Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wirtschaftspolitik und Umweltschutz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirtschaftspolitik und Umweltschutz

    Die Überschrift ist bewusst ein bischen allgemeiner gehalten, damit man hier auch noch über andere Sachen, die diesen Bereich betreffen, diskutieren kann und nicht nur über den Zertifikatehandel. Jener ist gerade mal wieder Streitthema: Emissionshandel: Fluglinien warnen vor Großkonflikt um CO2-Abgabe | FTD.de

    Ich finde das gejammer der Luftfartindustrie ehrlich gesagt ziemlich lächerlich. Die Lufthansa hat einen Umsatz von ca. 27 Milliarden Euro und Gewinne von über anderthalb Milliarden Euro und jammert wegen 350 Millionen rum, die sie für Zertifikate zahlen müsste. Erinnert mich irgendwie an das Geheule bei der Einführung des Kat. Da hieß es auch, das wäre das Ende des Autostandortes Deutschland.

    Nun wird also eine Verzögerung des Zertifikatehandels verlangt. Da frage ich mich: Wie weit soll der denn noch verzögert werden? Der Handel ist seit 2005 beschlossen und seit 2007 (?) im Gange, nur dass die Industrie die Zertifikate bisher umsonst bekommen hat. Was sie übrigens z.T. nicht daran gehindert hat, diese einzupreisen bzw. zu verkaufen. Genug Zeit, um sich darauf einzustellen. Hoffentlich knickt die Kommission nicht ein.
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Die Industrie wird immer erst einmal laut schreien, in der Hoffnung ein paar Vergünstigungen zu bekommen. Traurig ist nur, dass oft bereits die Möglichkeit das Arbeitsplätze verloren gehen könnten, als Druckmittel ausreicht.

    Man sieht es auch jetzt am Atomausstieg wo immer wieder mit Stromausfällen gedroht wurde und als die Reaktoren, dann wirklich vom Netz gingen ist nichts passiert.
    “Sag mir, wer dich lobt, und ich sage dir, worin dein Fehler besteht.” - Lenin

    Kommentar

    Lädt...
    X