Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wahl des Bundespräsidenten 2012

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wahl des Bundespräsidenten 2012

    Nachdem sich das Wulff-Thema ja nun erledigt hat, mache ich mal einen neuen Thread auf.

    Das Posten-Geschacher ist ja nun in vollem Gange. Nachdem alle Kandidaten, die für mich bisher in Frage gekommen wären - de Maiziere, Töpfer, Lammert - abgesagt haben, nun also die "zweite Wahl". Die FDP spricht sich jetzt für Gauck aus: Neuer Präsident: FDP brüskiert Merkel mit Votum für Gauck | FTD.de

    Der CDU/CSU sei er nicht zu vermitteln. Klar: Wer im Verdacht steht, tatsächlich treu zum GG zu stehen und womglich sogar aktiv dessen Einhaltung fordert, hat im höchsten Staatsamt natürlich nichts zu suchen. Wo kommen wir denn da hin?!
    Ob seiner Entgleidung gegen die Occupy-Bewegung finde ich den trotzdem noch den bessere Alternative.
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

  • #2
    Naja, dass Merkel den Gauck nicht will, liegt sicherlich auch daran, dass Wulffi auf ihre Kappe geht.

    Interessant ist aber, dass die FDP jetzt für den kandidaten ist, den Merkel auf keinen Fall will. Warum sollte Merkel dann nicht für einen Kandidaten Partei ergreifen, den die FDP nicht will, und sich mit Rot-Grün auf Töpfer verständigen?
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

    Kommentar


    • #3
      Ich war sehr amüsiert, dass die OB von Frankfurt, Petra Roth, anstatt im März mit 67 Jahren in Rente zu gehen, plötzlich als BP-Kandidatin gehandelt wurde.
      Das passt irgendwie dazu, dass jetzt Otto Rehagel Trainer von Hertha BSC ist.
      \\// Dup dor a´az Mubster
      TWR www.labrador-lord.de
      United Federation of Featherless
      SFF The 6th Year - to be continued

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
        Das passt irgendwie dazu, dass jetzt Otto Rehagel Trainer von Hertha BSC ist.
        Ja, da hat die Hertha dem Schloss Bellevue einen heißen Kandidaten weggeschnappt. König Otto, da hätten sich selbst die verbliebenen Royalisten im Land gefreut.

        Ich bleibe bei meinem nach dem Köhler-Abgang vorgeschlagenen Kandidaten: Detlef D! Soost.

        Kommt aus Ost-Berlin (= Stimmen der Linkspartei), besitzt einen Migrationshintergund (= Stimmen der Grünen), eine handwerkliche Ausbildung (= Stimmen der SPD), proklamiert ständig den Wert harter Arbeit (CDU) und ist ein Freund überzogener individueller Selbstdarstellung (= Stimmen der FDP). Er beherrscht obendrein die präsidentielle Kernkompetenz motivieriende Reden zu halten und ist inzwischen sogar alt genug für das Amt.

        Sein Wahl würde sich auch gut mit der Tatsache vertragen, dass es sich bei der Amtssuche (ähnlich wie bei den derzeitigen US-Vorwahlen) um einen Zirkus handelt, den man entsprechend behandeln sollte.
        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
          Ich bleibe bei meinem nach dem Köhler-Abgang vorgeschlagenen Kandidaten: Detlef D! Soost.

          Kommt aus Ost-Berlin (= Stimmen der Linkspartei), besitzt einen Migrationshintergund (= Stimmen der Grünen), eine handwerkliche Ausbildung (= Stimmen der SPD), proklamiert ständig den Wert harter Arbeit (CDU) und ist ein Freund überzogener individueller Selbstdarstellung (= Stimmen der FDP). Er beherrscht obendrein die präsidentielle Kernkompetenz motivieriende Reden zu halten und ist inzwischen sogar alt genug für das Amt.

          Sein Wahl würde sich auch gut mit der Tatsache vertragen, dass es sich bei der Amtssuche (ähnlich wie bei den derzeitigen US-Vorwahlen) um einen Zirkus handelt, den man entsprechend behandeln sollte.
          Ich halte das für keine gute Idee. Heer Soost ist poltisch ja ein unbeschriebenes Blatt. Ich denke nicht, dass er eine Mehrheit bei den etablierten Parteien hinter sich hätte.
          Wenn er älter wäre, würde ich daher für Ailton plädieren.

          Kommentar


          • #6
            @ KennerderEpisoden: Aber erfüllt er die Voraussetzung das Wahlrecht zum Bundestag zu besitzen, was immer das bedeutet?

            Egal wie unsinnig das Amt geworden ist, es existiert und das wohl noch ein paar Jahre, daher muss man nun einen geeigneten Kandidaten finden.
            Ich denke, dass der/die Neue folgende Voraussetzungen haben sollte: politisches Verständnis, Integrität, keine "Altlasten" (wie Wulf), starke Persöhnlichkeit und gute Repräsentationsfähigkeiten.
            Nun weiß ich nicht wer das alles erfüllt, hoffe aber sehr, dass so jemand gefunden wird, auch wenn die Hoffnung vermutlich nicht im vollen Maße erfüllt werden wird.
            That is not dead which can eternal lie / And with strange aeons even death may die
            Es ist nicht tot, was ewig liegt, / Und in fremder Zeit wird selbst der Tod besiegt.
            H. P. Lovecraft

            Kommentar


            • #7
              Gauck hat noch ein paar andere Fettnäpfchen hinter sich als nur die Occupy-Geschichte. Sarrazin und die Hartz-IV-Demonstrationen zum Beispiel.

              Ich kann diese Diskussion um die angeblich viel zu hohen Ansprüche, die jetzt an den Amtsinhaber gestellt werden und die niemand erfüllen kann, gar nicht verstehen. Es hat doch neunmal geklappt - Wulff war der erste, für den diese Ansprüche unerfüllbar waren.

              Wir hätten einen geeigneten Kandidaten, wenn sich nicht Rösler mit seiner Privatfehde derart aufschwingen würde. Töpfer, der wird von allen akzeptiert außer von Rösler und mit dem hätte man solche Wulff-Probleme sicher nicht.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Chloe Beitrag anzeigen

                Wir hätten einen geeigneten Kandidaten, wenn sich nicht Rösler mit seiner Privatfehde derart aufschwingen würde. Töpfer, der wird von allen akzeptiert außer von Rösler und mit dem hätte man solche Wulff-Probleme sicher nicht.
                Ich stimme zu, auch wenn ich eher dem rot-grünen Lager nahestehe, wäre er ein geeigneter Kandidat mit einem zukunftsweisenden Thema. Und dass die FDP gegen ihn ist, ist für mich ein Grund mehr, für ihn zu sein.

                Gauck hat kein Gespür für die Probleme der Gegenwart, er ist zu sehr der DDR-Vergangenheit verhaftet. Zweifellos hat er sich da große Verdienste im Widerstand erworben und bei der Aufarbeitung der Stasi-Akten, das will ich nicht kleinreden. Aber mE braucht Deutschland einen Präsidenten, der mehr die Themen der Gegenwart verkörpert, Klimawandel, soziale Ungleichheit usw.

                Und Kirchenfuzzis wie Huber, Kässmann oder Göring-Eckard oder eben Gauck will ich ohnehin nicht im höchsten Staatsamt sehen

                Kommentar


                • #9
                  Da es bei der nächsten BT-Wahl ohnehin stark nach einer großen Koalition riecht, frage ich mich, warum die Kanzlerin noch auf Leute aus der fast zwei Prozent Partei hört und nicht zurechtstutzt. Mit was wollen die drohen? Damit, dass sie zwei Jahre früher ihre Fraktion pensionieren müssten? Wenn die Pseudoliberalen rausfliegen, wird die Unions-Fraktion etliche Sitze dazugewinnen und der Senior-Partner gegenüber der SPD sein.
                  Merkel sollte Montag einen Kandidaten präsentieren (nachdem sie zuvor inoffiziell mit den beiden Steinis gesprochen hat -falls sie das nicht schon getan hat). Damit würde sie wenigstens Profil zeigen.
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 6th Year - to be continued

                  Kommentar


                  • #10
                    Jetzt sind die Koalitionsparteien auseinandergegangen ohne Einigung auf einen gemeinsamen Kandidaten, und auf der Basis finden jetzt die Gespräche mit Rot-grün statt.

                    Sogar von einen möglichen Koalitionsbruch ist die Rede.

                    Und davon, dass der Präsident entweder ohne die Stimmen der FDP oder ohne die der Union gewählt werden könnte.

                    Trotz Koalitionskrach soll der Name heute abend noch feststehen.

                    Noch ist nicht aller Tage Abend in Sachen Töpfer.

                    Kommentar


                    • #11
                      Es gibt nur einen Mann für diesen Job
                      Piraten-Kandidat für Bellevue: Kabarettist Georg Schramm überlegt - Startseite - Rhein-Zeitung

                      Georg Schramm for Präsident (08.06.10) - YouTube

                      Ein Mann vom Volk für das Volk.
                      www.sf3dff.de das Deutsche SciFi Forum für 2D/3D Artworks und FanFictions

                      Kommentar


                      • #12
                        Beim gerade laufenden "Bericht aus Berlin" macht Gabriel ein Gesicht, als würde er mehr wissen, als er sagt.
                        Er meint "Qualität geht vor Geschwindigkeit", glaubt aber an einen Durchbruch beim Gespräch mit der Kanzlerin.
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 6th Year - to be continued

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
                          Jetzt sind die Koalitionsparteien auseinandergegangen ohne Einigung auf einen gemeinsamen Kandidaten, und auf der Basis finden jetzt die Gespräche mit Rot-grün statt.

                          Sogar von einen möglichen Koalitionsbruch ist die Rede.

                          Und davon, dass der Präsident entweder ohne die Stimmen der FDP oder ohne die der Union gewählt werden könnte.

                          Trotz Koalitionskrach soll der Name heute abend noch feststehen.

                          Noch ist nicht aller Tage Abend in Sachen Töpfer.
                          Toll, ich freu mich.

                          Mal sehen ob die FDP dann auch die Eier hat die Koalition abzubrechen. Für die wäre das doch der Super-Gau. Auf 2% und dann auch noch raus aus dem Amt.

                          Dann heißts gleich - aus den Augen aus dem Sinn.
                          When I feed the poor, they call me a saint.
                          When I ask why the poor are hungry, they call me a communist.


                          ~ Hélder Câmara

                          Kommentar


                          • #14
                            Egal wers macht, das Amt ist und bleibt überflüssig und gehört ins Abflussloch der Postnaziäraparanoia gespühlt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Nun scheint die Union eingeknickt zu sein. Mehrere Nachrichtenportale berichten, dass es Gauck werden wird.

                              Bleibt ihr auch kaum eine andere Wahl, denn gegen Rot-Grün-Gelb und FW wird die CDU keinen eigenen Kandidaten durchbringen können.
                              "Mai visto un compagno uscire dal campo senza aver dato tutto e anche di più. Siamo la squadra più straniera d’Italia, dicono. Faccio però fatica a trovare in giro per il mondo un gruppo più attaccato alla maglia del nostro." - Javier Zanetti
                              ¡Pueblo no bueno! ¡Pueblo es muy mal!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X