Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Russische Präsidentschaftswahl 2012

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Russische Präsidentschaftswahl 2012

    Protest gegen Russlands Premier Putin - Der Wind dreht sich - Politik - sueddeutsche.de

    Mir scheint als müsste sich unser Vladimir diesmal wirklich anstrengen und sich einer einigermaßen freien und fairen Wahl stellen. Denn eins ist klar: Die Protestbewegung wird die Wahl sehr genau beobachten und einen Betrug nicht hinnehmen. Insofern könnte die Demokratie in Russland auf jeden Fall gewonnen haben, egal wie die Wahl ausgeht.
    Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

    "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

  • #2
    Putin weiß die Mehrheit der russischen Bevölkerung hinter sich. Es ist zwar schade dass dies so ist, aber so ist es leider. Putin ist sehr beliebt.

    Eine Protestbewegung wird in Russland nicht die kritische Masse erreichen, um eine unfaire Wahl zu kippen.

    Zudem hat Putin alle potentiellen Konkurrenten (bzw. das Geld das die Konkurrenz gespendet bekäme) aus dem Weg geräumt und in den Knast verfrachtet oder zum Exil gezwungen.
    When I feed the poor, they call me a saint.
    When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


    ~ Hélder Câmara

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Kid Beitrag anzeigen
      Eine Protestbewegung wird in Russland nicht die kritische Masse erreichen, um eine unfaire Wahl zu kippen.
      Na ja, aber auch ein Diktator will i.d.R. doch in Ruhe vor sich hin diktieren und nicht dauernd lästige Demonstrationen an der Backe haben, die für schlechte Stimmung und ekelhafte Polizeieinsätze sorgen könnten. Insofern glaube ich schon, dass die Bewegung was reißen dürfte.
      Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

      "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

      Kommentar


      • #4
        Russland 2012

        Nun ist es 2012 und die Wahlen stehen vor der Tür. Gerechte Wahlen sind nicht zu erwarten.

        Putin
        Viele Russen, vor allem jüngere, wollen sich nicht mehr betrügen lassen. Viele Ältere wählen wieder Putin, weil sie von den Diktaturzeiten geprägt sind und Angst vor dem derzeitigen Konsequenzen seitens Putinregierung haben.

        Landesweit protestieren Zehntausende Bürger gegen Wladimir Putin. Während es für Putin weitaus weniger waren. Die meisten Pro Demonstranten waren Beamte und Angestellte des öffentlichen Dienstes. Viele gaben zu, von ihrer Leitung angewiesen worden zu sein, für Putin auf die Straße zu gehen.

        Putin und die Wirtschaft

        Die Putinanhänger argumentieren, die Gehälter seien seit 2000 um das Fünffache gestiegen ... doch die Preise sind weitaus höher gestiegen als um fünf mal. In Moskau ist die Verbesserung des Lebensstandartes zwar zu bemerken, in der Provinz jedoch nicht. In den Dörfern hat sich nichts getan. Immer noch Armut, Alkoholismus, Arbeitslosigkeit, 30 - 150 km auf zerstörten Straßen bis zum nächsten Krankenhaus und Feuerwehr. Das mal einige Beispiele. Moskau gehts recht gut. Die Mietpreise sind zwar Weltrekord, aber die Gehälter sind höher als in manchen EU Mitgliedsstaaten. Es werden Denkmale abgerissen und dafür schöne, glänzende Glaskasten für Büros gebaut.

        Die Putinanhänger argumentieren, die Wirtschaft sei sehr stark gewachsen und steigt immer noch, der Export sei sehr hoch ... ja, die Ausbeutung der Erdöl und Erdgasressourcen und der Export von diesen bringt mächtig Geld. Doch sehr viele russische Städte leiden und Gasdefizit. Was macht die Regierung, wenn die Rohstoffe ausgehen? Was anderes aus natürlichen Ressourcen wird nicht exportiert. Holz wird roh exportiert, ohne es in Holzwaren zu verarbeiten. Industrie und Landwirtschaft sind immer noch am Boden. Keine Technologie kann mit den Technologien der westlichen Wirtschaftsmächte mithalten. Die Automobilproduktion ist ein Witz. Fast kein Russe kauft einen Lada, wenn er mindestens das Geld für eine ausländische Marke hat. Nachhaltigkeit und Umweltschutz ist in Russland ein Fremdwort.

        Urheberrechte werden im Internet nicht geschützt. Die Internetnutzer haben es gut. Man kann alles kostenlos runterladen und keinen interessiert das.
        Es flogen lediglich in der Vergangenheit ab und zu Markthändler mit selbstgebrannten Kasseten- und DVD-Filmen auf. Mit dem Internet ist diese Art von Produktpiraterie überfällig geworden. Ein Dorf in Russland hat zwar oft keinen Arzt oder Schule im Umkreis von über 30km, aber mindestens ein Computer ist vorhanden.
        Technischen Spielzeug ist sehr beliebt. Wenn EINE Schule einen Smartboard geschenkt bekommt, kommt es auf Kanal 1 in den Abendnachrichten.
        Genauso, wenn ein Krankenhaus in einer Kleinstadt einen CT bekommt.
        Dass es an sehr vielen Stellen in der Provinz an einfacher Ausrüstung oder Fachkräften fehlt, das sieht man einmal im Jahr. Einem wird geholfen, 1000 nicht.

        Putin und die Kriminalität

        Korruptionsbekämpfung hat kaum Erfolge. Wenn irgendetwas in den Medien bekannt wird, kommt Wladimir und feuert Leute. Die vielen Analogfälle bleiben unberührt.

        Oligarchen und vor allem hohe Polizeioffiziere fahren mehrmals im Jahr Unschuldige auf den Straßen Russlands tot oder verschulden tödliche Unfälle mit anderen Fahrzeugen. Augenzeugenberichte werden ignoriert, Tatsachen verfälscht. Beweise wie Videos verschwinden. Oberste und Generäle der Polizei sind bei diesen Unfällen meistens betrunken.


        OK

        Die "Mafia" .......... gibts nicht mehr. Nun nennen sie sich Geschäftsleute (russ. Biznesmen). Ende 90er, Anfang 2000er vollständig oder teilweise legalisiert. Heute sind es hoch angesehene Herren, die Kindergärten bauen, Sportmannschaften kaufen und an die armen spenden. Auch werden sie Oligarchen genannt. Nicht alle von ihnen haben in den 90ern Schutzgeld erpresst und Leute umgebracht. Viele haben sich einfach durch Bestechung und sonstige Machenschaften Staatseigentum in der Zeit der Privatisierung angeeignet. Manchen haben es einfache gestohlen (Abramovich).
        Auch heute sind die Geschäfte dieser Leute nicht weiß, doch Putin duldet das.

        Rechtsextremismus

        Viele Menschen aus dem Kaukasus und Asien werden von russischen Neonazis umgebracht. Man darf offen rassistische Äußerungen machen. In Camps werden junge Neonazis für den Kampf gegen "Nichtweiße" trainiert. Die große, von der Regierung akzeptierte und unterstützte Bewegung "Naschy" (russ. "Die Unseren") hat nationalistische Ideale und zeigt diese auch offen.

        Putin und Demokratie

        Dürfte allgemein bekannt sein, was läuft. Staatlichen Fernsehen zensiert und mit Propaganda versehen. Das sieht man allein daran, dass die Angaben im russischen Fernsehen sich von denen im Westen unterscheiden. Laut dem Kanal 1 haben in Moskau ja auch 60.000 Leute für Putin und nicht, wie alle anderen behaupten, 35.000 gegen ihn demonstriert. Was sagt uns diese Berichterstattung?
        Den Kanal 1 sollte man in "Putin-Medvedev TV" umbenennen. Die beiden sind die meiste Zeit das Thema der Nachrichten. Man hört immer nur Putin, Medvedev, Putin, Medvedev, Putin ...

        Andere Kandidaten

        Prochorov - suspekter Oligarch. Seine Firma NorilskNikel hat krumme Geschäfte gemacht. Wurde in Courchevelle von der französischen Polizei der Zuhälterei beschuldigt. Einigen Quellen zufolge tatsächlich mit Menschenhandel zu tun gehabt.

        Zhirinovskij - Wer ihn kennt weiß, was von ihm zu halten ist. Wer ihn nicht kennt - Wladimir Wolfowitsch Schirinowski ? Wikipedia

        Sjuganov - Kommunist

        Kommentar


        • #5
          Zur russischen Wahl haben wir schon einen Thread. http://www.scifi-forum.de/off-topic/...hl-2012-a.html

          Evtl. könnte man die ja feierlich vermählen.
          Flassbeck Economics | Keynes-Gesellschaft | Steve Keen's Debtwatch

          "It is better to die for an idea that will live, than to live for an idea that will die." - Steve Biko

          Kommentar


          • #6
            Danke. Habe die Suchfunktion wohl mit falschen Begriffen benutzt.

            Kommentar


            • #7
              Und ihr glaubt wirklich wenn die Opposition gewinnt oder wenn es nicht Putin wird, wird es besser?
              Seht euch mal die Ukraine an da war es auch ein Rohrkrepierer. Wir im Westen sollten uns sowieso zurückhalten mit unseren Belehrungen was Demokratie anbelangt, lustig war ja das gejohle und gejuble Angesichts des Arabischen Frühlings, und was ist daraus geworden schlimmer als vorher in manchen Ländern.

              Kommentar


              • #8
                Wenn ich mir Tarikats Beschreibungen anschaue, könnte ich zumindest spekulieren, dass er ein Russe ist und einfach nur die Zustände in seinem Land beschreibt. Es ist also nicht der "Böse Westen" mit seinem "Belehrungen", sondern es sind Russen sebst, die so nicht mehr leben wollen. Was ich gut verstehen kann. Ich wollte auch nicht in einem Land leben, wie Tarikat es beschrieben hat. Und ich verstehe ums Verrecken willen nicht, was der Grund dafür ist, dass hier grundsätzlich jeder noch so üble Diktator, jedes noch so verbrecherische Regime erstmal mit Zähnen und Klauen verteidigt wird und jede Form von Kritik daran erstmal abgebügelt wird, oftmals mit Lüge, Hetze, Diffamierungen und Falschbehauptungen gegen diejenigen, die sich gegen ein Regime wehren.
                "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                -Cpt. Jean-Luc Picard

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Valdorian Beitrag anzeigen
                  Wenn ich mir Tarikats Beschreibungen anschaue, könnte ich zumindest spekulieren, dass er ein Russe ist und einfach nur die Zustände in seinem Land beschreibt. Es ist also nicht der "Böse Westen" mit seinem "Belehrungen", sondern es sind Russen sebst, die so nicht mehr leben wollen. Was ich gut verstehen kann. Ich wollte auch nicht in einem Land leben, wie Tarikat es beschrieben hat. Und ich verstehe ums Verrecken willen nicht, was der Grund dafür ist, dass hier grundsätzlich jeder noch so üble Diktator, jedes noch so verbrecherische Regime erstmal mit Zähnen und Klauen verteidigt wird und jede Form von Kritik daran erstmal abgebügelt wird, oftmals mit Lüge, Hetze, Diffamierungen und Falschbehauptungen gegen diejenigen, die sich gegen ein Regime wehren.
                  Hast du da grade die Zustände in Europa beschrieben?

                  Kommentar


                  • #10
                    Es gibt in Europa kein Regime
                    "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                    -Cpt. Jean-Luc Picard

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich frage mich nur, gibt es eine Alternative zu Putin? Welcher Kandidat (egal jetzt ob zugelassen oder nicht) kann Russland zu einer sogenannten "modernen Demokratie" nach europäischem Vorbild machen? Ich denke mir, Kasparow und seine Anhänger können jetzt schön Sprüche klopfen, aber haben sie Pläne für ein modernes Russland?
                      Klar, die Zustimmung für Putin ist nicht mehr so hoch wie während seiner bisherigen Präsientschaft, aber viele Russen werden immer noch ein gewaltiges Jelzin-Trauma haben, da verlassen sie sich doch lieber auf einen starken Mann als auf einen Pseudo-Demokraten, der das Land ausbeuten lässt und nebenbei auch mal Panzer auf Demonstranten loslässt.

                      Ich für meinen Teil sehr keine wirkliche Alternative zu Putin, klar doch es gibt immer Unzufriedene, aber die Protestierenden vertreten wohl nicht die Mehrheit der russischen Bevölkerung.
                      Was man so aus Umfragen heraushört wird wohl Sjuganow den zweiten Platz belegen und in einer eventuellen Stichwahl gegen Putin antreten. Ich frage mich nur, für wen stimmen dann die ganzen Anti-Putin-Demonstranten?
                      Völker hört die Signale, auf zum letzten Gefecht,
                      die Internationale erkämpft das Menschenrecht


                      das geht aber auch so

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Mr.Viola Beitrag anzeigen
                        "modernen Demokratie" nach europäischem Vorbild
                        Ich denke die Russen müssen ihr eigenes *System* finden. Abgesehen davon bin ich mir sicher das viele der Anti-Putin Aktionen auch vom Westen wohlwollend gesehen wenn nicht sogar heimlich unterstütz wurden.

                        Klar wird Putin gewinnen, trotz der Probleme werden die Russen einen *Starken Mann* an der Spitze wollen.
                        Würde uns hin und wieder auch nicht schaden wenn wir jemanden hätten, anstatt unserer lächerlichen Tuntenbrigaden.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Atahualpa Beitrag anzeigen
                          Klar wird Putin gewinnen, trotz der Probleme werden die Russen einen *Starken Mann* an der Spitze wollen.
                          Würde uns hin und wieder auch nicht schaden wenn wir jemanden hätten, anstatt unserer lächerlichen Tuntenbrigaden.
                          Ich glaube, die meisten Menschen in Russland wollen einfach ein gutes Leben mit den Freiheiten und Möglichkeiten, die wir hier auch haben, und nicht länger von einer Clique aus Putins Geheimdienstkumpels, Mafia und Oligarchen ausgeplündert werden, die sich allen Reichtum des Landes unter den Nagel reißen und den Rest für Rüstung verschwenden, während die Masse in Elend und Dreck lebt und die durchschnittliche Lebenserwartung mittlerweile geringer ist als in der ehemaligen Sowjetunion.
                          "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                          -Cpt. Jean-Luc Picard

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Valdorian Beitrag anzeigen
                            Ich glaube, die meisten Menschen in Russland wollen einfach ein gutes Leben mit den Freiheiten und Möglichkeiten, die wir hier auch haben, und nicht länger von einer Clique aus Putins Geheimdienstkumpels, Mafia und Oligarchen ausgeplündert werden, die sich allen Reichtum des Landes unter den Nagel reißen und den Rest für Rüstung verschwenden, während die Masse in Elend und Dreck lebt und die durchschnittliche Lebenserwartung mittlerweile geringer ist als in der ehemaligen Sowjetunion.
                            Sicherlich wird der Wunsch nach westlichen Freiheiten größer, allerdings würde es mich nicht wundern, wenn Putin die Wahl auch ohne Betrügereien gewinnen würde.
                            Dazu kann man Putin sicherlich nicht alles in die Schuhe schieben, was heute vielleicht noch schlechter ist als zu Sowjet-Zeiten. Dazwischen gab es immerhin noch den zusammenbruch der Sowjetunion und Boris Jelzin.
                            Die Lebenserwartung scheint seit dem Antritt von Putin jedenfalls gestiegen zu sein und auch die Wirtschaft wächst.
                            Dazu sollte man nicht vergessen, dass es sich bei den Leuten, die jetzt gegen Putin demonstrieren, überwiegend um die Mittelschicht handelt und damit um Leute, die es unter Putin zu einem gewissen Wohlstand gebracht haben und jetzt verständlicherweise auch mehr Freiheit und Demokratie wollen.
                            I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                            - George Lucas

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                              Dazu kann man Putin sicherlich nicht alles in die Schuhe schieben, was heute vielleicht noch schlechter ist als zu Sowjet-Zeiten. Dazwischen gab es immerhin noch den zusammenbruch der Sowjetunion und Boris Jelzin.
                              Die Lebenserwartung scheint seit dem Antritt von Putin jedenfalls gestiegen zu sein und auch die Wirtschaft wächst.
                              Und man darf Putin auch nicht alles Zusprechen, was heute besser läuft als noch zu Zeiten von Boris Jelzin. Die Russische Wirtschaft wächst deshalb, weil sie Rohstoffe exportiert und diese dank günstiger Entwicklungen (für Russland) auf den Weltmärkten immer mehr wert sind. Dafür kann Putin aber gar nichts, er profitiert nur davon. Ansonsten ist die Russische Wirtschaft in einem katastrophlane Zustand, in keinster Weise in der Lage, konkurrenzfähige und innovative Produkte herzustellen und von Korruption in gigantischen Ausmaßen völlig gelähmt. Ohne Rohstoffexporte würde das Land sofort zusammenbrechen. Profitieren tut von diesem Wirtschaftswachstum ohnehin nur eine Minderheit.
                              "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                              -Cpt. Jean-Luc Picard

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X