklich, wenn man eine Karte mit Schusszielen veroeffentlicht. Noch ungluecklicher, wenn genau so ein Ziel dann tatsaechlich erschossen wird. Wie gesagt, ich unterstelle Sarah Palin keineswegs moerderische Absichten. Aber ich finde, dass diese Aggressivpolitik einfach zu weit geht, weil es genug Leute gibt, die fuer so etwas empfaenglich sind - und in dem Land dazu noch frei an Schusswaffen kommen!

                        Ansonsten ist die Tea Party für Obama nicht unbedingt eine schlechte Sache. Dank dieser haben es die Republikaner schon nicht geschafft, den Senat zurückzuerobern und wenn sich tatsächlich ein Tea Party-Kandidat in den Vorwahlen zur Präsidentschaft durchsetzen solte, ist Obama eine zweite Amtszeit wohl kaum noch zu nehmen.
                        Richtig. Die Teaparty ist dahingehend schon gut, da sie die Republikaner in zwei kontroverse Lager spaltet. Meiner Meinung nach aber ihr einziger Nutzen...


                        Zitat von EyeQ
                        Beide Seiten (Programmierer/Community und Politiker) haben und werden darauf bestehen, dass sie es ja nicht ernst meinen und/oder es nicht ihnen obliegt, wer tatsächlich danach handelt. Im Endeffekt sind es immer die...."freaks" bzw sog. soziale Problemfälle die dann was machen, an denen sich alle Seiten abputzen (wobei ich Programmierer/Zocker-Community tatsächlich als weit harmloser wenn überhaupt verantwortlich sehe, aber darum gehts auch nicht).
                        Da hast du sicherlich recht. Ich sehe aber auch, dass Politiker eine gewisse Vorbildfunktion und vorallem auch Verantwortung haben und auch zeigen muessen. Wenn du als Politiker so einen Humbug erzaehlst, appellierst du immer ( ob freiwillig oder nicht ) an Leute, die den Unterschied zwischen 'Spass' und 'Ernst' nicht kennen. Damit versagst du dann in meinen Augen in der Verantwortung!
                        Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                        Kommentar


                        • #13
                          Schreckliche Geschichte.

                          MMn nach wird die Palin-Website-Aufmachung nun überdramatisiert, ich meine, ein Fadenkreuz auf einem Bundesstaat ist keine Aufforderung zur Ermordung, egal wie man es dreht und wendet.

                          Eine ironische Note hat die Sache doch, ist Gifford eine der wenigen Demokraten, die den Waffenbesitz vehement verteidigten. Nun hat sie DAS Gegenargument am eigenen Leibe erfahren müssen.


                          .
                          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                          Kid schrieb nach 7 Minuten und 16 Sekunden:

                          Zitat von Sukie Beitrag anzeigen
                          Aber ich finde, dass diese Aggressivpolitik einfach zu weit geht, weil es genug Leute gibt, die fuer so etwas empfaenglich sind - und in dem Land dazu noch frei an Schusswaffen kommen!
                          In Deutschland wünscht man sich Wehner und Strauß zurück, fordert mal wieder mehr Streitkultur, unterstützt selbst Semi-talentierte Politiker wie Westerwelle oder Claudia Roth weil sich ihre Stimmen in aller Regelmäßigkeit überschlagen (natürlich nur wenn sie in der Opposition sind)... und dann sollen Verrückte der Grund dafür sein, wieso man so etwas nciht tun sollte?
                          An dem Tag, an dem sich ein Land nach Verrückten richtet, ist es mMn selbst verrückt.
                          Zuletzt geändert von Kid; 09.01.2011, 14:54. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                          When I feed the poor, they call me a saint.
                          When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                          ~ Hélder Câmara

                          Kommentar


                          • #14
                            Das neunjährige Mädchen, das gestern sein Leben lassen musste, wurde übrigens am 11. September 2001 geboren:
                            RIP Christina Taylor Green: Born on 9/11, Died today by a gunman's hand
                            "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                            ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Kid Beitrag anzeigen
                              In Deutschland wünscht man sich Wehner und Strauß zurück, fordert mal wieder mehr Streitkultur, unterstützt selbst Semi-talentierte Politiker wie Westerwelle oder Claudia Roth weil sich ihre Stimmen in aller Regelmäßigkeit überschlagen (natürlich nur wenn sie in der Opposition sind)... und dann sollen Verrückte der Grund dafür sein, wieso man so etwas nciht tun sollte?
                              An dem Tag, an dem sich ein Land nach Verrückten richtet, ist es mMn selbst verrückt.
                              Streiten ist das eine, Gewalt propagieren das andere. Natuerlich soll man sich nicht nach Verrueckten richten, ich frag mich grade, was diese Aussage soll. Wenn allerdings die Politiker Waffengewalt als Endloesung propagieren, verlass ich dieses Land. Ernsthaft. Das ist unueberlegt und brutal.

                              @Spooky: Trauriger Zufall
                              Don't you hate it when you look in your closet for clothes and you find Narnia instead??

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X