Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Terroranschlag in Oslo

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Terroranschlag in Oslo

    Anschlag: Mehrere Tote bei Bombenexplosion in Oslo - Aus aller Welt - Panorama - Handelsblatt

    Schrecklich..... Bin mal gespannt, wer es war. In Norwegen gibt es ja auch Neonazigruppen, denen das zuzutrauen ist.

  • #2
    Mit der skandinavischen Hyggelighed (Gemütlichkeit) dürfte es nun erst mal vorbei sein.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Ableger der Al Quaida dahintersteckt. Also eine dieser vermutenden selbst operierenden Zellen. Wer weiss, vielleicht sogar dirkt von der Quaida insziniert.

    Für Norwegen ist das ein heftiger Schlag gegen die ansonsten relative Offenheit im Regerierungssystem und Bereich. Nun wird wohl auch dort mehr die Burgmentalität einkehren.

    -- Zum Bericht auf SPON
    "Education is the most powerful weapon which you can use to change the world."Nelson Mandela
    DEUTSCHE AIDS-HILFE-DRK
    ÄRZTE OHNE GRENZEN-AMNESTY INTERNATIONAL DEUTSCHLAND

    Kommentar


    • #3
      Zitat von EREIGNISHORIZONT Beitrag anzeigen
      Mit der skandinavischen Hyggelighed (Gemütlichkeit) dürfte es nun erst mal vorbei sein.
      Ich kann mir schon vorstellen, dass ein Ableger der Al Quaida dahintersteckt. Also eine dieser vermutenden selbst operierenden Zellen. Wer weiss, vielleicht sogar dirkt von der Quaida insziniert.

      Für Norwegen ist das ein heftiger Schlag gegen die ansonsten relative Offenheit im Regerierungssystem und Bereich. Nun wird wohl auch dort mehr die Burgmentalität einkehren.

      -- Zum Bericht auf SPON
      Persönliche Sicherheit ist nun mal schon in der Bedürfnispyramide nach Maslow ein Grundbedürfnis und Grundlage der Freiheit. Freiheit ohne Sicherheit gibt es also nicht.

      Kommentar


      • #4
        Bei der oder den Bomben ist es nicht geblieben:
        Vorfall nahe Oslo: Unbekannter schießt bei Jugendtreffen um sich - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama
        Mitten in das Chaos um den Bombenanschlag in Oslo platzt eine zweite Horrornachricht: Ein als Polizist verkleideter Mann soll in einem Zeltlager auf der Insel Utøya um sich geschossen haben, mehrere Personen wurden verletzt. Am Samstag sollte dort Ministerpräsident Stoltenberg auftreten.
        Inzwischen soll da auch jemand verhaftet worden sein, vielleicht weiß man demnächst also mehr.
        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

        - George Lucas

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
          Freiheit ohne Sicherheit gibt es also nicht.
          Und Freiheit ohne Freiheit gibts erst recht nicht

          Mal schaun was sich da noch ergibt. Im Moment gibts ja noch keine große Ahnung was vor sich geht.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
            Schrecklich..... Bin mal gespannt, wer es war.

            Es war der Dänische Geheimdienst, um die wiedereingeführten Grenzkontrollen zu rechtfertigen .........................

            Kommentar


            • #7
              Ja gut, damit brauche ich ja dann in den nächsten Tagen die ersten 4,73 minuten der Tagesschau nicht mehr schauen.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                Persönliche Sicherheit ist nun mal schon in der Bedürfnispyramide nach Maslow ein Grundbedürfnis und Grundlage der Freiheit. Freiheit ohne Sicherheit gibt es also nicht.
                Wegen den paar Toten die hin und wieder mal bei Terroranschlägen ums Leben kommen sollen wir also unsere Freiheit aufgeben, um sie zu bewahren? Das macht nicht viel Sinn.
                Noch wniger Sinn macht, dass wir ja nicht mal für Sicherheit bereit sind unser "Recht" auf Fahren mit 300km/h aufzugeben. Aber Freiheit, das kann man ja mal opfern, is ja nich so wichtig. Und muss ja auch sein, damit wir frei leben können.
                Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                Kommentar


                • #9
                  Spitzbergische Separatisten waren daß bestimmt - und wenn es doch ''Islamisten'' waren hat man ja nun einen guten Grund den Gaddafi in Tripolis wegzupusten .

                  Ich hoffe daß man jetzt nicht wieder solche Verschleierungs- taktiken wie in New York durchführt - um einen Grund für den Krieg in Afghanistan und Irak zu haben.....

                  Aber Islamisten haben ja derzeit immer die Schuld für alles jedes -ich bleibe dabei , in Oslo waren es Separatisten von Spitzbergen die mit russischer Hilfe Gas in die Gebäude geleitet haben - und jetzt sollen Islamisten eine Bombe gezündet haben , absolut Panne......
                  Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
                  Also sprach Zarathustra (nietzsche)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                    Wegen den paar Toten die hin und wieder mal bei Terroranschlägen ums Leben kommen sollen wir also unsere Freiheit aufgeben, um sie zu bewahren? Das macht nicht viel Sinn.
                    Noch wniger Sinn macht, dass wir ja nicht mal für Sicherheit bereit sind unser "Recht" auf Fahren mit 300km/h aufzugeben. Aber Freiheit, das kann man ja mal opfern, is ja nich so wichtig. Und muss ja auch sein, damit wir frei leben können.
                    Streng genommen müsste man gar nicht die Freiheit an sich aufgeben. Es würde reichen, Menschen zu kontrollieren die ein erhebliches Sicherheitsrisiko darstellen. Deshalb bin ich ja auch gegen die Vorratsdatenspeicherung. Sie beruht auf einem Generalverdacht unabhängig vom persönlichen Gefährdungspotential und ist dazu noch ineffzient, da die gesammelten Datenmengen gar nicht anständig genutzt werden können. Würde man aber vereinfachen, etwa Leute wie die Salafisten zu überwachen - wusstest du etwa, dass beim Lauschangriff gegen Verdächtige erheblicher Straftaten für jeden einzelnen Telefonanschluss ein eigener Überwachungsbefehl nötig ist, was in Zeiten von Prepaidhandys totaler Nonsense ist - wäre das sehr wohl effizient und würde Sicherheit steigern ohne in die Freiheit von Menschen einzugreifen, die nichts verbrochen oder ein entsprechendes Vorhaben haben.


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    Oliver Hansen schrieb nach 4 Minuten und 12 Sekunden:

                    Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
                    Spitzbergische Separatisten waren daß bestimmt - und wenn es doch ''Islamisten'' waren hat man ja nun einen guten Grund den Gaddafi in Tripolis wegzupusten .
                    Gaddafi hat schon einige Terroranschläge zu verantworten. Zuzutrauen wäre es ihm also. Es gibt aber noch mehr mögliche Hintermänner. Spitzbergische Separatisten jedenfalls gibt es nicht - von daher kommen sie nicht in Frage.


                    .
                    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                    Oliver Hansen schrieb nach 2 Minuten und 53 Sekunden:

                    Zitat von newman Beitrag anzeigen
                    Und Freiheit ohne Freiheit gibts erst recht nicht

                    Mal schaun was sich da noch ergibt. Im Moment gibts ja noch keine große Ahnung was vor sich geht.
                    Ich stelle da immer gern eine Frage: Was nutzt mir alle Freiheit, wenn ich tot bin? Von daher ist sie ein schlechtes Argument gegen Sicherheit. Sie kann nur Argument dagegen sein, die Sicherheit als VORWAND zu benutzen um sie zu beschränken, ohne die tatsächliche Sicherheit zu erhöhen. Das wäre etwa bei Vorratsdatenspeicherung oder anderer Generalüberwachung richtig, nicht aber bei Überwachung gegen Personen, die nach allen Umständen ein hohes Gefährdungspotential besitzen.
                    Zuletzt geändert von Oliver Hansen; 22.07.2011, 20:11. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                    Kommentar


                    • #11
                      Sieben Tote in Oslo, vier Tote auf diesem Campingplatz, so hieß es eben auf Phoenix. Im Moment will ich noch nicht viel dazu sagen und warte erst einmal die weitere Entwicklung. Ich hoffe nur, dass es keine Islamisten waren, denn sonst geht die ewige, emotional geführte und von Vorurteilen beherrschte Diskussion über den Islam in die nächste Runde.

                      Kommentar


                      • #12
                        Das mit Spitzbergen hab ich auch nicht ernst gemeint - ich hoffe nur daß es keine Islamisten waren - das wäre unsäglich schlecht die allermeisten friedlebenden Muslime und der Hass würde weiter anwachsen...

                        Dann lieber Neonazis - das wäre dann ein logisches Ziel.... mal abwarten !
                        Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
                        Also sprach Zarathustra (nietzsche)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Rarehero Beitrag anzeigen
                          Sieben Tote in Oslo, vier Tote auf diesem Campingplatz, so hieß es eben auf Phoenix. Im Moment will ich noch nicht viel dazu sagen und warte erst einmal die weitere Entwicklung. Ich hoffe nur, dass es keine Islamisten waren, denn sonst geht die ewige, emotional geführte und von Vorurteilen beherrschte Diskussion über den Islam in die nächste Runde.
                          Da sind 11 Menschen gestorben und du hast keine drängenderen Probleme als die Reputation von Muslimen?


                          .
                          EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                          Oliver Hansen schrieb nach 1 Minute und 16 Sekunden:

                          Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
                          Das mit Spitzbergen hab ich auch nicht ernst gemeint - ich hoffe nur daß es keine Islamisten waren - das wäre unsäglich schlecht die allermeisten friedlebenden Muslime und der Hass würde weiter anwachsen...

                          Dann lieber Neonazis - das wäre dann ein logisches Ziel.... mal abwarten !
                          An dich dieselbe Frage: Da sind 11 Menschen gestorben. Hast du keine anderen Probleme, als die Reputation von Muslimen?

                          Mir tun nämlich jetzt erstmal diese 11 armen Menschen leid, die von wem auch immer grausam aus dem Leben gerissen wurden. Mir tun ihre Angehörigen und Freunde leid - besonders die Eltern der getöteten Kinder oder Jugendlichen, weil der Schmerz über den Verlust eines Kindes der größte Seelenschmerz auf Erden ist. Denen, die das getan haben kann man nur einen Satz aus der Bibel zuteil werden lassen:

                          Wer einen dieser kleinen, unbedeutenden Menschen, die mir vertrauen, an mir irre werden läßt, der käme noch gut weg, wenn er mit einem Mühlstein um den Hals ins Meer geworfen würde.
                          Ich mag sonst nicht an die Hölle glauben. Aber solche Menschen überzeugen mich davon, dass es besser wäre wenn es eine gibt.
                          Zuletzt geändert von Oliver Hansen; 22.07.2011, 20:26. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                            Was nutzt mir alle Freiheit, wenn ich tot bin?
                            Das Leben besteht aus dem Risiko vorzeitig zu sterben.
                            Ich kann das nicht verhindern.

                            Aber ich könnte natürlich theoretisch Risikomanagement betreiben.
                            Die Frage ist halt jetzt soll dieses Risikomanagement rational oder panikgetrieben sein?

                            Rational müsste erst einmal eine Liste unnatürlicher Todesursache aufgestellt werden und zwischen wichtigen = wahrscheinlichen Todesfällen (Platz 1: Haushaltsunfälle, Platz 2: Verkehrsunfälle) und sekundären = unwahrscheinlichen Todesfällen differenziert werden. An Hand dessen wird dann die Priorität meiner Maßnahmen ausgerichtet. Habe ich die wahrscheinlichsten Gefahrenpotentiale sicherer gemacht kann ich langsam zu den unwahrscheinlicherern gehen. Terrorismus wird man nicht sehr weit oben auf der To-Do-Liste finden. Vor allem besteht bei Haushalts- und Verkehrsunfällen auch viel eher die Möglichkeit etwas aktiv zu verändern, während ich für Terrorismus in andere Bereiche meines Lebens eingreifen muss um dann mit Glück die Wahrscheinlichkeit von 0,0000x auf 0,00000x zu verbessern, aber vielleicht auch gar nicht zu verändern, weil jeder Terroranschlag zu individuell und unvorhersehbar ist. Da dürften die Kosten den Nutzen übersteigen.

                            Ich will auch wegen nur einem Amoklauf keine Metalldetektoren und Sicherheitsmannschaften an deutschen Schulen haben!

                            Kommentar


                            • #15
                              New York, Beslan, Madrid, London, Moskau, Oslo und hundert weitere Orte......

                              Die Liste des islamischen Terrors wird immer Länger......


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              Politiker01 schrieb nach 1 Minute und 22 Sekunden:

                              Zitat von Oliver Hansen Beitrag anzeigen
                              Anschlag: Mehrere Tote bei Bombenexplosion in Oslo - Aus aller Welt - Panorama - Handelsblatt

                              Schrecklich..... Bin mal gespannt, wer es war. In Norwegen gibt es ja auch Neonazigruppen, denen das zuzutrauen ist.
                              Norway's intelligence police agency (PST) said in February that Islamic extremism was a major threat to the country, describing Islamic extremism as "our main priority and our main concern".

                              Norway, which has about 500 troops in Afghanistan, has never suffered an attack at home by Islamic extremists.

                              However, police last year arrested three Muslim men based in Norway suspected of planning an attack.

                              Norwegian prosecutors earlier this month also filed a terrorism charge against Mullah Krekar, founder of the Kurdish Islamist group Ansar al-Islam, who was accused of threatening a politician with death over his potential deportation from the country.

                              Krekar had warned that "Norway will pay a heavy price" if he was deported.

                              Norwegian F-16 fighter jets are also participating in air strikes in Libya, though the country has said it will withdraw its forces from the Libya operations on August 1.


                              http://news.theage.com.au/breaking-n...723-1htm4.html
                              Zuletzt geändert von Politiker01; 22.07.2011, 21:16. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X