Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Der Lapsus der Abgeltungssteuer

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Der Lapsus der Abgeltungssteuer

    Die Steuereinnahmen aus Kapitalerträgen sind im vergangenen Jahr einem Medienbericht zufolge deutlich zurückgegangen. Das Aufkommen sei im Vergleich zum Vorjahr um 3,7 Milliarden Euro auf 8,7 Milliarden Euro gesunken, berichtete die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Zahlen des Bundesfinanzministeriums. Für das laufende Jahr erwarte das Ministerium ein weiteres Minus auf wenig mehr als acht Milliarden Euro.

    Vor Einführung der Abgeltungsteuer mit einem Steuersatz in Höhe von 25 Prozent hatte der Staat im Jahr 2008 noch 13,5 Milliarden Euro Steuern aus Kapitalerträgen eingenommen. Die Deutsche Steuergewerkschaft forderte angesichts dieser Entwicklung die Abschaffung der Abgeltungsteuer. Es seien weder das Ziel, privates Kapital nach Deutschland zurückzuholen, noch eine Vereinfachung des Steuerrechts erreicht worden, sagte Gewerkschaftsvorsitzender Dieter Ondracek der Zeitung.

    "Für Arbeitnehmer und Rentner mit einem persönlichen Steuersatz von unter 25 Prozent" sei es sogar komplizierter geworden, "weil sie zunächst zu viel abgeführte Steuern vom Fiskus zurückfordern" müssten, sagte Ondracek. Spitzenverdiener profitierten hingegen, weil sie mit reduzierten Steuersätzen "den goldenen Schnitt" machten. Ondracek bezeichnete die Abgeltungsteuer zudem als "verfassungswidrig", weil sie "gegen den Grundsatz einer gleichmäßigen Besteuerung" verstoße.

    (...)

    Quelle: Einnahmen aus Kapitalerträgen offenbar deutlich gesunken - WEB.DE

    Großartig. Die ach so geniale Abgeltungssteuer hatte (so wie viele vorausgesagt haben) den vollkommen gegenteiligen Effekt.

    Nun haben wir natürlich auch noch ein paar Genies, die allein auf Deutschland beschränkt die Finanztransaktionssteuer einführen wollen und ebenfalls nicht blicken, dass sich der Finanzverkehr dann halt ganz einfach aus Deutschland hinaus verlagert und der deutsche Steurzahler/der deutsche Haushalt noch viel mehr in die Röhre schaut.

    Immer das gleiche wenn planloser Populismus die Vernunft verdrängt.
    Zuletzt geändert von Sinclair_; 24.01.2011, 12:14.

  • #2
    Großartig. Die ach so geniale Abgeltungssteuer hatte (so wie viele vorausgesagt haben) den vollkommen gegenteiligen Effekt.

    Nun haben wir natürlich auch noch ein paar Genies, die allein auf Deutschland beschränkt die Finanztransaktionssteuer einführen wollen und ebenfalls nicht blicken, dass sich der Finanzverkehr dann halt ganz einfach aus Deutschland hinaus verlagert und der deutsche Steurzahler/der deutsche Haushalt noch viel mehr in die Röhre schaut.

    Immer das gleiche wenn planloser Populismus die Vernunft verdrängt.
    woher sollen die Einnahmen auch kommen. Die Zinssätze haben sich einfach extrem verändert. 2007 hat man noch locker 5% bekommen, heute gibt es mit viel Glück noch 2% aufs Tagesgeld. Wenn m an eine Steuer auf Zinsgewinne nimmt wird die natürlich durch den Zinssatz am Markt beeinflusst.

    Spitzenverdiener profitieren davon übrigens auch nicht wirklich. Vor der Abgeltungssteuer waren Anlagen nach einem Jahr komplett Steuerfrei. Bei kürzeren Haltezeiten zahlte man nach Halbeinkünfteverfahren ( Einkommenssteuer nur auf die Hälfte des Gewinnes). D.h. wenn man 1000€ Zinseinnahmen hat werden nur 500€ mit max 47% besteuert. Am Ende zahlen also auch Spitzenverdiener durch die Abgeltungssteuer mehr als vorher.
    "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
    (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

    Kommentar


    • #3
      Die Abgeltungssteuer gehört abgeschafft. Es ist einfach nicht vermittelbar, warum Kapitaleinkommen pauschal besteuert werden, aber Arbeitseinkommen mit einem progressiven Steuersatz. Es wundert mich eh, dass es noch keine Klagen gegen die Abgeltungssteuer gegeben hat.
      "The only thing we have to fear is fear itself!"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von SF-Junky Beitrag anzeigen
        Die Abgeltungssteuer gehört abgeschafft. Es ist einfach nicht vermittelbar, warum Kapitaleinkommen pauschal besteuert werden, aber Arbeitseinkommen mit einem progressiven Steuersatz. Es wundert mich eh, dass es noch keine Klagen gegen die Abgeltungssteuer gegeben hat.
        Naja, Kapitaleinkommen wird auf der Unternehmensseite schon besteuert (die Begründung für die Besteuerung von Unternehmen wird ja damit begründet, dass man dort einen besseren Zugriff hat), zusammen mit der Abgeltungssteuer hat man eine ähnlich hohe Belastung wie mit der ESt.
        When I feed the poor, they call me a saint.
        When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


        ~ Hélder Câmara

        Kommentar

        Lädt...
        X