Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Linke Parteien mit rechtsextremer Anhängerschaft / Mitte im Umbruch

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Linke Parteien mit rechtsextremer Anhängerschaft / Mitte im Umbruch

    Das Blog der Friedrich-Naumann-Stiftung über eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung:

    FES-Rechtsextremismus-Studie: Linke Parteien mit rechtsextremer Anhängerschaft? |

    Interessant ist, dass sich (abseits der Rechtsextremen Parteien) das "rechte Gedankengut" nicht etwa bei der "rechten" CDU findet, sondern vor allem bei der SPD. Vollends absurd wirkt auf mich, dass die meisten Anhänger des Sozialdarwinismus bei der Linken/PDS/SED zu finden sind, und kaum bis gar nicht bei der FDP, was man als Laie ja vielleicht erwartet hätte.

    Und hier der Link zur Originalstudie: http://www.fes-gegen-rechtsextremism...mbruch_www.pdf

  • #2
    Wir hatten da heute auf dem Büro drüber geredet; ein Kollege meinte, die Fragen der Untersuchungen seien verhältnismäßig tendenziös, und jede andere Antwort als ein klares Bekenntnis etwa zum Islam ("Gehört der Islam nach Deutschland?" oder so) würden bereits als "rechts" gewertet.

    Kommentar


    • #3
      Der Islam ist NICHT Teil von Deutschland. Er wird hier geduldet, strebt aber leider nach mehr. Was mir nicht gefällt.

      Das wollte ich gesagt haben.

      Und jetzt genieße ich das Gefühl, rechts zu sein.

      Edit fügt rechtsblinkend hinzu: Heranwachsende Gewalttäter wie die Mörder vom Alexanderplatz werden viel zu lax bestraft. Da es allesamt Türken waren, sollte man sie allesamt abschieben - ohne Hartz-Vier-Anspruch und ohne Möglichkeit, je wieder zurückzukehren. Dasselbe gilt für Salafisten und weitere Terror-Sympahtisanten und Konsorten, die auf unsere freiheitliche Gesellschaft spucken.

      This is Europe! Love it or leave it!

      Kommentar


      • #4
        Finde ich jetzt nicht so überraschend. Erstens halte ich davon schon länger ziemlich viel:



        Politisches Spektrum ? Wikipedia
        Dann ein paar Überlegungen:

        1. Sozialdarwinismus/Ausländerfeindlichkeit: in welcher Partei ist Sarrazin, und fand dort soviel Unterstützung bei der Basis, dass ein Parteiausschluss scheiterte? Schon die Umfragen zu Sarrazin zeigten damals, dass er die meisten Anhänger bei Wählern der SPD und der Linken hatte.

        2. Welche Partei ließ in einem Parteitagsbeschluss über die Existenzberechtigung Israels abstimmen? Die Linke.

        3. Es gibt oder gab in der bayerischen Linken einen prominenten Kritiker an Klaus Ernst, der Name ist mir entfallen, der sich darüber beklagte, dass die Partei unter der Fuchtel des "ultarechten Rands der IG Metall" sei (sinngemäß)

        4. Warum sollten denn die Liberalen sozialdarwinistisch eingestellt sein? Das liberale Weltbild, jedenfalls das ökonomische, geht doch grade davon aus, dass alle Menschen irgendwie von Natur aus gleich begabt/talentiert etc. sind, und deswegen der Leistungswille für die Einkommensverteilung allein entscheidend ist. Das ist auch das einzige Weltbild, unter dem das liberale (sprich: neoklassische) ökonomische Modell überhaupt halbwegs funktioniert.

        Was mich am meisten überrascht, ich habe jetzt nur den Wordpress-Artikel angeschaut, ist, dass zwischen Ost-Grün-Wählern und West-Grün-Wählern ein Riesenunterschied besteht.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Seether Beitrag anzeigen
          und jede andere Antwort als ein klares Bekenntnis etwa zum Islam ("Gehört der Islam nach Deutschland?" oder so) würden bereits als "rechts" gewertet.
          Jeder Mensch auf Erden, der sich nicht auf eine spezifische Richtung festgelegt hat, vereint grundsätzlich rechte und linke Meinung.

          Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
          2. Welche Partei ließ in einem Parteitagsbeschluss über die Existenzberechtigung Israels abstimmen? Die Linke.
          Du bist also der Meinung dass, wenn man Israel und seine Politik kritisiert, man gleich antisemitische Hetze betreibt? Israel hat in seiner heutigen Form kein Existenzrecht. Dabei geht es mir um die Palästinenser, die Juden und ihre Religion sind mir scheissegal.

          Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
          Der Islam ist NICHT Teil von Deutschland. Er wird hier geduldet, strebt aber leider nach mehr. Was mir nicht gefällt.
          Aha. Was willst du anders tun, als ihn nicht zu dulden?

          Und wenn 5% und mehr der Deutschen Moslems sind, gehört der Islam zu Deutschland. Sonst könntest du gleich behaupten, die Saarländer gehören nicht zu Deutschland.

          Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
          Da es allesamt Türken waren, sollte man sie allesamt abschieben - ohne Hartz-Vier-Anspruch und ohne Möglichkeit, je wieder zurückzukehren. Dasselbe gilt für Salafisten und weitere Terror-Sympahtisanten und Konsorten, die auf unsere freiheitliche Gesellschaft spucken.
          Dann bin ich im Gegenzug auch dafür, Gewaltverbrecher mit deutschem Pass nach Verbüßen ihrer Haftstrafe abzuschieben, mitsamt Entziehung der Staatsbürgerschaft.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Uriel Ventris Beitrag anzeigen
            Du bist also der Meinung dass, wenn man Israel und seine Politik kritisiert, man gleich antisemitische Hetze betreibt? Israel hat in seiner heutigen Form kein Existenzrecht. Dabei geht es mir um die Palästinenser, die Juden und ihre Religion sind mir scheissegal.
            Ich bin der Meinung, dass es einen Unterschied gibt zwischen "Israel und seine Politik kritisieren" und das Existenzrecht Israels bestreiten.

            Und um deine Motivationen geht es hier nicht. Es geht um die bestimmter Mitglieder oder Anhänger der deutschen Linkspartei.
            Zuletzt geändert von Chloe; 14.11.2012, 20:17.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
              Ich bin der Meinung, dass es einen Unterschied gibt zwischen "Israel und seine Politik kritisieren" und das Existenzrecht Israels bestreiten.
              Diese Politik wird aber nicht seit Jahren gemacht, sondern seit Jahrzehnten, faktisch seit der Gründung. Und wenn der Staat seit der Gründung verbrecherisch handelt, hat er auch kein Recht, zu existieren.

              Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
              Es geht um die bestimmter Mitglieder der deutschen Linkspartei.
              Ja, genau. Das Klischee der Juden hassenden Commies mal wieder.

              Genauso gibt es nämlich einen Unterschied zwischen Antisemitismus und dem Kritisieren Israels.

              Kommentar


              • #8
                Um mal zu verdeutlichen, was da gefragt wurde. S. 78 der Studie.

                - Juden haben zu viel Einfluss auf die öffentliche Meinung in diesem Land.

                - Juden haben zu viel Kontrolle und Einfluss an der Wall Street.

                - Juden sorgen mit ihren Ideen immer für Unfrieden.

                - Durch ihr Verhalten sind die Juden an ihren Verfolgungen mitschuldig.

                - Durch die israelische Politik werden mir die Juden immer unsympathischer.

                Zustimmung nach Parteipräferenz: 15,7 Prozent bei der Linken, 13,7 Prozent bei der SPD.

                Eine einzige Frage hat mit der derzeitigen israelischen Politik oder überhaupt mit der israelischen Politik zu tun. Der Rest ist purer Antisemitismus, völlig unabhängig von der Politik Israels.

                Ja klar, alles nur Klischees, und hat sicher gar nichts mit der Entscheidung zu tun, über die Existenzberechtigung Israels auf einem Parteitag abstimmen zu lassen.

                Kommentar


                • #9
                  15%. Wie viele sind es in den anderen Parteien? Nur mal so aus Interesse, um über den braunen Sumpf Linkspartei urteilen zu können.

                  Der Rest ist antisemitisch, ja. Aber solange Antisemitismus nicht offiziell gebilligt wird und auch keine sonstigen Sachen passieren (wie die Abstimmung über Sarazzin in der SPD), sehe ich da kein Problem.

                  Kommentar


                  • #10
                    CDU 11,7, FDP 7,1, Piraten 5,7, Grüne 5,4.

                    Der Rest ist antisemitisch, ja. Aber solange Antisemitismus nicht offiziell gebilligt wird und auch keine sonstigen Sachen passieren (wie die Abstimmung über Sarazzin in der SPD), sehe ich da kein Problem.
                    Und gilt das gleichermaßen auch bei entsprechenden Äußerungen gegen Muslime, Hartz IV-Empfänger, Behinderte, Homosexuelle?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                      Das Blog der Friedrich-Naumann-Stiftung über eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung:

                      FES-Rechtsextremismus-Studie: Linke Parteien mit rechtsextremer Anhängerschaft? |

                      Interessant ist, dass sich (abseits der Rechtsextremen Parteien) das "rechte Gedankengut" nicht etwa bei der "rechten" CDU findet, sondern vor allem bei der SPD. Vollends absurd wirkt auf mich, dass die meisten Anhänger des Sozialdarwinismus bei der Linken/PDS/SED zu finden sind, und kaum bis gar nicht bei der FDP, was man als Laie ja vielleicht erwartet hätte.
                      Es gibt auch gar nicht so viele grundsätzliche Unterschiede zwischen Links- und Rechtsextremen. Den Hang zum Totalitarismus haben beide.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Liopleurodon schrieb nach 2 Minuten und 35 Sekunden:

                      Zitat von Sinclair_ Beitrag anzeigen
                      Edit fügt rechtsblinkend hinzu: Heranwachsende Gewalttäter wie die Mörder vom Alexanderplatz werden viel zu lax bestraft. Da es allesamt Türken waren, sollte man sie allesamt abschieben - ohne Hartz-Vier-Anspruch und ohne Möglichkeit, je wieder zurückzukehren. Dasselbe gilt für Salafisten und weitere Terror-Sympahtisanten und Konsorten, die auf unsere freiheitliche Gesellschaft spucken.
                      Aber nicht doch, die muss man doch ordentlich integrieren. Immerhin vertreten sie urdeutsches Gedankengut.

                      Und obendrein ist es rassistisch, über kriminelle Ausländer überhaupt zu berichten. Das ist doch diskriminierend und gar nicht mehr objektiv...
                      Zuletzt geändert von Liopleurodon; 14.11.2012, 20:41. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
                      "En trollmand! Den har en trollmand!"

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                        Es gibt auch gar nicht so viele grundsätzliche Unterschiede zwischen Links- und Rechtsextremen. Den Hang zum Totalitarismus haben beide.
                        Wenn du mit Linksextreme kommunistische Gruppen meinst, dann sind es keine Linksextremen. Totalitarismus ist da nämlich ein Widerspruch in sich.

                        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                        Und obendrein ist es rassistisch, über kriminelle Ausländer überhaupt zu berichten. Das ist doch diskriminierend und gar nicht mehr objektiv...
                        Wenn der erste Gedanke "Ausweisung" ist, dann find ich das schon langsam grenzwertig.

                        Aber nun versammelt euch, liebe Rechte, und prügelt mal so richtig auf die verdreckten linken und grünen Gutmenschen ein. Verdient haben sie's ja offenbar.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Uriel Ventris Beitrag anzeigen
                          Wenn der erste Gedanke "Ausweisung" ist, dann find ich das schon langsam grenzwertig.

                          Aber nun versammelt euch, liebe Rechte, und prügelt mal so richtig auf die verdreckten linken und grünen Gutmenschen ein. Verdient haben sie's ja offenbar.
                          Was man auch immer unter Gutmenschen versteht, ich bin sicher, linke Antisemiten fallen nicht unter die Definition...
                          "Mit dem ersten Glied ist die Kette geschmiedet. Wenn die erste Rede zensiert, der erste Gedanke verboten, die erste Freiheit verweigert wird, dann sind wir alle unwiderruflich gefesselt."
                          -Cpt. Jean-Luc Picard

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Uriel Ventris Beitrag anzeigen
                            Aber nun versammelt euch, liebe Rechte, und prügelt mal so richtig auf die verdreckten linken und grünen Gutmenschen ein. Verdient haben sie's ja offenbar.
                            Ah, nach linksradikaler Hetzerin, grüner Gutmenschin und mutmaßlicher spießbürgerlicher FDP-Wählerin habe ich es nun auch endlich unter die Rechten geschafft. Damit habe ich doch fast alle politischen Schubladen durch hier.

                            Machen wir weiter mit Schubladisierung und Argumenten ad hominem, oder widmen wir uns mal dem Thema des Threads, den Aussagen FES-Studie?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Uriel Ventris Beitrag anzeigen
                              Wenn du mit Linksextreme kommunistische Gruppen meinst, dann sind es keine Linksextremen. Totalitarismus ist da nämlich ein Widerspruch in sich.
                              Vielleicht ist das in Tirol ja anders, aber in Deutschland sind kommunistische Gruppierungen ziemlich intolerant gegenüber anderen Meinungen. Es kann mitunter riskant werden, eine Veranstaltung vorzeitig verlassen zu wollen.

                              Im Übrigen hatten wir in Deutschland 44 Jahre lang Erfahrung mit kommunistischer Herrschaft. Und ja, es war totalitär.


                              Zitat von Uriel Ventris Beitrag anzeigen
                              Wenn der erste Gedanke "Ausweisung" ist, dann find ich das schon langsam grenzwertig.
                              Ich nicht. Deutsche Kriminelle müssen im Land bleiben, weil die Zwangsausbürgerung aus gutem Grund abgeschafft wurde. Aber mit Straftätern ohne deutschen Pass kann man es sich schon einfacher machen. Der "Kalif von Köln" wurde auch abgeschoben und außer seinen Anhängern hat ihm niemand eine Träne nachgeweint. Immerhin geht es hier um asoziale Elemente. Sollen doch die Länder, deren Pass sie noch haben, sich mit denen rumschlagen.

                              Wir reden hier übrigens nicht über Bagatellen wie Taschendiebstahl, sondern um Mord.
                              "En trollmand! Den har en trollmand!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X